Beiträge
28
Likes
2
  • #1

Partner mit Kind

Hallo!

Mich würden mal die Erfahrungen der Singles interessieren, die selbst keine Kinder haben und eine Beziehung mit einem Partner mit Kind eingegangen sind. Wie seid ihr und der Partner damit umgegangen, gerade auch in der Kennenlernphase? Wann wurden die Kinder mit in Treffen einbezogen, wie wurdet ihr dem/den Kinder(n) vorgestellt? Als neuer Partner oder erst mal als Bekannter?
Für mich (kinderlos) ist das total neu. Ich bin offen dafür, gerade weil ich selbst auch immer gerne Kinder gehabt hätte. Aber natürlich muss eine Beziehungsanbahnung ja auch immer mit Rücksicht auf die Kinder erfolgen. Zu früh einbeziehen - wahrscheinlich keine gute Idee. Aber wie viel Sicherheit muss schon da sein um diesen Schritt zu gehen? Schließlich spielt das ja auch für die gemeinsam zur Verfügung stehende Zeit eine Rolle - nicht immer ist ein Babysitter greifbar und ein Dauerzustand soll das für das Kind ja auch nicht sein.
Das ist sicherlich ein Thema, welches sehr unterschiedlich angegangen wird. Aber gerade deshalb würden mich verschiedene Erfahrungen interessieren ...

Viele Grüße,
Biggo
 
G

Gast

  • #2
Ich kann das jetzt nur aus meiner Sicht - Single mit Kindern - beschreiben. Der "neue" Partner hat damals mir das überlassen, wann der richtige Zeitpunkt zum Kennenlernen der Kinder ist. Das fand ich gut. Als klar war, dass sich etwas Längeres daraus entwickeln würde (das war so nach drei Monaten), habe ich den Kindern von ihm erzählt, ihn dann vorgestellt und wir haben zusammen etwas unternommen. Das folgende Zusammensein ergab sich dann einfach, je nachdem, ob die Kinder da waren, bei ihrem Vater, oder bei ihren Freunden. Wir hatten je nachdem Zeit zu zweit oder waren halt zusammen unterwegs, zu Hause usw. Als Bekannter hätte ich ihn nicht vorgestellt, da haben schon ganz kleine Kinder einen Riecher dafür, ob das stimmt oder ob da mehr ist.
Eine absolute Sicherheit des Zusammenbleibens gibt es nicht. Ging bei mir ja auch dann schief, was aber nicht an den Kindern lag. Mein damaliger Partner fand im Gegenteil es schön, sie kennenzulernen und hat auch später manchmal alleine sogar etwas mit ihnen gemacht: Drachen bauen, Schiffe segeln lassen usw.
Kommt auch immer darauf an, wie alt die Kinder sind. Am Besten ist, so natürlich wie es geht, mit der Situation umzugehen. Der "neue" Partner wird einfach zu einem weiteren Familienmitglied und immer vertrauter.
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #3
Ich habe schon zwei Beziehungen zu Singlemüttern genießen dürfen. Bei der ersten war der Kleine (damals 2,5) beim ersten Date, Frühstück bei ihr zu Hause, gleich dabei. Er hat mir auch gleich von seinem Messerstunt am Geschirrspüler erzählt und mir stolz seinen Schnitt gezeigt.

Bei der zweiten (2 Jahre danach) war bei den ersten Dates die Kleine (1,5) mit dabei, der Große lernte mich beim dritten Date - im Zoo - kennen.

Ich denke, bei sehr kleinen Kindern (bis ca. 2 Jahre) empfiehlt es sich, diese sofort oder wenigstens gleich bei einem der ersten fünf Dates mitzunehmen. Hier erkennt der Singleelter gleich, ob der Neue auch zu dem Kleinen schnell einen Draht findet, unabhängig davon, ob das Kind offen oder schüchtern ist.
Ältere Kinder haben natürlich ganz andere Bedürfnisse und ein ganz anderes Gedächtnis an potentielle Partner. Da muss man sein Kind kennen, um zu wissen, wann man ihnen wieviel Hoffnung macht, dass wieder jemand zweites da ist, der sie annimmt und sie mitfördert und -fordert.

Da ich mich mit keiner Frau treffen würde, von der meine Menschenkenntnis mir nicht schon vor dem ersten Date sagt, dass es von mir aus klappen würde, darf eine Mutter, wenn sie keine Betreuung für ihren Nachwuchs organisieren kann, diesen immer mitbringen. Hatte ich auch schon häufiger... Leider wurde dann anschließend nichts aus dem Plan, was ich nicht zuletzt auch den Kindern gegenüber unfair fand, denn die Kinder wurden immer schnell warm mit mir, und wir waren immer mit der Vorfreude aufs nächste Mal auseinander gegangen...

Entscheiden muss das abler letztlich das Elternteil.
 
Beiträge
28
Likes
2
  • #4
Vielen Dank, Marlene!
Aber haben denn wirklich so wenige über Erfahrungen zu diesem Thema zu berichten?
 
Beiträge
15.192
Likes
7.624
  • #5
Zitat von biggo:
Vielen Dank, Marlene!
Aber haben denn wirklich so wenige über Erfahrungen zu diesem Thema zu berichten?
Was bringt dir es, von vielen Erfahrungen/Berichten lesen zu können? Jeder Fall ist doch für sich selbst einzigartig, den du auf dich persönlich m.E. nicht übertragen könntest.
 
Beiträge
28
Likes
2
  • #6
Hallo Mentalista,

dann wäre dieses Forum ad absurdum ... ;-)
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #9
Zitat von Tritonus:
Ich habe schon zwei Beziehungen zu Singlemüttern genießen dürfen. Bei der ersten war der Kleine (damals 2,5) beim ersten Date, Frühstück bei ihr zu Hause, gleich dabei. Er hat mir auch gleich von seinem Messerstunt am Geschirrspüler erzählt und mir stolz seinen Schnitt gezeigt.

Bei der zweiten (2 Jahre danach) war bei den ersten Dates die Kleine (1,5) mit dabei, der Große lernte mich beim dritten Date - im Zoo - kennen.

Ich denke, bei sehr kleinen Kindern (bis ca. 2 Jahre) empfiehlt es sich, diese sofort oder wenigstens gleich bei einem der ersten fünf Dates mitzunehmen. Hier erkennt der Singleelter gleich, ob der Neue auch zu dem Kleinen schnell einen Draht findet, unabhängig davon, ob das Kind offen oder schüchtern ist.
Ältere Kinder haben natürlich ganz andere Bedürfnisse und ein ganz anderes Gedächtnis an potentielle Partner. Da muss man sein Kind kennen, um zu wissen, wann man ihnen wieviel Hoffnung macht, dass wieder jemand zweites da ist, der sie annimmt und sie mitfördert und -fordert.

Da ich mich mit keiner Frau treffen würde, von der meine Menschenkenntnis mir nicht schon vor dem ersten Date sagt, dass es von mir aus klappen würde, darf eine Mutter, wenn sie keine Betreuung für ihren Nachwuchs organisieren kann, diesen immer mitbringen. Hatte ich auch schon häufiger... Leider wurde dann anschließend nichts aus dem Plan, was ich nicht zuletzt auch den Kindern gegenüber unfair fand, denn die Kinder wurden immer schnell warm mit mir, und wir waren immer mit der Vorfreude aufs nächste Mal auseinander gegangen...

Entscheiden muss das abler letztlich das Elternteil.
suchst du wirklich eine partnerin oder eher eine ersatzvaterrolle? es ist auffallend, wie viel du von den kindern schreibst und wie wenig von den frauen.
 
Beiträge
28
Likes
2
  • #10
Hmmm, Bauhaus, ich weiß ja nicht wen genau du jetzt damit ansprichst, aber ich für meine Person suche eine Partnerin, nicht zwingend eine komplette Familie. Dies aber kein Ausschlussgrund für mich ist, sondern die Partnerin steht klar im Vordergrund, egal ob sie Kinder hat oder nicht.
Vor kurzem habe ich jemanden kennengelernt, mit der die Zeit von Treffen zu Treffen jedes mal nur noch schöner wird. Und sie hat ein Kind. Eine neue Situation für mich, auf die ich mich freuen würde aber mit der ich halt noch keine Erfahrung habe.
Da schadet es doch gewiss nicht, wenn man mal von anderen hört, wie es gelaufen ist, welche Fehler man vielleicht vermeiden könnte, usw.
Letztendlich bin ich aber mein Glückes eigener Schmied und kein Nachahmer!
 
Beiträge
15.192
Likes
7.624
  • #12
Zitat von biggo:
Hallo Mentalista,

dann wäre dieses Forum ad absurdum ... ;-)
Na das Forum sicherlich nicht, mich triggert nur deine Art und Weise zu fragen. Mein Bauchgefühl reagierte ganz komisch, als ich deine Eingangsfrage las. Ich kann mich gut auf mein Bauchgefühl verlassen.
 
Beiträge
15.192
Likes
7.624
  • #14
Zitat von biggo:
Letztendlich bin ich aber mein Glückes eigener Schmied und kein Nachahmer!
Na siehste, gute Einstellung.

Es gibt garantiert komprimiert geschriebene gute Bücher zum Thema Patchwork und speziell Tipps für die Männer, die halt nicht das Kind mit in die Beziehung gebracht haben. Einfach mal im Internet stöbern ,-).
 
D

Dr. Bean

  • #15