Beiträge
166
Likes
37
  • #241
Ich habe allen Anlass anzunehmen, daß "therapeutische Leistung" (also Verringerung seelischer Probleme, Stärkung des Wohlergehens usw.)
für nicht wenige ein starkes Motiv sowohl bei der Partnersuche als auch bei der Forumsteilnahme darstellt.
Trifft das nicht auf ALLES zu was wir im Leben tun?
Hobbys machen wir doch auch als eine Art "Massage für die Seele".
Genauso wie "Partnerschaft" (nicht alleine sein).
Freunde oder von mir aus auch mal das Bier / Cocktail oder der Joint (wenn man drauf steht).
Und auch Konsum (von Netflix, Pokemon Go, Computerspiele, Filme, Serien, usw.)

Alles dient doch am Ende der Stimulation des Geistes und somit der inneren Zufriedenheit.
 
Beiträge
1.410
Likes
936
  • #242
Trifft das nicht auf ALLES zu was wir im Leben tun?
Hobbys machen wir doch auch als eine Art "Massage für die Seele".
Genauso wie "Partnerschaft" (nicht alleine sein).
Freunde oder von mir aus auch mal das Bier / Cocktail oder der Joint (wenn man drauf steht).
Und auch Konsum (von Netflix, Pokemon Go, Computerspiele, Filme, Serien, usw.)

Alles dient doch am Ende der Stimulation des Geistes und somit der inneren Zufriedenheit.
Es ging um "therapeutische Leistung". Das ist nicht so eng wie "Besuch eines zertifzierten Psychotherapeuten", aber auch nicht so weit, daß da jede "Stimulation des Geistes" drunter zu führen wäre.
Und daß etwas eine bestimmte positive Wirkung hat, bedeutet nicht, daß man es deswegen gemacht hat.
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #243
Kommunizierst du im realen Leben, im Berufsleben, mit Kollegen und Kolleginnen auch so? Welche Erfahrungen hast du da gemacht?
Ich weiß nicht. Das kann ich nicht 100% beurteilen.
Ich achte da nicht gesondert drauf. Zumindest unterscheide ich nicht dazwischen.

Mich irritiert schon, dass du seit so vielen Jahren keinen Erfolg bei Frauen hast. Ich vermute ganz stark, dass das an deiner Art des Denkens und der Kommunikation liegt.
Auch hier, keine Ahnung.
Aber es klingt plausibel.
Mich irritiert es aber genauso. Zumal ich mir wirklich versuche Mühe zu geben.

Nun stellt sich mir die Frage, warum du es nie gelernt, verstanden hast, das lernt man doch zu Hause, in der Schule, beim Hobby, im Freundeskreis, wie man mit Mädchen/Frauen umgehen sollte.

Was meinst du zu meinen Gedanken?
Ebenfalls, keine Ahnung.
Ja, vermutlich sollte man das lernen.
Ich habe es scheinbar nicht gelernt.
Ich weiß nicht warum.

Ich habe aber eine Gegenfrage.
Ist es zwingend erforderlich dass man mit Frauen / Mädchen anders umgehen muss?
Eigentlich sind doch heute alle "Gleichgestellt". Und man wird nicht müde uns dies immer und immer wieder in die Köpfe zu prügeln.
Auch solche Debatten um #metoo tragen dazu bei.
Ich möchte zumindest keine besonderen Unterschiede machen müssen.
Deswegen denke ich auch nicht jedes mal über jedes gesprochene oder geschriebene Wort nach wenn ich mit Frauen kommuniziere.
 
Beiträge
15.653
Likes
7.883
  • #244
Ich weiß nicht. Das kann ich nicht 100% beurteilen.
Ich achte da nicht gesondert drauf. Zumindest unterscheide ich nicht dazwischen.

Auch hier, keine Ahnung.
Aber es klingt plausibel.
Mich irritiert es aber genauso. Zumal ich mir wirklich versuche Mühe zu geben.

Ebenfalls, keine Ahnung.
Ja, vermutlich sollte man das lernen.
Ich habe es scheinbar nicht gelernt.
Ich weiß nicht warum.

Ich habe aber eine Gegenfrage.
Ist es zwingend erforderlich dass man mit Frauen / Mädchen anders umgehen muss?
Eigentlich sind doch heute alle "Gleichgestellt". Und man wird nicht müde uns dies immer und immer wieder in die Köpfe zu prügeln.
Auch solche Debatten um #metoo tragen dazu bei.
Ich möchte zumindest keine besonderen Unterschiede machen müssen.
Deswegen denke ich auch nicht jedes mal über jedes gesprochene oder geschriebene Wort nach wenn ich mit Frauen kommuniziere.
Sorry, sind deine Fragen ernst gemeint? Umgang mit Mädchen?

Du bist doch durch die Schule, Berufsausbildung, Studium? gegangen. Da bekommt man doch viel mit, wie das so geht mit Frau und Mann und der allgemeinen Kommunikation. Ist das wirklich alles an dir spurlos vorbei gegangen, dass du da keine Ahnung hast?

Sorry für meine folgenden Empfehlung. Informiere dich bitte über das Asperger Syndrom, vielleicht findest du dich da wieder.
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #245
Das verstehe ich zum Beispiel nicht.

Auf so etwas reagiert man entweder spielerisch oder wenn man das nicht schafft gar nicht.
Gilt das nicht umgekehrt genauso?
Aber sie hat daraufhin den Kontakt abgebrochen.
Aus meiner Sicht empfinde ich es so dass ich sogar lockerer damit umgehe als meine weiblichen Gegenspieler.

Wenn sie dir mit einem 4-Zeiler antwortet, dann schreibe ihr keinen Roman! Du kannst 6 oder 7 Zeilen schreiben, aber nicht 10x so viel wie sie. Wenn sie selber einen Roman schreibt, dann kannst du auch so viel schreiben.
Das ist für mich eine Art "Absurdum".
Wenn jeder nur so viel schreibt wie der andere käme gar nicht erst eine Konversation zustande. Denn irgendeiner muss ja den Anfang machen (meist dummer Weise immer der Mann).
Wenn ich also nur so viel schreibe wie sie, dann schreibe ich anfangs also gar nichts und es kommt gar kein Gespräch zustande.
Und angenommen man überwindet diese Hürde und sie folgt den gleichen "Regeln", dann schreibt man sich permanent nur 6 oder 7 Zeiler, weil niemand sich traut mal mehr zu schreiben als der andere.

Finde ich unlogisch.
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #246
Sorry, sind deine Fragen ernst gemeint? Umgang mit Mädchen?

Du bist doch durch die Schule, Berufsausbildung, Studium? gegangen. Da bekommt man doch viel mit, wie das so geht mit Frau und Mann und der allgemeinen Kommunikation. Ist das wirklich alles an dir spurlos vorbei gegangen, dass du da keine Ahnung hast?
Ja, die Fragen sind durchaus ernst gemeint.

Ich war in der Grundschule (inkl. ein Jahr extra), auf der Realschule (+1 Jahr extra), Ausbildung und Meisterschule.
Nicht jedoch im Kindergarten / Vorschule.
Ich war dort nur einen einzigen Tag. Es war danach nicht möglich mich dort festzuhalten.
Ich war dort abgehauen und 8km alleine wieder zurück nach Hause gelaufen. Am dritten Tag war es nicht mal möglich mich in das Gebäude zu bringen. Danach war ich dann Vormittags bei meiner Oma geblieben die direkt nebenan wohnte.

Sorry für meine folgenden Empfehlung. Informiere dich bitte über das Asperger Syndrom, vielleicht findest du dich da wieder.
Keine Entschuldigung nötig.
Ja, habe ich selbst schon drüber nachgedacht.
Und ich wurde auch mal in einem kurzen Abstand von zwei Menschen unabhängig voneinander als "kleiner Autist" bezeichnet.
Danach habe ich dann mal ein wenig darüber gelesen und viele Übereinstimmungen gefunden. Und auch bei einem Online-Test (Vergleichstest, KEINE verlässliche Diagnose!!!) hatte ich 80% - 90% Übereinstimmung.

Allerdings habe ich in dieser Richtung noch nichts weiter unternommen. Ich sehe noch nicht wie mir dies helfen könnte.
Es ist nicht "heilbar", anderen kann ich es ja auch nicht jedes mal vorher auf die Nase binden und es gibt auch nur sehr sehr wenige Ärzte die überhaupt bereit sind dies bei Erwachsenen zu untersuchen und zu diagnostizieren.
 
Beiträge
1.410
Likes
936
  • #247
Ist es zwingend erforderlich dass man mit Frauen / Mädchen anders umgehen muss?
Nein, man muß nicht anders mit ihnen umgehen. Das sind auch keine Wesen aus einem anderen All.
Es geht nicht so sehr um den Unterschied von Frauen und Männern hier, sondern darum, daß es unterschiedliche Sprechsituationen gibt. Und daß es für eine bestimmte Form von Kennenlernen förderlich sein kann, auf den Modus "Flirt" umzuschalten.
Was das ist, lernt man so im Leben, etwa Filme gucken.
Wenn mans nicht mag, dann macht man es nicht. Dann kann man vielleicht mit anderen Pfunden wuchern.
Kommt halt auf Passung an.
Und lass dich nicht verrückt machen von Leuten hier, die genauso wie du jahrzehntelang partnerlos sind, aber glauben ganz genau wissen, wie man sein muß, um einen Partner zu bekommen.
 
Beiträge
238
Likes
508
  • #248
Und wenn ich es mal versucht habe wurde ich ebenfalls recht grob angegangen.
Oder auch Frauen die sich in der Disco einen Spaß daraus gemacht haben.
Mich immer angelächelt haben, und als ich dann hin bin und sie angesprochen habe, wurde ich veralbert, vor ihren Freunden oder sogar beleidigt.
Lieber @AtomicOne
...das hab´ ich auch schon oft mitgekriegt.
Manche Frauen sind wirklich un-mög-lich, wie sie den Männern da die Körbe regelrecht an den Kopf werfen.

Da nimmt der Mann seinen ganzen Mut zusammen und spricht die Frau an - und dann bekommt er eine Reaktion darauf, als wäre er ein völlig unmögliches Etwas und ein "Wie könne er es überhaupt nur in Betracht ziehen, er könne ihr gefallen" - Gefühl vermittelt.

Ich war mal mit einer Freundin zum Tanzen, da kam ein - zugegeben mal wieder viel zu alter - Herr zu uns mit zwei Gläsern Sekt und hat sie ganz höflich dazu eingeladen
Super nett. Und sie hat ihn dann total schroff abgewiesen, völlig übertrieben und mit Blicken, die hätten töten können.
Ich wär´ dem armen Kerl am liebsten hinterher gegangen und hätt´ mich für sie bei ihm entschuldigt.
Habe sie danach ordentlich zurechtgestutzt. Das geht auch höflicher.....

Aber umgekehrt ist´s auch nicht besser.
Wenn ich mal ´nem Mann Interesse signalisiere, entweder mit ´nem kleinen Lächeln oder sogar mit Worten, ergreift der die Flucht....:D
 
Beiträge
213
Likes
401
  • #250
Das ist für mich eine Art "Absurdum".
Wenn jeder nur so viel schreibt wie der andere käme gar nicht erst eine Konversation zustande.
Das sollte eine sehr grobe Regel sein, die es dir erleichtert, die Länge deiner Nachrichten besser einzuschätzen. Der Kontakt ist ja gut gestartet und dann hast du sie leider komplett überrollt. Das finde ich schade.

Und ich wurde auch mal in einem kurzen Abstand von zwei Menschen unabhängig voneinander als "kleiner Autist" bezeichnet.
Danach habe ich dann mal ein wenig darüber gelesen und viele Übereinstimmungen gefunden. Und auch bei einem Online-Test (Vergleichstest, KEINE verlässliche Diagnose!!!) hatte ich 80% - 90% Übereinstimmung.

Allerdings habe ich in dieser Richtung noch nichts weiter unternommen. Ich sehe noch nicht wie mir dies helfen könnte.
Ich glaube, dass es eine Hilfe ist, wenn man Menschen kennenlernt, die ähnlich ticken wie man selber. Du musst nicht zwangsläufig wieder zu einem Therapeuten, wenn du darauf keine Lust hast. Aber ein Treffen mit anderen Aspergern wo du nicht als seltsam, sondern als ganz normal wahrgenommen wirst, könnte dir gut tun.
 
Beiträge
8.759
Likes
5.910
  • #252
Das ist leider ein Trugschluss. Meist verhält es sich im OD genauso. Man bringt sich als Mensch ja auch "mit" aus dem RL ins OD. Und wird nicht urplötzlich beliebter oder besser in irgendwas.

Ich habe einfach immer gewartet bis mich mal eine anspricht.[...]
Aber da passiert überhaupt nichts von alleine.
Den Frauen geht es da oft auch nicht anders.
Dieses "Ansprechen" mit der Absicht auf Kennenlernen/Beziehungsanbahnung ist eh oft eine heikle Sache, vor allem, wenn es einem selbst gar nicht als Typ Mensch entspricht. Ein anderer Weg ist es, einfach viel zu unternehmen, Interessen zu entwickeln, Hobbies zu haben, die man ACHTUNG: nicht alleine macht! D.h. viel unter Menschen zu gehen und so unverbindliche Kontakte zu knüpfen. Freundschaften zu entwickeln und über Freunde neue Freund kennenlernen. Ein "Netz" aufzubauen. Dann wird man automatisch auf Geburtstage eingeladen, zu Veranstaltungen, zum gemeinsamen Sport machen usw. Und so lernst du dann ganz unverfänglich auch Frauen kennen. Vorallem ganz ohne tiefere Absicht. Einfach ins Gespräch kommen. Keine Anmachsprüche, keine Telefonnummer-Frage oder ähnliches. Übe das Gespräch, den Smaltalk, das Kennenlernen. Zeig Interesse. Google mal den Similarity Attraction Effect. Belese dich in Themen wie "Was ist Sympathie, wer hat sie und wer nicht und warum." Oder belese dich in der Frage "wie wirke ich interessanter".

Oder auch Frauen die sich in der Disco einen Spaß daraus gemacht haben. Mich immer angelächelt haben, und als ich dann hin bin und sie angesprochen habe, wurde ich veralbert, vor ihren Freunden oder sogar beleidigt.
Du steckst tief in einer Verunsicherung. Die dann auch noch bestätigt wird von außen. Ich empfehle auch hier, sich zu belesen, wie man sein Selbstvertrauen stärkt und optional auch einen "Coach" zu suchen (einen seriösen). Ein Coaching kann dir garantiert helfen und vorallem dich auch motivieren, endlich die Kurve zu bekommen - hin zu einem selbstbewussten und interessanten Menschen.


Ich habe schon mindestens 6 oder 7 Arbeitskolleginnen angesprochen und es dort versucht. Ohne Erfolg.
WOW.
Das geht gar nicht!
Keine Frau möchte die Frau sein, die "JA" sagt, wenn alle anderen "NEIN" sagen und das Gefühl haben, da geht einer "wahllos" eine Liste durch. Sie will die Eine sein, nicht irgendeine.

Sowieso gilt: Never fuck the company.
Also: Pfoten weg! ;)

Ich will einfach nicht mehr die ganzen Dinge alleine unternehmen.
Reisen, Essen(gehen), Kochen, mein Garten, spazieren gehen, Vergnügungspark, ... usw. hunderte Dinge.
Genau. Deswegen suche dir Unternehmungen, wo du nicht alleine bist. Im besten Fall mit Freunden/Freundinnen. Wenn du wenig bis keine Freundschaften hast, musst du dort ansetzen und schauen, dass du nach und nach zumindest erstmal 4-5 gute Freundschaften ausbaust. (Hilfe dazu gibt es auch massenhaft).

Das geht in die Richtung der Fragen die auch mein Therapeut gestellt hatte (wenn er denn überhaupt mal etwas gefragt hat). Solche Fragen kann ich nicht beantworten. Wenn das wichtig ist bräuchte ich zunächst entsprechende "Werkzeuge" um diese Fragen zu beantworten.
Achso, du hast einen Therapeuten. (Ich hatte nicht alles gelesen).
Seit ihr euch gegenseitig sympathisch? Fühlst du dich wohl bei deinem Therapeuten? Oder anders formuliert "Stimmt die Chemie" ? Das ist nämlich der wichtigste Grundbaustein, um erfolgreich eine Therapie abzuschließen.
Machst du Verhaltenstherapie oder eine andere Form der Therapie?

Ich war dort nur einen einzigen Tag. Es war danach nicht möglich mich dort festzuhalten. Ich war dort abgehauen und 8km alleine wieder zurück nach Hause gelaufen. Am dritten Tag war es nicht mal möglich mich in das Gebäude zu bringen. Danach war ich dann Vormittags bei meiner Oma geblieben die direkt nebenan wohnte.
Ja, irgendwas scheint da bei dir "vergraben" zu sein. Etwas aus der Kindheit?
Warum bist du aus dem Kindergarten abgehauen, kannst du dich noch erinnern? Angst vor der Trennung (Trennungsangst) von dir wichtigen Personen (Mutter, Oma)?
Google mal "Trennungsangst" und "Verlustangst".

Versuche die Dinge so gut es eben geht für dich aufzuarbeiten.
Arbeite an deinem Selbstwertgefühl und versuche herauszufinden, wie es dazu kam, dass du dich (wie mir scheint) viele Jahre stark isoliert hast und so eine Art Einzelgänger geworden bist. Good Luck!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
166
Likes
37
  • #253
Da nimmt der Mann seinen ganzen Mut zusammen und spricht die Frau an - und dann bekommt er eine Reaktion darauf, als wäre er ein völlig unmögliches Etwas und ein "Wie könne er es überhaupt nur in Betracht ziehen, er könne ihr gefallen" - Gefühl vermittelt.
Ich wurde auch schon non-verbal verscheucht.
Wie eine lästige Fliege ... mit der Hand.

Das ist leider ein Trugschluss. Meist verhält es sich im OD genauso. Man bringt sich als Mensch ja auch "mit" aus dem RL ins OD. Und wird nicht urplötzlich beliebter oder besser in irgendwas.
Das stimmt. Deswegen habe ich ja auch in beiden "Welten" die gleichen Probleme. Und ich denke inzwischen auch dass die Tipps die dem einen im RL helfen auch beim OD helfen.
Demjenigen dem es aber eben NICHT hilft, dem hilft es in beiden Varianten nicht.

Den Frauen geht es da oft auch nicht anders.
Dieses "Ansprechen" mit der Absicht auf Kennenlernen/Beziehungsanbahnung ist eh oft eine heikle Sache
Und wieso muss das überhaupt so sein?
Ich käme mit einem viel kürzeren und direkterem Weg viel besser klar.
Wenn ich eine Frau sehe die mir gefällt würde ich sie gerne einfach ansprechen, fragen ob wir gemeinsam essen gehen.
Angenommen sie sagt ja, man geht essen, versteht sich und dann wäre das für mich schon fast ausreichend um zu sagen man ist zusammen.
Von meiner Seite würde ich dann direkt für den nächsten Tag das nächste Date ausmachen.

Aber dann muss man erst warten ... nicht direkt nach dem Treffen eine Nachricht schicken.
Nicht bedürftig wirken.

Meine Güte ... ich schaue da doch nicht auf die Uhr oder den Terminplaner.
Was für alberne Regeln!?
Wenn ich glücklich damit bin und es nicht erwarten kann, dann schreibe ich eben.
Ich würde es umgekehrt genauso erwarten und mir wünschen dass sie so sehr darauf brennt mir mitzuteilen dass es ein schöner Abend war und mich so schnell wie möglich wiedersehen möchte.

Auch bezogen auf den von @syntagma erwähnten "Flirt-Modus".
Ich passe mich doch dann in der Situation nicht einfach an.
Das finde ich total komisch.
 
Beiträge
8.759
Likes
5.910
  • #254
Wenn ich eine Frau sehe die mir gefällt würde ich sie gerne einfach ansprechen, fragen ob wir gemeinsam essen gehen.
Angenommen sie sagt ja, man geht essen, versteht sich und dann wäre das für mich schon fast ausreichend um zu sagen man ist zusammen.
Nein, so funktioniert das nicht.
Hier sind Frauen eben doch anders gestrickt als Männer (obwohl ich ungerne Gendering betreiben möchte).
Männer achten sehr stark auf visuelle Reize. Frauen zwar auch, aber das allein löst bei ihnen nicht das Bedürfnis aus, sich auf einen Mann einzulassen. Frauen wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Müssen erst den Menschen kennenlernen, um sich zu verlieben. Und viele (nicht alle) brauchen auch erstmal eine Art "Freundschaftsbasis", um sich überhaupt näher einzulassen oder in jemanden zu verlieben.

Das was du schreibst, oder es die Art, wie du formulierst, klingt leider sehr wahllos :oops::(
 
Beiträge
166
Likes
37
  • #255
Ein "Netz" aufzubauen. Dann wird man automatisch auf Geburtstage eingeladen, zu Veranstaltungen, zum gemeinsamen Sport machen usw. Und so lernst du dann ganz unverfänglich auch Frauen kennen. Vorallem ganz ohne tiefere Absicht. Einfach ins Gespräch kommen. Keine Anmachsprüche, keine Telefonnummer-Frage oder ähnliches.
Habe ich ja auch immer mal wieder versucht.
Ich hatte eine Art Freundschafts-Anbahnung mit einem Nachbarn.
Habe öfters auch mal versucht sie zum Grillen einzuladen, aber es passte Zeitlich nie. Nach dem 3. Versuch ohne Zustimmung oder Gegenvorschlag höre ich dann grundsätzlich immer auf, weil ich nicht betteln möchte und ich dann annehme dass kein Interesse besteht.
Ich wurde dann mal zu seinem Geburtstag eingeladen.
Aber ich bin eher ruhig, spreche nicht so laut, kann mich besser auf einen bis zwei Menschen konzentrieren.
Ich scheine nie die richtigen Momente zu finden wo ich auch mal etwas sagen kann. Entweder muss ich so lange warten bis dass was ich sagen wollte schon drei Themen vorher relevant war, oder ich rede dazwischen ...
Andere finden die Lücken deutlich besser als ich und sind dann lauter und setzen sich besser durch.
Angenommen jemand redet und ist mit seinem Absatz den er sagen wollte durch, dann fange ich mit einer anderen Person zeitgleich einen Satz an. Aber ich bin leiser und gelte dann als der der zwischen gequatscht hat oder sich einmischt in ein Gespräch, während der der lauter und durchchsetzungsstärker ist, als der gewertet wird der gerade "am Zuge war". Obwohl es absolut zeitgleich war.
Also bin ich da dann immer eher ruhig.
Ich mag auch so Krach nicht und wenn alle durcheinander reden usw.

Danach wurde ich nie wieder von ihm eingeladen.

Nur ein Beispiel, aber es ist schon oft vorgekommen dass ich mal eingeladen wurde und danach nie wieder.
Umgekehrt, wenn ich mal etwas machen wollte und andere eingeladen habe hat es nie geklappt.
Ich habe dann halt in deren Leben eher geringere Priorität.
Ich bin da zu uninteressant als dass die Leute sich dann einen solchen Termin freihalten würden.
Ich habe ca. 2 - 3 Mal in meinem Leben versucht einzuladen und es war am Ende nie jemand gekommen.

Geburtstage habe ich nur zwei mal bisher gefeiert.
Mit 6 und mit 7 (geschätzt).
Das war furchtbar. Danach habe ich nie wieder Geburtstag gefeiert und es ist mir auch nicht mehr wichtig. Ich muss sogar manchmal überlegen wann ich Geburtstag habe.

Als ich mich letztens mit einer Frau getroffen habe und wir uns ca. 3 Stunden sehr gut unterhalten haben hatte sie mal gefragt wie alt meine Eltern sind und wann sie Geburtstag haben.
Ich wusste es nicht.
Es ist mir schlicht egal.
Kam nicht gut an. Mir wäre umgekehrt eine Frau die genauso denkt aber total sympathisch.

Einfach ins Gespräch kommen. Keine Anmachsprüche, keine Telefonnummer-Frage oder ähnliches. Übe das Gespräch, den Smaltalk, das Kennenlernen. Zeig Interesse. Google mal den Similarity Attraction Effect. Belese dich in Themen wie "Was ist Sympathie, wer hat sie und wer nicht und warum." Oder belese dich in der Frage "wie wirke ich interessanter".
Wie ein riesen Berg an Aufgaben und Anforderungen.
Das überfordert mich schon wieder.
Ich habe keine Ahnung wo ich überhaupt anfangen soll.
Ich bräuchte einen 96 Stunden Tag um das irgendwie alles zu bewältigen.
Ich bräuchte eine Art konkreten "Trainingsplan" jemanden der mir sagt was ich jetzt als nächstes machen soll.
Mit einem konkreten Plan was das Ziel der jeweiligen Maßnahme ist und wie lange es dauern soll bis ich dort angekommen bin.

WOW.
Das geht gar nicht!
Keine Frau möchte die Frau sein, die "JA" sagt, wenn alle anderen "NEIN" sagen und das Gefühl haben, da geht einer "wahllos" die Liste durch. Sie will die Eine sein, nicht irgendeine.

Sowieso gilt: Never fuck the company.
Also: Pfoten weg!
Wieso "geht das gar nicht"?
Ich arbeite in einer Firma mit knapp 8000 Beschäftigten.
Soll ich die alle kategorisch ausschließen?
Finde ich eine blödsinnige Regel.
Und ich kenne mindestens 5 oder 6 Paare innerhalb der Firma die bestens funktionieren.
Außerdem stellst du es so dar als wenn die alle gegenseitig voneinander wüssten. Dem ist nicht so.
Und einige davon arbeiten auch schon gar nicht mehr bei uns oder sind inzwischen neu dazugekommen.

Diese Regel die du genannt hast ist für mich der aller letzte Mist.
Wenn ich die Liebe meines Lebens gefunden habe, dann ist mir das aber so was von egal ...
Oder bist du mit deiner Arbeit verheiratet?
Da würde ich mich dann doch sehr fragen was dieser Person wirklich wichtiger ist.

Wenn du wenig bis keine Freundschaften hast, musst du dort ansetzen und schauen, dass du nach und nach zumindest erstmal 4-5 gute Freundschaften ausbaust.
Das gelingt mir ja eben nicht.
Meine letzten Freunde waren die aus der Schule.
Aber das hat sich dann nun schon seit einigen Jahren alles komplett aufgelöst.
Ich war ja bei Kursen, Workshops, Ehrenamt, usw.
Über die sachbezogene Tätigkeit ging es nie hinaus.
Auch bei Arbeitskollegen nicht.
Ich weiß von Kollegen die sich auch privat treffen.
Aber egal ob ich signalisiere ich wäre auch interessiert oder ob ich selbst einlade. Ich bekomme nie positives Feedback.
Auch zum Mittagessen. Wenn ich die Kollegen frage ob und wann sie essen gehen, und somit signalisiere dass ich gerne mitkommen würde, gehen trotzdem einfach alle los ohne mich dann zu fragen ob ich mitkomme.
Es denkt niemand daran zu sagen, "Moment, er wollte doch mitkommen. Ich frage mal, er ist bestimmt in Arbeit vertieft und hat es vergessen."

Also gehe ich schon seit ca. 15 Jahren jeden Tag alleine essen.

Achso, du hast einen Therapeuten. (Ich hatte nicht alles gelesen).
Seit ihr euch gegenseitig sympathisch? Fühlst du dich wohl beim Therapeuten? Oder anders formuliert "Stimmt die Chemie" ? Das ist nämlich der wichtigste Grundbaustein, um erfolgreich eine Therapie abzuschließen.
Machst du Verhaltenstherapie oder eine andere Form der Therapie?
Nein, ich mache derzeitig keine Therapie.
Das war in der Vergangenheit.
Nein, wir waren uns wohl nicht sympathisch.
Ich fühlte mich auch nicht wohl, sondern unter Druck gesetzt.
Ich kann dir nicht mal sagen welche Art von Therapie das war.
Er hat es mir nie erklärt.

Ja, irgendwas scheint da bei dir "vergraben" zu sein. Etwas aus der Kindheit?
Warum bist du aus dem Kindergarten abgehauen, kannst du dich noch erinnern? Angst vor der Trennung (Trennungsangst) von dir wichtigen Personen (Mutter, Oma)?
Ich hatte doch gesagt dass ich es nicht weiß.
Trennungsangst sicher nicht.
Ich hänge nicht besonders an meiner Mutter oder allgemein meinen Eltern.
Ich bin zwar dieses Wochenende bei ihnen, aber eigentlich nur mangels Alternativen.
Ich bin schon seit Donnerstag Mittag einfach nur noch genervt und würde am liebsten wieder nach Hause fahren.
Heute geht es zum Glück wieder zurück.