Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
177
  • #91
Ja, bekomme ich. Aber als menschlicher (!) Schmuse-Kater verzichtet man dann auch aus Liebe auf diese fehlenden Annehmlichkeiten, die der andere nicht bieten kann, weil einem die Liebe eben dann doch wichtiger ist...oder?
 
G

Gast

Gast
  • #92
Woran erkennst du den Punkt, an dem du dich selber aufgibst?
 
Beiträge
177
  • #93
Zitat von t.b.d.:
Möglicherweise gibt es ja sogar immer eine Lösung. Nur findet man sie nicht oder kann sie (auf Dauer) nicht umsetzen.

Wenn es beispielsweise darauf hinaus läuft, dass ein Partner den anderen coachen müsste, weil einer das bräuchte und der andere das könnte, aber dann ist es sowas von vorbei mit Augenhöhe.

Womöglich ist die Lösung die man gefunden zu haben glaubt gar keine Lösung.

Man schwimmt so auf dem Strom der Zeit dahin, da taucht in der Ferne ein Hindernis auf (ein tiefer Wasserfall). Kann man das Hindernis umfahren? Auf welchem Weg? Kann man es überwinden?
Man kann sich Zeit kaufen in dem man versucht zurück zu rudern, aber irgendwann reicht die Kraft nicht mehr. Dann muss eine Entscheidung getroffen werden, egal ob richtig oder falsch. Und 'Rette sich wer kann' ist immer eine Option.

Nachher sitzt man am Ufer und weint dem zerschellten Boot nach und überlegt was man nicht alles noch unversucht gelassen hat. Wenn man doch nur ein besserer Steuermann gewesen wäre oder jemand einem zur rechten Zeit den richtigen Weg gezeigt hätte.

Und dann schaut man nach vorne und lebt im Jetzt und baut erneut zusammen ein neues Boot! Besser lässt sich ein Neuanfang nicht beschreiben und vielleicht haben jetzt auch mehr Foristen Verständnis für meine On-Off-Beziehung...
Danke t.b.d., du bringst vieles hier im Forum oft sehr treffend auf den Punkt, dein Bild vom zerschellten Boot hat mich eben richtig gerührt...
 
Beiträge
53
  • #95
Zitat von Henry VIII:
Hallo unbewußt, du großer Dompteur der wilden Damen,

da hast du vor 30 Jahren eine Einführungsstunde für eine Psychotherapie erhalten und seit der Zeit bist du der Beste aller möglichen Lebenspartner, ganz egal wer gerade die „"Deine“" (schon dieser Begriff impliziert einen Besitzanspruch) ist.
Euer Lebensweg ist bereits vorgezeichnet bis zur Endstation Doppelgrab, obwohl Grundsätzliches noch ungeklärt ist.
War es bei den anderen Raubtieren, Verzeihung, Damen auch so, und was sagt dein inzwischen erwachsener Sohn zu seinem fernen Vater ?.
Aber nein, du hattest keine Brüche im Lebensweg wie echte Menschen.

Ist das ein Forum für Single, ich lese hier ständig nur von Leuten, die schon eine Beziehung haben. ? Nach 15 Jahren war ich auch nur noch im Web, dumm gelaufen.
 
Beiträge
53
  • #96
Zitat von balle:
Mich interessiert auch Frauchens letzter Beitrag: bedingungslose Liebe versus Beziehung, die Bedingungen stellt. Hier suche ich eine Auflösung! Wenn ich jemanden bedingungslos liebe, muss ich doch fähig sein eine Beziehung mit diesem Mann zu führen, auch wenn sie schwierig ist und mir einiges abverlangt. Wie viel Wert ist mir der andere, was bin ich bereit für die Beziehung zu tun?
Wie kann ich einen Mann lieben und an einer Beziehung scheitern? Weil der Mann Störungen hat, die nicht therapierter sind oder die er selbst nicht als Störungen erkennt? Wo hat dann die Liebe doch Grenzen?

Wie lange möchtest Du denn in einer Beziehung leben, die nicht funktioniert ? Im Leben gibt es nicht nur schwarz oder weiß.
Liebe ist nicht alles im Leben. Es gibt Schicksalsschläge, die Menschen nicht verkraften. Es gibt Partner, die darauf vertrauen der Andere wird es schon richten. Immer nur bei sich selbst nach Fehlern suchen ist genause Driet wie immer dem Anderen zu unterstellen sie macht alles falsch. Manche Paare sind nicht für die Ewigkeit bestimmt. Wenn man sich dann trennt hat man in Deinen Augen versagt ?
Vielleicht noch mal in Ruhe darüber nachdenken oder siehst Du das wirklich so ?
 
Beiträge
177
  • #97
Zitat von Siegfried:
Wie lange möchtest Du denn in einer Beziehung leben, die nicht funktioniert ? Im Leben gibt es nicht nur schwarz oder weiß.
Liebe ist nicht alles im Leben. Es gibt Schicksalsschläge, die Menschen nicht verkraften. Es gibt Partner, die darauf vertrauen der Andere wird es schon richten. Immer nur bei sich selbst nach Fehlern suchen ist genause Driet wie immer dem Anderen zu unterstellen sie macht alles falsch. Manche Paare sind nicht für die Ewigkeit bestimmt. Wenn man sich dann trennt hat man in Deinen Augen versagt ?
Vielleicht noch mal in Ruhe darüber nachdenken oder siehst Du das wirklich so ?

Das habe ich nie behauptet. Es ist durchaus möglich, dass man sich trennt und dabei durchaus trotzdem gewinnen kann. Ich bin nur eine Verfechterin der Überzeugung, dass es sich manchmal lohnt, eine Liebe nicht wegen Beziehungsproblemen aufzugeben.
Wieso unterstellst du mir, nicht "in Ruhe nachgedacht zu haben"? Komm mal runter!!!
 
Beiträge
3.935
  • #99
So ein Hindernis wie ein Wasserfall ist schon ein Problem. Nach meiner Erfahrung gehen die Probleme aber nicht erst dann los, wenn man Lösungen sucht, das Ding zu überleben. Die Wahrnehmung des Wasserfalls kann schon der Start sein. Da sieht der eine ihn kommen, es belastet ihn und er versucht den anderen zu warnen und etwas zu unternehmen. Der andere hält das aber nur für kleine Stromschnellen, das wird sich schon "irgendwie" regeln, da sieht er jetzt wirklich keine Notwendigkeit, sich damit auseinanderzusetzen.... Wenn das so ist, braucht man mit der Lösungssuche gar nicht anfangen - die grundsätzliche Wahrnehmung des "Problems" geht ja schon total auseinander....
In Beziehungen ist das oft schwierig aufzudröseln. Und hinterher ist dann einer "total überrascht" und empört und meint, da wäre jetzt was ganz gemein ganz plötzlich kaputtgegangen.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Paartherapie gemacht. Ein professioneller Außenstehender kann da einfach besser helfen, sich zuzuhören und Dinge anders wahrzunehmen oder zumindest nachvollziehen zu können.
Ich würde mich darauf konzentrieren, deutlich zu machen, dass man sich den Wasserfall oder die Stromschnelle gemeinsam doch näher ansehen muss, weil sonst die Liebe stirbt und die Beziehung früher oder später kaputtgeht. Liebe und Beziehungsüberleben sind für mich zwei verschiedene Dinge. Ich kann jemanden lieben, aber eine Beziehung kann trotzdem nicht möglich sein. Genauso andersrum : ich kann eine Beziehung weiterlaufen lassen, aber die Liebe kann auf der Strecke geblieben sein.
 
G

Gast

Gast
  • #100
Zitat von Henry VIII:
Hallo unbewußt, du großer Dompteur der wilden Damen,

da hast du vor 30 Jahren eine Einführungsstunde für eine Psychotherapie erhalten und seit der Zeit bist du der Beste aller möglichen Lebenspartner, ganz egal wer gerade die „"Deine“" (schon dieser Begriff impliziert einen Besitzanspruch) ist.
Euer Lebensweg ist bereits vorgezeichnet bis zur Endstation Doppelgrab, obwohl Grundsätzliches noch ungeklärt ist.
War es bei den anderen Raubtieren, Verzeihung, Damen auch so, und was sagt dein inzwischen erwachsener Sohn zu seinem fernen Vater ?.
Aber nein, du hattest keine Brüche im Lebensweg wie echte Menschen. Sicher, es kommt mal eine Windbö oder ein Regenschauer von der Seite oder du stolperst mal über einen Stein, den dir andere vor die Füße getreten haben. Das sind eben die Unbilden des Lebens. Solche Unwägbarkeiten oder auch Freiheitsgrade wie sie das reale Leben bietet, kommen bei dir offenbar nicht vor. Du planst eure Beziehung als würdest du eine Software, ein Programm schreiben, Da gibt es für jede Eventualität eine Anweisung sonst stürzt das Programm beim Anwender ab. Das Leben ist aber zu unser aller Leidwesen und auch zu unserer großen Freude viel zu komplex um es mit Nullen und Einsen zu beschreiben. Schon die Partnersuche im Netz gestaltet sich offenbar schwierig. Vielleicht kommst du ja sogar aus der IT Branche und überträgst deine Fachkenntnisse auf dein Privatleben.
(Kleiner Einwurf: Ich habe etwas gemeinsam mit der „Deinen“. Ich nämlich habe gerade heldenhaft eine Fliege aus meinem Ebbelwoi gerettet. Sie sitzt jetzt in der Ausnüchterungszelle).
Deine Partnerin ist ein ungeschliffener Diamant, den du mit Feingefühl und vorsichtigem Schmirgeln in einen Brillanten verwandelst. Ab und an ist sie etwas sperrig und sträubt sich, aber das räumst du mit deinen immer glasklar logischen Argumenten aus. Der Gipfel eures Beziehungsglückes aber ist der Sündertag. Da darf sie ungezwungen ihre Zickigkeit ausleben .aber danach ist wieder vorbildliche Beziehung angesagt.
Komisch, gerade fällt mir auf, so wie du die Beziehungsarbeit zwischen euch beschreibst, erinnert mich das an das Balzverhalten der Radnetzspinnen. Da wird das Männchen wenn es nicht aufpasst zu seiner eigenen Hochzeitstorte. Aber das ist ein völlig neuer Blickwinkel denich noch gar nicht bedacht habe.
Wie ist das mit dem Putzen? Du hast erwähnt, du lässt putzen. Macht sie das für dich? Dr. Putzfrau das ist nicht schlecht. Wenn ich mal eine brauche, nehme ich eine die Doris heißt. Das kann man auch mit Dr. abkürzen :)) . Marlene Dietrich soll, wenn sie bei Freunden zu Besuch war, erst mal gründlich die Toilette geputzt haben. Sie hatte wohl immer Gummihandschuhe und einen Pümpel in ihrem Brokattäschchen. Dafür war sie in Hollywood gefürchtet. (ich liebe solche abseitigen Details),
Schade dass die „DEINE“ nicht im Forum aktiv ist, sie würde sicherlich einiges an eurer Beziehung anders sehen als du. Das lässt sich bereits aus dem Kontext deiner Beiträge heraus erkennen. Nein, das wäre keine gute Idee , so was sollte besser anonym bleiben.
Wenn du eure Beziehung so detailliert im Forum aus deiner Sicht beschreibst, musst auch damit rechnen das dir außer den bewundernden Blicken einiger jüngeren Herren auch ein paar frische Bioeier von einem alten Stänkerer zufliegen. Ich denke, die meisten Damen im Forum haben auch eine eigene Meinung zu dir. :) und natürlich auch zu mir. ;-)) . I
Eure Beziehung ist wie ein Brausezäpfchen. Erst flutscht es glatt durch, und wenn du denkst, es sei alles überstanden, kommen fürchterliche Blähungen.
Ich sehe natürlich natürlich nicht nur Schlechtes bei dir. Du zeigst es lediglich so offensichtlich.
Das du so gern mit dem wunderbar passenden Begriff der Schwüleristik oder so ähnlich kokettierst, zeigt doch dass es hinter dem unbewußt auch noch auch noch nebulöse Formen von BEWUSST gibt. Weiterhin hast du eine, wie auch immer geartete innere Beziehung zum Dalai Lama, was so gar nicht zu Deinem künstlich geglätteten Lebensentwurf passt. Also bevor du dir jetzt wegen mir einen Herzinfarkt an ärgerst, höre dir mal das Mantra auf Youtube an

https://www.youtube.com/watch?v=AmsPdQlEy2c&index=3&list=PLk022SjWy7HrYbp7[/url] g8NCMe1FNlFR0WyEA



So, jetzt gehe ich mir die Zähne rasieren.

Au ja, lass uns das Geheimnis deines Erfolgs wissen, Unbewusst.
 
G

Gast

Gast
  • #101
Zitat von Unbewusst:
Ach, ein bißchen Fantasie schadet nicht zur Wahrheitsfindung. Taschenrechner brauchen sie eher nicht, eben.

Nun ja, meine Frau und ich haben tatsächlich nicht die Absicht unsere Auseinandersetzungen zur Anschauung hier auszutragen
Also tust du, was du hier in schönster Regelmäßigkeit tust, so ganz unabsichtlich.
Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht. Und wessen Sinn der Forist nicht erkennt, das gibts nicht.

betrachte ich das Forum nur wenig als Plattform für Auseinandersetzungen, eher als eine für einen mehr oder weniger gepflegten Meinungsaustausch. Dass manche darin erheblich schwächeln, ist mir kein Anlass für eine Auseinandersetzung.
Wie schwächelt man beim Meinungsaustausch?
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #102
Zitat von balle:
Ja, diese Lage kenne ich sehr gut aus eigener Erfahrung!!!
Die Frage ist hier aber: wieso gibt es hier nicht immer eine Lösung als Alternative zur Trennung, wenn man sich doch liebt....!?!

Weil Liebe kein Liebe Allheilmittel ist. Dessen bin ich mir mittlerweile sicher.
Du hast selbst schon beschrieben, dass es sowas wie bedingunglose Liebe nur zu Kindern gibt. Das könnte ich fast unterschreiben, obwohl ich auch hier Grenzen sehe.
Ich habe eine siebenjährige On/Off Beziehung( ist schon ewig her) geführt und habe die ganze Zeit in dem Glauben gelebt, dass da doch was möglich sein muss. So frei nach dem Motto: Mann/Frau, die lieben , müssen doch nur wollen und dann wirds schon. Da wird der Begriff Liebe meiner Meinung nach missbräuchlich benutzt. Mittlerweile halte ich solche Gedanken für anmassend.
 
Beiträge
313
  • #103
Zitat von Butte:
Indem man beim Voranbringen eines Themas das Ziel verfehlt. Dir gelingt das in besonderem Maße indem du penetrierend zum Thema machst worüber ich mich mit dir sicher nicht auseinander setze.Daran wird auch deine dich in Szene setzende Verbalheißluftakrobatik nichts ändern. ^^
 
Beiträge
120
  • #104
So ganz nebenbei, Leuten, die glauben,Liebe seit das Allerhöchste und Edelste und wirke über den Tod hinaus, empfehle ich von Jean Paul Sartre Das Buch

DAS SPIEL IST AUS:

Gibt es auch als Spielfilm kostenlos auf Youtube in voller Länge in tristem Schwarz/Weiß von 1947

https://www.youtube.com/watch?v=q33c4T05Xuk

Bitte vorher die rosa Brille abnehmen, sie könnte Schaden nehmen
 
Beiträge
2.399
  • #105
ich sehe gerade Match Point auf Servus TV. Ein herrlicher Film über die Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #106
"Satre, das sind sie anderen." Henri VII!, Existentialismus ist 60-Jahre. Schwarze Rollkragenpullover sind in der "irgendwas-mit-Medien-Szene" out. Besinn ich. Du hast das Zeug dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
313
  • #107
Zitat von chiller7:
Au ja, lass uns das Geheimnis deines Erfolgs wissen, Unbewusst.
Ach, da ist ja wieder Prinz Charming! Kein Drittnick? Dass eure Wahrhaftigkeit es nicht, wie versprochen, bei den 177 Beiträgen belassen, war absehbar, aber was scheren euch schon vergangene Schriebe! Vielleicht kümmern sich eure Flatterhaftigkeit besser um euer eigenes Liebchen. Die Frage nach Dauer ist ein euch würdiges und immer präsentes Thema.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #108
Zitat von Henry VIII:
So ganz nebenbei, Leuten, die glauben,Liebe seit das Allerhöchste und Edelste und wirke über den Tod hinaus, empfehle ich von Jean Paul Sartre Das Buch

DAS SPIEL IST AUS:

Gibt es auch als Spielfilm kostenlos auf Youtube in voller Länge in tristem Schwarz/Weiß von 1947

https://www.youtube.com/watch?v=q33c4T05Xuk

Bitte vorher die rosa Brille abnehmen, sie könnte Schaden nehmen

Was sagt der denn der Sartre?
 
G

Gast

Gast
  • #109
Zitat von Unbewusst:
Ach, da ist ja wieder Prinz Charming! Kein Drittnick? Dass eure Wahrhaftigkeit es nicht, wie versprochen, bei den 177 Beiträgen belassen, war absehbar, aber was scheren euch schon vergangene Schriebe! Vielleicht kümmern sich eure Flatterhaftigkeit besser um euer eigenes Liebchen. Die Frage nach Dauer ist ein euch würdiges und immer präsentes Thema.
Ach Unbewusst, erzählt uns doch was vom Dalai Lama.
 
G

Gast

Gast
  • #110
Oder Tischtennis. Muhahhaahhaaaa.
 
G

Gast

Gast
  • #111
DIe Sonne nicht nur im Herzen haben and so on. Death by Chocolate-...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
120
  • #112
Zitat von Siegfried:
Wie lange möchtest Du denn in einer Beziehung leben, die nicht funktioniert ? Im Leben gibt es nicht nur schwarz oder weiß.
Liebe ist nicht alles im Leben.

Hallo balle,
laß dich nicht von frustierten Kerlen klein kriegen. So redet jemand der sich auf nichts einläßt und vor Anderen und letztendlich auch vor sich selbst weg rennt. Er ist nicht Willens Kompromisse einzugehen Er will so bleiben wie er ist und er darfs. :)
Du bist auf dem richtigen Weg. Es gibt viele miese Beziehungen die für einen oder gar beide Partner die Hölle sind. In denen sich der gegenseitiger Hass aufstaut, und die doch nicht von einander lassen können. Tiefenpsychologisch gesehen tragen sie auch noch die Konflikte ihrer Eltern aus.Die Frauenhäuser (auch Männer kriegen Prügel, aber schämen sich noch mehr dafür als Frauen).sind voll davon und die Akten der Mordkomission auch.

Sieben hat einmal sehr eindringlich so eine Beziehung bei ihrer Freundin beschrieben als wir über deine Probleme sprachen Das ist etwa eineinhalb Monate her. Ich hoffe das diese sensible Frau inzwischen aus dieser Spirale des Leidens heraus gefunden hat. Vielleicht kann Sieben etwas Neues dazu beisteuern.

Zitat von Sieben:
Ich hab nur indirekt Erfahrungen damit. Eine Freundin hat sowas durchgemacht. Ihr Exfreund hat immer wieder aus nicht nachvollziehbaren Gründen die Beziehung beendet. Er ist Choleriker und hatte offensichtlich verschiedene Trigger, die ihn dazu veranlassten, sich selbst durch Brüllerei hochzuschaukeln, bis er dann jedesmal die Trennung vollzog. Dann sperrte er ihr immer den Kontakt, solange er es wollte. Ihr Fehler war der, dass sie immer wieder auf ihn zuging. Dadurch wurde er in seinem Tun bestärkt. Es ist ihm nie gelungen zu erkennen, dass diese Störungen von ihm ausgingen und dass sein Handeln irrational war. Tragischerweise hat er diese Situationen früher schon mit anderen Partnerinnen erlebt. Schuld waren seiner Meinung nach jedesmal die Frauen. Meine Freundin, eine sehr sensible Frau, hat extrem gelitten. Wir haben ihr eigentlich alle zugeredet, sie solle es mit ihm doch lassen, er wird immer auf seiner Meinung beharren und nichts Abweichendes zulassen. Er hätte sie auf Dauer zerstört, da sein Verhalten darauf abzielte, Zwang auf sie auszuüben, Dinge zu akzeptieren, die sie nicht akzeptieren konnte.

.

Du hast dagegen mit deinem Partner festgestellt dass ihr trotz Streit noch sehr viel für einander empfindet und BEIDE auf dieser Basis, mit professioneller Hilfe an eurer Beziehung arbeiten wollt.Das Ergebnis wird sein dass ihr zusammen bleibt und und lernt, Eure Konflikte gesittet auszuragen oder ihr geht beide erhbenen Hauptes getrennt eurer Wege. Auf jeden Fall werdet ihr beide als gestärkte Persönlichkeiten euren Weg gehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #113
Oder ein Hafenonkel?
 
G

Gast

Gast
  • #114
Nein, ich tausch doch nicht mit Hinz und Kunz Meinungen aus. So schlechte Geschäfte mach ich nicht. Da find ich lieber ein Goldstück bei Hempels unterm Sofa.
 
G

Gast

Gast
  • #116
Jubelt und triumphiert, moin Unbewusst, dumm seid ihr nicht, bisweilen amüsant. Nichts davon bewöge mich euren Namen groß zu schreiben. Nichts, dass ihr meinem Universum hinzufügen hättest, Einzig Sir Brett, mit dem ich mir eine große Freundschaft erlaubte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
313
  • #117
Zitat von Butte:
Nein, ich tausch doch nicht mit Hinz und Kunz Meinungen aus.
Nein, das machst du natürlich nicht. Ich schon - wobei ich "Hinz und Kunz" nicht negativ belegt wissen will! Bei dir ist es mir aber angenehm, wenn du mich bitte unter diesen einordnetest.

So schlechte Geschäfte mach ich nicht. Da find ich lieber ein Goldstück bei Hempels unterm Sofa.
Hattest nicht du bedeutungsschwanger vom Taschenrechner geschrieben? Na ja, es repetiert sich mit sich irgendwann einstellender Langeweile.
Unbekannterweise wünsche ich dir dein Goldstück zu finden. Ich konzentrierte mich aber nicht zu sehr auf bei Hempels unterm Sofa. Hempel scheint mir von dir wieder negativ belegt zu sein - und dein Goldstück so zu finden, erfüllte kaum deine Ansprüche.
 
Beiträge
313
  • #118
Zitat von chiller7:
Jubelt und triumphiert, moin Unbewusst, dumm seid ihr nicht, bisweilen amüsant. Nichts davon bewöge mich euren Namen groß zu schreiben. Nichts, dass ihr meinem Universum hinzufügen hättest, ...
Geschenkt! Wieso muss ich so etwas nicht schreiben? Eure Impertinenz, lasst es doch auch!

Einzig Sir Brett, mit dem ich mir eine große Freundschaft erlaubte.
Eure Sicht, Prinz Charming! Es mögen viele auf euer Gehabe hereinfallen, aber nicht alle.
 
G

Gast

Gast
  • #119
Was für dich negativ oder positiv belegt ist, ist für mich doch eher unwichtig.
Ich hab einfach mein Tun beschrieben. Und ich hab sicherlich auch schon zwischen deinen Zeilen ein Goldstück gefunden. Also hineingezaubert. Daß du nicht dafür verantwortlich bist, ist doch klar. Und daß du nicht mal den Trick mitbekommen hast, wahrscheinlich.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.