Beiträge
10.907
Likes
9.257
  • #185
Zumeist latschst du, in meiner Wahrnehmung, auf ausgetrampelten Pfaden der Selbstverständlichkeiten und vergalloppierst dich in eine einzige Richtung unter vielen Alternativwegen und vehedderst dich in Erklärungen und Rechtfertigungen.
Ja, weil ich mich zum Teil (vielleicht von dir nachvollziehbar) angegriffen fühle. Ich habe den Eindruck, dass gerade du dich auf mich und meine Beiträge "eingeschossen" hast und in meinen Zeilen nur nach Punkten suchst, die du mehr als kritisch (in meiner Wahrnehmung oft zurechtweisend und "maßregelnd") "zerpflückst". Und wenn wir ehrlich sind, kann man in fast jedem Beitrag etwas finden, was nicht 100% exakt ausformuliert und dargestellt ist.
Der Unterschied ist, dass du dir die Freiheit nimmst hypothetisch für, und im Namen von Gruppen, zu sprechen, deren Belange du nicht kennst, was zur Folge hat, dass du dich in irrelevantem Scheiß verzettelst.
Und die nehmen sich andere nicht? Im Übrigen versuche ich so oft wie möglich auszudrücken, dass es sich um meine Meinung oder meine Empfindungen handelt.
Deine Aussagen nerven, in meinen Augen so gewaltig, weil sie aus Selbstverständlichkeiten ein riesiges Theater machen (oder eben in der theatralischen Selbstmitleids- /Phishing-for-compliments-Schiene) laufen.
Und ich war/bin teilweise entsetzt, dass offenkundige Selbstverständlichkeiten hier thematisiert und in diesem Zusammenhang einzelne Geschlechter stigmatisiert wurden/werden und habe meinem "Ungerechtigkeitsgefühl" versucht, Ausdruck zu verleihen - mit zum Teil überspitzten Darstellungen.
Ja. Allerdings hätte es nicht deines Ausbruchs in übertriebener Großschreibung und eines despektierlichen Beispiels der von dir empfundenen Qualität bzw. deines Denkens über die Art und Weise meiner Beiträge bedurft. Mein Bild von dir bezüglich deiner rhetorischen Fähigkeiten war/ist ein anderes.
 
Beiträge
1.928
Likes
2.040
  • #186
Lieber @IMHO ,
ich zähle mich mittlerweile auch zu den Insassen hier (OMG! Wie konnte das passieren?? Ich bin sicher, das ist nur eine Phase. Das geht auch wieder vorüber...)
Vielleicht darf ich Dir auch (mal wieder) einen Rat geben?
Ich sehe dieses Forum so, dass hier u.a. auch ziemlich schlaue Leute mit ziemlich individuellen Problemen sich von ihren ziemlich individuellen Arbeiten / Problemen / Alltäglichkeiten ablenken lassen. Das kann im schlechtesten Fall zu (manchmal unterhaltsamem) Rumgezicke führen, manchmal zu Kinderkram - aber wenn Du Glück hast, bekommst Du hier auch den ein oder anderen Anstoß, den Du sonst im RL nicht haben kannst.
Weil das hier eben so schön anonym und ... nicht ganz real ist?
Du musst hier neimandem was beweisen oder etwas darstellen. Auch wenn die Aussagen von @Synergie recht grob formuliert sind, beinhalten sie doch eine Menge gute Tipps; finde ich.
Ich kann Deinen Drang zur Weltrettung und zum "Alles-richtig-machen" und die "richtige" Seite Vertreten schon nachvollziehen. Aber Du wirst damit niemanden bekehren und Du machst Dir das Leben unnötig schwer damit.

Dinge einfach Mal so sein lassen, wie sie sind.
Andere Meinungen, Werte, Ungerechtigkeiten aushalten können.
Haltung zeigen, aber nicht bekehren wollen.

Ich denke, das hat etwas mit Reife zu tun.
Das Ungestüme, die Überzeugung, auf der RICHTIGEN Seite zu stehen sollte den ganz Jungen vorbehalten sein. Und den Fanatikern und Fundamentalisten.

Auch wenn Du auf der vermeintlich richtigen Mission unterwegs bist, ist es doch noch eine Mission. Die meisten Menschen wollen nicht belehrt oder gar bekehrt werden.
Du erreichst damit eher noch das Gegenteil.
Ich kann mir vorstellen, dass Du diese Erfahrung öfter machst: dass Menschen Dir Kontra geben, obwohl sie inhaltlich Deiner Meinung sind. Nur weil Du so gerne überzeugen möchtest?
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #187
Die Männer machen das aber teilweise geschickter. Die investieren richtig Zeit. Treffen sich öfters mit einer Frau. Und wenn sie dann mit ihr im Bett waren (oder auf der Couch, Küchentisch etc. ... ihr wisst schon), dann kommt der Spruch "ich weiß nicht was ich möchte". Da kannste als Frau nur froh sein, wenn du noch nicht zu viel Gefühl investiert hast und selbst auf deine Kosten gekommen bist. Sonst war es in jeder Beziehung eine Nullnummer.
Natürlich wollen Frauen auch Sex, und es gibt auch welche, die gleich beim ersten Date mit einem ins Bett gehen. Und das sind nach meiner Erfahrung gerade die top-Gebildeten, die einfach einen anderen Horizont haben. mit der Bäckereifachverkäuferin schaffste das nicht. Die hat tief innen drin die Überzeugung, dass sie sich verschenkt und dass Männer mehr davon haben als Frauen.

Männer verlieben sich nicht über Sex, sie verlieben sich, wenn eine Frau, die sie wirklich begehren und klasse finden, sie ebenso sehr will und sogar "vertrauenswürdig" wird in dem Sinne, dass sie das Rumzicken lässt und ihre Gefühle offenbart, dass sie nicht ständig zu spät kommt, keine Frauensonderrechte einfordert etc. pp.
 
Beiträge
10.907
Likes
9.257
  • #188
Dinge einfach Mal so sein lassen, wie sie sind.
Andere Meinungen, Werte, Ungerechtigkeiten aushalten können.
Haltung zeigen, aber nicht bekehren wollen.
Krankt nicht genau daran "unser System", unsere Gesellschaft? Dass mittlerweile viel zu viele Leute mehr oder weniger stillschweigend hinnehmen und Schultern zuckend akzeptieren, ohne auf vermeintliche Fehlentwicklungen/Missstände hinzuweisen? Oder schlimmer noch, konkreter, sich zum Negativen entwickelnder Rahmenbedingungen gar nicht mehr gewahr werden?
Mein ursprünglicher Ansatz war, "Haltung" zu bewahren und meinen Standpunkt darzulegen und zu vertreten. Leider sah ich mich sehr schnell (nach meinem Empfinden) relativ aggressiven Anfeindungen ausgesetzt - und geriet letztlich in eine Erklärungs-/Rechtfertigungsschiene, die von mir unter allen Umständen grundsätzlich versucht wird, zu vermeiden. (Anders als z.B. @Datinglusche, der die bemerkenswerte Fähigkeit hat, nicht immer jedes Argument der Gegenseite aufzugreifen, sondern schlichtweg "seinen Striemel durchzieht". Und dafür zolle ich ihm einigen Respekt).

Es mag eines der Probleme sein, dass einige Foristen Teile meiner Beiträge als "Bekehrungen" empfinden. Gedacht waren/sind diese allerdings lediglich als "Gedankenanregung(en)". Nicht dass ich glauben würde, die Leute wären nicht dazu in der Lage, auch mal andere Seiten der jeweiligen Medaille zu beleuchten.
Wenn ich "Männer" als in einem "schlechten Licht beleuchtet" sehe, dann erlaube ich mir, meine Eindrücke einer von mir empfundenen gesellschaftlichen Entwicklung darzulegen, da ich mich als Mann als "Betroffener" sehe - auch wenn ich von mir weiß, dass ich nicht in diese spezielle Kategorie falle. Das halte ich für legitim.
Hm, wohl eher mit Gelassenheit. Reife bedeutet ja nicht, alles klaglos hinzunehmen und darüber hinwegzusehen. Man kann sich auch im Alter noch für alle möglichen Standpunkte engagieren.
Das Ungestüme, die Überzeugung, auf der RICHTIGEN Seite zu stehen sollte den ganz Jungen vorbehalten sein. Und den Fanatikern und Fundamentalisten.
Das klingt ziemlich extrem(istisch). Ich habe (hoffe ich) nie geschrieben, dass meine Sichtweise/meine Empfindungen die (einzig) "Richtigen" sind.
Auch wenn Du auf der vermeintlich richtigen Mission unterwegs bist, ist es doch noch eine Mission. Die meisten Menschen wollen nicht belehrt oder gar bekehrt werden.
Wie oben geschrieben, liegt mir nichts ferner, als jemanden zu missionieren.
Und da stellt sich die Frage, wieso das so ist. Klingt fast so, als ob ein Tier sich in die Enge gedrängt fühlt - und wild um sich faucht.

Ich danke dir jedenfalls für deinen konstruktiven Beitrag. Du hast wesentliche Aspekte auf den Punkt - und mich auch zum Nachdenken gebracht. Allerdings befürchte ich, dass ich mit dem Ergebnis meiner Überlegungen nicht zufrieden sein werde..............:(
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.928
Likes
2.040
  • #190
Dass mittlerweile viel zu viele Leute mehr oder weniger stillschweigend hinnehmen und Schultern zuckend akzeptieren, ohne auf vermeintliche Fehlentwicklungen/Missstände hinzuweisen? Oder schlimmer noch, konkreter, sich zum Negativen entwickelnder Rahmenbedingungen gar nicht mehr gewahr werden?
Lies einfach mal und versuche, zu verstehen.
Ich habe etwas komplett anderes geschrieben.
Dinge einfach Mal so sein lassen, wie sie sind.
Andere Meinungen, Werte, Ungerechtigkeiten aushalten können.
Haltung zeigen, aber nicht bekehren wollen.
meinen Standpunkt darzulegen und zu vertreten
Die meisten Menschen wollen nicht belehrt oder gar bekehrt werden.
Leider sah ich mich sehr schnell (nach meinem Empfinden) relativ aggressiven Anfeindungen ausgesetzt
dass Menschen Dir Kontra geben, obwohl sie inhaltlich Deiner Meinung sind. Nur weil Du so gerne überzeugen möchtest?
und geriet letztlich in eine Erklärungs-/Rechtfertigungsschiene, die von mir unter allen Umständen grundsätzlich versucht wird, zu vermeiden.
Warum tust Du es dann nicht?
Es folgt:
Rechtfertigung, Rechtfertigung, Rechtfertigung...
Ich habe (hoffe ich) nie geschrieben, dass meine Sichtweise/meine Empfindungen die (einzig) "Richtigen" sind.
Du verteidigst sie aber so. (Siehe Rechtfertigung)
Wie oben geschrieben, liegt mir nichts ferner, als jemanden zu missionieren.
Dann lass es.
Und da stellt sich die Frage, wieso das so ist. Klingt fast so, als ob ein Tier sich in die Enge gedrängt fühlt - und wild um sich faucht.
Aaaaaaahhhhh. Nein, es liegt nich daran, dass Dein Gegenüber die bittere Wahrheit nicht verstehen will! Es nervt einfach!
Damit ist eigentlich alles gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
10.907
Likes
9.257
  • #191
Das war es jedoch vor deinem Beitrag bereits. Du wärmst hier gerade wieder "alte Kamellen" auf, nachdem sich die Wogen bereits wieder geglättet hatten.
Und provozierst erneut Entgegnungen meinerseits, möglicherweise in der Hoffnung, dass du das letzte Wort hat - und ich deine Auslassungen über mich ergehen lasse. Ist nicht gerade dein Beitrag ein Versuch, mich zu bekehren?
Lass es doch einfach und stempel mich in deiner Sicht als "unbelehrbar" ab.
Fertig.