syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #363
Fehlende Meinungsfreiheit im Sinne von: es gibt keine Meinungsfreiheit.
Also mir ist klar, daß jemand, der "fehlende Meinungsfreiheit" beklagt, so etwas wie "eine eingeschränktere Meinungsfreiheit als wünschenswert" oder beklagt. Dir nicht?
Was eine Abwesenheit jeglicher Meinungsfreiheit bedeuten sollte, erschlösse sich mir auch überhaupt nicht. Also auch in den schlimmsten Diktaturen mit den größten Einschränkungen von Meinungsfreiheit gab es nie eine totale Abwesenheit von Meinungsfreiheit in jeglicher Hinsicht.
 

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #364
Also mir ist klar, daß jemand, der "fehlende Meinungsfreiheit" beklagt, so etwas wie "eine eingeschränktere Meinungsfreiheit als wünschenswert" oder beklagt. Dir nicht?
Was eine Abwesenheit jeglicher Meinungsfreiheit bedeuten sollte, erschlösse sich mir auch überhaupt nicht. Also auch in den schlimmsten Diktaturen mit den größten Einschränkungen von Meinungsfreiheit gab es nie eine totale Abwesenheit von Meinungsfreiheit in jeglicher Hinsicht.
Ich weiß jetzt nicht mehr worauf du hinaus willst und auch wenn ich mich wiederhole: Probiere mal das aus was du hier darfst, in vielen anderen Ländern der Welt, und dann wirst du bemerken, dass wir in Deutschland eine sehr große Meinungsfreiheit haben. Und die geht sogar soweit, dass man Frauen ungestraft aufs Übelste beleidigen darf. Und dabei will ich es jetzt belassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #365
Ich weiß jetzt nicht mehr worauf du hinaus willst und auch wenn ich mich wiederhole. Probiere mal das aus was du hier darfst, in vielen anderen Ländern der Welt, und dann wirst du bemerken, dass wir in Deutschland eine sehr große Meinungsfreiheit haben.
Daß in vielen Ländern Meinungsfreiheit in vielen (wichtigen) Feldern eingeschränkter ist als bei uns, widerlegt doch nicht die Diagnose von wachsender Einschränkung der Meinungsfreiheit hier bei uns in vielen wichtigen Feldern.

Es geht einfach um ein bißchen Präzision bei solchen Diskussionen zur Hebung der Debattenkultur.
 

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #366
Lese ich hier immer wieder mal, von eifrigen Schreibern. In diesem Social Medium hier. :)

Okay, wenn man ein Forum dazu zählt...
Ich sprach von facebook, twitter, snapchat, instagram, usw.
In einem Forum bestimmte ich was ich lese und was nicht.
Bei den oben genannten entscheidet es ein Algorithmus.
Das heißt die Gefahr von Meinungs-Blasen ist bei einem Forum deutlich geringer. Und darum ging es ja schließlich.
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #367
Okay, wenn man ein Forum dazu zählt...
Ich sprach von facebook, twitter, snapchat, instagram, usw.
Nein, du sprachst von "social media". :)
Mag sein, daß du was anderes meintest.

In einem Forum bestimmte ich was ich lese und was nicht.
Bei den oben genannten entscheidet es ein Algorithmus.
Das ist nur sehr teilweise richtig.

Das heißt die Gefahr von Meinungs-Blasen ist bei einem Forum deutlich geringer. Und darum ging es ja schließlich.
Nein, das folgt nicht daraus. Es könnte auch heißen, daß man im Forum am Aufbau seiner Meinungsblase aktiv mitarbeitet, während einem in einigen anderen Systemen die Arbeit dafür abgenommen wird.
 

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #368
Und "Lügenpresse, Lügenpresse" in die Kameras zu brüllen, damit in der Tagesschau zu besten Sendezeit in ganz Deutschland zu erscheinen und zugleich zu behaupten, man dürfe seine Meinung nicht sagen, sorry, da wir es absurd.

So fangen die übelsten Geschichten an.

Blindes vertrauen in unsere öffentlich rechtlichen Medien ("na, die werden uns doch sicher nicht hinters Licht führen ...").
Vertrauen auf die Worte von Politikern ("niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!").
Für mich ist nichts gefährlicher als anzunehmen dass der Status Quo auch morgen noch Gültigkeit hat.
Und es gibt genügend Indizien dafür dass beim öffentlich rechtlichem Rundfunk etwas faul ist.
Siehe Wolfgang Herles, Eva Hermann, ...
Und inzwischen noch weitere (mir ist gerade der Name entfallen).
Die Art und Weise wie die genannten Kritiker zerpflückt wurden spricht ebenfalls Bände. Man sollte sich mal sehr genau die Aufnahmen von "JBK" damals ansehen und sehr genau auf die Details achten.
Es springt einem geradezu ins Gesicht was für ein Absurdes abgekartetes Schauspiel das war.
Oder wie die Polit-Talks moderiert werden.
Oder wie Klaus Kleber sich bei Sebastian Kurz mit tendenziösen Fragen blamiert (allgemein die deutsche Arroganz gegenüber dem Rest der EU und der übrigen Welt sollte mal schleunigst aufhören, wir sind inzwischen von den beliebtesten Ländern zu denen die am meisten verhasst sind geworden.).
Die Liste ist seeeeehr lang.

Ich mag unseren öffentlich rechtlichen Rundfunk.
Und ich möchte NICHT dass er abgeschafft wird.
Im Gegenteil.
Aber er sollte wieder den Stellenwert haben für den er mal geschaffen wurde.
Es muss endlich damit Schluss sein dass sich Das Erste und ZDF mit Sat1 und Pro7 messen wollen und JEDEN Samstag irgend eine "XXXXXXL Quizshow" bringen die keine Sau mehr interessiert.
Und die Zusammensetzung der Rundfunkräte sollte dringend überdacht werden wenn man unserer Demokratie nicht schaden will.

Solange dort Gewerkschaften, Kirche und Frau Dreyer gemeinsame Sache machen ist der Verein einfach nur unglaubwürdig.

Ich denke zumindest dass ich meine Standpunkte sachlich vortragen und argumentieren kann.
Dem muss man aber nicht zustimmen.
Allerdings empfinde ich die Kommentare von @Mestalla deutlich aggressiver als meine.

Und die geht sogar soweit, dass man Frauen ungestraft aufs Übelste beleidigen darf.

@Mestalla könntest du bitte die Beleidigung zitieren?
Mir ist beim besten Willen nicht klar was du meinst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: viiva

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #369

Mir ist kein Forum bekannt das gezielt Beiträge vorschlägt oder ausblendet so wie facebook es tut.
Kannst du da mehr zu sagen?
Ich wäre sehr interessiert.

Es könnte auch heißen, daß man im Forum am Aufbau seiner Meinungsblase aktiv mitarbeitet, während einem in einigen anderen Systemen die Arbeit dafür abgenommen wird.

Das ist doch aber ein himmelweiter Unterschied.
Am Aufbau seiner Meinungsblase arbeitet man IMMER aktiv mit.
Auch ohne Internet.
Ganz simpel durch die Auswahl des Freundeskreis.
Ist für mich so, ohne weitere Ausführungen, nicht ausreichend als Argument.
 

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #370
So fangen die übelsten Geschichten an.

Blindes vertrauen in unsere öffentlich rechtlichen Medien ("na, die werden uns doch sicher nicht hinters Licht führen ...").
Vertrauen auf die Worte von Politikern ("niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!").
Für mich ist nichts gefährlicher als anzunehmen dass der Status Quo auch morgen noch Gültigkeit hat.
Und es gibt genügend Indizien dafür dass beim öffentlich rechtlichem Rundfunk etwas faul ist.
Siehe Wolfgang Herles, Eva Hermann, ...
Und inzwischen noch weitere (mir ist gerade der Name entfallen).
Die Art und Weise wie die genannten Kritiker zerpflückt wurden spricht ebenfalls Bände. Man sollte sich mal sehr genau die Aufnahmen von "JBK" damals ansehen und sehr genau auf die Details achten.
Es springt einem geradezu ins Gesicht was für ein Absurdes abgekartetes Schauspiel das war.
Oder wie die Polit-Talks moderiert werden.
Oder wie Klaus Kleber sich bei Sebastian Kurz mit tendenziösen Fragen blamiert (allgemein die deutsche Arroganz gegenüber dem Rest der EU und der übrigen Welt sollte mal schleunigst aufhören, wir sind inzwischen von den beliebtesten Ländern zu denen die am meisten verhasst sind geworden.).
Die Liste ist seeeeehr lang.

Ich mag unseren öffentlich rechtlichen Rundfunk.
Und ich möchte NICHT dass er abgeschafft wird.
Im Gegenteil.
Aber er sollte wieder den Stellenwert haben für den er mal geschaffen wurde.
Es muss endlich damit Schluss sein dass sich Das Erste und ZDF mit Sat1 und Pro7 messen wollen und JEDEN Samstag irgend eine "XXXXXXL Quizshow" bringen die keine Sau mehr interessiert.
Und die Zusammensetzung der Rundfunkräte sollte dringend überdacht werden wenn man unserer Demokratie nicht schaden will.

Solange dort Gewerkschaften, Kirche und Frau Dreyer gemeinsame Sache machen ist der Verein einfach nur unglaubwürdig.

Ich denke zumindest dass ich meine Standpunkte sachlich vortragen und argumentieren kann.
Dem muss man aber nicht zustimmen.
Allerdings empfinde ich die Kommentare von @Mestalla deutlich aggressiver als meine.



@Mestalla könntest du bitte die Beleidigung zitieren?
Mir ist beim besten Willen nicht klar was du meinst.
Die Beleidigungen sind kaum zitierfähig. Stichwort Renate Künast.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.049
  • #371
@Mestalla Die Egozentrik und die überbordende Gesellschaftskritik sind Teil der seelischen Erkrankung. Langjährige Einzelgänger neigen dazu, weil sie permanent in sich selbst gefangen sind. Bring nix, dass auszudiskutieren. Da fehlen die nötigen Basics.
Welche seelische Erkrankung meinst du hier? Asperger / Autismus? Ist das wirklich eine Erkrankung oder einfach nur ein Anderssein? Langjährige Einzelgänger sind seelisch erkrankt? Meinst du das so? Basics fehlen, um das auszudiskutieren? Welche Basics?
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #372
Das ist doch aber ein himmelweiter Unterschied.
Am Aufbau seiner Meinungsblase arbeitet man IMMER aktiv mit.
Auch ohne Internet.
Ganz simpel durch die Auswahl des Freundeskreis.
Ist für mich so, ohne weitere Ausführungen, nicht ausreichend als Argument.
Die Zunahme der Meinungsblaserei beschränkt sich ja auch nicht aufs Internet. Er hat was mit der Transformation der Öffentlichkeit und dem Verlust von Diskussionskultur zu tun, einem natürlich recht komplexen Prozeß, der nicht nur was mit Digitalisierung zu tun hat.

Verschiedene Medien tragen dann spezifisch dazu bei. Im Forum etwa dadurch, daß vorzugsweise besonders simple Beiträge als "meinungsstark" besondere Resonanz finden, entweder zustimmend oder polarisierend. Die Rezeptionshaltung ist anders als bei Qualitätsjournalismus, und die Bereitschaft zur Investition von grauen Zellen auch.
Dadurch werden Freund-Feind-Grenzziehungen besonders einfach gemacht, einfacher als bei einem größeren Abendessen beispielsweise, zu dem du eingeladen wirst, bei dem andere Höflichkeitsregeln gelten.
Auch das im Forum eingeführte Like-System hat da ne Bedeutung.

Das mit den Algorithmen bei facebook ist ein Punkt, der in aller Munde ist, ja. Aber beileibe nicht der einzige.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #373
Die Beleidigungen sind kaum zitierfähig. Stichwort Renate Künast.

Tzz ...

Und ich weiß ehrlich gesagt nicht was du mit der Frau Künast immer hast. Aber mir ist diese Frau auch egal.
Egal was sie gesagt hat oder ihr widerfahren ist.

Die entsprechenden Akteure kann man auch leider nicht mehr ernst nehmen.
Wenn Frau Roth mit einem Banner "Deutschland verrecke" herumlaufen darf oder ein Ex Justiz-Minister mit einer Band sympathisiert die seit Jahren vom Verfassungsschutz als "gefährlich" eingestuft werden ...
Keine Ahnung was dieser Mann unter "Justiz" versteht wenn er gegen das Volk und den Staat arbeitet.
In Sachen Israel und anderen Themen spricht dieser Mann auch nur für sich selbst. Ich zumindest schäme mich dafür das der als Außenminister die Stimme des Volkes vertreten darf mit seinen abstrusen Äußerungen.
Und das Thema Israel ist bei ihm eine persönliche Sache. Das disqualifiziert ihn aus meiner Sicht um sich im Namen des Volkes zu solchen Dingen objektiv äußern zu können.
Aber das muss ich leider auch akzeptieren.
 
  • Like
Reactions: viiva
D

Deleted member 24735

Gast
  • #376
Auch das im Forum eingeführte Like-System hat da ne Bedeutung.
Zustimmung.
Abgesehen von dieser Bedeutung, ist es ganz nützlich, wenn man kommunikationseingeschränkt ist und sich nicht direkt, sondern nur zeitlich versetzt beteiligen kann, denn so erlaubt es doch ein klein wenig unmittelbare Rückmeldung - wenn auch vollständig inhaltsbefreit. Das Problem ist nur, dass ihm ein Inhalt - und damit eine Bedeutung - zugeschrieben wird, der ihm nicht zwingend innewohnen muss.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.206
  • #377
Welche seelische Erkrankung meinst du hier? Asperger / Autismus? Ist das wirklich eine Erkrankung oder einfach nur ein Anderssein? Langjährige Einzelgänger sind seelisch erkrankt? Meinst du das so? Basics fehlen, um das auszudiskutieren? Welche Basics?
Mir war klar, dass diese Frage kommen könnte - bei der Wahl der Begrifflichkeit "seelische Erkrankung". Vielleicht etwas unglücklich formuliert.
Vorweg: Von Autismus/Asperger habe ich nie was geschrieben. Damit kenne ich mich zu wenig aus und würde da auch nie eine solche Ferndiagnose machen.
Aber wer schreibt, dass er immer Außenseiter war und nie ein Urvertrauen in das Leben entwickeln konnte, der hat Narben auf der Seele. Weil es des Menschen tiefste Sehnsucht ist. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, allein zu sein. Soziale Isolation bedeutete in der "Urzeit" des Menschen den sicheren Tod. Das ist tief in uns verankert. Isolation - sei es durch Kindheitserfahrungen oder sei es Isolation durch Krankheit oder Isolation im Alter oder Isolation durch Armut, Menschen die isoliert sind, haben Nachteile. Und wenn sie dies seit Kindheits an sind, dann haben sie kaum bis wenig Gelegenheiten, das eigene Konstrukt ihrer Wahrnehmung an Konstrukte der Allgemeinheit anzupassen. In logischer Konsequenz denken sie oft andersartig. Einzelgänger gelten oft als intelligent, weil sie auch Lösungsmöglichkeiten in Betracht ziehen, die ungewöhnlich sind. Sie sind oft kreativ und setzen sich auf eine andere Art und Weise mit Thematiken auseinander. Aber die Abgrenzung, der Mangel an Austausch - oft Jahrzehnte - führen dazu, dass die "Sozialkompetenz" darunter leidet. Ein Mangel, der wohl im "Abgleich des eigenen Konstruktes mit denen anderer" stattfindet. So kann eine Gesellschaftskritik entwickelt werden - die sich bis ins heorische steigern kann. Und letztlich ist die Frage nach einer "seelischen Erkrankung" insofern lösbar, da immer auch ein Leidensdruck vorliegen muss. Die Seele, also die Psyche, leidet, wenn man arm an sozialen Kontakten ist. Und Atomic findet keine Partnerin. Und keine Freundschaften. Ich denke schon, dass diese Seele Leid empfindet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista and AtomicOne

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #380
Zustimmung.
Abgesehen von dieser Bedeutung, ist es ganz nützlich, wenn man kommunikationseingeschränkt ist und sich nicht direkt, sondern nur zeitlich versetzt beteiligen kann, denn so erlaubt es doch ein klein wenig unmittelbare Rückmeldung - wenn auch vollständig inhaltsbefreit. Das Problem ist nur, dass ihm ein Inhalt - und damit eine Bedeutung - zugeschrieben wird, der ihm nicht zwingend innewohnen muss.
Ja, das auf jeden Fall.
Aber selbst unabhängig davon find ich nichts grundsätzlich verkehrt daran, am Like-Spiel teilzunehmen. Ich find ja auch nichts grundsätzlich dagegen, in so einem Forum zu schreiben. :)
 

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #381
Also ich sage dir, das merken die 10 Frauen. Sie merken, dass sie eine von zehn sind - und dann antworten sie dir nicht.

Nur noch mal dazu...
Ich habe gerade alle Kontakte gelöscht die seit über 30 Tagen "tot" sind...

Und da war mir aufgefallen....
Praktisch NIEMAND liest überhaupt was man so schreibt.

Die Profile scheinen alles Leichen zu sein.
Vielleicht 5% die überhaupt mal eine Nachricht lesen.

Ganz ehrlich, für mehr als Copy&Paste ist das dann auch nicht gut.
Komplette Zeit- und Geldverschwendung.

Weiterempfehlen würde ich PS zumindest niemals.

Ich werde aber auch nicht müde die Betreiber dieser Plattformen damit zu nerven entsprechende Filter einzubauen, dass ich solche Profile gar nicht erst angezeigt bekomme.

Ich finde Profile die NICHT Premium und nicht verifiziert sind brauche ich eh nicht.
Und auch nicht solche die weniger als 75% ihrer Zuschriften beantworten.
Und alle die länger als 4 Wochen inaktiv sind können eh raus fliegen.

Es ist schlicht unfair gegenüber denen die ernsthaft suchen.
Und langfristig macht es beide Seiten unzufrieden bis, "zu tiefste frustriert".

Ich denke die Betreiber tuen sich damit auf Dauer auch keinen Gefallen.
 

AnnaConda

User
Beiträge
2.207
  • #382
Nur noch mal dazu...
Ich habe gerade alle Kontakte gelöscht die seit über 30 Tagen "tot" sind...

Und da war mir aufgefallen....
Praktisch NIEMAND liest überhaupt was man so schreibt.

Die Profile scheinen alles Leichen zu sein.
Vielleicht 5% die überhaupt mal eine Nachricht lesen.

Ganz ehrlich, für mehr als Copy&Paste ist das dann auch nicht gut.
Komplette Zeit- und Geldverschwendung.

Weiterempfehlen würde ich PS zumindest niemals.

Ich werde aber auch nicht müde die Betreiber dieser Plattformen damit zu nerven entsprechende Filter einzubauen, dass ich solche Profile gar nicht erst angezeigt bekomme.

Ich finde Profile die NICHT Premium und nicht verifiziert sind brauche ich eh nicht.
Und auch nicht solche die weniger als 75% ihrer Zuschriften beantworten.
Und alle die länger als 4 Wochen inaktiv sind können eh raus fliegen.

Es ist schlicht unfair gegenüber denen die ernsthaft suchen.
Und langfristig macht es beide Seiten unzufrieden bis, "zu tiefste frustriert".

Ich denke die Betreiber tuen sich damit auf Dauer auch keinen Gefallen.
Naja wer noch zahlt und ein aktives Profil hat, den kann man nicht einfach entfernen. Ich war auch mal 3 oder 4 Wochen inaktiv, aber noch sichtbar, als ich jemanden kennengelernt hatte. Ich hatte es schlicht vergessen, mich unsichtbar zu machen. Als daraus nichts wurde habe ich dann halt weiter gedatet. Sowas kann halt auch passieren. Mich wundert allerdings, dass das offenbar bei den Damen so viele sind, den Eindruck hatte ich bei den Männern nicht.

Aber dass die Basics nicht gekennzeichnet sind, das fand ich wirklich nervig. Oder bleiben die sogar paar Monate noch bestehen, auch wenn sie gar nicht mehr lesen und antworten können, keine Ahnung, das wär wirklich blöd.
 

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #383
Mich wundert allerdings, dass das offenbar bei den Damen so viele sind, den Eindruck hatte ich bei den Männern nicht.

Wundert mich nicht.
Zu 90% macht PS Werbung mit jungen hübschen Frauen.
Nur sehr selten mit männlichen Gesichtern.

Genau davon spreche ich hier seit Tagen oder gar Wochen.

Männer sind zahlungswilliger als Frauen.
Frauen können sich überall anbaggern lassen.

Und so verhalten sich die Frauen online genauso.
Total passiv und ohne persönliche Angaben im Profil.
Die Zuschriften der Männer kommen so oder so.

So lange das so bleibt, ist jegliche Gleichberechtigung und Emanzipation für die Tonne.

Rosinen picken, sonst nichts.
Und mit #metoo alle Männer zu potentiellen Grabschern erklären.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #384
Wundert mich nicht.
Zu 90% macht PS Werbung mit jungen hübschen Frauen.
Nur sehr selten mit männlichen Gesichtern.

Genau davon spreche ich hier seit Tagen oder gar Wochen.

Männer sind zahlungswilliger als Frauen.
Frauen können sich überall anbaggern lassen.

Und so verhalten sich die Frauen online genauso.
Total passiv und ohne persönliche Angaben im Profil.
Die Zuschriften der Männer kommen so oder so.

So lange das so bleibt, ist jegliche Gleichberechtigung und Emanzipation für die Tonne.
Ach bitte! Hier wird aber jedes billige Klischee rausgehauen.
Ich könnte aus meiner aktiven Zeit genau das gleiche über Männer schreiben im Bezug auf Passivität und mager ausgefüllte Profile.
Und mit #metoo alle Männer zu potentiellen Grabschern erklären.
Und mit diesem Satz bist du kein Stück besser, als die Frauen, die alle Männer pauschal zu potentiellen Grabschern erklären!
 
  • Like
Reactions: Ulla2, lisalustig, Deleted member 7532 und 3 Andere

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #385
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, Deleted member 24735 and Deleted member 21128

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #386
Du scheinst die Zeichen der Zeit für dich erkannt zu haben und dich auf die wirklich wichtigen Dinge zu fokussieren.

Ach, erspare der Welt doch deine Beiträge die nichts zur Sache beizutragen haben.
Was sollen solche Kommentare?

Man(n) könnte sich auch sachlich zu dem Thema äußern anstatt mich persönlich zu diskreditieren (Frau natürlich auch sehr gerne).
Im übrigen habe ich das auch schon öfters mit anderen diskutiert.
Und es hält sich sehr die Waage.
Ca 50% der Frauen hatten #metoo selbst kritisiert.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.305
  • #387
Ach, erspare der Welt doch deine Beiträge die nichts zur Sache beizutragen haben.
Was sollen solche Kommentare?

Man(n) könnte sich auch sachlich zu dem Thema äußern anstatt mich persönlich zu diskreditieren (Frau natürlich auch sehr gerne).
Im übrigen habe ich das auch schon öfters mit anderen diskutiert.
Und es hält sich sehr die Waage.
Ca 50% der Frauen hatten #metoo selbst kritisiert.

Naja, wer austeilt, muss auch entsprechende Kommentare ertragen können. Du schreibst nicht immer sachlich, dass ist dir aber wohl nicht bewusst. Dir ist es anscheinend nur bei anderen Menschen bewusst, da nimmst du es war, bei dir selber nicht.

Deine Verallgemeinerungen, dass Männer zahlungswilliger sind, ist dir nicht bewusst, dass du für andere Männer gar nicht meinen darfst, das steht dir gar nicht zu, sondern nur für dich selber meinen darfst und auch die Verallgemeinerung bezüglich Frauen, ist keine sachliche Betrachtung des Themas.

Denke mal drüber nach:).
 
  • Like
Reactions: Ulla2, Rise&Shine and Mestalla

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #388
Ach, erspare der Welt doch deine Beiträge die nichts zur Sache beizutragen haben.
Was sollen solche Kommentare?

Was solche Kommentare sollen, ist eigentlich relativ einfach zu verstehen.
Den Titel des Freds hast du so formuliert, dass die persönlichen Statements der Frauen das Problem sind.
Im Laufe des Freds hat sich aber immer mehr herauskristallisiert, dass das Problem bei Dir und in deiner Vergangenheit liegt. Du hast unzählige konstruktive und gute Tipps bekommen und man hatte ansatzweise das Gefühl, dass du zumindest in Teilen etwas verstanden hättest und darauf eingehst.
Und jetzt am Ende geht es Dir wieder um Parship-Filter und die bösen Frauen und #meetoo.

Und meine ehrliche und ironiefreie Meinung dazu lautet: Du hast wenig bis gar nichts begriffen.
 
  • Like
Reactions: Ulla2, Rise&Shine, lisalustig und 4 Andere

AtomicOne

User
Beiträge
166
  • #389
Deine Verallgemeinerungen, dass Männer zahlungswilliger sind, ist dir nicht bewusst, dass du für andere Männer gar nicht meinen darfst, das steht dir gar nicht zu, sondern nur für dich selber meinen darfst und auch die Verallgemeinerung bezüglich Frauen, ist keine sachliche Betrachtung des Themas.

Falsch.
Es ist allgemein anerkannt dass Männer eher für Frauen bezahlen als Frauen für Männer. Oder würdet ihr mir da widersprechen wollen?

Und btw, was hältst du davon mal irgendwo einen Punkt zu setzen?
Der Satz ist ja kaum lesbar.
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #390
Falsch.
Es ist allgemein anerkannt dass Männer eher für Frauen bezahlen als Frauen für Männer. Oder würdet ihr mir da widersprechen wollen?

Und btw, was hältst du davon mal irgendwo einen Punkt zu setzen?
Der Satz ist ja kaum lesbar.
Reib dich nicht auf. Solche Behauptungen sind nicht nur klarerweise falsch, sondern auch nicht ernstzunehmen, mit ihrem gewohnt selbstwidersprüchlichen Muster. Aber natürlich muß das jeder für sich neu entdecken.

Es war auch abzusehen, daß es schnell übel wird. Wenn die, die ihrem Verständnis nach so gerne anderen helfen, enttäuscht davon sind, daß du nicht so reagierst, wie sie es wollen und brauchen. Dann bist halt für ihr Verständnis du schuld und mußt es ausbaden.

Das hat mit deinem Thema und deinem Problem aber nichts zu tun.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735, AtomicOne and Hoppel