Beiträge
31
  • #31
AW: Prinzip Hoffnung?

Alles klar, dann mach ich das. Also nur wenn du magst natürlich!
 

FrauMeier

User
Beiträge
202
  • #32
AW: Prinzip Hoffnung?

Einen schönen Beitrag hast du hier eingestellt. danke, dass man das lesen darf. ich fand deine betrachtung über das Tempo bei Parship sehr interessant.
Wenn du doch irgendwann mal die Muse hast, das näher zu beschreiben, dann würde ich das sehr gerne lesen.
Zu deinem Weg möchte ich noch sagen: wünsche dich nicht zurück in alte zeiten, in denen du zwar besser geschlafen hast und dein Herz offen war für Musik etc. Aber da lagen wohl auch eine Menge Bedürfnisse im Dunkeln. Bedürfnisse, die er aufgewühlt hat - wie du sagtest, die aber da waren und die lange Zeit verdrängt waren. verdränge sie nicht wieder. Sie sind da. Sie gehören zu dir, sie machen dich zwar verletzbar, aber liebenswert.
Du hast das alles so schön geschrieben, da waren doch nach ihm eine Vielzahl von Erkenntnissen. geh diesen Weg weiter; eben mit diesen Schwächen.
Hoffnung ist ein doppelschneidiges Schwert. Ich halte es inzwischen lieber mit der Gewissheit. Wenigstens nach einer geraumen zeit :) Natürlich braucht man die Hoffnung.
Doch dann: die Hoffnung stirbt zum Schluss. Aber sie stirbt. An diesem Punkt, wenn man dann doch wieder im schmerz sehr weit unten angekommen ist, braucht man eine neue Strategie.
Vielleicht so wie Suzanne sagte: Sagen, dass es einem schlecht geht, gesellschaft von freunden suchen, weinen können ...
Danke, dass ich deine zeilen lesen durfte.
 
Beiträge
31
  • #34
AW: Prinzip Hoffnung?

Hallo Frau Meier,

danke. Nachdem ich schon wieder so früh wach bin ...

Was die Partnersuche hier betrifft, so kann ich jetzt nur aus meiner Erfahrung sprechen. Ich war außerhalb von PS noch nie auf Partnersuche. Alle Männer, die in meinem Leben eine entscheidende Rolle gespielt haben, hat mir der Zufall geschickt.

Es ist doch normal so, dass jemand plötzlich etwas in einem auslöst, und weil dieser jemand das auslöst, entsteht die Sehnsucht und mit ihr das Interesse ihn kennenlernen zu wollen...

Auf PS löst eigentlich niemand eine Sehnsucht aus, sondern die einsame Sehnsucht treibt uns ja hierher. Die Sehnsucht einen aktuellen Zustand zu ändern. Man hofft, hier auf einen Menschen zu treffen, der diese Sehnsucht stillt. Und da knackts dann schon mal heftig.
Eine Sehnsucht, die mit demjenigen welchen, den wir dann dazu aussuchen, sie zu stillen, ja erstmal NICHTS zu tun hat.

Man untersucht hier also die Profile mit dem Wunsch jemanden zu finden, der uns bringt was wir uns erhoffen. Was auch immer das ist! Ich glaube in den meisten Fällen ist es schlicht das Auffüllen eines Defizits. Egal welches. Ob man jetzt nur einfach nicht mehr allein sein will, sich richtig einsam fühlt, sexuell unterversorgt ist, oder sich vom Liebeskummer aufgrund einer zerbrochenen Beziehung heilen will, es der/dem Ex zeigen will oder whatever.

Und dann klickt man so lange, bis man jemanden findet, den man für geeignet hält, sein Ziel zu erreichen, um es jetzt mal ganz unromantisch und brutal zu formulieren.
Man prüft sich, so gut man sich halt hier prüfen kann. Man schreibt, telefoniert, smst, steigert sich bereits rein, trifft sich und die Sehnsucht spielt uns bunte Streiche.
Spätestens wenn dann die Chemie stimmt, bildet man sich ein, dass das ja jetzt ganz real ist und nichts mehr mit PS zu tun hätte. Und dann passiert wohl das entscheidende: Man projeziert diese Sehnsucht dann auf diesen Menschen und fühlt sich seinem Ziel so nahe, dass man sich selbst überholt. Hier ist er endlich, der Mensch, der alles ändert. Und los ...!

Möglicherweise, sicher sogar, gibt's das auch außerhalb PS, in jeder einschlägigen Bar kann man das wohl auch beobachten. Aber das war noch nie mein Ding und hier braucht's halt weniger Einsatz mit scheinbar x-fachen Möglichkeiten. Die Erfüllung ist ja gefühlt nur noch einen Klick entfernt.

Ich weiß nicht, ob das für alle gilt. Aber all meine Erfahrungen die ich in PS gemacht habe, bestätigen das jedenfalls. Nicht nur die letzte.

Dazu passt, wie leichtfertig man Menschen, die man (siehe oben) für nicht geeignet hält, sofort wegklickt, löscht, im Posteingang versauern lässt oder nach 1! Date sofort "streicht". Es geht ja schließlich um ein großes Ziel, da will man sich nicht aufhalten lassen, von vielleicht netten lieben Menschen, die aber nicht passen.
Es passt zu Dates wo man sich wie beim Bewerbungsgespräch fühlt und meint, der andere würde da grad eine Checkliste abarbeiten, mit seinen "spontanen" Fragestellungen. ;-)
Das passt zu einer kurzen Beziehung, die ich mal mit jemanden hatte, mit jemanden, den ich real 100%ig übersehen hätte, weil in Wahrheit nicht mein Typ.
Das passt zur Enttäuschung, die man gleich übergroß verspürt wenn einer, den man beim 1. Date dann toll fand, danach nicht mehr anruft.
Das passt zum Frust, den man schiebt, wenn man von einem Profil keine Antwort bekommt, wo man doch meinte - der sieht aber toll aus, so verschwommen. ;-)
Das passt auch zum Frust, den man hat, wenn der verschwommen so toll Ausshende nach 3 Wochen doch endlich antwortet und sein Foto freischaltet und aussieht wie *hilfe* ;-))))

Und das passt zu meiner letzten Erfahrung. Da denke ich nicht, dass ich ihn im Reallife übersehen hätte. Er mich womöglich auch nicht. Aber ob wir einander angesprochen hätten? Hm... Ob wir so schnell so weit gegangen wären? Nein, sicher nicht. Ich bin ja "eigentlich" ;-)nicht der Typ dafür und ich glaube er hätte sich auch nicht so viel "getraut".

Aber es ist hier so easy, weil sich ja jeder schon von vorneweg legitimiert hat: "ja ich will" allein indem man hier überhaupt ist. Und wenn man sich dann nach einem 1. Date, das gut läuft wieder sieht, dann hat man eigentlich schon ja zueinander gesagt, andernfalls hätte man ja gleich weitergeklickt. Und dann - los! Worauf soll man da noch warten?

Und dann verliert man sich in Gefühlen, die man meint zu fühlen und vermutlich kann das auch mal klappen. Aber ich glaube man vergisst nur allzu schnell, dass der andere eben nicht der war, der diese Sehnsucht ausgelöst hat, sondern der ist, der sie stillen soll. Und das ist wohl der entscheidende Unterschied.

Was will ich eigentlich sagen? ;-) Die Hoffnung, die ja das Thema ist, ist hier so übergroß, dass wir viele Schritte überspringen, die eigentlich wichtig wären.

Also bei mir war es sicher so. Ich empfand sicher echte Gefühle für ihn und ich glaube auch nicht, dass er mir da was vorgemacht hat. ABER ich glaube wir wollten das halt auch so unbedingt, aus jeweils unterschiedlichen Gründen, die nichts mit uns zu tun hatten.

Wir haben unsere Sehnsüchte aufeinander projeziert und dabei wohl etwas übertrieben. Vor allem was die Geschwindigkeit betrifft. Und nachdem wir uns (jetzt mal abgesehen von der Gefühlsebene) wirklich gut verstehen, fiel es uns halt auch gar nicht schwer.

Letztendlich hat aber doch was gefehlt. Und wenn ich ehrlich bin, nicht nur ihm. Auch mir. Bei mir war es erstaunlicherweise so, dass dieses "verliebt sein" mich irgendwie beruhigte. Es war so ein warmes Gefühl, angenehm, weich, wohlig ...
Früher hieß verliebt sein bei mir: Stress, Aufregung, Nervosität, auch ein bissl Angst. Der ganz normale Wahnsinn halt.
Dass es diesmal so anders war, hielt ich für ein Zeichen meiner Reife! ;-)) Dabei war es wohl eher die "Entspannung", weil ich dachte am Ziel zu sein.
Aber es war halt so verlockend und es war mir nicht bewußt, zumindest nicht in dem Ausmaß solange ich noch mittendrin war. Anfangs hab ich das nur bei ihm gesehen, nicht bei mir selbst.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Ich werde meinen mit meinem Neffen verbringen! :)

Lg
wandelröschen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

FrauMeier

User
Beiträge
202
  • #35
AW: Prinzip Hoffnung?

Danke, Wandelröschen, für die Geduld in deinen Worten, für die detaillierte Schilderung deiner gedankengänge.
Ich versuche mal, das in meinen Worten wiederzugeben, wie ich das verstanden habe. Bitte korriegier mich, wenns abschweift oder nicht zutrifft.
Erstens: Im gegensatz zur realität, wo wir also in der begegnung mit einem Mann/ menschen kein Schild umhängen haben "Single und suchend", wird bei PS dieser Moment vorweggenommen und wir beginnen mit dem kennenlernen gleich bei Stufe 2. Was wiederum gleich gewisse Erwartungen birgt.
zweitens: Aus diesen Erwartungen werden/ können unterschiedliche Projektionen auf das gegenüber entstehen bezüglich eigener sehnsüchtiger, nicht gestillter bedürfnisse. D.h. du deutest an, dass wir dann jemand möglichst passenden suchen, der diese stillt. Wir achten also weniger wie im RL auf die ganze person in seinem Format, seiner Erscheinung, dem zwischeneinander? Sondern schauen, was sich in unserem kern regt, wofür der Mann von PS nun gut sein kann? These schon mehrmals erforscht :) ?
Drittens: Wir erliegen dann in dieser abwägigen Suche einem anderen tempo, einem nicht lebenspraktischem, weil das Kennenlernen durcheinander fällt, weil wir viel mehr damit beschäftigt sind, dass nach allen Voraussetzungen sich alles scheinbar sicherer anfühlt, wir anderer Schritte setzen, weil es mir um das eigene Ego mit seinen schwächen und bedürfnissen geht? Dabei lassen wir zu sehr das gemeinsame aus? Wir werden also bei Online Börsen eine doppelte persönlichkeit, weil wir das Begegnen mit einem Mann mit völlig anderen Zuschreibungen und Erwartungen belagern, die uns selbst nicht gut tun und auch nicht ins RL übertragbar sind und dann wohl oft schief gehen?

Meine Mitgliedschaft bei PS ist vor ein paar Tagen gerade abgelaufen. Ergebnislos. ich habe mir intensiv gedanken gemacht, ob nun wieder anmelden etc. Aber dann fiel mir selbst auf: Manchmal verliert man sich sehr in der Suche statt ins Finden. Ich hab gemerkt, dass das zu viel Aufmerksamkeit bekommt, mich mit den Profilen zu befassen. habe dann wie du beschlossen, dass das RL das besser kann. Das ist mein Eindruck. Man hat hier durchaus die Plattform mit mehr Möglichkeiten, wenn man wie ich sonst nicht so viele Gelegenheiten hat. Aber es ist doch sehr ein Kunstprodukt.
Und nun zurück zum Prinzip HOFFNUNG: Ja, das sehe ich auch mehr im RL. Und ich hatte in den letzten jahren dort auch wikrlich intensive und schöne Begegnungen. Aber auch da bin ich meinem Prinzip der liegengebliebenen Bedürfnisse erlegen und habe zu viel erwartet.
ist dir das im RL noch nciht passiert, nur bei PS?
ich glaube, dass an deinen ausführlichen Worten was dran ist und man muss aufpassen, dass man nicht zu lang dabei ist, dass man sich nicht trügen lässt von soooo vielen suchende Singles. es ist doch alles sehr geschönt. und wir sind/ werden ein Teil davon.

Ich habe aus deinen Mails mit Suzanne deine Altersangabe gelesen. ich bin genauso alt und würde dir auch gern mehr schreiben. Vor allem, da ich gerade aus meinem letzten treffen ein ähnliches Erlebnis habe wie du. zawr nicht aus dieser Online Börse, macht aber keinen Unterschied. und ich sehe da noch einen anderen Aspekt, den ich der kritik von einigen Hobbypsychologen, die hier mit tausenden von kommentaren untewegs sind, nicht zur schau stellen möchte.

ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
 
Beiträge
31
  • #36
AW: Prinzip Hoffnung?

Hi,

ich bin schon auf dem Sprung, aber eines muß ich schnell loswerden: Ich glaube nicht, dass wir (ich) all das, was ich beschrieben habe, bewußt tun. Ich halte also den "Parshipper" nicht für einen schlechteren oder oberflächlicheren Menschen. Aber ich glaube, dass uns dieses Parternbörsending schnell zu dem verleitet, was ich oben beschreiben hab. Dass unsere (unbewußten oder bewußten) Sehnsüchte uns hier antreiben und wir dabei, in der Hitze des Gefechts, uns selbst ein wenig verlieren, uns leicht verrennen und uns dann wundern, wenn da nur Chaos dabei rauskommt.

Und ich glaub ich nehm mir daher erst einmal wieder eine "online-Auszeit" weil ich mich jetzt auch nicht in der Sezierung der Geschichte verrennen mag. Ich glaub ich hab verstanden warum es so war. Wenn euch das irgendwie auch was gebracht hat, freut es mich, aber ich brauch eine Auszeit. Daher hab ich mich jetzt auch noch nicht in Sachen e-Mail-Austausch schlau gemacht. Das waren anstrengende Tage mit Grübelzwang. Heute scheint die Sonne und mir ist grad nach "raus hier". Weg aus dieser virtuellen Welt, ins Grüne, Hirn lüften und schlafen! Und dann schau ich, was wir noch retten können, er und ich. Ich mag ihn nämlich, auch wenn er weiterklickt.

Lg
Wandelröschen
 

u.k.b.

User
Beiträge
118
  • #37
AW: Prinzip Hoffnung?

Liebes Wandelröschen,

dann fühle Dich einfach mal virtuell in den Arm genommen.
Mehr als virtuell mache ich nicht, weil mein Arm gut und herzlich mit einer Dame belegt ist.

Lass es Dir wirklich gut gehen.

Es berührt mich, wenn Du oder auch anderen es nicht gut geht.
Ich glaube jeder und jede hier im Forum hat das durchlebt und alle wissen, wie schlimm es sich anfühlt.
Lass Dich trösten.

Einen schönen Sonntag!
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #38
AW: Prinzip Hoffnung?

Hallo @wandelröschen,

sehr guter Beitrag!
Habe ihn jetzt 2x gelesen und kann dir in vielem - rein verstandsmäßig, nüchtern und sachlich mal betrachtet - nur zustimmen. Allerdings wissen wir ja alle, dass der Verstand, wenn es denn dann soweit ist, meist nicht ganz soviel Mitbestimmungsrecht bekommt. Kann gut gehen, kann aber auch ziemlich schief gehen und letztlich muss dann jeder für sich seine "Lehren" ziehen. Wobei für mich "Hoffnung" eher positiv besetzt ist.
Gruss vivi
 
Beiträge
18
  • #39
AW: Prinzip Hoffnung?

Auf PS löst eigentlich niemand eine Sehnsucht aus, sondern die einsame Sehnsucht treibt uns ja hierher. Die Sehnsucht einen aktuellen Zustand zu ändern. Man hofft, hier auf einen Menschen zu treffen, der diese Sehnsucht stillt. Und da knackts dann schon mal heftig.
Eine Sehnsucht, die mit demjenigen welchen, den wir dann dazu aussuchen, sie zu stillen, ja erstmal NICHTS zu tun hat.

Man untersucht hier also die Profile mit dem Wunsch jemanden zu finden, der uns bringt was wir uns erhoffen. Was auch immer das ist! Ich glaube in den meisten Fällen ist es schlicht das Auffüllen eines Defizits. Egal welches. Ob man jetzt nur einfach nicht mehr allein sein will, sich richtig einsam fühlt, sexuell unterversorgt ist, oder sich vom Liebeskummer aufgrund einer zerbrochenen Beziehung heilen will, es der/dem Ex zeigen will oder whatever.

Und dann klickt man so lange, bis man jemanden findet, den man für geeignet hält, sein Ziel zu erreichen, um es jetzt mal ganz unromantisch und brutal zu formulieren.
Man prüft sich, so gut man sich halt hier prüfen kann. Man schreibt, telefoniert, smst, steigert sich bereits rein, trifft sich und die Sehnsucht spielt uns bunte Streiche.
Spätestens wenn dann die Chemie stimmt, bildet man sich ein, dass das ja jetzt ganz real ist und nichts mehr mit PS zu tun hätte. Und dann passiert wohl das entscheidende: Man projeziert diese Sehnsucht dann auf diesen Menschen und fühlt sich seinem Ziel so nahe, dass man sich selbst überholt. Hier ist er endlich, der Mensch, der alles ändert. Und los ...!

Möglicherweise, sicher sogar, gibt's das auch außerhalb PS, in jeder einschlägigen Bar kann man das wohl auch beobachten. Aber das war noch nie mein Ding und hier braucht's halt weniger Einsatz mit scheinbar x-fachen Möglichkeiten. Die Erfüllung ist ja gefühlt nur noch einen Klick entfernt.

Dazu passt, wie leichtfertig man Menschen, die man (siehe oben) für nicht geeignet hält, sofort wegklickt, löscht, im Posteingang versauern lässt oder nach 1! Date sofort "streicht". Es geht ja schließlich um ein großes Ziel, da will man sich nicht aufhalten lassen, von vielleicht netten lieben Menschen, die aber nicht passen.
Es passt zu Dates wo man sich wie beim Bewerbungsgespräch fühlt und meint, der andere würde da grad eine Checkliste abarbeiten, mit seinen "spontanen" Fragestellungen. ;-)
Das passt zu einer kurzen Beziehung, die ich mal mit jemanden hatte, mit jemanden, den ich real 100%ig übersehen hätte, weil in Wahrheit nicht mein Typ.
Das passt zur Enttäuschung, die man gleich übergroß verspürt wenn einer, den man beim 1. Date dann toll fand, danach nicht mehr anruft.
Das passt zum Frust, den man schiebt, wenn man von einem Profil keine Antwort bekommt, wo man doch meinte - der sieht aber toll aus, so verschwommen. ;-)
Das passt auch zum Frust, den man hat, wenn der verschwommen so toll Ausshende nach 3 Wochen doch endlich antwortet und sein Foto freischaltet und aussieht wie *hilfe* ;-))))

Aber es ist hier so easy, weil sich ja jeder schon von vorneweg legitimiert hat: "ja ich will" allein indem man hier überhaupt ist. Und wenn man sich dann nach einem 1. Date, das gut läuft wieder sieht, dann hat man eigentlich schon ja zueinander gesagt, andernfalls hätte man ja gleich weitergeklickt. Und dann - los! Worauf soll man da noch warten?

Und dann verliert man sich in Gefühlen, die man meint zu fühlen und vermutlich kann das auch mal klappen. Aber ich glaube man vergisst nur allzu schnell, dass der andere eben nicht der war, der diese Sehnsucht ausgelöst hat, sondern der ist, der sie stillen soll. Und das ist wohl der entscheidende Unterschied.


Hallo liebes Wandelröschen,

vielen dank für diese wunderbaren Worte.
ich hätte es nicht besser auf den Punkt bringen können, du sprichst mir aus der Seele.

Es zeigt mir, dass ich mit meinen Gefühlen / Empfindungen was PS betrifft nicht alleine da stehe ....

Ich wünsche dir und auch mir, dass unsere Sehnsüchte erfüllt werden, die virtuelle Welt virtuell lassen und irgendwann in der realen Welt unsere zweite Hälfte treffen / kennenlernen werden.

eine ganz lieben Gruß
Schokolinse

,
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #40
AW: Prinzip Hoffnung?

Ich sehe, ehrlich gesagt, keinen grossen Unterschied zwischen PS und RL, was Hoffnungen und Projektionen betrifft. Der Punkt ist mE, dass beide den Partner überfordern und man somit ihm/ihr eigentlich nicht gerecht wird. Nicht gerecht werden kann, denn diese Bedürfnisse stecken ganz tief in UNS und kein Partner ist dafür verantwortlich.

Mann muss seine eigenen Wünsche/Bedürfnisse/Ängste/Sehnsüchte sehr genau erforschen. Dann versteht man, dass man diese nur selbst befriedigen und heilen kann. Kein Partner kann das tun.

Was man dem Partner entgegenbringen muss, damit Liebe wachsen kann, ist Vertrauen und Offenheit. Und da gibt es dann vielleicht doch einen Unterschied zwischen PS und RL.

Liebe Grüsse, Suzanne

PS@wandelröschen: Wenn Du mir nicht mehr schreiben magst, dann ist das vollkommen in Ordnung.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #41
AW: Prinzip Hoffnung?

Ich sehe auch keinen großen Unterschied in der online- zu der realen Welt.

Ich glaube aber, dass Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche zu unserem Leben gehören und dass diese nicht alle von uns selbst erfüllt werden können und sollen. Ohne diese wären wir ja bedürfnislos und würden gar nicht mit anderen in Kontakt treten.

Sicher ist es gut, die eigenen Annahmen über die Welt einigermassen zu durchschauen und steuern zu können. Es liegt aber im Wesen des sich Verliebens, dass diese Kontrolle aussetzt - und das ist wohl auch gut so, sonst würden wir ewig vernünftig wohl kaum zueinander finden.

Es ist wohl so, dass unterschiedliche Erwartungen beiderseits dann besonders schwierig werden. Vielleicht hat man beim Kennenlernen auf ganz konventionelle Weise, z.B. im Bekanntenkreis oder in der Peer Group, mehr Gelegenheit den anderen schon vor dieser Phase besser kennen zu lernen.

Ich erfahre das Nähe-Distanz-Thema jedenfalls gerade auch wieder :-(

Schönen Sonntag noch
Carlo
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #43
AW: Prinzip Hoffnung?

Hallo Dreamerin,

wir sind wohl schon wieder dabei, den Thread hier zu hijacken.

Ich mache mal einen neuen zum Umgang mit unterschiedlichen Erwartungen auf.

Carlo
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #44
AW: Prinzip Hoffnung?

Zitat von carlo:
Ich glaube aber, dass Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche zu unserem Leben gehören und dass diese nicht alle von uns selbst erfüllt werden können und sollen. Ohne diese wären wir ja bedürfnislos und würden gar nicht mit anderen in Kontakt treten.

Sicher ist es gut, die eigenen Annahmen über die Welt einigermassen zu durchschauen und steuern zu können. Es liegt aber im Wesen des sich Verliebens, dass diese Kontrolle aussetzt - und das ist wohl auch gut so, sonst würden wir ewig vernünftig wohl kaum zueinander finden.

Liebe Carlo,

da stimme ich Dir zu. Ich habe mir schon beim Schreiben irgendwie gedacht, dass meine Formulierungen nicht sonderlich differenziert bzw. präzise sind ;-)

Was ich sagen wollte, geht wohl eher in die Richtung: Es ist nicht hilfreich, alle Hoffnungen und Bedürfnisse allein auf den Partner zu projizieren. Das gilt für Kennenlernen im RL und bei PS gleichermassen.

Bin gespannt auf Deinen Thread...

Liebe Grüsse, Suzanne
 
Beiträge
31
  • #45
AW: Prinzip Hoffnung?

Hi nochmal,

ich fühl mich missverstanden, vemutlich schreibe ich zuviel! ;-)

Ich versuche es nochmal: Die Tatsache dass wir uns über PS kennengelernt haben, hat uns einen Streich gespielt. Und so wurden wir kurzfristig füreinander das, was PS vorgegeben hat.
Hätten wir uns im Fischerclub kennengelernt, wären wir vermutlich miteinander fischen gegangen. ;-)

Alles klar!? :) Wenn nicht, auch ok.

Retten will ich das, was uns auch ohne PS verbindet. Und das hat nichts mit der Liebe zu tun. Auch das soll's geben.

Lg
Wandelröschen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #46
AW: Prinzip Hoffnung?

@ Wandelröschen

Dann viel Spass beim Fischen.

Carlo
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #47
AW: Prinzip Hoffnung?

Dem schliesse ich mich an!

Liebe Grüsse, Suzanne
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #48
AW: Prinzip Hoffnung?

Zitat von wandelröschen:
Hi nochmal,
ich fühl mich missverstanden, vemutlich schreibe ich zuviel! ;-)
Hallo Wandelröschen,
es ist oft besser, zu schreiben. Im Anschluß festzustellen, daß man die Lösung schon vor Augen hat oder vielleicht mißverstanden worden ist, ist doch nicht schlimm - im Gegenteil!
Manchmal wird man nicht verstanden, manchmal besser, als einem lieb ist :)

Zitat von wandelröschen:
Ich versuche es nochmal: Die Tatsache dass wir uns über PS kennengelernt haben, hat uns einen Streich gespielt. Und so wurden wir kurzfristig füreinander das, was PS vorgegeben hat.
Kann passieren, ist aber auch nicht schlimm.

Zitat von wandelröschen:
Hätten wir uns im Fischerclub kennengelernt, wären wir vermutlich miteinander fischen gegangen. ;-)
Alles klar!? :) Wenn nicht, auch ok.
Retten will ich das, was uns auch ohne PS verbindet. Und das hat nichts mit der Liebe zu tun. Auch das soll's geben.

Lg
Wandelröschen

Ist doch klasse! Wenn ihr jetzt zusammen fischen gehen könnt, vielleicht findet sich ja im Umfeld des Fischers was "passendes" für das, was du eigentlich auf PS gesucht hast.

Nettmann
 
Beiträge
31
  • #49
AW: Prinzip Hoffnung?

Hi Nettmann,

das mit Fischerclub war nur zwar nur ein Beispiel/eine Metapher, aber - warum eigentlich nicht? Vielleicht besser mit der Angel an den Fluss, anstatt sie im PS-Becken auszuwerfen? ;-)
Nein im Ernst, ich vermute ihr nehmt mich grad nicht ganz ernst. Fast hab ich auch den Eindruck, Carlo und Suzanne sind ein wenig enttäuscht.

Dabei hab ich soviel gelernt in den letzten Wochen und besonders in den letzten Tagen. Über mich vor allem. Meine Sehnsüchte, die mir jetzt sogar Hoffnung machen.
Denn war ich zuvor emotional irgendwie "nicht vorhanden" so weiß ich wieder, dass ich doch noch fühlen kann. Mehr als mir die letzten Tage lieb war, aber jetzt fühle ich mich befreit, Schale geknackt, aber nicht mehr so schutzlos wie in den letzten Tagen.
Und das gibt mir doch wieder Hoffnung, dass ich kein hoffnungsloser Fall bin.

Also danke nochmal, dass ich hier schreiben konnte! An euch alle!

LG
Wandelröschen :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #50
AW: Prinzip Hoffnung?

@ Wandelröschen

Nein, ich bin nicht enttäuscht!

Ich freue mich für dich!! Ganz ehrlich.

Carlo
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #51
AW: Prinzip Hoffnung?

Liebe(s) Wandelröschen,

ich glaube, ich spreche auch für Carlo, wenn ich sage: Wir sind keinesfalls enttäuscht!!!

So, wie es sich liest, hat das Röschen sich gewandelt und das meine ich ganz liebevoll und zugeneigt. Ich wünsche Dir alles Gute, ob beim Fischen oder sonstwo.

Und, eines war zumindest mir von Anfang an klar: Wer so offen und rekfektiert über sich schreibt, ist mit Sicherheit kein hoffnungsloser Fall!
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #52
AW: Prinzip Hoffnung?

@ suzanne + wandelröschen

Der beziehungsreiche Nick war mir auch schon aufgefallen...

C.
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #53
AW: Prinzip Hoffnung?

Zitat von wandelröschen:
Nein im Ernst, ich vermute ihr nehmt mich grad nicht ganz ernst.

Hallo wandelröschen,
wenn der Eindruck entstanden ist, dann möchte ich mich für mich entschieden dagegen wehren. Ich bin nicht der Meinung, daß ich dich nicht ernst nehme. Ich kann verstehen, wenn sich die Gefühle "von jetzt auf sofort" ändern, man in einem Wechselbad der Gefühle steckt.
Ich hab das selbst schon oft genug erlebt. Manchmal braucht man da einen Pfosten, an dem man sich festhalten kann, einen Anker, der dafür sorgt, daß man nicht in einem Strudel nach unten gezogen wird - oder vor lauter Glücklichkeit darüber, daß man dem letzten Strudel entkommen zu seint, geradewegs auf den nächsten zutreibt.

Nettmann
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #54
AW: Prinzip Hoffnung?

Und ich möchte noch hinzufügen: Falls mein letzter Satz evtl. gönnerhaft klingt: Das war nicht so gemeint. Fällt mir jetzt erst auf, das man es so lesen könnte.

Er sollte Kompliment sein und Verneigung.
 
Beiträge
1.337
  • #55
AW: Prinzip Hoffnung?

Zitat von berserker147:
Also zur Außenwelt abschotten, keine Gefühle zeigen, ist seit einigen jahren das was ich mache.

Es ist gut, da man nicht enttäuscht oder verletzt werden kann, aber auch sehr einsam.

Ich habe für mich die Hoffnung aufgegeben, die richtige zu finden.

Da ich dich nicht persönlich kenne, würde ich dir raten mit Leuten aus deinem Umfeld darüber zu reden.


Was zeichnet für Dich "die Richtige" aus? Kann es sein, dass es schon potenziell "Richtige" gab, aber Du sie nicht an Dich ranlässt und sie deshalb keine Chance haben?
 

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #56
AW: Prinzip Hoffnung?

Zitat von wandelröschen:
....
Dabei hab ich soviel gelernt in den letzten Wochen und besonders in den letzten Tagen. Über mich vor allem. Meine Sehnsüchte, die mir jetzt sogar Hoffnung machen.
Denn war ich zuvor emotional irgendwie "nicht vorhanden" so weiß ich wieder, dass ich doch noch fühlen kann. Mehr als mir die letzten Tage lieb war, aber jetzt fühle ich mich befreit, Schale geknackt, aber nicht mehr so schutzlos wie in den letzten Tagen.
Und das gibt mir doch wieder Hoffnung, dass ich kein hoffnungsloser Fall bin.

Hallo Wandelröschen

Das kann ich gut nachvollziehen.

Manchmal braucht es eine ganze Menge, um uns wieder zu oeffnen, fuer uns selbst.
Es braucht eine ganzes Bombardement, damit wir uns auch selbst in Frage stellen.
Das ist nicht bequem oder angenehm, muss es auch gar nicht sein.

Die Sehnsuecht ist auch eine Emotion, etwas, das uns in Bewegung bringt, etwas Neues zu probieren.

Eine geknackte Schale mag auf den ersten Blick ja als Verletzung wirken, es ist immer noetig, dass die Schale geknackt wird, bevor der Keimling spriessen kann.

In dem Sinne wuensche ich dir weiteres Wachsen in Neugier und Offenheit.
LG No_Kitty
 
Beiträge
31
  • #57
AW: Prinzip Hoffnung?

Hi,

danke @ all für die lieben Worte.

Aber Suzanne - das mit der Verneigung ist ein bissl zu viel des Guten! ;-)

@ Nettmann: ich verstehe schon was du meinst, mach mir da aber keine Sorgen. Es kann auch keine Rede von überschwenglichem Glücklichsein sein. Ich bin einfach nur erleichtert.

Es ist gut wie es ist.

Lg
Wandelröschen
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #58
AW: Prinzip Hoffnung?

Zitat von wandelröschen:
Aber Suzanne - das mit der Verneigung ist ein bissl zu viel des Guten! ;-)

Nö, find' ich nicht ;-)

Dann gehe ich davon aus, dass dieser Thread nun erstmal ruht und wir uns hier vielleicht einmal anderswo begegnen. Das wäre mir eine Freude!
 

Pamina

User
Beiträge
0
  • #59
AW: Prinzip Hoffnung?

Liebes Wandelröschen,
ich glaube, ich verstehe sehr gut, was in Dir vorgeht: Die Sehnsucht nach einer beglückenden Beziehung ist groß, die Erwartungen an PS hoch, die Bereitschaft sich um des Kompromisses Willen zu verbiegen da und die Erfahrungen letztendlich ernüchternd. Ich habe sehr erfolgreiche und äußerst charmante Männer mit völlig überhöhten Ansprüchen kennen gelernt, die - selbst imperfekt - die perfekte Frau suchen. Dann waren da die bedürftigen Männer, die eine Trösterin und Pflegerin suchen und schließlich die oft wesentlich jüngeren Männer, die einfach Sex suchen-Frau um die 40 sollen ja den größten Spaß am Sex haben...
Ich bin derzeit auf PS nicht aktiv, nach einer sehr unglücklichen Erfahrung braucht mein Herz eine Auszeit. Doch ich habe dazu gelernt: Ich hoffe, bin aber vorsichtig geworden. Ich brauche Zeit, um einen Mann kennen zu lernen und er mich und- obwohl ich Sex sehr mag, werde ich mich zurückhalten; denn: es gibt für die ausgefallensten Töpfe die passenden Deckel...

Liebe Grüße
Pamina
 

FrauMeier

User
Beiträge
202
  • #60
AW: Prinzip Hoffnung?

Ich habe aus all den zeilen den Eindruck eines feinfühligen und lebensbewußten Menschen.

Da ist so viel Empathie drin und verantwortungsbewußter Auseinandersetzung.

Wenn ich die Möglichkeit hätte, mein profil diesbezüglich zu ergänzen würde ich schreiben bei "Wen möchten Sie gern einmal treffen" - das Wandelröschen :)