Beiträge
5
  • #1

Plötzlich war Schluss für ihn...

Es ist wohl ein leidiges Thema, aber es stirbt nicht aus.. Im Sommer 2018 hab ich ihn hier auf PS kennengelernt, wir beide Mitte 40, in Scheidung, jeweils Kinder mit geregelter Betreuung. Es lief wunderbar, wir waren sehr verliebt, gemeinsame Ausflüge auch mit den Kids, gleiche Interessen, gegenseitiges Vertrauen , Hilfsbereitschaft, super Sex war da. Er sagte oft, es passt zwischen uns und wir waren glücklich. 1-2 x/Woche haben wir uns getroffen. Die Distanz war ne knappe Stunde Fahrt. Wir haben 2-3 weitere Pläne für 2019 gemacht , aber es kam anders. Mitte Januar hatte er es sehr stressig im Job und auch mit seinen Kids. Ein paar Tage später meinte er, er muss nachdenken. 3 Tage später bin ich zu ihm um zu reden und er war so zurückhaltend und meinte, ihm fehle die Zeit für eine Beziehung. Später schrieb er mir, dass seine Woche mit Verpflichtungen (Job, Kinder, sein Sport und Haushalt) voll ist. Und das er mich nicht total in sein Leben integrieren kann... Ausserdem will er in Kontakt bleiben weil er mich sehr gerne hat.
Ich verstehe es nicht, bis heute. Kontakt haben wir im Moment nicht, wüsste nicht was ich ihm schreiben sollte, er hat sich ja entschieden ..

Also mir geht es mittlerweile wieder besser, ich habe auch Hobbys, Freunde, Familie etc. Und da bin ich echt froh....Aber wenn ich jemanden liebe und ihm das auch zeige, dann sollte fehlende Zeit kein Problem darstellen. Man könnte sich reduzieren aber doch nicht gleich komplett abbrechen, mir schwant, da steckt was tieferes dahinter.
 

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #2
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Anthara, Deleted member 21128, Fireweed und 2 Andere
Beiträge
5
  • #3
Ja.
Ich versuche es.
Danke
 

Vergnügt

User
Beiträge
1.874
  • #4
Es ist wohl ein leidiges Thema, aber es stirbt nicht aus.. Im Sommer 2018 hab ich ihn hier auf PS kennengelernt, wir beide Mitte 40, in Scheidung, jeweils Kinder mit geregelter Betreuung. Es lief wunderbar, wir waren sehr verliebt, gemeinsame Ausflüge auch mit den Kids, gleiche Interessen, gegenseitiges Vertrauen , Hilfsbereitschaft, super Sex war da. Er sagte oft, es passt zwischen uns und wir waren glücklich. 1-2 x/Woche haben wir uns getroffen. Die Distanz war ne knappe Stunde Fahrt. Wir haben 2-3 weitere Pläne für 2019 gemacht , aber es kam anders. Mitte Januar hatte er es sehr stressig im Job und auch mit seinen Kids. Ein paar Tage später meinte er, er muss nachdenken. 3 Tage später bin ich zu ihm um zu reden und er war so zurückhaltend und meinte, ihm fehle die Zeit für eine Beziehung. Später schrieb er mir, dass seine Woche mit Verpflichtungen (Job, Kinder, sein Sport und Haushalt) voll ist. Und das er mich nicht total in sein Leben integrieren kann... Ausserdem will er in Kontakt bleiben weil er mich sehr gerne hat.
Ich verstehe es nicht, bis heute. Kontakt haben wir im Moment nicht, wüsste nicht was ich ihm schreiben sollte, er hat sich ja entschieden ..

Also mir geht es mittlerweile wieder besser, ich habe auch Hobbys, Freunde, Familie etc. Und da bin ich echt froh....Aber wenn ich jemanden liebe und ihm das auch zeige, dann sollte fehlende Zeit kein Problem darstellen. Man könnte sich reduzieren aber doch nicht gleich komplett abbrechen, mir schwant, da steckt was tieferes dahinter.

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe. So banal, aber deutlich.
Es bringt dir nichts, wenn er nicht will. Ich finde, du machst es richtig. Es ist manchmal das härteste, einfach nichts zu tun. Aber du kannst ihn ja nicht zu etwas überreden, was er nicht möchte. Wenn er doch will, kann er sich ja melden.
Bleib offen. Ein anderer will dich bestimmt und findet auch Wege, statt Rechtfertigung, warum er leider keinen Weg findet. Willst du sowas? So jemand unschlüssiges würde ich nicht wollen.
 
  • Like
Reactions: Megara, Robbe, Anthara und 3 Andere

Marlene

User
Beiträge
659
  • #5
Daran solltest Du keinen Gedanken verschwenden.
Das ist zwar schwierig umzusetzen, aber es bringt wirklich nichts, Mutmaßungen z.B. in Hinsicht "andere Frau" usw. anzustellen.
Ausserdem will er in Kontakt bleiben weil er mich sehr gerne hat.
Halte Dich bitte nicht an diesem Strohhalm fest bzw. an dem Gedanken, es könnte sich wieder ändern. Die Versuchung wäre da, anhand seiner Worte und der vorangegangenen schönen Zeit zu denken, er wäre jetzt nur vorübergehend beziehungsunfähig und das könnte sich wieder legen. Daran glaube ich nicht, schließlich hattet Ihr eine schon längere Zeit zusammen, in der Beziehung ja irgendwie ging und sich hätte weiter entwickeln können.
Hattet Ihr denn Pläne zu diesem, wie er meinte: "total integrieren"?
 
  • Like
Reactions: Vergnügt

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #6
Nach ca. einen halben Jahr entfärbt sich die rosarote Brille der absoluten Verliebtheit. Und dann zeigt sich halt, ob aus Verliebtheit Liebe wird. War bei ihm offenbar nicht so. Ich würd ihn in Ruhe lassen. Vlt. erkennt er ja doch noch, was er mit Dir verloren hat. Gleichwohl, ich würd nicht drauf setzen....
 
  • Like
Reactions: Megara, Anthara, Rise&Shine und ein anderer User

Mentalista

User
Beiträge
16.890
  • #7
Nach ca. einen halben Jahr entfärbt sich die rosarote Brille der absoluten Verliebtheit. Und dann zeigt sich halt, ob aus Verliebtheit Liebe wird. War bei ihm offenbar nicht so. Ich würd ihn in Ruhe lassen. Vlt. erkennt er ja doch noch, was er mit Dir verloren hat. Gleichwohl, ich würd nicht drauf setzen....

Kann ich nur nur zustimmen. Ich will noch ergänzen, beide noch in Scheidung lebend, viel zu früh, um was ernstes neues zu beginnen, was sich gut entwickeln kann.

Die Begrifflichkeit "Übergangsfrau zum trösten" muss ich leider hier auch einbringen. Und nach so kurzer Zeiter von Liebe zu schreiben, ich weiß nicht..., große Verliebtheit, große Sehnsucht nach Vermissten, ja, das passt für mich besser.
 
  • Like
Reactions: Pablo Neruda
Beiträge
5
  • #8
Hattet Ihr denn Pläne zu diesem, wie er meinte: "total integrieren"?

Also, das mit dem " kann mich nicht integrieren" kam erst in seinem Mail nach der Trennung. Ich kannte ja seine Kinder, seine ex Frau von Besuchen war alles schön, haben zusammen Ausflüge gemacht etc. Und wir wollten im Oktober mit allen Kindern zusammen in die Ferien gehen....
Aber eben...

Danke euch allen für eure Antworten bisher ..
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #9
Kann ich nur nur zustimmen. Ich will noch ergänzen, beide noch in Scheidung lebend, viel zu früh, um was ernstes neues zu beginnen, was sich gut entwickeln kann.

Die Begrifflichkeit "Übergangsfrau zum trösten" muss ich leider hier auch einbringen. Und nach so kurzer Zeiter von Liebe zu schreiben, ich weiß nicht..., große Verliebtheit, große Sehnsucht nach Vermissten, ja, das passt für mich besser.
In "Scheidung lebend" kann aber auch bedeuten, dass die Trennung schon Jahre her ist. Das geht aus dem Text nicht hervor.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt and Deleted member 7532
Beiträge
24
  • #10
Kann ich nur nur zustimmen. Ich will noch ergänzen, beide noch in Scheidung lebend, viel zu früh, um was ernstes neues zu beginnen, was sich gut entwickeln kann.

Mentalista formuliert das hier sehr treffend. Es deckt sich auch mit meiner Erfahrung in diesem Bereich. Man fühlt sich hier machtlos - und ist es leider auch. Es ist egal wie gut man hier zusammenpasst: Erst wenn man eine Trennung (und in diesem Fall auch Scheidung) verarbeitet hat, ist eine neue, glückliche und langfristige Beziehung möglich. Ansonsten ist ein gebrochenes Herz fast immer vorprogrammiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara
D

Deleted member 7532

Gast
  • #14
Sehe ich genauso. Mir wurde von verschiedenen Seiten gesagt , dass ich schon sehen werde, wie entscheidend das ist und welche innere Freiheit da kommen wird und. . . .
Nix war's - das Thema war vorher schon so abgeschlossen, dass es gefühlt danach keine Veränderung gegeben hat.
Ich weiß auch auf den Tag genau, wann mir mein Ex gesagt hat, dass ich nicht mehr die Frau bin, mit der er sich sein weiteres Leben vorstellt - aber ich habe keine Ahnung, in welchem Jahr dann eigentlich die Scheidung war.
 
  • Like
Reactions: Amanita, Anthara and Fraunette

luckilucki

User
Beiträge
308
  • #15
Es ist wohl ein leidiges Thema, aber es stirbt nicht aus.. Im Sommer 2018 hab ich ihn hier auf PS kennengelernt, wir beide Mitte 40, in Scheidung, jeweils Kinder mit geregelter Betreuung. Es lief wunderbar, wir waren sehr verliebt, gemeinsame Ausflüge auch mit den Kids, gleiche Interessen, gegenseitiges Vertrauen , Hilfsbereitschaft, super Sex war da. Er sagte oft, es passt zwischen uns und wir waren glücklich. 1-2 x/Woche haben wir uns getroffen. Die Distanz war ne knappe Stunde Fahrt. Wir haben 2-3 weitere Pläne für 2019 gemacht , aber es kam anders. Mitte Januar hatte er es sehr stressig im Job und auch mit seinen Kids. Ein paar Tage später meinte er, er muss nachdenken. 3 Tage später bin ich zu ihm um zu reden und er war so zurückhaltend und meinte, ihm fehle die Zeit für eine Beziehung. Später schrieb er mir, dass seine Woche mit Verpflichtungen (Job, Kinder, sein Sport und Haushalt) voll ist. Und das er mich nicht total in sein Leben integrieren kann... Ausserdem will er in Kontakt bleiben weil er mich sehr gerne hat.
Ich verstehe es nicht, bis heute. Kontakt haben wir im Moment nicht, wüsste nicht was ich ihm schreiben sollte, er hat sich ja entschieden ..

Also mir geht es mittlerweile wieder besser, ich habe auch Hobbys, Freunde, Familie etc. Und da bin ich echt froh....Aber wenn ich jemanden liebe und ihm das auch zeige, dann sollte fehlende Zeit kein Problem darstellen. Man könnte sich reduzieren aber doch nicht gleich komplett abbrechen, mir schwant, da steckt was tieferes dahinter.

Er hat es doch geschrieben: Job, Familie, usw. Er hat keine Zeit. Akzeptier das.
Auch ist 1 Stunde Fahrzeit zu viel. Das Thema hatten wir hier schon mal.

Männer in meinem Bekanntenkreis binden sich weniger schnell und rennen nicht sofort in die nächste Beziehung. Frauen springen eher mal von einer Beziehung in die nächste. Da geht es wohl darum, schnell wieder jemanden zu finden, der die vakante Stelle besetzt und dann die Versorgung der Frau und deren Kids (was für ein dämliches eingedeutschtes Wort) übernimmt.

DOCH. Zeit ist ein Problem. Wenn er keine hat, wo soll er sie dann hernehmen? Als Mann hat er die Ex (Abfindung, Unterhalt) und die KINDER zu ernähren, zu versorgen. Er muss arbeiten. Diese Zeit muss er zweckgebunden verwenden. Dann möchte er als Vater seine Kinder sehen und hat noch das eine oder andere Interesse.
Jetzt kommst du und nölst rum, dass er regelmäßig 1 Stunde hin- und 1 Stunde zurückfahren soll - für genialen Sex. Wie lange dauert der? Wieviele Stunden?
Du siehst, Männer sind nicht nur pisibär-gesteuert. Er setzt Prioritäten.

Akzeptiere es und geh die nächste Beziehung entspannter und weniger mit dem Gedanken der Gewinnmaximierung an.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.890
  • #16
Der durch die Scheidung formaljuristisch abgeschlossene Trennungsprozess ist noch lange kein Indiz dafür, dass die Trennung auch mental abgeschlossen ist.

Deswegen schrieb ich ja mit allem Drum und Dran. Kommt sicherlich auch drauf an, warum und wie dann die Trennung erfolgte. Mit verlassenen Männer habe ich gar keine guten Erfahrungen gemacht.:(
 
Beiträge
5
  • #18
Deswegen schrieb ich ja mit allem Drum und Dran. Kommt sicherlich auch drauf an, warum und wie dann die Trennung erfolgte. Mit verlassenen Männer habe ich gar keine guten Erfahrungen gemacht.:(

Ich vermute mal, dass da auch Bindungsangst dahinter steckt. Die ex Frau von meinem ex Freund hatte ihn damals verlassen, sie haben ein freundschaftliches Verhältnis, es gibt für sie kein Zurück, das weiss er auch aber niemand weiß, wie es wirklich in ihm aussieht..
Nun ja...
Ich sollte loslassen...
 
  • Like
Reactions: Dancing and Mentalista
D

Deleted member 22408

Gast
  • #19
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mestalla
Beiträge
5
  • #20
Er hat es doch geschrieben: Job, Familie, usw. Er hat keine Zeit. Akzeptier das.
Auch ist 1 Stunde Fahrzeit zu viel. Das Thema hatten wir hier schon mal.

Männer in meinem Bekanntenkreis binden sich weniger schnell und rennen nicht sofort in die nächste Beziehung. Frauen springen eher mal von einer Beziehung in die nächste. Da geht es wohl darum, schnell wieder jemanden zu finden, der die vakante Stelle besetzt und dann die Versorgung der Frau und deren Kids (was für ein dämliches eingedeutschtes Wort) übernimmt.

DOCH. Zeit ist ein Problem. Wenn er keine hat, wo soll er sie dann hernehmen? Als Mann hat er die Ex (Abfindung, Unterhalt) und die KINDER zu ernähren, zu versorgen. Er muss arbeiten. Diese Zeit muss er zweckgebunden verwenden. Dann möchte er als Vater seine Kinder sehen und hat noch das eine oder andere Interesse.
Jetzt kommst du und nölst rum, dass er regelmäßig 1 Stunde hin- und 1 Stunde zurückfahren soll - für genialen Sex. Wie lange dauert der? Wieviele Stunden?
Du siehst, Männer sind nicht nur pisibär-gesteuert. Er setzt Prioritäten.

Akzeptiere es und geh die nächste Beziehung entspannter und weniger mit dem Gedanken der Gewinnmaximierung an.

Die Fahrzeit betraf uns beide jeweils, wir haben uns abgewechselt. Ich hab ihn nie unter Druck gesetzt oder irgendwas gefordert war alles freiwillig .

Wie auch immer mein thread hier rüber kommt, ich will niemanden vollnölen, sondern nur objektive Ansichten lesen.
Natürlich sehr gerne von Männern, dann fällt mir es vielleicht leichter zu verstehen.
Dankeschön.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #21
Die Fahrzeit betraf uns beide jeweils, wir haben uns abgewechselt. Ich hab ihn nie unter Druck gesetzt oder irgendwas gefordert war alles freiwillig .

Wie auch immer mein thread hier rüber kommt, ich will niemanden vollnölen, sondern nur objektive Ansichten lesen.
Natürlich sehr gerne von Männern, dann fällt mir es vielleicht leichter zu verstehen.
Dankeschön.
Die Ansichten von @luckilucki sind so schräg, die kann man doch eigentlich nicht ernst nehmen. Lass dich davon nicht beeinflussen. Von "vollnölen" kann keine Rede sein. ;)
 
  • Like
Reactions: Marla Singer, Look, LC85 und 2 Andere

Dalek123

User
Beiträge
91
  • #22
Hallo Fecht-Nudel, ich denke, Dein Bekannter war mit der Situation einfach überfordert, hat gemerkt, dass er sich zu schnell auf Dich eingelassen hat. Mal ehrlich, wie hätte Eure gemeinsame Zukunft ausgesehen? Bis in alle Ewigkeit hin und herpendeln? Umziehen mit den Kindern- sicher schwierig (Schule?). Der Ex-Partner ist bestimmt davon auch wenig begeistert. Umzug bedeutet sicher auch Jobwechsel. Das ist nicht für jeden einfach. Ich denke, so schön die gemeinsame Zeit in dieser Beziehung ist, ist es doch ein ganz gewaltiger Kraftakt, den nicht jeder lange oder dauerhaft aushält. Vielleicht ist ihm das klargeworden. Vielleicht hat er nach der ersten Phase der Verliebtheit gemerkt, dass da doch nicht mehr ist. Hak es als Erfahrung ab.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
D

Deleted member 23428

Gast
  • #23
Frag ihn halt wenn du es immer noch wissen willst. Zu verlieren hast nichts und hier wirst du auch keine Antwort erhalten. Oder sitz es aus, irgendwann ist es nicht mehr so wichtig.
 
  • Like
Reactions: Rise&Shine and Vergnügt

Morgenrot

User
Beiträge
664
  • #24
Die Ansichten von @luckilucki sind so schräg, die kann man doch eigentlich nicht ernst nehmen. Lass dich davon nicht beeinflussen. Von "vollnölen" kann keine Rede sein. ;)

luckysingleforever wäre der passendere Nickname:p
@luckilucki suchst du tatsächlich immer noch und wenn ja, nach was? Wenn es dir nur um Sex geht, ist 1 Stunde Fahrzeit natürlich Quatsch, da gebe ich dir recht. PS ist dann aber auch die falsche Plattform für dich.
 

sy-alexa

User
Beiträge
278
  • #25
Männer sind in ihrer Aussage immer eindeutig, siehe dazu das Statement von “luckilucki”. Er äußerte sich als Mann und seine Übersetzung spiegelt die Situation.

“Ein paar Tage später meinte er, er muss nachdenken” und genau zu diesem Zeitpunkt lasse ich einem Mann seine Zeit.

Ich denke auch an die beteiligten Kinder auf beiden Seiten und sage glasklar nein zum Wohle der Kinder. Bei geregelter Kinderbetreuung kann ich mich jederzeit verabreden und mit dem Mann eine schöne Zeit mit “super Sex” verbringen ohne den Gedanken an eine “Patchwork-Familie” mitten in Trennung und Scheidung.
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #26
@Fecht-Nudel In dem Fall würde ich ihn tatsächlich nach den wirklichen Gründen fragen, und zwar nicht mit dem Ziel, ihn wieder für mich zu gewinnen, denn so ein Kerl könnte mir gestohlen bleiben. Sondern um auszuschließen, dass es nicht irgendeine missverständliche Art von Verstimmung gab und um möglichst Klarheit zu erhalten, weil ich mich sonst wahrscheinlich ewig fragen und mich Spekulationen hingeben würde.
Und noch eine ganz ungefragte Meinung eines Mannes: Ich finde sein Verhalten - sofern es in der stressigen Phase kein Zerwürfnis zwischen euch gab - schäbig und erbärmlich.
 
  • Like
Reactions: Fecht-Nudel, Marla Singer and LC85
Beiträge
307
  • #27
Fecht-Nudel, ich kann dich gut verstehen. Mir ist das 2x passiert, dass eine Beziehung in der Anfangszeit plötzlich abgebrochen wurde. Ich konnte es nicht nachvollziehen und war NULL darauf vorbereitet. Ich habe dann ewig darüber gegrübelt, habe nach meinen Fehlern gesucht und äußerst tiefenpsychologisch rumgestöbert - fürchterlich... Es ging mir nicht um Schuldzuweisung - ich wollte nur verstehen, um abschließen zu können...Als ich dann sehr viel später die wahren Gründe erfuhr (in beiden Fällen andere Frauen), war ich einerseits total erleichtert, weil ich schon an meinem Verstand/Selbstbild/Wahrnehmung gezweifelt hatte - endlich hatte ich verstanden, was die Gründe waren und konnte es zur Seite legen. Andererseits hat es auch geholfen, noch mehr Abstand zu den jeweiligen Männern zu kriegen, weil deutlich war, dass sie es sich schön einfach gemacht hatten, die Kurve zu kratzen, auf ziemlich feige Art...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Amanita, Fireweed, Fecht-Nudel und 4 Andere
Beiträge
34
  • #30
Nicht können, scheint hier nicht wollen zu sein. Viele Menschen fahren täglich 1 Stunde und mehr zur Arbeit und zurück. Die Liebe soll das dann nicht Wert sein?
Du hast ja nicht darauf bestanden ihn täglich zu sehen.
 
  • Like
Reactions: Anthara, Deleted member 21128, Fecht-Nudel und 2 Andere