A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #33
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Heike:
Das war eigentlich nicht mein Punkt. Und ich bin auch kein Fan dieser Reglementierung, daß man erst mit sich im Reinen sein muß, bevor man es wagen darf, es mit einem anderen Mensch zu tun zu haben. Und Selbst- und Fremderkenntnis gehen oft Hand in Hand.
Meint Punkt war: Interesse für das Gegenüber. Wirklich ganz analog dem Sexuellen. Da kommt doch immer schnell der Vorwurf: ach, dem gehts ja nur um Erfüllung seiner sexuellen Bedürfnisse und nicht um mich. Wer diese häufige Klage versteht, der sollte auch hier den Unterschied verstehen. Denn ganz entsprechend kann sich auch ein Partnerwunsch auswirken. Lösung: wirkliches Interesse am anderen Menschen haben.

Heike, du missverstehst mich! Das war gar nicht als Bemerkung zu deinem Punkt gedacht, sondern als zusätzlicher. Deshalb ein neuer Absatz.
Ausserdem liegt es mir fern, jemandem vorzuschreiben, man dürfe erst auf die Suche nach einem Partner gehen, wenn man mit sich selbst im Reinen sei! Das handhabe ich übrigens auch für mich selbst überhaupt nicht so! Ich bin ausserdem völlig mit dir einverstanden, dass Selbst- und Fremderkenntnis oft Hand in Hand gehen. Ich wollte nur aus meiner Sicht und Erfahrung erklären, weshalb ein "verkrampftes Wollen" eines Partners vielleicht Abwehr produzieren kann, und weshalb es möglicherweise einfacher wird (?, ich habe ja auch noch keinen Partner gefunden!), wenn wir uns, wenigstens normalerweise, auch mit uns selbst allein wohl fühlen.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #34
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von authentisch:
Heike, du missverstehst mich! Das war gar nicht als Bemerkung zu deinem Punkt gedacht, sondern als zusätzlicher. Deshalb ein neuer Absatz.
Ausserdem liegt es mir fern, jemandem vorzuschreiben, man dürfe erst auf die Suche nach einem Partner gehen, wenn man mit sich selbst im Reinen sei! Das handhabe ich übrigens auch für mich selbst überhaupt nicht so! Ich bin ausserdem völlig mit dir einverstanden, dass Selbst- und Fremderkenntnis oft Hand in Hand gehen. Ich wollte nur aus meiner Sicht und Erfahrung erklären, weshalb ein "verkrampftes Wollen" eines Partners vielleicht Abwehr produzieren kann, und weshalb es möglicherweise einfacher wird (?, ich habe ja auch noch keinen Partner gefunden!), wenn wir uns, wenigstens normalerweise, auch mit uns selbst allein wohl fühlen.

Ah, ok! Ja, das sind verschiedene Punkte. Zu deinem: das scheint eine Gratwanderung zu sein. Man kann abgeschreckt sein, wenn man spürt, daß der andere einen zu sehr "braucht". Und man kann abgeschreckt sein, wenn man spürt, daß der andere einen zu wenig braucht. Ist natürlich auch Typfrage. Aber die Frage, wieviel Raum bei jemandem, der sich doch bestens mit sich in seiner Partnerlosigkeit eingerichtet hat, noch für einen Partner besteht, ist ja ein beliebtes Thema hier. Häufig beantwortet durch die I-Tüpfelchen-Metaphorik. :)
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #35
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Einen Partner WOLLEN - das habe ich auch gewollt. Ob das abschreckt, kann ich nicht sagen, aber mir waren dabei ein paar Punkte wichtig. Ich habe mich sehr genau gefragt, warum ich einen Partner will, was ich in ihm suche und was nicht. Ich habe auch sehr genau "untersucht" wie der Mann sein müßte, mit dem ich mir eine Partnerschaft vorstellen kann, ohne dass ich Blessuren erleide wie in vorigen Beziehungen. Das war eine sehr interessante und aufschlussreiche Phase. Ich bin die Partnersuche also eher rational angegangen - dabei kann so eine Börse hilfreich sein, da man manches ausfiltern kann oder eben klar ist, das Date sucht im Prinzip auch und man vieles schneller, direkter ansprechen und fragen kann als bei einem "Zufallsfund" im RL. Bei den Dates war ich so zwar nüchtern, aber auch sehr offen, denn in mein "Suchschema" hätten viele der getroffenen Männer gepasst. Dass es dabei dann nicht zu vielen Partnerschaftsversuchen gekommen ist, liegt teilweise an den "Haaren", die ich beim Gegenüber gefunden habe, oder aber auch daran, dass ich für sie nicht in Betracht kam.
Ich glaube nicht, dass ich so den Eindruck erweckt habe, "verzweifelt" auf der Suche zu sein, aber einen Mann, der die gefühlsbetonte Frau sucht wie Gulliver hätte solch eine Vorgehensweise wahrscheinlich abgeschreckt, obwohl ich als Person warmherzig bin.
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #36
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Else:
Ich glaube nicht, dass ich so den Eindruck erweckt habe, "verzweifelt" auf der Suche zu sein, aber einen Mann, der die gefühlsbetonte Frau sucht wie Gulliver hätte solch eine Vorgehensweise wahrscheinlich abgeschreckt, obwohl ich als Person warmherzig bin.

Für mich war immer wichtig, dass "die Schreibereien" vor dem 1.Date schon tiefere Einblicke ermöglichten und zwar nicht in das "Was", sondern in das "Wie". Zum 1.Date ging ich dann mit der Erwartungshaltung, dass dort schon die 2.Stufe gezündet wird.

Geklappt hat das nur 1x, weil so gut wie immer die Damen sehr distanziert erschienen und ich dann auch eher auf Rückzug gegangen bin, was sie natürlich auch nicht auftauen ließ.

WIR haben schon vor dem 1.Date gewusst, dass wir gut zusammenpassen könnten und haben uns im Date entsprechend locker verhalten. Ich nenne das "Vorschuss-Vertrauen". Fehlt das, bleibe ich kalt und es scheitert mit Sicherheit durch sie oder durch mich.

Reicht es im 1.Date nicht schon für gemeinsames lachen, herumalbern, locker drauf los plaudern, gegenseitige Berührungen usw. dann geht es nicht. Der Motor springt nicht an. Ich habe nie die Absicht gehabt, mich als Mann langwierig beweisen zu müssen. Hat sie es nicht selbst gespürt und entsprechend geoutet, dann habe ich mich nicht mehr bemüht.

Ein Patentrezept habe ich nicht. Es ist bei mir extrem abhängig davon, wie der 1.Datemoment abläuft. In 5 Sekunden muss es klar sein, sonst halte ich es für zu mühsam. Galant blieb ich trotzdem immer, aber auch distanziert.

Viele Grüße
Gulliver
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #37
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

@Freitag

Zitat von Freitag:
... ich machs halt keulenmässig mit einer art von stressinterview. was im job sehr nützlich ist bei bewerbern, aber beim daten sicherlich schon so manche vergrault hat :) ...

Genau, Freitag. Weil das eben dieses "ich will jemand der zu mir passt" in den Vordergrund stellt und nicht "ich schau` mal, wie es uns beiden miteinander geht". Das ist genau das, was mich sofort sprachlos macht und in die Flucht schlägt - wo ich ja sonst weder auf den Mund gefallen noch ein Angsthase bin...

Wie reagierst du eigentlich darauf, wenn du auf diese weise "keulenmässig" ausgefragt wirst???

LG
Calro
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #38
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Irgendwo ist da für mich so eine "Brechung" im Auge der Betrachtung:

ich will "dich"
ich will einen (Partner)

versteht ihr was ich meine?
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #39
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von faraway:
Irgendwo ist da für mich so eine "Brechung" im Auge der Betrachtung:

ich will "dich"
ich will einen (Partner)

versteht ihr was ich meine?

Ja, liebe faraway! Du sprichst aber von unterschiedlichen Zeitpunkten. Jetzt nach bald einem Jahr können meine Partnerin und ich sagen, dass wir "uns und nur uns" haben wollen. Am Anfang, sagen wir einmal die ersten ca. 3 Monate, ist ja alles noch ziemlich offen.

Die vorletzte Ex sagte mir nach 1,5 Jahren "ich will nur Dich" und am nächsten Tag hat sie mich verlassen. Zwischen ihrer Aussage und dem Verlassen ging es voll harmonisch zu.

Die letzte Ex meinte nach 2 Monaten, dass ihr "das Feuer fehle" und verließ mich, obwohl die Beziehung überaus wohlwollend und harmonisch verlief.

Wann ist der Zeitpunkt für dieses "Ich will Dich" ?

Liebe Grüße
Gulliver
 
Beiträge
5
  • #40
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Lieber Gulliver,

der Zeitpunkt dafür das "Ich will Dich" ist dann, wenn man es ehrlich in sich spürt. Ab dann, wenn es nur noch um diesen Menschen geht, pur, nackt mit allen Facetten und Eigenheiten- und nicht um das geht was er mir geben kann oder könnte, was er mir hilft zu kompensieren aufgrund früherer Beziehungen, oder was er in mir entgegenbringt an engagierten Gefühlen. Wenn man weiss, egal in welcher Form, diesen Menschen will ich für immer und ewig in meinem Leben haben, weil es sonst nicht mehr das selbe ist. DANN ist es der richtige Zeitpunkt.

Das erklärt dann auch, warum die vorletzte Ex Dich danach verlassen hat... es war nicht der richtige Zeitpunkt, sie hatte sich es lediglich gewünscht...

Ich wünsche Dir mit der neuen Liebe alles Gute, es klingt sehr vielversprechend!
LG
Vera
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #41
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Liebe Vera-Mauerblümchen!

Vielen Dank, für deine lieben und einfühlsamen Worte. Ich schätze das so sehr:). In meiner Beziehung läuft es wirklich sehr gut und wir haben dauernd das Bedürfnis zusammen sein zu wollen. Es geht leider nicht immer, weil sie als Mutter mit 3 Kindern, Job und Haushalt auch nicht ständig Zeit für traute Zweisamkeit hat.

Ja, ich will sie und sie will mich. Darüber sind wir uns schon sehr klar. Im Moment scheitert es nur daran, dass wir in getrennten Haushalten leben, sie alle Kinder bei sich hat und ein Zeitpunkt, wann sich daran etwas ändern wird können noch ziemlich ungewiss ist.

Ich wünsche Dir nur das Allerbeste bei der Suche nach einem
lieben Partner, so wie ich das aber Allen hier wünsche.

LG
Christian-Gulliver
 
Beiträge
306
  • #42
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von anka:
Völlig falsch. Aber interessant, dass du es so wahrnimmst. Woran machst du es fest?
Das ist ne gute Frage. Du hast z.B. Interesse am anderen darüber definiert, dass er mit dir redet. Interesse am anderen kann aber auch einfach nur ein "für ihn da sein" sein. Und es gibt wahrscheinlich noch ganz viele andere Möglichkeiten, um Interesse zu zeigen - auch bei ganz scheuen Menschen. Das war aber nur meine Wahrnehmung (und auch nur ganz spontan).

Zitat von anka:
Ich denke nicht, dass ich beim Kennenlernen hetze. Wenn ich aber einen Mann attraktiv finde und mir mehr vorstellen kann, wird dies sicher meinen Blick auf ihn ein Stück weit beeinflussen. Aber weshalb sollte mich das darin behindern, den anderen richtig kennenzulernen?
Hetzen wirst du gewiss nicht - aus meiner Sicht ist es wohl einfach nur hetzen, weil ich darauf tippe, dass wir unterschiedliche Geschwindigkeiten als "normal" definieren würden: Ich habe oft das Gefühl, dass eine Entscheidung wie "Das wäre ein potenzieller Partner." viel schneller gefällt wird als "Das wäre ein potenziell bester Freund." Wenn ich jemanden im Alltag sehe, dann kann ich persönlich da z.B. nicht mal ansatzweise potenzielle Partner sehen - wie auch, wenn kein relevantes Merkmal zu sehen ist? Nach ein paar Treffen könnte ich sagen, ob derjenige als Freund in Frage kommt... danach als "sehr guter Freund"... und viel später, ob es als Partner passt. Für mich ist ein Partner die "Endstufe" und von daher müssen vorher alle anderen Treppenstufen abgelaufen werden (zumindest bezüglich der "Merkmalsprüfung"). Eventuell kannst du jetzt mein Gefühl "Dein Tempo ist aber recht hoch" etwas besser nachvollziehen.
Und wieso es behindert? So schnell sieht man nur für mich unwichtige Merkmale - die lenken nur ab und man konzentriert sich zu wenig auf die anderen Merkmale (die Dinge, die eben die Stufe "sehr guter Freund" oder letztlich "Partner" ausmachen). Aber das ist auch nur so ein Gefühl.
 
Beiträge
27
  • #43
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

ich sehe es so:

Die online - Partnersuche ist zu fehlerbehaftet, denn durch mails und bilder vergeht zu viel Zeit, es kommt aber zu wenig Eindruck rüber.

Ich selber suche eine selbstbewußte Person und das merkt man relativ schnell, wenn sie auf abwarten "spielt" mails nur beantwortet aber keine neuen Themen bringt ... Man merkt es auch daran, daß die Person nicht telefonieren mag und den Samstag abend lieber daheim verbringt, auch wenn mann weit fahren würde.

Ich würd einfach ein prepaid handy kaufen und relativ schnell die Telefonnummer mailen; wer so selbstbewußt ist wie du, ruft an. Alle andern kannst eh in der Pfeiffe rauchen.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #44
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Markus-1969:
Ich selber suche eine selbstbewußte Person und das merkt man relativ schnell, wenn sie auf abwarten "spielt" mails nur beantwortet aber keine neuen Themen bringt ... Man merkt es auch daran, daß die Person nicht telefonieren mag und den Samstag abend lieber daheim verbringt, auch wenn mann weit fahren würde.
.
ich verstehe den zusammenhang zu selbstbewusstsein nicht mit den von dir genannten kriterien?
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #45
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Freitag:
ich verstehe den zusammenhang zu selbstbewusstsein nicht mit den von dir genannten kriterien?

Ich schließe mich deiner Frage an. Ich täte so ein Verhalten auch nicht mit Selbstbewusstsein in Verbindung bringen, höchstens noch mit "mangelndem" oder "überzogenem".

Zu dem Begriff Selbstbewusstsein gibt es zwei (oder mehrere) Sichten.

1) Wie kann ich mich gegenüber der Umwelt behaupten?
2) Wie sehe und beschreibe ich mich selbst.

Richtig wäre an sich beides, ich tendiere aber immer zu 2)
Ev. hat Markus-1969 es eh negativ gesehen?

LG Gulliver
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #46
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Markus-1969:
ich sehe es so:

Ich selber suche eine selbstbewußte Person und das merkt man relativ schnell, wenn sie auf abwarten "spielt" mails nur beantwortet aber keine neuen Themen bringt ... Man merkt es auch daran, daß die Person nicht telefonieren mag und den Samstag abend lieber daheim verbringt, auch wenn mann weit fahren würde.
Hallo Markus 1969, bei dieser Beschreibung lese ich eher Desinteresse der Frau raus als fehlendes Selbstbewusstsein.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #47
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Gulliver:
r

1) Wie kann ich mich gegenüber der Umwelt behaupten?
2) Wie sehe und beschreibe ich mich selbst.

Wahrscheinlich bin ich grad voll im Tilt
aber ich kapier nicht, wie ich dadurch mein Selbstbewusstsein artikuliere bzw. definiere
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #48
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von faraway:
Wahrscheinlich bin ich grad voll im Tilt
aber ich kapier nicht, wie ich dadurch mein Selbstbewusstsein artikuliere bzw. definiere
macht nix, ich kapiers auch nicht.
übrigens ist es mir ziemlich egal wie selbstbewusst eine frau ist. ich muss sie mögen.
nehme ich eine nur deshalb nicht, weil sie mir nicht selbstbewusst genug ist? manchmal frage ich mich wirklich, was manche leute für vorstellungen von einer partnerschaft haben.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #49
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

@ Freitag

"manchmal frage ich mich wirklich, was manche leute für vorstellungen von einer partnerschaft haben. "

Wie sind denn Deine?
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #50
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Freitag:
macht nix, ich kapiers auch nicht.
übrigens ist es mir ziemlich egal wie selbstbewusst eine frau ist. ich muss sie mögen.
nehme ich eine nur deshalb nicht, weil sie mir nicht selbstbewusst genug ist? manchmal frage ich mich wirklich, was manche leute für vorstellungen von einer partnerschaft haben.

Die Frage ist ja letztlich, was heisst: selbst-bewusst.... das ist ja doch bitte keine Aussen-Attitüde.
Ich bin wahrscheinlich selbstbewusst, was nicht heisst, dass es nichtringsum crumbled, und lodert, dass ich mit allem nonchalante zurechtkomme und so weiter

ich hab meine Tage (damit beziehe ich mich nicht auf hormonelle Vorkommnisse)
Ich hab ganz einfach Tage (viele, ja, sorry) wo ich mich frage, frage frage

mich aber nicht frage, wievilel das mit meinem Selbstbewusssein zu tun hat.

wahrscheinlich ist das meine Interpretation von Selbstbewusstsein... dieses Fragen
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #51

anka

User
Beiträge
631
  • #52
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Prima, danke für deine Antwort! Ich hatte gar nicht mehr damit gerechnet.

Zitat von agony:
Das ist ne gute Frage. Du hast z.B. Interesse am anderen darüber definiert, dass er mit dir redet. Interesse am anderen kann aber auch einfach nur ein "für ihn da sein" sein. Und es gibt wahrscheinlich noch ganz viele andere Möglichkeiten, um Interesse zu zeigen - auch bei ganz scheuen Menschen. Das war aber nur meine Wahrnehmung (und auch nur ganz spontan).

Ich habe gerade nochmal nachgeschaut - die Stelle, wo ich Interesse über das Reden definiert habe, konnte ich nicht finden. So ist auch gar nicht meine Definition. Was ich wichtig finde ist, dass man miteinander reden kann, auch und gerade in schwierigen Situationen.
Ansonsten beobachte ich anfangs viel, wie der andere sich (mir und anderen ggü.) verhält, in best. Situationen reagiert, ob hinter dem gesprochenen Wort Taten stehen,... das Gesamtbild lässt dann auf mehr oder weniger Interesse schließen. Zumindest versuche ich, darauf zu schließen. Vllt. hast du recht, dass ich mitunter Signale falsch deute und Interesse von unsicheren Männern dabei "übersehe". Ich muss mal darüber nachdenken! Allerdings möchte ich auch keinen extrem unsicheren Partner; starke Unsicherheit macht es (meiner Erfahrung nach) mitunter ganz schön kompliziert.

Zitat von agony:
Hetzen wirst du gewiss nicht - aus meiner Sicht ist es wohl einfach nur hetzen, weil ich darauf tippe, dass wir unterschiedliche Geschwindigkeiten als "normal" definieren würden: Ich habe oft das Gefühl, dass eine Entscheidung wie "Das wäre ein potenzieller Partner." viel schneller gefällt wird als "Das wäre ein potenziell bester Freund." Wenn ich jemanden im Alltag sehe, dann kann ich persönlich da z.B. nicht mal ansatzweise potenzielle Partner sehen - wie auch, wenn kein relevantes Merkmal zu sehen ist? Nach ein paar Treffen könnte ich sagen, ob derjenige als Freund in Frage kommt... danach als "sehr guter Freund"... und viel später, ob es als Partner passt. Für mich ist ein Partner die "Endstufe" und von daher müssen vorher alle anderen Treppenstufen abgelaufen werden (zumindest bezüglich der "Merkmalsprüfung"). Eventuell kannst du jetzt mein Gefühl "Dein Tempo ist aber recht hoch" etwas besser nachvollziehen.
Und wieso es behindert? So schnell sieht man nur für mich unwichtige Merkmale - die lenken nur ab und man konzentriert sich zu wenig auf die anderen Merkmale (die Dinge, die eben die Stufe "sehr guter Freund" oder letztlich "Partner" ausmachen). Aber das ist auch nur so ein Gefühl.

Das kann gut sein, dass wir ein unterschiedliches Tempo haben; wahrscheinlicher noch eine unterschiedliche Rangehensweise. bei mir entscheidet sich tatsächlich sehr schnell, ob jemand ein potentieller Partner sein kann. Mich in einen guten Freund "nachträglich" verlieben? Fällt mir momentan schwer, mir vorzustellen, dass das bei mir klappen kann - wäre aber vllt. einen Versuch wert;-) Ich denke mal drüber nach.

Was deinen letzten Abschnitt betrifft: Ja, das merke ich zunehmend auch.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #53
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Freitag:

Das war nur eine Anspielung wg des Tempos. Agony hatte mir ein zu schnelles Tempo unterstellt, und ich hatte mich darin nicht wieder gefunden. Als du von deiner geschrieben hast, habe ich gleich assoziiert - daher mein Kommentar,
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #54
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von faraway:
Wahrscheinlich bin ich grad voll im Tilt
aber ich kapier nicht, wie ich dadurch mein Selbstbewusstsein artikuliere bzw. definiere

Weil es in Wikipedia so schön beschrieben ist, will ich dem nichts hinzufügen: http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbewusstsein

*****
Zum einen wird darunter das aktive durch innere Denkvorgänge herbeigeführte Erkennen der eigenen Persönlichkeit verstanden (Selbsterfahrung, englisch „self-awareness“). Die Frage: „Wer oder was bin ich?“ kann als Ergebnis dieses Denkvorgangs beantwortet werden. Auch eine passive Zuschreibung, die Attribuierung durch andere denkende Lebewesen der Gruppe, führt zum Erkennen und Definieren der eigenen Person bzw. Persönlichkeit, dem Selbstkonzept.

Zum anderen beschreibt „Selbstbewusstsein“ etwas, was im Englischen „self-confidence“ oder „self-assurance“ heißt. „confidence“ heißt „Vertrauen, Zuversicht“; „assurance“ heißt „Gewissheit, Sicherheit, Vertrauen“. Ein selbstbewusster Mensch verspürt diese vier Dinge in so starkem Maße, dass er seiner Zukunft relativ[1] optimistisch, angstfrei, sorglos und unbekümmert entgegengeht. Das ist der Selbstwert.
*****

Oft habe ich das Gefühl, Selbstbewusstsein wird als die Fähigkeit verstanden, von Anderen etwas verlangen zu können, andere manipulieren zu können usw. Andere müssen so tun, wie ich will.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #55
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Freitag:
übrigens ist es mir ziemlich egal wie selbstbewusst eine frau ist. ich muss sie mögen.

Stimme prinzipiell zu! Ich habe allerdings bei mir selbst bemerkt, dass etxrem geringes Selbstbewusstein/ starke Komplexe ziemlich unattraktiv machen können.

Zweifel an sich haben wohl die meisten von uns. Aber wenn jemand so gar nicht mit sich im Reinen ist (meine Def. - ganz grob - von Selbstbewusstsein) macht das eine Person, die man neu kennenlernt nicht gerade attraktiv.

Es drückt sich in so vielem aus - Körperhaltung und Bewegung, Art und Weise mit anderen Menschen (und mit sich selbst) in Kontakt zu treten, Sicht auf sich selbst und auf andere - das finde ich daher sehr schwer, diesen Pkt ganz außer Acht zu lassen.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #57
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Gulliver:
Weil es in Wikipedia so schön beschrieben ist, will ich dem nichts hinzufügen: http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbewusstsein

*****
Zum einen wird darunter das aktive durch innere Denkvorgänge herbeigeführte Erkennen der eigenen Persönlichkeit verstanden (Selbsterfahrung, englisch „self-awareness“). Die Frage: „Wer oder was bin ich?“ kann als Ergebnis dieses Denkvorgangs beantwortet werden. Auch eine passive Zuschreibung, die Attribuierung durch andere denkende Lebewesen der Gruppe, führt zum Erkennen und Definieren der eigenen Person bzw. Persönlichkeit, dem Selbstkonzept.

Zum anderen beschreibt „Selbstbewusstsein“ etwas, was im Englischen „self-confidence“ oder „self-assurance“ heißt. „confidence“ heißt „Vertrauen, Zuversicht“; „assurance“ heißt „Gewissheit, Sicherheit, Vertrauen“. Ein selbstbewusster Mensch verspürt diese vier Dinge in so starkem Maße, dass er seiner Zukunft relativ[1] optimistisch, angstfrei, sorglos und unbekümmert entgegengeht. Das ist der Selbstwert.
*****

Oft habe ich das Gefühl, Selbstbewusstsein wird als die Fähigkeit verstanden, von Anderen etwas verlangen zu können, andere manipulieren zu können usw. Andere müssen so tun, wie ich will.

Ich sag dir eins:
ich frag mich ständig, wer ich bin.

in den Momenten, wo ich glaub, ich weiss es, heisst das noch nicht automatisch , dass mir dieses Wissen Vertrauen einflösst.

Wahrscheinlich hab ich mehr Vertrauen in mich selbst, wenn ich nicht genau weiss, wer ich bin
THERE IS HOPE:)))

Anyway: dieses coole modische propagierte "Selbstbewusstsein" ist nicht mein Ding.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #58
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von Mohnblume:
@ Freitag

"manchmal frage ich mich wirklich, was manche leute für vorstellungen von einer partnerschaft haben. "

Wie sind denn Deine?
dass man gerne zeit miteinander verbringt, gefühle füreinander hat , interessen teilt und sich ergänzt.
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #60
AW: Partner WOLLEN - schreckt das ab?

Zitat von faraway:
Anyway: dieses coole modische propagierte "Selbstbewusstsein" ist nicht mein Ding.

Da bin ich deiner Meinung. Ich will ja nur nicht, dass "Egozentrik" mit "Selbstbewusstsein" verwechselt wird. Statt dauernd zu fragen, wer ich selbst bin, tue ich halt lieber küssen, schmusen, Händchen halten, guten Sex haben, lachen usw.

That's my way.
Gulliver