Beiträge
9
Likes
0
  • #1

Partnerin lässt verstorbenen Partner nicht los

Liebes Expertenteam,

ich habe hier bei parship im September 2012 eíne wundervolle Frau kennengelernt, deren letzter Partner -die Liebe ihres Lebens- 7 Monate vorher zu Hause in ihren Armen entschlafen ist.

Die Anfangsphase lief harmonisch und tief verbunden, wie es sicher selten zu finden ist. Zwei Menschen, die sich ohne wenn und aber aufeinander eingelassen haben.

Im April 2013 näherten wir uns dem Todestag des verstorbenen Partners Markus. Ich wollte Anna in diesen schweren Tagen davor und danach nicht alleine lassen, so dass ich bei ihr blieb. Ich war einfach nur da und habe sie in den Arm genommen und gehalten, wenn ihre Trauer am größten war. Es war grausam... Sie durchlebte jede Minute des Todeskampfes seiner letzten Tage noch einmal durch. Am Todestag ergabe es sich kurzfristig, dass ich mit zum Friedhof und zum Grab musste, worauf wir bis dahin verzichtet hatten. Dort angekommen, dachte ich der Boden tut sich auf... Auf dem Grabstein stand "Markus & Anna"... Ich stand den Rest des Tages wie unter Schock. Am Abend sprach mich Anna auf meine Stimmung an, und ich sagte zu ihr, dass sie die Inschrift dieses Steins wird korrigieren müssen... Es war plötzlich, als wäre ich mit einer verheirateten Frau zusammen. Markus war bis zuletzt verheiratet und hatte sich auch für Anna nicht scheiden lassen... Ich verstand die Welt nicht mehr...

Im Mai/Juni 2013 überraschte mich Anna dann mit Renovierungs- und Zukunftsplänen... Schlafzimmer renovieren... miteinander alt werden wollen! Nun, das klang danach, dass ich so ein bisschen bei ihr einziehen sollte, so dass ich sie fragte, ob sie denn auch bereit sei, Markus nun ausziehen zu lassen. Markus stand auf dem Briefkasten und auf dem Klingelschild, jede Menge Fotos hingen noch in der Wohnung, sein Pokal stand im Wohnzimmer... Anna meinte, darüber habe sie noch nicht nachgedacht... In der Folgezeit haben wir uns dann in eine Spirale begeben... dass ich nicht renovieren und auch investieren wollte, solange Markus noch "da" ist... Es ging dann über die Monate Schildchen für Schildchen... Bilder waren dann erst nur in einem Zimmer... bis wir jetzt im April -nach unserem ersten großen Urlaub- soweit waren, dass ich Markus nicht mehr ständig begegnete...

In diesem Urlaub hatten wir ein nettes Paar kennengelernt, mit denen wir am Abend auf der Dachterasse gegessen haben. Wir haben dann erzählt, wie wir uns jeweils so kennengelernt haben. Wie wie gesagt über parship... und Anna konnte es sich nicht verkneifen, Marlene zu erzählen, dass ihr vorheriger Partner -die Liebe ihres Lebens- verstorben ist. Wären wir nicht in Asien und in Gesellschaft gewesen, wäre ich aufgestanden und gegangen. So haben wir erst ein paar Tage später in Ruhe darüber geredet. Anna entschuldigte sich... sie wisse auch nicht, was sie da geritten habe. Ich entgegnete, dass Markus nun unser Leben verlassen müsse und sie auch den Friedhof, das Grab verlassen müsse.

Das Aufrechterhalten einer solchen Verbindung lässt uns doch gar keinen Platz für eine unbeschwerte Liebe... So habe ich seit unserem Urlaub im April massiv darauf getrennt, dass wir gemeinsam nach einer Lösung, einem Kompromiss suchen, da ich bemerkte, dass ich über diesen Kampf gesundheitlichen Schaden nehme.

Anna hat sich nun letzte Woche von mir getrennt, da meine Forderung nach einem normalen Umgang mit Markus für sie nicht nachvollziehbar ist. Sie wisse nicht, was ich wolle und was ich von ihr erwarte. Ihre Familie und ihre engsten Freunde unterstützen angeblich die Trennung. Die Freunde und Familienmitglieder (sowohl Anna's, als auch meine) mit denen ich mich seit über einem Jahr austausche reagieren alle nur mit Verständnislosigkeit und Fassungslosigkeit...

Ich bin unendlich traurig, dass eine harmonische, wirklich traumhafte Beziehung daran scheitern soll... Meiner Bitte doch einen Therapeuten hinzuzuziehen steht Anna ebenfalls ablehenend gegenüber... Das ist so absurd!

Beste Grüsse, Jörg
 
Beiträge
496
Likes
225
  • #2
AW: Partnerin lässt verstorbenen Partner nicht los

Lieber Jörg,
ich kann mir gut vorstellen, wie belastend und traurig der Verlauf ihrer Beziehung für sie sein muss.
Die Gründe für das Scheitern liegen für mich aber klar auf der Hand: Sie haben Ihre Partnerin ganz offensichtlich massiv überfordert mit dem Wunsch und dem Verlangen, dass sie die durch Tod beendete Liebe „aus ihrem Leben lassen soll“. So nachvollziehbar natürlich auch ihr Wunsch ist, einen Neuanfang zu machen, Vergangenes loszulassen und einer unbeschwerten Liebe Platz zu machen – dieser Vorgang lässt sich nicht wirklich von außen beschleunigen. Im Gegenteil, je mehr sie darauf drängen, den verstorbenen Partner in den Hintergrund zu schieben, umso stärker wird ihr Besterben sein, daran festzuhalten.
Trauernde durchlaufen in der Regel bestimmte Phasen, die individuell unterschiedlich lange andauern können. Am bekanntesten ist das sog. „4-Phasen-Modell“, wonach der Betroffene zunächst nicht wahrhaben will, was geschehen ist, mitunter das Geschehene auch zu leugnen versucht. In Phase 2 kommt es dann zu intensiven, aufbrechenden Emotionen, Phase 3 ist durch ein „Finden und Loslassen“ gekennzeichnet, bevor in Phase 4 dann ein Neuanfang möglich wird. Ganz offensichtlich hat sich ihre Partnerin noch inmitten dieser Phasen befunden, war noch nicht mit allen Konsequenzen zu einem Neuanfang bereit.

Wenn sich in einer so schwierigen Lebenslage dennoch eine gute und stabile Partnerschaft entwickeln soll, ist von allen Beteiligten ein enormes Maß an Geduld und Toleranz notwendig. Ganz klar ist dies eine große Hypothek für ein beginnendes Liebesglück, es gibt aber keinen Weg daran vorbei, dem Trauernden so viel Zeit zu geben, wie dieser braucht. Vor diesem Hintergrund sollte man sich von Beginn an über die eigene Bereitschaft und Möglichkeit im Klaren sein, welche Zugeständnisse man machen kann.

Alles Gute und herzliche Grüße aus Hamburg,
Markus Ernst
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
803
Likes
1
  • #3
AW: Partnerin lässt verstorbenen Partner nicht los

In meinen Augen sehr zutreffende Beurteilung von Markus Ernst.


Ich bin richtig froh, dass der Experte hier KJartext spricht, was im anderen Thread, wo das Thema schon aufgebracht wurde, leider fast komplett unterging.