Beiträge
3
Likes
3
  • #1

PS und Fernbeziehung

Liebes Forum,

wenn man sich die „Erfolgsgeschichten“ bei PS so ansieht, so fällt auf, dass sich die meisten Paare auf Grundlage einer Fernbeziehung kennengelernt haben, das heißt, einer von beiden muss, wenn es ernster wird, Beruf und Wohnort aufgeben. Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich einen sehr speziellen Beruf habe, der auch nicht in allen Teilen der Republik so existiert und ich aber auch gleichzeitig keiner Partnerin zumuten möchte, ihre Heimat aufzugeben. Insofern ist für mich nur eine Entfernung von 150km (das kann man täglich fahren) realistisch. Ganz wichtig ist nämlich aus Fernbeziehungen, dass es eine Perspektive gibt, sonst wird nur herum getrödelt. Wenn ich die Erfolgsgeschichten so sehe, sind das in der überwiegenden Mehrheit teils extreme Fernbeziehungen. Klar, wenn man die Netze sehr weit auswirft, gibt es die höhere Wahrscheinlichkeit, einen Partner zu finden. Dann gibt es vielleicht im Nachgang die große Enttäuschung. Wie ist eure Erfahrung?
 
Beiträge
5.008
Likes
5.210
  • #3
Wir sind in der Zone "bis 20 Km" (oder so ähnlich) fündig geworden. Ich sehe auch nicht, daß sich hier "die meisten Paare auf Grundlage einer Fernbeziehung kennengelernt" haben sollen.
Na gut, wenn ich morgens um 7 im Pyjama auf m Balkon stehe u die erste Tasse schlürfe, sind auch 3 km ne Fernbeziehung so ..

Irgendwann stellt sich ü25 km halt die Frage des Zusammenwohnens ( waere u war bei mir so...) .

@Sebastian&15 bisch du Senner ??
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
110
Likes
72
  • #4
Für mich spielt dieses Thema eine große Rolle!
Meine Beziehungsversuche scheiterten bisher immer daran, dass der Mann nach ca einem Jahr Wochenend-Beziehung zu weiteren Schritten nach mehr Nähe auch im Alltag oder zu einem Blick auf ein künftiges Zusammenleben nicht bereit war. Ich klette weder noch kann ich nicht ein eigenständiges glückliches Leben führen. Trotzdem sehne ich mich nach einer Partnerschaft, die mein alltägliches Leben mit den Kindern einschließt. Da meine Teenager wohl bis zu ihrem Schul-Ende noch ca. 3-4 Jahre bei mir leben und ich daher so lange noch ortsgebunden bin, ich aber eine so dauerhafte Fernbeziehung/Wochenendbeziehung aus Erfahrung nicht mehr will, wird es schwierig.

Das Thema Ortsgebundenheit und Entfernung ist eurer Meinung beim Daten wann anzusprechen, ohne dass man needy erscheint?