S

Sweety69

  • #16
Liebe (weibliche) Foristen,
ich würde gerne Euren Erfahrungsschatz anzapfen. Folgendes Rätsel (mehrteilig):
Erstens scheint es hier, jedenfall bei gewissen Sucheinstellungen, von Akademikern nur so zu wimmeln. Dass tatsächlich ein akademischer Abschluss erreicht wurde wage ich jedes Mal, wenn ich die Profile oder Nachrichten der Ingenieure, Sozialpädagogen und Konsorten lese, zu bezweifeln. Zuletzt bekam ich eine Nachricht, für die offensichtlich ein Online-Übersetzungsdienst genutzt und so die Nachricht bis zur Unverstehbarkeit zermatscht wurde. Nun gut, es muss sich um ein Auslandsstudium gehandelt haben. Als ich dann anbot, auf Englisch zu schreiben, da der Mann behauptete, zur Hälfte Ire zu sein, brach der Kontakt ab. So etwas habe ich selbst auf Gratisportalen noch nicht erlebt.
Und es geht weiter. Fast jedes Mal, wenn ich Kontakt zu einem Mann bekomme, unabhängig davon, wer die Initiative ergriffen hat und ob wir uns real kennengelernt haben oder nur geschrieben, halten die Herren Überraschungen bereit. Der Ingenieur ist leider seit einem Jahr arbeitslos, der Agrarökonom geht demnächst in stationäre Psychotherapie, der HR-Absolvent ist gerade dabei, eine Werbeagentur zu eröffnen ... Bullshit und noch mehr Bullshit. Ach ja, ich fische in den Strudeln der +50-Gewässer, das als Anhaltspunkt.
Geht das nur mir so? Was tut Ihr, damit solche Leute gar nicht erst auf der Schwelle erscheinen? Die Suchöglichkeiten sind bei PS ja stark eingeschränkt, da weiß ich wirklich nicht, wie das gehen soll. Tipps? Erfahrungen?:rolleyes:
Es dankt Euch
Crinoline

Puh, also ich hab da lieber einen, der ein wenig flunkert, als wenn jemand derart schwierig ist und sich über jedes Haar in der Suppe echauffiert.

Wobei ich nicht verstehe, was der akademische Abschluss darüber aussagt, ob jemand stationär in Behandlung geht. Für mich liest sich das leicht diskriminierend gegenüber kranken Menschen. So als ob jemand, der an einer Erkrankung leidet, nicht gebildet, klug und warmherzig sein kann.
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #17
mir wäre es echt lieber, wenn man bei parship einfach mit vornamen oder einem nick angezeigt wird. da kann man ja sogar direkt mit kreativität punkten ;-)

stattdessen diese prominente stellung des berufs. das soll wohl seriös rüberkommen - oder warum auch immer parship das so handhabt. ich empfinde das jedenfalls als eher lästig und es fördert m.e. das schubladendenken. und, nachtrag: es zieht solche an, die gern mit ihrem ach so tollen beruf angeben. fällt diese möglichkeit der selbstdarstellung raus, würden manche sich vielleicht auch mehr mühe mit dem ausfüllen des profils geben :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #18
Sehe ich anders..

Meiner Meinung nach gibt es wenige Dinge die so viel über eine Person aussagen, wie der Beruf. Denn damit verbringt jeder Mensch mehr als die Hälfte seiner zur Verfügung stehenden Lebenszeit.

In anderen Partnerbörsen geht mein Blick auch immer zuerst auf das Berufsfeld. Dass das hier so prominent ist, macht Parship ja gerade aus.

Es gibt Partnerbörsen da steht das Foto im Vordergrund, es gibt Seiten, da steht die Stimme im Vordergrund und hier steht nunmal der Beruf im Vordergrund... Das ist das Konzept hier... Und das erkennt man auch nach wenigen Minuten hier...
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #19
Liebe (weibliche) Foristen,
ich würde gerne Euren Erfahrungsschatz anzapfen. Folgendes Rätsel (mehrteilig):
Erstens scheint es hier, jedenfall bei gewissen Sucheinstellungen, von Akademikern nur so zu wimmeln. Dass tatsächlich ein akademischer Abschluss erreicht wurde wage ich jedes Mal, wenn ich die Profile oder Nachrichten der Ingenieure, Sozialpädagogen und Konsorten lese, zu bezweifeln.
Du würdest Dich wundern, was hier an Profilen von Frauen kursiert, da sind
Lehrerinnen mit Hauptschulabschluss noch das geringste, was ich fand. :)
Ich habe den Ausbildungsstand als Filter komplett deaktiviert, weil ich nicht glauben kann und will, dass eine Ausbildung etwas über den Charakter einer Person aussagen kann. Wenn doch, dann bin ich eher bei höherem Bildungsstand skeptisch, weil hier oftmals berufliches über familiäres gestellt wird. Ich finde das in Ordnung, doch für mich ist das ein Punkt, wo ich Zweifel bekomme, ob die Frau, sofern sie keine eigenen Kinder hat, wirklich genug Familienmensch ist, um sich auf einen Mann mit Kindern einzulassen.
Nein, ich blocke auch hier nicht ab, eine gewisse Skepsis ist aber unweigerlich da und die muss erst mal überwunden werden.
 
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #20
Meiner Meinung nach gibt es wenige Dinge die so viel über eine Person aussagen, wie der Beruf. Denn damit verbringt jeder Mensch mehr als die Hälfte seiner zur Verfügung stehenden Lebenszeit.
Nicht zwangsläufig. Es gibt genug Menschen, die nie in dem Beruf gearbeitet haben, den sie erlernt haben. Deren berufliche Tätigkeit davon meilenweit entfernt ist.....
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #21
ok, @D.VE...kleiner test. ich oute mich jetzt mal als journalistin. was sagt das deiner ansicht nach über mich aus? ;-)

Meiner Meinung nach gibt es wenige Dinge die so viel über eine Person aussagen, wie der Beruf. Denn damit verbringt jeder Mensch mehr als die Hälfte seiner zur Verfügung stehenden Lebenszeit.
damit tut man doch jedem unrecht, der nicht die möglichkeiten hatte, sich da voll zu entfalten und seiner berufung zu folgen. da spielen doch viele faktoren hinein, etwa der wohnort, das elterliche umfeld, deren finanzielle möglichkeiten...das prägt doch auch - und davon hängt z.b. auch ab, ob ein teures studium überhaupt möglich ist etc. pp.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
619
Likes
658
  • #22
Sehe ich anders..

Meiner Meinung nach gibt es wenige Dinge die so viel über eine Person aussagen, wie der Beruf. Denn damit verbringt jeder Mensch mehr als die Hälfte seiner zur Verfügung stehenden Lebenszeit.

In anderen Partnerbörsen geht mein Blick auch immer zuerst auf das Berufsfeld. Dass das hier so prominent ist, macht Parship ja gerade aus.
Na ja, es gibt jede Menge studierte Physiker, die in der IT gelandet sind, Frauen mit Examen, die sehr auf Familie fixiert sind, Mathematiker, die in ihrem Beruf nicht glücklich waren und sich als Autoren selbständig gemacht haben, ...
Es gibt auch sehr liebenswerte Menschen, denen das Schicksal sehr übel mitgespielt hat, die sehr weit oben waren und überaus tief gefallen sind.
Würdest Du solche Menschen an dem fest machen, was sie heute beruflich tun? Findest Du, dass Menschen in sozialen Berufen, die nicht studiert haben, vielleicht nur Hauptschulabschluss haben, weniger gut als solche mit Diplom in Führungspositionen sind? Dann wäre das eine sehr armselige Anschauung.
Wo wären wir ohne all die Menschen, die für wenig Geld Knochenjobs verrichten, uns helfen, wo wir es selbst nicht können? Wer würde vor Deiner Tür die Mülltonne leeren, wenn sie es nicht täten?
Hast Du mal darüber nachgedacht, dass der oder die eine oder andere, vielleicht nur deswegen keine Karriere gemacht hat, weil das Geld für ein Studium nicht da war und die Chefs Scheuklappen auf hatten, wenn es darum ging, jemanden mit Führungskompetenzen einzustellen?

Die Art und Weise, wie hier in Deutschland Stellen besetzt werden, stelle ich schon lange in Frage. Da wird mit Quoten gearbeitet, anstatt zu schauen, wer hat das größte Potential? Es werden Schul-Noten herangezogen die nur aussagen, wie sehr sich jemand in der Schule eingebracht hat.
Kennst Du Albert Einstein? Weißt Du, welche Note er in Physik hatte?

Beurteile nie einen Menschen nach seinem Beruf, auch Ärzte können Bestien sein, schau mal ins Geschichtsbuch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #24
damit tut man doch jedem unrecht, der nicht die möglichkeiten hatte, sich da voll zu entfalten und seiner berufung zu folgen. da spielen doch viele faktoren hinein, etwa der wohnort, das elterliche umfeld, deren finanzielle möglichkeiten...das prägt doch auch - und davon hängt z.b. auch ab, ob ein teures studium überhaupt möglich ist etc. pp.
Eben, und weil es prägt, kann es einen doch interessieren. Also alle jene, die sich stärker dafür interessieren, was ein Mensch ist als was er auch irgendwann mal hätte werden können. Also alle, die keine Potentialfetischisten sind sozusagen.

Findest Du, dass Menschen in sozialen Berufen, die nicht studiert haben, vielleicht nur Hauptschulabschluss haben, weniger gut als solche mit Diplom in Führungspositionen sind? Dann wäre das eine sehr armselige Anschauung.
Wo wären wir ohne all die Menschen, die für wenig Geld Knochenjobs verrichten, uns helfen, wo wir es selbst nicht können? Wer würde vor Deiner Tür die Mülltonne leeren, wenn sie es nicht täten?
Mag mal jemand erklären, weswegen hier regelmäßig Vorlieben in der Partnerwahl oder auch Passungen verwechselt werden mit moralischer Beurteilung von Personen?
Lieber Dancing, wenn du nur auf Frauen stehen solltest: bedeutet, daß für dich Männer als Partner nicht in Frage kommen, daß sie "weniger gut" sind?
Nein? Eben.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #26
Wer wirklich gut ist, macht das in der Regel nicht, weil er aktuell glänzen kann und sich nicht auf Früchte der Vergangenheit berufen muss.
Ja, das ist in vielen Bereichen auch einfach ein Code. Wer seinen Titel nicht nennt verhält sich zu dem, der seinen Titel nennt, ein wenig so wie der Adelige zum Neureichen. Also herabschauend. :) Understatement ist natürlich ein Eitelkeitscode.
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #28
Mag mal jemand erklären, weswegen hier regelmäßig Vorlieben in der Partnerwahl oder auch Passungen verwechselt werden mit moralischer Beurteilung von Personen?
Lieber Dancing, wenn du nur auf Frauen stehen solltest: bedeutet, daß für dich Männer als Partner nicht in Frage kommen, daß sie "weniger gut" sind?
Nein? Eben.
Hallo babe,

ich glaube, hier missverstehst Du etwas, es ging nicht darum, Vorlieben zu kritisieren, es ging darum etwas zu hinterfragen. Ja, es war auch eine Wertung dabei, festgemacht an etwas, was ich nicht unterstellt, sondern hier als Frage eingeworfen habe, um zum Nachdenken anzuregen.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #29
Hallo babe,

ich glaube, hier missverstehst Du etwas, es ging nicht darum, Vorlieben zu kritisieren, es ging darum etwas zu hinterfragen. Ja, es war auch eine Wertung dabei, festgemacht an etwas, was ich nicht unterstellt, sondern hier als Frage eingeworfen habe, um zum Nachdenken anzuregen.
Was hast du denn hinterfragt?
Und weshalb glaubst du eher, ich hätte was mißverstanden, als zu schauen, ob du nicht vielleicht D.VE mißverstanden und ihm Unrecht getan hast?