Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Partnerin hat geringes Selbstwertgefühl - Wie reagieren darauf?

Ich bin völlig ratlos und frustriert, daher wende ich mich an euch in diesem interessanten Forum. Ich (34) und meine Partnerin (35) sind in einer veritablen Krise. Regelrecht in einem Strudel gefangen, der unsere wunderbare Liebe zu zerstören droht.

Wir sind seit 1.5 Jahren ein Paar. Sie hat noch eine 4-jährige Tochter. Das erste Jahr war sehr aufreibend für beide, weil sie die emotionale Trennung von ihrem noch Ehemann bewältigen musste. Sie waren, als wir uns kennen und lieben lernten, bereits 2 Jahre getrennt. Liebe verspürte sie nicht mehr, doch die Schuldgefühle, ihrer Tochter den Vater genommen zu haben, dem Vater die Vaterrolle verwehrt zu haben, belasteten sie enorm. Dieser beschwerliche Prozess war ich bereit mitzugehen, zu fest war und bin ich noch immer in sie verschossen. Mir war vollends bewusst, was für eine gefühlsmässige Achterbahnfahrt auf mich warten würde Es gab zähe und aufreibende Diskussionen. Nichtsdestotrotz gab es sehr oft wunderbar innige und stimmige Momente zu zweit und auch zu dritt. An ihrer Liebe und Zuneigung musste ich eigentlich nie zweifeln. Sie gab mir diesbezüglich immer ein prächtiges (Glücks-)Gefühl. Mühsam war aber immer die Art und Weise, wie wir Dinge beredeten. Wenn wir mal wieder den Launen ihres Ex ausgeliefert waren, weil dieser kurzfristig die Kleine nicht nehmen wollte oder die verabredeten Zeiten kurzerhand änderte und sie dies ohne Protest akzeptierte, wurden die Diskussionen sehr emotional. Nach langen Debatten, die sich teilweise bedrückend lange über mehrere Tage hinzogen, gelang sie dann aber oft zur Einsicht, dass ich, objektiv gesehen, recht hatte. Sie nahm meine sachliche Kritik stets als Kritik an ihrem Wesen bzw. Charakter, fühlte sich dadurch nicht angenommen und beklagte sich über mangelndes Vertrauen meinerseits. Ich müsse sie nur machen lassen, und dann komme es schon gut. Ich wunderte mich schon sehr früh über ihre häufige und heftige Reaktion auf sachliche Kritik, verstand aber noch nicht, was eigentlich der Hintergrund dafür war.

Aufgrund ihres Zauderns und ihrer heftigen Kritik hatte ich oft mit dem bedrückenden Gefühl zu kämpfen, sie sei nicht Loyal zu mir, weil sie dem Vater alles recht machen wollte. Anfänglich hatte sie auch ein enorm schlechtes Gewissen, wenn wir zu dritt etwas unternahmen. Sie wollte bspw lange keinen besonderen Tagesausflug in einen Vergnügungspark unternehmen, weil sie meinte, so dem Vater ein Erlebnis zu verwehren und ihm seine Vaterrolle streitig zu machen. Völlig irrational das Ganze und schmerzhaft für mich.

Seit Anfang Jahr ist nun die Situation mit dem Ex sehr entspannt. Er hält sich an die Zeiten und zeigt mir gegenüber keine Eifersuchtserscheinungen mehr. Sie scheint sich emotional gelöst zu haben und hat keine Gewissensbisse mehr, wenn wir zu Dritt ein Herz und eine Seele sind und etwas unternehmen. Mittlerweile ist sie mir auch sehr dankbar, dass ich durch meine Hartnäckigkeit eine Regelmässigkeit in die Situation gebracht habe und die Kleine im 14-Tage Rhythmus zu ihrem Vater darf. Dies ist für alle 4 Beteiligten Personen ein positiver Umstand.

So weit so gut. Doch jetzt kommt ihr eigentliches Problem zum Vorschein. Sie verfügt über ein verblüffend schwaches Selbstwertgefühl. Verblüffend deshalb, weil wenn man sie im Alltag trifft, nie auf die Idee kommen würde, dass sie Minderwertigkeitskomplexe hat. Ihre offene und quirlige Art gepaart mit ihrem äusserst attraktiven und gross gewachsenen Körper, lässt einem auf den ersten Blick, einen anderen Eindruck gewinnen.

Seit ein paar Wochen drückt mir gegenüber nun ungeschminkt ein für mich sehr schmerzhaftes Bild durch. Ein Bild, einer höchst verunsicherten, verängstigten Partnerin mit geringem Selbstwertgefühl. Sie konfrontiert mich mit sehr verstörenden Aussagen. "Was bringe ich in die Beziehung? Ich habe das Gefühl, nur du bringst was ein. Du passt als kinderloser Single dein Leben an uns zwei an, obwohl du nie Kinder haben wolltest". Muss hier dazu sagen, dass ich die Kleine sehr in mein Herz geschlossen habe, mit ihr alleine auch schon Sachen unternommen habe, damit die Mama für ihre Prüfungen lernen oder Arbeiten konnte. Ich geniesse das sehr, obwohl ich nie eigene Kinder haben wollte und weiterhin auch nicht will. . Das habe ich ihr auch immer offen kommuniziert und sie merkt auch, wie gerne ich die Kleine mag. Das beruht übrigens auf Gegenseitigkeit, bin ich doch oft auch Thema, wenn ich abwesend bin. Trotzdem kam kürzlich die Aussage, "Wenn dich die kleine nervt, wirst du uns verlassen." Dies obwohl ich ihr immer wieder gesagt hatte, ich hätte grosse Lust Verantwortung zu übernehmen und die Kleine zu erziehen und aufs grosse Leben vorzubereiten. In solch einer Funktion nervt einem zwangsläufig ein Kind auch mal. Mich schmerzt so eine Aussage, weil ich so das Gefühl habe, sie glaube mir nicht, wie sehr ich die Beiden in mein Herz geschlossen habe.

Vor Wochenfrist hat sie nun den Vogel regelrecht abgeschossen. Da konfrontierte sie mich doch allen Ernstes mit der Aussage: "Du bist mir in ALLEN Belangen überlegen. Du verdienst mehr, du siehst besser aus, du hast immer alles im Griff. Irgendwann wirst du dich auf die Suche nach einer tolleren Partnerin machen. Du brauchst nämlich eine Superwoman!" Was will man dazu noch sagen? Um zu veranschaulichen wie absurd diese Aussage in meinen Ohren klingt, müsst ihr wissen, dass sie beruflich erfolg hat. Sie ist Teamleiterin eines IT-Desks und wie erwähnt, sie sieht für meine Begriffe hammergut aus! Wer jetzt einwenden will, ich gebe ihr das wohl zu wenig zu spüren, den muss ich gleich enttäuschen. Immer wieder hat sie mir gesagt, sie sei noch nie so glücklich und zufrieden mit ihrem Körper gewesen. Noch nie hätte sie so tollen und innigen Sex gehabt. Auch habe sie noch nie jemanden emotional so nah an sich heran gelassen und sei so offen gewesen.

In Sachen Geld erkennt man zusätzlich ihr Problem mit dem Selbstbewusstsein. Dies war bereits am Anfang ein Thema, als ich sie sehr oft ins Restaurant ausführte. Sie konnte kaum Danke sagen, was mich natürlich etwas irritierte. Sie sagte oft, sie wolle auch mal bezahlen, könne aber nicht mit mir mithalten, was die Wahl der Restaurant betreffe. Ich erwiderte immer wieder, dass sie das nicht müsse, ich es einfach sehr schätze, wenn sie mich begleite und mir ihre Gesellschaft schenke. Natürlich hat sie mich auch ab und an ausgeführt oder einen Ausflug bezahlt. Zum völligen Debakel kam es dann aber, als wir zu Zweit in den Urlaub flogen. Ich lud sie ins Hotel ein, was sie als sehr unangenehm empfand und darauf pochte doch wenigstens meinen Flug bezahlen zu dürfen. Natürlich wollte ich das nicht. So kam es zur heftigen Aussage "Ich bin auch jemand! Lass mich bezahlen." Ich konnte es nicht fassen, dass man in einer Beziehung solche Diskussionen führen muss. Kürzlich artete es noch mehr aus. Als sie mir mit süffisantem Ton an den Kopf warf, ich hätte Glück gehabt, an meiner gut bezahlten Stelle zu sein. Hätte sie kein Kind, sie hätte auch mehr erreichen können. Ich war einfach nur sprachlos...

Wie empfindet ihr das? Was soll ich tun? Könntet Ihr mit einer Partnerin / einem Partner zusammen sein, der sich so klein macht neben euch? Ist auf Augenhöhe sein, nicht erstrebenswert in einer Partnerschaft? Ich bin einfach kein Narzisst, der Befriedigung darin findet, wenn die Partnerin sich klein macht.

Danke und Lieber Gruss
 
Beiträge
391
Likes
457
  • #2
Lieber Lischana,

zwei Dinge fallen mir dabei spontan ein:

1.
Gib ihr das Gefühl wichtig zu sein, also lass sie Deinen Flug bezahlen oder Dich mal in ein Restaurant einladen. Sie hat m. E. Verlustängste und möchte Dir beweisen, dass Du für sie etwas wert bist.

2.
Ihr solltet die professionelle Hilfe eines Dritten suchen und dieser/diesem gegenüber Eure Probleme und Eure Sicht auf die Dinge vorstellen. Dann kann die/der Dritte in einer Art Moderation versuchen, dass ihr wieder eine Gesprächsbasis ohne gegenseitiges Misstrauen erlangt.

Viel Erfolg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
30
Likes
1
  • #3
Hallo Lischana..deine Frage verstehe ich nicht ganz..

so wie du es schreibst, sind dir doch ihre Beweggründe bekannt? Sie fühlt sich dir gegenüber häßlich und klein.

Das wird einen Grund haben, der teils bei ihr liegt, teils bei dir.

Ihr Selbstbewusstsein ist aus irgendeinem Grund derzeit nicht gut ausgeprägt. Das kann am Stress der vergangenen Zeit liegen, am Job, am Gerede irgendwelcher blöden Kollegen oder auch an dir...usw.

Eigentlich kann der Partner das Selbstbewusstsein zu einem erheblichen Teil stärken, wenns gut läuft.

Du schreibst, sie sagt, sie sei mit ihrem Körper zufrieden...sie ist eine Frau..das kann also schonmal nicht sein. Als Frau vergleichst du dich mit den Bildbearbeitungsprogramm optimierten Models, die dich aus jeder Himmelsrichtung anzwinkern. Verlängerte Beine, verschmälerte Hüften, vergrößerte Hintern und Oberweiten..usw. Darauf fährt der Mann ab..die Konkurrenz lauert an jeder Straßenecke, an den Kaufhauskassen bei dir im Büro..Jede ist besser..die eine hat die Superfingernägel, die andere die perfekte Nase...Männer sezieren..

Gleichzeitig liest du von den Karrierefrauen, die sich auf Superjobs hochgekämpft haben...und..als Mutter musst du perfekt sein in moderner Kinderpsychologie und dein Kind fördern und stärken bis ein Champion draus geworden ist...natürlich immer strahlend und perfekt gestylt.

Du schreibst, sie hätte gesagt, der Sex sei gut...und? hast du es ihr auch gesagt? Wie lange ist es her, dass du es ihr gesagt hast?

Man kann viel sagen und gleichzeitig mit kleinen Geesten widersprechen.

Und dann kommst du hier ins Forum, erzählst, wie perfekt du seist und fragst, ob "Mann" mit so einer Frau wie deiner zusammen sein sollte..
Weia..

Kann es sein, dass dir etwas Empathie fehlt? Und woher weißt du, dass du kein Narzist bist? Kennzeichen solcher Leute ist, dass sie es definitiv nicht wahrnehmen, weil sie nur sich selbst sehen können.

Ich kann dir nur raten, die Kommunikation mit ihr aufzunehmen..sie zu fragen, was sie fühlt, wie es ihr dabei geht und zu versuchen, zu verstehen, was sie dir mitteilen möchte. Und dann daran arbeiten..


Alba
 
G

Gast

  • #4
Aufgrund der Formulierungen fällt es mir recht schwer, diesen Beitrag ernst zu nehmen. Klingt eher nach Forenbeschäftigung ;)

Für mich hört sich das sehr gruselig an, was du über dich schreibst.

Zitat von Lischana:
Nach langen Debatten, die sich teilweise bedrückend lange über mehrere Tage hinzogen, gelang sie dann aber oft zur Einsicht, dass ich, objektiv gesehen, recht hatte. Sie nahm meine sachliche Kritik stets als Kritik an ihrem Wesen bzw. Charakter, fühlte sich dadurch nicht angenommen und beklagte sich über mangelndes Vertrauen meinerseits.
Es geht in einer Beziehung nicht um Kritik, und auch nicht um Rechthaben.

Dies war bereits am Anfang ein Thema, als ich sie sehr oft ins Restaurant ausführte. Sie konnte kaum Danke sagen, was mich natürlich etwas irritierte.
Fehler im Frauenkaufprogramm.

Könntet Ihr mit einer Partnerin / einem Partner zusammen sein, der sich so klein macht neben euch?
Ich könnte nicht mit so einem kleinlichen Aufrechner zusammen sein. Ich bin aber auch schon alt ;) und habe keine Lust an Machtspielchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #5
Zitat von Lischana:
Wie empfindet ihr das? Was soll ich tun? Könntet Ihr mit einer Partnerin / einem Partner zusammen sein, der sich so klein macht neben euch? Ist auf Augenhöhe sein, nicht erstrebenswert in einer Partnerschaft? Ich bin einfach kein Narzisst, der Befriedigung darin findet, wenn die Partnerin sich klein macht.

Danke und Lieber Gruss
Ach, da gibts keine allgemeinen verbindlichen Vorschriften. Manchmal kommt es ja vor, daß man eifrig an einer Rollenverteilung strickt und dann angesichts des Ergebnisses plötzlich schaudert, in der Beurteilung an Maßstäben messend, die gar nicht so sehr die eigenen sind, sondern die man vom Hörensagen als gültig erachtet. Insofern verstehe ich gut, daß du nachfragst. Ich würd sagen: express yourself. Lies deinen Text nochmal und wenn er dir und die dir von dir vermachte Rolle wirklich gefällt, dann steh zu ihr. Laß die Versicherungen bleiben und schau deinem Handeln unerschreckt ins Gesicht. Nur Mut!
 
Beiträge
768
Likes
27
  • #6
Hey Lischana,

das war sehr ausführlich. Was maxim sagt stimmt. Lass sie dich öfter mal Einladen (und mach ihr klar das es absolut egal ist wie teuer ein Restaurant ist... Ein Romantisches Essen hängt nicht davon ab ob das Menü 20€ oder 200€ kostet. Eine Partnerschaft ist kein Wettbewerb). Und ja Professionelle Hilfe einer Dritten Partei könnte vonnöten sein. Ich höre von vielen aus meiner Familie das eine Paarberatung wunder gewirkt hat.

Sie scheint es wirklich sehr schwer zu haben sich selbst zu akzeptieren was sehr schade klingt da sie eine Umwerfende Frau zu sein scheint deiner Beschreibung nach.

Ich hoffe auf das beste für euch Drei.
 
F

fleurdelis

  • #8
Zitat von Lischana:
gelang sie dann aber oft zur Einsicht, dass ich, objektiv gesehen, recht hatte.
​Ähem? ……. Wie soll das gehen?

Zitat von Lischana:
Ich wunderte mich schon sehr früh über ihre häufige und heftige Reaktion auf sachliche Kritik,
Das irritiert doch sehr, oder wirft zumindest Fragen auf. Und das:


Zitat von Lischana:
Ich bin einfach kein Narzisst, der Befriedigung darin findet, wenn die Partnerin sich klein macht.
irritiert noch viel mehr, aufgrund der Bestätigung es sei nicht so, dennoch der Hinweis, an den man eigentlich ohne Hinweis nicht zu denken vermochte. Nun aber ja.

Es tut mir leid, ich finde diese ganze Situation verstörend, mir ist die ganze Beschreibung etwas suspekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #9
Ich denke, sie hat Verlustängste. Durch diese Äußerungen sucht sie Vergewisserung.
Sie provoziert dadurch "nein, aber nicht doch".
Das lässt sich aus der Ferne zwar schlecht zementieren, läge mir aber ad hoc auf der Hand.
Nicht geringes Selbstbewusstein, sondern geringes Selbstvertrauen finde ich naheliegender. Beides ist zwar ähnlich, lässt sich aber differenzieren.

Und weil Du "Selbstwertgefühl" geschrieben hast: Der Wert ihres Selbst ist ihr vermutlich nicht gering. Wie gesagt, Vermutungen. Nur zum Nachdenken, ohne Gewähr, dass es tatsächlich so ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hafensänger

  • #11
Ah, jetzt scheint doch was konstruktives zu kommen.

Lischana, Du solltest dich fragen ob ihre geringe Selbstsicherheit schon vor dir da war, Manche Äußerungen zu Kind, Kindsvater und vorheriger Beziehung lassen das möglich erscheinen.

Für ihre Selbstsicherheit wird es nicht grundsätzlich etwas bringen, wenn sie "bezahlen" kann/darf. Ein wirklich selbstsicherer Mensch macht daran nichts fest.Es ist grundsätzlich für beide blöd, wenn einer mehr Geld zur Verfügung hat, darüber sollte man sich einigen können. Der meistverkaufte Ratgeber der Sparte "So werde ich selbstsicher!" wird's auch nicht reißen.
Wenn dir was an ihr liegt, dann macht eine Paartherapie. Falls ihr an einen fähigen Therapeuthen geratet, wird der nicht nur im besten Sinne vermitteln, vielleicht auch nach der Ursache ihrer geringeren Selbstsicherheit suchen, die finden, gar lösen. Aber, Selbstsicherheit fliegt einem auch dann nicht zu! Vielleicht seid ihr dann in der Lage eine gemeinsam akzeptierte Basis für euer Zusammenleben zu finden.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #13
Was verstehe ich jetzt hier nicht? Ist es nicht völlig OK sich an unterschiedlichen Stellen Rat zu holen?
Mal ganz abgesehen vom Anliegen. Das wirkt schon irgendwie................................???
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis

  • #14
Zitat von Mohnblume:
Was verstehe ich jetzt hier nicht? Ist es nicht völlig OK sich an unterschiedlichen Stellen Rat zu holen?
Ich glaube nicht, dass du etwas nicht verstehst, natürlich ist es in Ordnung sich an unterschiedlichen Stellen Rat zu holen. Ich vertraue nur dem Text nicht. Frag mich nicht warum.
 
G

Gast

  • #15
Zitat von BellaDonna:
Ah, wir haben die upgecycelte Version bekommen - alle Antworten aus dem anderen Faden wurden bereits im EP untergebracht. Das ist es vielleicht, was es für mich so "unnatürlich" erscheinen lässt.

Ändert allerdings nichts an meiner Einschätzung.

Sie gab mir diesbezüglich immer ein prächtiges (Glücks-)Gefühl.
Aufgrund ihres Zauderns und ihrer heftigen Kritik hatte ich oft mit dem bedrückenden Gefühl zu kämpfen, sie sei nicht Loyal zu mir
Mittlerweile ist sie mir auch sehr dankbar, dass ich durch meine Hartnäckigkeit eine Regelmässigkeit in die Situation gebracht habe
Na wenigstens was!

Ihre offene und quirlige Art gepaart mit ihrem äusserst attraktiven und gross gewachsenen Körper, lässt einem auf den ersten Blick, einen anderen Eindruck gewinnen.
Auch Stepfordmodelle haben Fehler.

It takes two to tango.

Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! :D