Beiträge
3
  • #1

Politische Grundhaltung - Euer Toleranz-Radius?

Liebe Forenteilnehmerinnen und -teilnehmer,

mich interessiert, wie weit Eure Toleranz bei abweichender politischer Grundhaltung Eures künftigen Partners geht? Also etwa: Sie ist bekennende Wählerin der Grünen; er ist langjähriger CDU-Wähler.

Wäre Euch das egal? Fändet Ihr das gar inspirierend? Oder wäre es für Euch ein No-Go?
 

Rubena

User
Beiträge
716
  • #2
Eigentlich wäre für mich nur "Afd" und "Trump-Sympathisant" ein Ausschlusskriterium! Das würde gegen meine ethische Grundhaltung sprechen und könnte in einer Beziehung nicht funktionieren, weil ich dafür keine Toleranzgrenze besitze. Allerdings geht praktizierender, streng gläubiger Katholik oder Sektenmitglied auch nicht wirklich...
 
  • Like
Reactions: Loirinha

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #3
"Grün", AfD, PDS, SVP geht alles gar nicht. "Vegan" oder sonstige Essreligionen auch nicht. Esoterisch, "anthroposophisch", antitechnologisch, "weltrettend" ebenfalls nicht. Die Liste wird sicher noch länger... ;)

Und ich meine natürlich alles dann, wenn hard core.

Zum Glück ist das alles in meinem Alter nicht so verbreitet. Also SVP vielleicht noch am ehesten. Bin ich aber auch noch nicht begegnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #4
  • Like
Reactions: IMHO, Fortune-2017, Deleted member 20811 und ein anderer User
D

Deleted member 20811

Gast
  • #5
Ich glaube, dass wenn die politische Orientierung zu weit auseinanderdriftet, dass das dann auch für andere Lebensbereiche gilt. Wenn jemand ein sehr modernes und weltoffenes Menschenbild hat, so wird er sich mit einem extrem konservativen Menschen auch in anderen Dingen schwer tun.
Bei den sogenannten großen Parteien hat sich das allerdings im Lauf der Jahre so angenähert, dass es da wohl keine großen Probleme gibt. Manchmal kommen einem ja die Grünen schon konservativer vor als viele CDUler. (Etwas anders ist es hier in Bayern, da wird noch deutlich mehr polarisiert...)
 
  • Like
Reactions: Loirinha, Fortune-2017 and lisalustig

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #6
Ich denke auch, dass eine zu weit auseinander driftende politische Meinung nicht vorteilhaft ist. Sie verkörpert die Grundeinstellung eines Menschen und wenn diese zu konträr sind, dann klappt es einfach nicht.
Ich rede jetzt nicht von einzelnen Parteien, denn die unterscheiden sich kaum. Aber AfD, NPD, ... das wären Hausnummern, die ein absolutes NoGo wären.
 

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.316
  • #7
Parteien und ähnliches sind letztendlich doch nur Sammelstellen für Weltbilder und Grundeinstellungen. Wichtig sind Toleranz und die Erkenntnis, dass die eigene Überzeugung nicht die absolute Wahrheit ist, doch leider zeigen Geschichte und Gegenwart, dass sich viele Menschen, und vor allem diejenigen die Macht haben, von ihren (unbewiesenen) Überzeugungen leiten lassen und die auch anderen aufdrücken, über die sie Macht haben. (Im Großen: Religionskriege usw, im Kleinen: Solange du deine Füsse unter meinem Tisch hast,........). Bis vor Kurzem war der Mann automatisch Haushaltsvorstand und hatte die Macht. (mit welcher Begründung?)

Ich hatte mal einen besten Freund, der war sehr katholisch und konservativ, ich war Agnostiker und links. Wir waren meist verschiedener Meinung aber sehr diskussionsfreudig. Noch nie hat eine Freundschaft so sehr meinen Horizont erweitert. Leider hatte er dann eine noch religiösere Freundin, die unsere Diskussionen als Gefahr für ihr gemeinsames Weltbild ansah und unsere Freundschaft erfolgreich torpedierte. Sie verschwanden dann in die Schweiz ohne sich zu verabschieden. Ich habe es durch Andere erfahren.
Gut das war eine ( Männer:) )-Freundschaft und keine Liebesbeziehung.

Etwa zur gleichen Zeit lebte ich in Beziehung zu einer Frau, die noch wesentlich religiöser war. Sie ging in der Religion auf, ihre Welt war von Gott bestimmt.Jesus spielte in ihrem Leben eine größere Rolle als ich.
Ich erzählte ihr einmal etwas von einem Weltraumspaziergang und sie wußte nicht mal dass es im Erdorbit keine Luft gibt. Ich dachte anfangs: Wie kann man nur so blöd sein, schließlich war das für mein naturwissenschaftlich geprägtes Weltbild existenziell. Bis mir aufging das in ihrer religiös geprägten Welt überhaupt keine Rolle spielte und völlig nichtig war. Ich hatte wieder was fürs Leben dazu gelernt
Wir waren beide sehr sanft zueinander, zu sanft. Konflikte wurden unterdrückt. Jeder ging mehr auf den Anderen zu, als gut war. Ich ging auch mit ihr zur Kirche, Wir haben uns nicht ein einziges mal gezankt oder angebrüllt. So hielt die Beziehung 7 Jahre. Das sind jetzt über 30 Jahre her und wir sind noch immer befreundet.
 
P

Philippa

Gast
  • #9
Ich habe keine Lust mehr auf sinnlose und ewig gleiche Diskussionen mit Leuten, die anders ticken, aber auch nicht auf fehlendes gegenseitiges Verständnis in einer Partnerschaft. Und ebenso wenig auf derartigen Alltagsradikalismus, dass es unnötig Zeit und Lebensfreude kostet. (Wobei ja bei Weitem nicht alle Freude an dem hätten, was mir gefällt.) Meine Energie spare ich mir für Besseres und Fruchtbareres auf. Ich mache mein Ding, und erstaunlicherweise hat sich genau dann mein Partner gefunden...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20811

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.316
  • #10

In Hollywoodfilmen über das alte China trugen die kaiserlichen Beamten oft so einen Dutt. Da fand ich, das sei noch einer der weniger schlechten Avatare. Außerdem geht unser Bestand an Singvögeln (nicht an vö.....elnden Sängern ) so stark zurück, dass man ihnen künstliche Nester anbieten sollte . Ein Neanderthaler oder ein Homo erectus als Avatar fände ich allerdings viiieeel schöner :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rubena

User
Beiträge
716
  • #11
Ein praktizierender Katholik wirkt auf mich einfach unerotisch! :rolleyes:
Ich war allerdings über 20 Jahre mit einem Katholiken verheiratet (nur zahlendes Mitglied ;)).
Das Maß der Dinge ist ausschlaggebend!
 
H

Hafensänger

Gast
  • #12
@HrMahlzahn hat es auf den Punkt gebracht, denn im Grunde ist die Einstellung egal, aber wie man sich darüber austauscht, das ist entscheidend. Aus diesem Grunde ist mir ihre Einstellung erst mal egal. Auch praktisch habe ich da schon einiges mitgemacht. Immer unproblematisch.
 
H

Hafensänger

Gast
  • #13
Ein praktizierender Katholik wirkt auf mich einfach unerotisch! :rolleyes:
Ich war allerdings über 20 Jahre mit einem Katholiken verheiratet (nur zahlendes Mitglied ;)).
Wenn du dich da mal nicht täuschst. Üblicherweise sind die praktizierenden bis hin zu sehr interessant, ein Nurzahler kann das üblicherweise nicht bieten.

Ach ja, mit meiner Religiösität ist das schon ziemlich übersichtlich. Ich erfahre Transzendenz über "Naturreligion".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Rubena

Rubena

User
Beiträge
716
  • #14
Mich würde es echt abtörnen, ein Tischgebet abzuhalten :D
 
H

Hafensänger

Gast
  • #15
@Rubena, ich habe im Abi ausgerechnet in Religion kapital versagt. Mein Religionslehrer war ein tiefgläubiger Pfarrer in der Kirche direkt neben dem erzkonservativen Wirtschaftsgymnasium. Er hatte mich als Mensch fasziniert, unter anderem durch sein Verständnis, dass er mich als Einziger den Raum verlassen ließ, wenn er mit den anderen betete. Ich konnte das nicht. Heute bin ich da deutlich entspannter. Religion ist das was man daraus macht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Rubena

User
Beiträge
716
  • #16
Prinzipiell interessieren mich die Interessen und Leidenschaften anderer Menschen! Ich bin da wie ein Forscher mit seiner Lupe :DFreundschaften sind also immer möglich...
aber glaub mir... der Heilige will mich nicht als Partnerin :D
 
  • Like
Reactions: Hafensänger

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.316
  • #17
Religion ist sicher nach der Sexualität eine der stärksten Triebfedern der Menschen. Man kennt inzwischen sogar ein Areal der Großhirnrinde das für religiöse Gefühle zustandig ist.
Niemand kann die Existenz eines oder mehrerer Götter nachweisen. Auch deren Nichtexistenz ist letztendlich nicht nachweisbar
Menschen leben und töten für ihre Religion und selbst die angeblichen Atheisten verhalten sich religiös. Sie haben die Jugendweihe erfunden und tragen die Idole ihrer Götter (Marx, Engels Mao, Kim Jong Un usw.) bei Aufmärschen vor sich her.Was hält der, der an seinen Gott glaubt eigentlich von dem, an einen anderen Gott glaubt? In Manchaster starben viele Kinder, im dreißigjährigen Krieg ein großer Teil der deutschen Bevölkerung. Die Religionen haben wunderbare Architektur, Kunst und Musik geschaffen. Religionen wollen von den Gesetzen bevorzugt werden und ihre Mächtigen wollen die Menschen beherrschen, sogar über ihr Leben richten. dabei verstoßen sie selbst gegen die Naturgesetze.

Wem der Partner näher ist, als Gott, das Vaterland, die Ideologie, das Geschäft oder ähnliche wenig greifbare aber ungeheuer wichtige Lebensinhalte, der sollte auch mit ihm zusammen leben können, wenn keine anderweitigen Probleme vorliegen.

https://www.youtube.com/watch?v=lAoT2ktM2H0
 
Zuletzt bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.388
  • #18
Liebe Forenteilnehmerinnen und -teilnehmer,

mich interessiert, wie weit Eure Toleranz bei abweichender politischer Grundhaltung Eures künftigen Partners geht? Also etwa: Sie ist bekennende Wählerin der Grünen; er ist langjähriger CDU-Wähler.

Wäre Euch das egal? Fändet Ihr das gar inspirierend? Oder wäre es für Euch ein No-Go?
Freunden und Verwandten gegenüber bin ich da tolerant. Da muss man nicht immer alles ausdiskutieren und kann auch mal was "stehen lassen", wo man ganz anderer Meinung ist. Beim Partner bevorzuge ich aber die selbe politische Grundausrichtung. Mit dem Partner möchte ich mich austauschen können über Ideale und die eigene Weltanschauung - und mich nicht ständig in Diskussionen rechtfertigen müssen. Die politische Ausrichtung ist für mich Teil des "Wir-Gefühls". Driftet das zu weit auseinander, lebt man in zwei verschiedenen Welten - die nicht so recht kongruent werden wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hafensänger

Gast
  • #19
@Julianna, das sind doch nur Ansichten, die (anregend) diskutiert werden können. Ich habe es auch schon anders erlebt, das muss auch bei unterschiedlichen politischen Ansichten nicht störend sein. IMHO ist eine gleiche Ansicht kein Muss.
 

Julianna

User
Beiträge
10.388
  • #20
@Julianna, das sind doch nur Ansichten, die (anregend) diskutiert werden können. Ich habe es auch schon anders erlebt, das muss auch bei unterschiedlichen politischen Ansichten nicht störend sein. IMHO ist eine gleiche Ansicht kein Muss.
Für mich schon :)
Als sozial ausgerichtete Person könnte ich nicht mit einem erzkonversativen Hartliner. Oder einem intoleraten AFDler. Und die Grünen haben es sich in dem ein oder anderen Punkt auch ein wenig mit mir verscherzt - Tempolimit auf Autobahnen :rolleyes: die Spinnen wohl die Römer. Schlimm genug, dass die die Haltebuchten für Busse entfernt haben und dadurch der Stadtverkehr noch mehr zum Erliegen kommt (ganz zu schweigen vom erhöhten CO2 Ausstoß beim Stehen mit laufendem Motor). Da brauch ich keinen geschwätzigen Grünen neben mir auf dem Beifahrersitz der mir allerlei Weisheiten predigt, während ich einen Wutanfall unterdrücke :)
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hafensänger

Gast
  • #21
Für mich schon :)
Als sozial ausgerichtete Person könnte ich nicht mit einem erzkonversativen Hartliner. Oder einem intoleraten AFDler. Und die Grünen haben es sich in dem ein oder anderen Punkt auch ein wenig mit mir verscherzt - Tempolimit auf Autobahnen :rolleyes:
Was für eine Unverschämtheit! ;) Du nennst da ja schon Extreme. Die fänden sich auch in der Partei deiner Ausrichtung. Wie kommst du auf das schmale Brett, Menschen anderer Ausrichtung wären per se nicht sozial? Das Empfinden von sozial mag unterschiedlich sein, halt von unterschiedlichen Standpunkten und mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchdacht. Da muss man nicht einig sein, aber es ist statthaft. Wichtiger ist abzuklären ob das ein fanatischer Eiferer ist, die gibt es mehr oder weniger in allen Parteien.

Ich bin bekennender Luxusgrüner und naturreligiös geprägt. :) - Und finde es extrem empörend, dass du schnellstmögliches Herumbrausen für wichtig hältst. Man munkelte schon, dass das Abfackeln primärer Energieträger erdgeschichtliche Veränderungen bewirkt, die Homo sapiens nicht überleben kann. Früher dachte ich auch, wenn ich der schnellste im Verkehr bin, brauche ich nicht hinter mich zu schauen. Heute trödel ich mit 110 und es ist mir scheisendreckegal, wenn sich einer noch reindrängelt.
Nur mal so, das ist schöner! Und wenn Donald sich heute entäußert, dann überraschte mich nur, wenn er allenfalls halbgar den Klimaschutz nicht abschriebe.
Sozial ist ja auch ganz nett, nur halt inzwischen völlig nachrangiges Thema. Blöd ist nur, Trump kann mich nicht mehr aufregen, weil es so oder so jetzt schon absehbar ist wo die Reise hingeht.

Da brauch ich keinen geschwätzigen Grünen neben mir auf dem Beifahrersitz der mir allerlei Weisheiten predigt, während ich einen Wutanfall unterdrücke :)
Du bist ja total doof zu mir! Aber du hast schon Recht, die eigene Befindlichkeit ist das allerwichtigste. ;)
 
  • Like
Reactions: lisalustig

Julianna

User
Beiträge
10.388
  • #22
Ahja, die Luxusgrünen. Die kenn ich auch ;) davon gibts hier ne Menge.
Schade nur, dass die Luxusgrünen Trittin 2013 mit dem Spitzensteuersatzes bei den Wahlen haben hängen lassen ... Unverschämtheit sowas :) aber die eigene Befindlichkeit ist ja am allerwichtigsten :p

Siehste, hab doch gesagt ich kann nicht gut mit den Grünen :D

Ich bin bekennender Gentechnik Fan. Ingenieurin für Biotechnologie. Und Diskussionen mit dem Halbwissen von Grünen-Wählern über solche Themen treiben mich in den Wahnsinn :D
Kenne auch den ein oder anderen Politiker-Sohn von den Grünen. Man ist befreundet, aber großartig diskutieren ist da nicht. Da treffen zwei Welten aufeinander. Gentechnik-freien Biokäse kaufen und guten Gewissens Sojamilch in den Kaffee schütten, aber gleichzeitig Polohemden made in Taiwan tragen und Lederschuhe aus unbekannter Herkunft. Ich halte es da mit weniger Scheinheiligkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner
H

Hafensänger

Gast
  • #23
Ihgitt, bist du eklig zu mir.:( Mit dir bin ich mir niemals mehr nicht mehr einig! Oder so.

Na ja, vielleicht ist eine Partei nicht an einer Person festzumachen. Mir ist es angesichts der Situation sowieso bar jeder Alternative.

;)
 

Julianna

User
Beiträge
10.388
  • #24
Ihgitt, bist du eklig zu mir.:( Mit dir bin ich mir niemals mehr nicht mehr einig! Oder so.
Schwarz-weiss-Denken ist ja auch unangebracht ;)

Jedem wie er mag. Nur nicht als Partner. Da würd ich die Krise kriegen - ich kenn mich doch :D

Meine Schwester ist auch Luxusgrün, kauft aber Fellstiefel und Felljacken. Auf kritische Nachfrage kommt dann ein beleidigtes "ich kauf doch schon Biofleisch" - diese Logik erschließt sich mir einfach nicht. Der Mensch braucht keinen Pelz mehr, um sich warm zu halten - reine Modeerscheinung auf Kosten schrecklicher Tierquälerei - da hilft auch Biofleisch nicht allzuviel :)
 
Zuletzt bearbeitet:

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.316
  • #25
Für mich schon :)
Tempolimit auf Autobahnen :rolleyes: die Spinnen wohl die Römer. Schlimm genug, dass die die Haltebuchten für Busse entfernt haben und dadurch der Stadtverkehr noch mehr zum Erliegen kommt (ganz zu schweigen vom erhöhten CO2 Ausstoß beim Stehen mit laufendem Motor). Da brauch ich keinen geschwätzigen Grünen neben mir auf dem Beifahrersitz der mir allerlei Weisheiten predigt, während ich einen Wutanfall unterdrücke :)
Endlich spricht mir jemand aus der Seele. Die Amerikaner haben ihre Todesstrafe und wir haben "Freie Fahrt für freie Bürger" was ist denn da wohl effektiver? Das sind hochproduktiver Maßnahmen gegen die Bevölkerungsexplosion auf dem Planeten. Die Menschen produzieren beim Atmen viel mehr Kohlendioxid als alle furzenden Rindviecher und Vegetarier zusammen an Methan versprühen können. Letzteres hat auch noch eine wesentlich kürzere Halbwertszeit.
Oh Juliane. lass uns gemeinsam die Atmung einstellen. :rolleyes::p:eek:

P.S.
Inginörinnen (dem Inschinör ist nix zu schwör) haben ncht solche Avatare
 
Zuletzt bearbeitet:
R

ratte

Gast
  • #26
Für mich schon :)
Als sozial ausgerichtete Person könnte ich nicht mit einem erzkonversativen Hartliner. Oder einem intoleraten AFDler. Und die Grünen haben es sich in dem ein oder anderen Punkt auch ein wenig mit mir verscherzt - Tempolimit auf Autobahnen :rolleyes: die Spinnen wohl die Römer. Schlimm genug, dass die die Haltebuchten für Busse entfernt haben und dadurch der Stadtverkehr noch mehr zum Erliegen kommt (ganz zu schweigen vom erhöhten CO2 Ausstoß beim Stehen mit laufendem Motor). Da brauch ich keinen geschwätzigen Grünen neben mir auf dem Beifahrersitz der mir allerlei Weisheiten predigt, während ich einen Wutanfall unterdrücke :)

Ich bin ja der Meinung, dass Autos in der Stadt nichts zu suchen haben. Priorität sollte absolut den öffentlichen Verkehrsmitteln vorbehalten werden. Tempolimit ist noch immer zu lasch gehandhabt, es fahren immer noch zu viele Hirntote auf der Autobahn herum, die andere Verkehrsteilnehmer bewusst gefährdet. Die Strafen dafür sind nicht zugkräftig genug und das Überwachungsnetz zu lückig. Da lobe ich mir die Regelungen im europäischen Ausland. Dort kann man sich aufgrund dessen besser benehmen. Wenn ich solche Prolls über Tempolimits schimpfen höre, schlage ich immer vor, ihnen einen Winter lang das Heizöl zu entziehen...das kommt sowieso für die Finanzschwächsten zuerst aber später dann auch für alle...:). Meistens fahren die ohne jedes Gewissen auch Autos mit hohen Abgaswerten und hohem Verbrauch...Ökoschweine eben...o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

ratte

Gast
  • #27
aber die eigene Befindlichkeit ist ja am allerwichtigsten :p

Ich bin bekennender Gentechnik Fan. Ingenieurin für Biotechnologie. Und Diskussionen mit dem Halbwissen von Grünen-Wählern über solche Themen treiben mich in den Wahnsinn :D
.

Ich hab es schon aufgegeben das dumme Volk auf den rechten Weg zu bringen...ich wünsche denen dann immer einen Riesenhaufen Kinder, die können denen dann später etwas vorjammern, woher ihre schrecklichen Lebensumstände kommen...und Oma vorwerfen, was sie ihnen mit ihrem Gentechnikglauben alles angetan haben...Oma, warum hattest du nie ein einzges Mal einen Überblick über die Zusammenhänge...warum nur..
 

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.316
  • #28
. Tempolimit ist noch immer zu lasch gehandhabt, es fahren immer noch zu viele Hirntote auf der Autobahn herum, die andere Verkehrsteilnehmer bewusst gefährdet. Die Strafen dafür sind nicht zugkräftig genug und das Überwachungsnetz zu lückig. Da lobe ich mir die Regelungen im europäischen Ausland. Dort kann man sich aufgrund dessen besser benehmen. Wenn ich solche Prolls über Tempolimits schimpfen höre, schlage ich immer vor, ihnen einen Winter lang das Heizöl zu entziehen...das kommt sowieso für die Finanzschwächsten zuerst aber später dann auch für alle...:). Meistens fahren die ohne jedes Gewissen auch Autos mit hohen Abgaswerten und hohem Verbrauch...Ökoschweine eben...o_O

Jawoll ratte, auch wenn du glaubst, ich hätte nur sexuelle Fantasien seniler Art für dich übrig, so sehe ich doch hier, dass deine Vielfältigkeit auch psychischer Natur ist. Ich gebe dir völlig recht. Hier wird gerast und es gilt nur das Recht des Stärkeren. Heute hat mir jemand auf einer Spielstrasse fast die Hand mit dem Rückspiegel abgefahren und das war nicht das erste mal.( Ich glaube, das Auto hatte eine Karlsruher Nummer) Die rasen wie die Irren durch Einbahn- und Spielstrassen, fahren ihre Karren zu Schrott, gefährden Fußgänger und Kinder und werden selten genug erwischt und wenn doch, gibt es nur ein paar Pünktchen. Denen müßte man für ein paar Monate den Führerschein entziehen, ihnen eine Nachschulung verpassen und beim nächsten mal zum Idiotentest schicken, und evtl. den Führerschein wegen ethischer Unfähigkeit lebenslang entziehen. Es ist doch gut dass es noch Menschen gibt wie dich die sich im Straßenverkehr human und umsichtig verhalten, die weitsichtig und verantwortungsvoll sind.


Ich hab es schon aufgegeben das dumme Volk auf den rechten Weg zu bringen...ich wünsche denen dann immer einen Riesenhaufen Kinder, die können denen dann später etwas vorjammern, woher ihre schrecklichen Lebensumstände kommen...und Oma vorwerfen, was sie ihnen mit ihrem Gentechnikglauben alles angetan haben...Oma, warum hattest du nie ein einzges Mal einen Überblick über die Zusammenhänge...warum nur..

Diese Technokraten sind wohl so selbstsicher, weil ihr Horizont so kurz ist. Sie sind Ingeneure und halten sich für Wissenschaftler und denken, die Welt läßt sich berechnen und auch noch mit den Formeln die in gerade ihrem Lehrbuch stehen.
Die ganze Thematik hatten wir schon mal und wir leiden noch immer darunter. Wißt ihr noch: "Unser Freund, das ATOM" Das war absolut sicher, da konnte nix passieren. Alle Ingeneure, Politiker Gerichte, sagten: Die umweltfreundlichste Energiequelle, die wir je hatten Die Atomkraftgegner: Spinner. Wenn sie sich wie der friedliche Ghandi vor ein Kraftwerk setzten, waren sie Gewalttäter. 1986 PENG Tschernobyl hatte seinen SuperGAU. Da hieß es, das sei ein maroder sowjetischer Reaktor. Im Westen sei das nicht möglich. Unsere Milch war ungenießbar. Heute nach 31 Jahren muß in Bayern jedes Widschwein auf Radioaktivität untersucht werden und ein großer Teil ist Sondermüll.Ähnliches gilt für Pilze. Das Atomkraftwerk Mühlheim-Kärlich wurde genau auf eine tektonische Platte gebaut und war somit massiv erdbebengefährdet. Die Ingeneure hielten es für sicher, ebenfalls die Gerichte und Helmut Kohl hat es persönlich genehmigt.
Unsere liebe Frau Merkel hat den Ausstieg aus der Atomenergie sogar rückgängig gemacht (die Frau ist Physikerin), und dann kam Fukushima,
Wie gesagt: Dem Inschinör is nix zu schwör!

Wir wissen inzwischen aus den Fernsehkrimis, das sich DNA mittels Polymerasekettenreaktion quasi unendlich vervielfäligen lässt. Das passiert auch in der Natur. Man kann einen Organismus auch als Verpackung für die DNA betrachten. Je kleiner er ist, desto desto schneller vermehrt er sich.
Aber nein, unsere Labore sind sicher und die Sowjetunion gibt es nicht mehr und Japan ist weit weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Marlene

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #29
Ich bin einer der leidenschaftlichsten Anti-"Grünen" unter der Sonne. Aber mit dem Tempolimit geh ich konform. Hier in der CH fahren wir gut mit 120. Von mir aus noch 'n Zehner mehr drauf, wie in F.
 

Julianna

User
Beiträge
10.388
  • #30
@Hafensänger
Demonstration abgeschlossen. ;) Weltanschauungen und Meinungen (ob nun direkt politisch oder nicht) müssen irgendwie konform gehen (mit dem Partner)
Also Augen auf bei der Partnerwahl ;) Ansonsten wird man - wie obiges Beispiel zeigt - mit allerlei Dingen konfrontiert, die zusammen in einen Topf geworfen werden und nicht mehr differenziert ausdiskutiert werden können. Da fehlen die Basics und die Offenheit. Am besten war eine ZDF Dokumentation die ich vor einiger Zeit gesehen habe. Ich habe mich krampfhaft bemüht einen wahren Satz darin zu finden! Ehrlich. 2h an den Haaren-herbeigezogener Inhalt. Kein Wunder also, dass viele Verbraucher an Ahnungslosigkeit leiden. Ich halte mich nicht umsonst von solchen Diskussionen fern. Ich diskutiere aber gerne mit anderen Wissenschaftlern darüber (auch aus unterschiedlichsten Fachrichtungen). Da lasse ich mich gerne belehren um Inhalte oder noch ungeklärte Details. Oder lese Artikel aus direkter Quelle (zb NCBI)
Trotzdem gilt: Toleranz. Ich toleriere, dass du Grün bist. Kein Problem. Nur als Partner kann ich mir das nicht vorstellen. Da habe ich lieber angeregten Austausch über mögliche Ideen und Entwicklungen, als den Austausch über ständige Disputpunkte. Zu anstrengend ;)
 
Zuletzt bearbeitet: