Beiträge
1
Likes
1
  • #1

Potential für mehr oder hält er mich warm?

Guten Abend zusammen,

ich date seit ca. 3 Monaten einen Mann (31). Wir sehen uns regelmäßig, ca. zweimal pro Woche und schreiben täglich, wenn auch eher wenig. Wir verbringen gemütliche Abende miteinander, schlafen auch mit und beieinander und unternehmen auch häufig was zusammen in der Öffentlichkeit. Er ist sehr interessiert und zuvorkommend und für mich passt es so gut, wie mit keinem Mann zuvor.

Er macht mir auch viele Komplimente. Er meldet sich auch täglich aus seinem Urlaub heraus.

Da wir zuvor nie drüber gesprochen haben, habe ich ihn vor ca. 2 Wochen gefragt, was das für ihn ist. Er war sehr überrascht von der Frage und meinte, ob ich meine was das evtl mal werden KÖNNTE. Dann meinte er, dass er mich mag und gern Zeit mit mir verbringt. Er aber Zeit braucht, da die Gefühle ja auch passen müssen, aber er gern mehr Zeit mit mir verbringen möchte. Zuletzt hatte er mir dann einfach aus dem Nichts heraus geschrieben, dass er mich sehr mag.

Ich merke einfach, wie es mir langsam an die Substanz geht, nicht zu wissen woran ich bin. Ich versuche entspannt zu bleiben, ihn nicht zu löchern. Ich möchte, dass er sich wenn ohne Druck und von sich aus für mich entscheidet, da ich ohnehin Probleme habe zu vertrauen. Und wenn er Zeit braucht, bringt Druck auch nichts. Aber ich möchte diese Ungewissheit auch nicht ewig ertragen.

Daher meine Frage an euch, wie schätzt ihr die Situation ein? Habt ihr Tipps für mich?

Danke :)
 
Beiträge
4.105
Likes
4.609
  • #2
Beiträge
10.425
Likes
10.978
  • #3
Daher meine Frage an euch, wie schätzt ihr die Situation ein? Habt ihr Tipps für mich?
Du hast das Gefühl Verbindlichkeit könnte fehlen ?
Dann meinte er, dass er mich mag und gern Zeit mit mir verbringt. Er aber Zeit braucht, da die Gefühle ja auch passen müssen, aber er gern mehr Zeit mit mir verbringen möchte. Zuletzt hatte er mir dann einfach aus dem Nichts heraus geschrieben, dass er mich sehr mag.
Nimm ihn einfach beim Wort.:)
 
Beiträge
160
Likes
111
  • #4
Wir sehen uns regelmäßig, ca. zweimal pro Woche und schreiben täglich, wenn auch eher wenig. Wir verbringen gemütliche Abende miteinander, schlafen auch mit und beieinander und unternehmen auch häufig was zusammen in der Öffentlichkeit. Er ist sehr interessiert und zuvorkommend und für mich passt es so gut, wie mit keinem Mann zuvor.
Hört sich doch ok an, werte @Lilly982! Sich zweimal die Woche sehen reicht doch auch. Sonst geht man sich eh nur auf die Nerven. 😎
 
Beiträge
168
Likes
255
  • #6
Daher meine Frage an euch, wie schätzt ihr die Situation ein? Habt ihr Tipps für mich?
Liebe @Lilly982,

ich finde, das klingt sehr vielversprechend. Versuche dich auch einbißchen abzulenken und tue etwas, was dir Spaß macht, während er im Urlaub ist, so dass sich die Gedanken nicht ständig im Kreis drehen. Lass es dir gut gehen, denke an schöne gemeinsame Erlebnisse und freue dich auf ihn. Das merkt er bestimmt. Was will Mann mehr?

Ich wünsche dir viel Glück. 🍀
 
Beiträge
6.098
Likes
6.614
  • #7
Hm. Mal sehen :

  • Ihr kennt Euch seit 3 (drei !) Monaten.
  • Ihr seht Euch (und mehr) 2 x pro Woche und habt täglich Kontakt.
  • Und er schreibt Dir " einfach aus dem Nichts heraus", daß er Dich "sehr mag."
  • Was erwartest Du ?

Nicht jede/r verliebt sich auf den ersten Blick. Und dafür - finde ich - seid Ihr schon recht weit.

Gefühle - Liebe gar - sind schließlich nichts, was man ein- oder ausschalten kann. Manche sind schneller (aber deswegen nicht weniger "fehleranfällig"), manche nehmen sich etwas mehr Zeit.

Mir wäre es - wenn ich wählen müßte - jedenfalls lieber, wenn meine Partnerin (in Deinem Falle : Dein Partner) sich etwas mehr Zeit nimmt, sich dafür aber sicher(er) ist und nicht kurz darauf feststellt, daß es "wohl doch nicht die große Liebe war".

Andererseits : Eine Garantie ist das auch nicht ... !
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
14.015
Likes
11.692
  • #8
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.447
Likes
2.493
  • #9
(...) für mich passt es so gut, wie mit keinem Mann zuvor.
Hast du ihm das gesagt? Wie hat er reagiert?

Da wir zuvor nie drüber gesprochen haben, habe ich ihn vor ca. 2 Wochen gefragt, was das für ihn ist.
Ich persönlich mag es lieber, mich zu öffnen und mich dem anderen zu offenbaren und dann sehen, wie er darauf reagiert. Anstatt den anderen zur Rede zu stellen.
Lieber mach ich selbst den 1. Schritt und schau, ob der andere auch auf mich zugeht, als auf der Stelle zu stehen und zuzurufen: wo stehst du eigentlich? Willst du nicht näher kommen?

Verständlich.

Er aber Zeit braucht, da die Gefühle ja auch passen müssen, aber er gern mehr Zeit mit mir verbringen möchte.
Meine Meinung: er eiert rum.
Vielleicht ist er langsam im Zulassen von Gefühlen und braucht etwas länger. Musst du schauen, ob du damit klarkommst.
Vielleicht wird da aber auch nicht mehr kommen. Könntest Du dich damit arrangieren? Oder suchst du das große Feuerwerk?

Zuletzt hatte er mir dann einfach aus dem Nichts heraus geschrieben, dass er mich sehr mag.
Hm....

Ich merke einfach, wie es mir langsam an die Substanz geht, nicht zu wissen woran ich bin.
Nimm dich selber ernst. Wenn du damit nicht klarkommst, ist es völlig uninteressant, ob andere damit klarkommen würden. Am Ende bist du diejenige, die leidet, nicht die anderen. Niemand hier kann in dich hineinspüren, nur du. Sei ehrlich zu dir selbst und steh dazu. :)

Ich versuche entspannt zu bleiben, ihn nicht zu löchern. Ich möchte, dass er sich wenn ohne Druck und von sich aus für mich entscheidet, da ich ohnehin Probleme habe zu vertrauen. Und wenn er Zeit braucht, bringt Druck auch nichts. Aber ich möchte diese Ungewissheit auch nicht ewig ertragen.

Daher meine Frage an euch, wie schätzt ihr die Situation ein? Habt ihr Tipps für mich?

Danke :)
Ich war einmal verliebt in jemanden und er brachte mir nur so lauwarme Gefühle zurück, also dass er mich mag und so. Ich hatte es beendet. Er hat viel unternommen, um mich zurück zu gewinnen. Das fand ich dann ganz süß, weil ich fand, dass das doch zeigen würde wie wichtig ich ihm bin. Als wir uns trafen, wollte er mich küssen und er meinte wieder, dass er mich sehr mag. Ich schickte ihn wieder weg. Irgendwann trat er erneut in mein Leben, erstmal nur, um befreundet zu sein. Dann nach ein paar Treffen meinte er, dass er mich so sehr vermissen würde und mit mir zusammen sein wollen würde. Auf meine Frage nach dem Warum, sagte er mir, weil er mich mögen würde. Da hab ich ihn zum letzten mal in die Wüste geschickt.

Ich weiß nicht, ob er mich emotional ausgenutzt hätte oder ob er seine Gefühle einfach nicht besser zeigen konnte oder ob nach hundert Jahren sich was verändert hätte. Ich weiß nur, dass mir das nicht genug war.

Ich will gegenseitige Verliebtheit, die dann zu Liebe wachsen darf. Mit "mögen" fange ich eine Beziehung erst gar nicht an.

Jeder hat da ne unterschiedliche Herangehensweise. Das, was du beschreibst, wäre nix für mich.

 
Beiträge
168
Likes
255
  • #11
Nimm dich selber ernst. Wenn du damit nicht klarkommst, ist es völlig uninteressant, ob andere damit klarkommen würden. Am Ende bist du diejenige, die leidet, nicht die anderen. Niemand hier kann in dich hineinspüren, nur du. Sei ehrlich zu dir selbst und steh dazu. :)
Da bin ich völlig einverstanden. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man sich auch selbst im Weg stehen kann. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, dann auch dahingehend, woher die eigenen unguten Gefühle kommen. Sind es vielleicht eigene schlechte Erfahrungen, die da auf den neuen Mann projiziert werden? Ist es nicht bezeichnend, dass die Zweifel genau in dem Moment auftauchen, in dem man den anderen vermisst und sich nicht seiner vergewissern kann zum Beispiel durch nonverbale Gesten?
Jeder hat da ne unterschiedliche Herangehensweise.
👍
 
Beiträge
6.098
Likes
6.614
  • #12
Frag ihn nochmal? Nach 3 Monaten wusste ich immer, dass/ob ich zusammen bin. Alles andere fänd ich total schräg.
Ist ja kein Vertrag auf Lebenszeit, aber doch irgendwie normal.
Das "zusammen sein" habe ich nicht als das Problem verstanden.

Mir schien das Problem eher darin zu liegen, ob er das auch "auf dauer" so sieht - und da scheint er nicht so "hop oder top" gestrickt zu sein wie womöglich Du !
 
Beiträge
14.015
Likes
11.692
  • #13
Das "zusammen sein" habe ich nicht als das Problem verstanden.

Mir schien das Problem eher darin zu liegen, ob er das auch "auf dauer" so sieht - und da scheint er nicht so "hop oder top" gestrickt zu sein wie womöglich Du !
Mag sein, auch hier würde ich nach 3 Monaten sagen, dass ich aktuell keine anderen Pläne habe und kein Ende plane. Exklusiv bin.
Kostet ja nix.
 
Beiträge
24
Likes
25
  • #15
Kenne ich auch. Bei mir kam der Punkt nach 6 Monaten, wo ich ihn fragte, wo er mich in seinem Leben sieht. Für ihn gab es nur das Hier und Jetzt und er hatte für sich konkrete Zukunftspläne. Ihm hätte es gefallen, wenn ich da mitgezogen hätte, aber ne eigene Meinung einbringen eben nicht... Ich möchte mit meinem Partner GEMEINSAM den Weg gehen und gemeinsame Ziele haben. Sicher nach 6 Monaten sollte man nichts festnageln, aber nach der Zeit generell null Gedanken an eine gemeinsame Zukunft... Ich hab mich damit nicht wohl gefühlt und grundsätzlich nur 2 mal in der Woche treffen war mir auch zu wenig.
Ich hoffe, dass es sich bei dir anders entwickelt. Ich kann dir nur raten, dass du deine Bedürfnisse nicht außer acht lässt! Es muss sich für dich auch gut anfühlen, so wie es jetzt ist und nicht nur in den Momenten, wo ihr zusammen seid. Wenn man den anderen zb ständig vermisst aufgrund eines zu unterschiedlichen Nähe Distanz Bedürfnis, wird es sehr schwer werden. Zumindest für den, der vermisst.