Beiträge
104
Likes
266
  • #106
Dein Gehirn ist echt auf zack!
Leider erzählt es dir zu allen Möglichkeiten immer sofort 100 Gründe, warum die Möglichkeit doch nicht geht.

DA musst du ansetzen!
Nicht nach Rettungsfrauen suchen, sondern erstmal dein Denkmuster auflösen!

Hör auf, alles zu zerreden.
Hör auf, alles sofort vom Tisch zu wischen.
Hör auf, dich gegen Verbesserung zu wehren.

Geh raus aus deiner bequemen Komfortzone, die du dir eingerichtet hast.

Dein Verhalten erinnert mich an meine Tochter, die zwar "Mama, mir ist langweilig" jammert, aber dann zu jedem angebotenen Spiel Nein sagt.

"Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #107
Leider erzählt es dir zu allen Möglichkeiten immer sofort 100 Gründe, warum die Möglichkeit doch nicht geht.
Ja .... Nein!
Ich finde ja Hunde eigentlich okay.
Aber vorhin war z.B. in der U-Bahn gerade einer der mir gefiel.
Aber durch die Feuchtigkeit roch er halt auch sehr stark.
Das ist nichts für mich.

Aber vor allem ist ein Hund ein Lebewesen. Da sollte man keine vorschnellen Entscheidungen treffen.
Deswegen weise ich den Vorwurf, "ich würde für alles 100 Gründe dagegen finden", deutlich von mir.

Ich würde es eher umgekehrt machen und eine Hunde-Patenschaft im Tierheim übernehmen.
Ich war auch schon am überlegen eine Patenschaft für ein Kind zu übernehmen. Allerdings würde ich in keiner Weise die Eignungstests bestehen. Und das vermutlich auch zu Recht.
 
D

Deleted member 24735

  • #108
Allerdings würde ich in keiner Weise die Eignungstests bestehen.
Zu Recht!
Unfassbar!!!!!

Erst das:
Ich finde ja Hunde eigentlich okay.
Aber vorhin war z.B. in der U-Bahn gerade einer der mir gefiel.
Aber durch die Feuchtigkeit roch er halt auch sehr stark.
Das ist nichts für mich.

Aber vor allem ist ein Hund ein Lebewesen. Da sollte man keine vorschnellen Entscheidungen treffen.

Und dann sowas:
Ich war auch schon am überlegen eine Patenschaft für ein Kind zu übernehmen.
Sag mal, geht's noch?!?
In einem Absatz von Tier- zu Kindspatenschaft!!!! Ich krieg mich gar nicht mehr ein. Ich bin ja für Erhöhung der Rechte der Tiere und finde es toll, dass Sandra (Orang Utan) Personenrechte zugesprochen bekommen hat, aber das hier ist mir dann doch eine ganze Spur zu wild!

Was meinst du wie eine voll geschissene Windel riecht oder ein pubertierender Teenager, der mit Duschverweigerung rebelliert oder die vergessenen Pausenbrote des 9-jährigen nach 3 Wochen (?)

Oder meinst du eine Patenschaft, wo man nur Geld überweist?
Dafür gibt es keine Eignungsprüfungen. Das kannst du jeder Zeit gern machen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #109
Ja .... Nein!
Ich finde ja Hunde eigentlich okay.
Aber vorhin war z.B. in der U-Bahn gerade einer der mir gefiel.
Aber durch die Feuchtigkeit roch er halt auch sehr stark.
Das ist nichts für mich.

Aber vor allem ist ein Hund ein Lebewesen. Da sollte man keine vorschnellen Entscheidungen treffen.
Deswegen weise ich den Vorwurf, "ich würde für alles 100 Gründe dagegen finden", deutlich von mir.

Ich würde es eher umgekehrt machen und eine Hunde-Patenschaft im Tierheim übernehmen.
Ich war auch schon am überlegen eine Patenschaft für ein Kind zu übernehmen. Allerdings würde ich in keiner Weise die Eignungstests bestehen. Und das vermutlich auch zu Recht.
Ja es gibt Rassen, die riechen stark, wenn sie naß sind. Meiner trocknet schnell, und dann riecht sie auch nicht mehr. Und wenn man die Decken regelmäßig wäscht riecht auch zuhause nichts. Ja, Hunde sind manchmal eklig :D genauso wie kleine Kinder, die ins Bett reihen oder Männer, die Bier trinken und dann an Zäune pinkeln. Die riechen auch nicht lecker. :D

Natürlich sollte man sich sowas gut überlegen, finde ich sehr gut, daß du das tust. So ein Hund hat Nachteile, aber das Schöne, dass dein Hund dir gibt, wiegt das alles zig mal auf. Aber ich will dir nichts einreden. :)
 
Beiträge
429
Likes
526
  • #114
Männer die ihre "Masche" einfach perfektioniert haben und wissen welche Knöpfe sie bei Frauen drücken müssen.
Das sind aber nicht die besseren Männer.
Ich habe aber keine Lust mich auf diesen Quark einzulassen.
Aber sie sind erfolgreicher.
Man(n) muss Gefühle auslösen können. Dazu muss man wissen, welche Knöpfe man bei Frauen drücken muss. Das hat weder etwas mit Manipulation zu tun noch mit Opportunismus. Umgekehrt verhält es sich übrigens genau so.

Ich habe den thread verfolgt und - verzeih mir lieber @AtomicOne - aber Deine Beiträge sind so gar nicht geeignet, bei Frauen positive Gefühle auszulösen.

Ich gebe Dir einen ehrlich gut gemeinten Rat: Nimm Dir mal einen Coach, der Dich unbefangen und vorurteilsfrei in Deinem Erscheinungsbild und in Deinem Wesen analysiert. Und begegne ihm oder ihr unbefangen. Ich bin sehr sicher, dass Dir das weiterhelfen wird.
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #115
Nein, das ist mit irgend jemandem - egal wem - zusammen sein. Das kannst Du auch mit einem Haustier.
Sehe ich nicht so.

Nicht alleine sein ist nicht identisch mit jemandem zusammen zu sein.
Aber.
Mit jemandem zusammen sein bedeutet definitiv, "nicht alleine sein".

Das eine trifft zu, aber der Umkehrschluss ist nicht zulässig.
Insofern bleibe ich dabei.
Mit jemandem zusammen sein ist das Gegenteil von alleine sein.
Ich suche also eine Partnerin um nicht alleine zu sein.
Finde ich vollkommen richtig.

Wenn du sagst, "du willst nicht alleine sein? Dann brauchst du zwingend eine Partnerin!".
Dem würde ich auch widersprechen, das ist nicht zwingend so (aber dennoch eine Möglichkeit).
 
Beiträge
6.071
Likes
6.580
  • #118
Sehe ich nicht so.

Nicht alleine sein ist nicht identisch mit jemandem zusammen zu sein.
Aber.
Mit jemandem zusammen sein bedeutet definitiv, "nicht alleine sein".

Das eine trifft zu, aber der Umkehrschluss ist nicht zulässig.
Insofern bleibe ich dabei.
Mit jemandem zusammen sein ist das Gegenteil von alleine sein.
Ich suche also eine Partnerin um nicht alleine zu sein.
Finde ich vollkommen richtig.

Wenn du sagst, "du willst nicht alleine sein? Dann brauchst du zwingend eine Partnerin!".
Dem würde ich auch widersprechen, das ist nicht zwingend so (aber dennoch eine Möglichkeit).
Das habe ich nicht gesagt, im Gegenteil : wenn Du nicht mehr alleine sein willst, brauchst Du keine/n Partner/in, dann tut‘s auch ein Hund, oder zieh in eine WG.

Was ich meinte : Das wäre mir definitiv zu wenig ! Von einer/einem Partner/in erwarte ich mehr als nur da zu sein - und umgekehrt !
 
Beiträge
2.024
Likes
563
  • #119
(...)
Mit jemandem zusammen sein ist für mich das Gegenteil von alleine sein.
(...)
Ich habe 0,0000 Beziehungserfahrungen.
(...)
Hmmm ...

Glaube mir, Du kannst mit jemandem zusammen sein, und Dich trotzdem "alleine und einsam fühlen".

Ansonsten kann ich Dir nur dringend empfehlen über die Ratschläge von @maxim , @Fredda2019 ua) nachzudenken. Mit dem was Du bisher versucht hast, kommst Du ja offensichtlich nicht weiter.

Such Dir jemanden zum Reden ... und höre zu.
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #120
Ich finde das mit dem Coach gar nicht schlecht.
Das mit dem Verhaltenstraining... Da wüsste ich auch nicht so genau wonach ich suchen sollte.

Ich habe aber noch mal eine andere Frage.
Mir ist gerade ein Profil aufgefallen indem folgendes stand.

Bitte kommt mir nicht mit diesen sogenannten "Kaffee-Dates" an, das bringt nichts, dafür zieht sich heutzutage keine Frau mehr die Schuhe an.
Ist das Quatsch oder ist das Quatsch?

Dating folgt doch keiner Mode.
Da frage ich mich sofort, "was darf es denn bitteschön sein eure königliche Hoheit?"
Solche Frauen-Profile verwirren mich zunehmend.
Was macht man denn sonst beim ersten Treffen, Base-Jump vom Burj Khalifa?