D

Deleted member 20013

Gast
  • #241
o_O
Wiebitte?
Wenn, dann würde es eher ein sogenannter "Kampfhund" werden.
Aber steht eh außer Frage.....
Meine Replik war nur witzelnd, auch wenn ich den Smily vergaß.
Als Partnerersatz betrachte ich ein Tier nicht.


*grummel....
Wie ich Arztwartezimmer hasse....
*grummel....
Diese Zeitverschwendung wegen (vermutlich) mangelhafter Organistation. o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sally_Brown and Deleted member 7532

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #242
Den Witz finde ich gut gewählt weil sie würde bestimmt nicht "downdaten", auch nicht beim Hund. Das ist so die konventionelle Standardansicht der Frauen, deswegen nichts besonderes.

Als Putzfrau ist Partnersuche noch sehr erfolgversprechend, jedoch als Putzmann ist man effektiv "weggeputzt". Ich frag mich hier schon worüber sich Feministen beschweren sofern Männer untereinander Seilschaften betreiben, weil der von diesen weiblichen Geschlechtsgenossen geforderter Status entscheidet so gut wie alles. Diese Männer versuchen sich ganz einfach gegenseitig "über Wasser zu halten", kann man durchaus nachvollziehen. In der Schweiz kann auch nur jede hundertste Frau sich einen Mann als Hausmann vorstellen. Also worüber beschweren sich feministische Frauen eigentlich sofern Mann versucht kompromisslos beruflich erfolgreich zu sein, das wird ja von ihm fast ausnahmslos verlangt.

Ich bin einer der wenigen Quasi-Männer der hier nicht mitmachen kann und es auch nicht will. Verstehen tue ich diese Männer jedoch gut, weil es nagt oft an ihrer Existenz. Dafür kassiere ich auch die Quittung, aber besser ich bleibe und bin mich selber und werde um meiner selbst Willen geliebt als dass ich nun ebenfalls zum Statusmann aufsteige: Sofern ich das überhaupt kann, denn nicht jeder ist dazu fähig und insofern diskriminiert man automatisch bereits die Unfähigen mit dieser geistigen Erwartungshaltung. Ich habe mit meinem Status einen verdammt steinigen Weg und es ist unsicher ob ich überhaupt jemals aus dem Single-Status herauskommen würde. Dennoch bleibe ich mir selbst treu, ansonsten könnte ich das Leben trotz erzwungener Partnerschaft nicht mehr geniessen. Eine solche erzwungene Partnerschaft wäre gar weniger förderlich als ein permanentes Single-Dasein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
F

fleurdelis*

Gast
  • #243
  • Like
Reactions: Anthara

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #245
.... Autsch .... ein Armutszeugnis, welches du da den Männern ausstellst. ...
Ich würde es als beidseitig arm betrachten, also ein neutrales Armutszeugnis.

Für den Mann ist es eine gute "Eselsbrücke" für die Liebe, für die Frau ebenfalls eine gute "Eselsbrücke", jedoch um damit "gut" zu leben. Insgesamt kann man sagen dass diese Frauen sich teilweise verkaufen, ihr körperliches "Anlitz" gegen materialistischen Wohlstand: Beides tönt für mich ziemlich arm aber es ist dennoch eine vorwiegend sachliche Form der Liebe. Natürlich alles andere als bedinungslos, sie ist sogar massiv an einer Bedinung haftend.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fleurdelis*

Gast
  • #246
Für den Mann ist es eine gute "Eselsbrücke" für die Liebe, für die Frau ebenfalls eine gute "Eselsbrücke", jedoch um damit "gut" zu leben.

Deine Palette an Kommentaren in Bezug auf die Gründe, warum Frauen sich Männer suchen, und was Männer dazu bereit sein sollen, oder glauben bereit zu sein scheinen, zeugen davon, dass du so ziemlich realitätsabstinent lebst.
 
  • Like
Reactions: Anthara, Deleted member 20013 and Deleted member 21128
D

Deleted member 21128

Gast
  • #247
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20013

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #249
Deine Palette an Kommentaren in Bezug auf die Gründe, warum Frauen sich Männer suchen, und was Männer dazu bereit sein sollen, oder glauben bereit zu sein scheinen, zeugen davon, dass du so ziemlich realitätsabstinent lebst.
Überhaupt nicht: Würde ich so 08/15 mit Anzug und Krawatte vor meinem Mercedes stehen und dazu die Standardfloskeln runterleiern, so wie es gesellschaftlich vorgegeben ist z.B. "hach das ist doch alles nichts und ich bin sowieso bescheiden", also bloss nicht angeben aber ganz dezent "nett" und "reich" sein, dazu das passende aussagen "ich habe hart gewerkelt im Leben und es mir so hart erarbeitet u.a." dann könnte ich mich vor Angeboten kaum noch retten, mit oder ohne Bierbauch und auch mit Glatze dazu.

Ich weiss schon wie die Meisten ticken, das Blöde ist nur "Das bin ich nicht".
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #251
Ja, weil Du nicht weisst wie man gesund bleiben kann. Wie immer nur blablabla mitsamt Floskeln runterleiern und Geld einkassieren für deine ach-so-wertvolle-Tätigkeit aber am Ende kann ich sogar besser meine Gesundheit erhalten. Dein Tun wird immerhin gesellschaftlich anerkannt weil du das tust was sozial verlangt wird, dich selber erhalten möchten sie jedoch nicht weil was wären wir nur ohne die mächtige Pharma. Gesund zu sein ist streng genommen wirtschaftlich asozial, das in einer Zeit der absoluten wirtschaftlichen Hörigkeit.

Also was machen wir nur ohne Grippemittelchen, es ist weltweit gesehen ein Milliardengeschäft, für etwas was zu 90% verhindert werden kann, komplett und gar für Jahrzehnte.

Achso, ich hätte jetzt empathisch sagen sollen "Ach du arme kleine Maus, werd bald wieder gesund du Liebe" (Sülz, Palaver...) weil sozial so verlangt, richtig?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tone
D

Deleted member 20013

Gast
  • #253
Nein, denn wenn der Arzt warten muss, ist es schlecht organisiert... :)
Ich verstehe, was du meinst, aber weit über 1 Std Verzug, geht weit über nahtlose Auslastung des (teuren) Fachpersonals hinaus.
Ohne Notfälle natürlich. Bei rein terminierter Abwicklung.

Edit: nee, mittlerweile leider was chronisches... aber ob das besser ist, als was akutes, ist fraglich.
 

Tone

User
Beiträge
4.268
  • #254
Ja, weil Du nicht weisst wie man gesund bleiben kann. Wie immer nur blablabla mitsamt Floskeln runterleiern und Geld einkassieren für deine ach-so-wertvolle-Tätigkeit aber am Ende kann ich sogar besser meine Gesundheit erhalten. Dein Tun wird immerhin gesellschaftlich anerkannt weil du das tust was sozial verlangt wird, dich selber erhalten möchten sie jedoch nicht weil was wären wir nur ohne die mächtige Pharma. Gesund zu sein ist streng genommen wirtschaftlich asozial, das in einer Zeit der absoluten wirtschaftlichen Hörigkeit.

Also was machen wir nur ohne Grippemittelchen, es ist weltweit gesehen ein Milliardengeschäft, für etwas was zu 90% verhindert werden kann, komplett und gar für Jahrzehnte.

Achso, ich hätte jetzt empathisch sagen sollen "Ach du arme kleine Maus, werd bald wieder gesund du Liebe" (Sülz, Palaver...) weil sozial so verlangt, richtig?
Schleim schützt vor bösartigen Keimen :)
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #258
weit über 1 Std Verzug, geht weit über nahtlose Auslastung des (teuren) Fachpersonals hinaus.
Das stimmt. Die Zahnärzte haben's inzwischen ganz gut im Griff, aber viele andere leider nicht. Echt ätzend, und das im Zeitalter der Ärztebewertung! Übrigens auch eine schöne Wartezimmerbeschäftigung, Jameda...
Edit: nee, mittlerweile leider was chronisches... aber ob das besser ist, als was akutes, ist fraglich.
Hm, stimmt. Dann wünsche ich dir Linderung.
 

fafner

User
Beiträge
13.166
  • #260
Und ja stimmt, wir wollen vielleicht beide jemand auf widersprüchliches aufmerksam machen (übrigens in beiden Fällen sinnlos behaupte ich mal).
Das ist so.
Darüberhinaus nervt mich sein elender Snobismus und mich erstaunt die völlige Abwesenheit von Reflexionsvermögen bei ihm. Da muß ich halt immer mal wieder Knüppel werfen. Vielleicht ist das auch pure Hilflosigkeit... :oops:
Was nützt eine Partnerschaft in der man sich verstellen muss?
Es geht doch nicht ums Verstellen sondern um Veränderung. Zum Positiven hin.
Für die beiden Sonderlinge hier gibt's nie und nimmer Topf oder Deckel, ganz egal, für was sie sich selbst grad halten. o_O
Da könnten allenfalls noch Fachleute helfen. :eek:
 
  • Like
Reactions: Anthara and Deleted member 7532

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #261
Edit: nee, mittlerweile leider was chronisches... aber ob das besser ist, als was akutes, ist fraglich.
Ach das ist ziemlich handelsüblich bei den "Konventionellen", ich habe noch kein Konventioneller angetroffen ohne irgend ein passiv- oder aktiv-chronisches Gebrechen, sogar in fast jedem Alter. Ja, ich bin gemein und stehe auch dazu.
Da muß ich halt immer mal wieder Knüppel werfen. Vielleicht ist das auch pure Hilflosigkeit... :oops:
Das ist richtig, aber mach dir mal nicht ins Hemd, gesellschaftlich passt du super rein, deswegen wird sie dir Erfolg zusprechen. Du musst nur sozial sein, dann kommst du selbst als Würstchen über die Runden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #262
Jaja, OK, alles klar. Dann darfst oder sollst du halt meine Dinge "richtigstellen", wenn es dich erfüllt. Damit bist du immerhin liebenswerter als 95% der anderen Frauen: Dafür darfst du sogar stolz sein denn ich bin so gut wie alles aber ich bin keiner der jemandem grundlos Honig ums Maul schmiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Observer

Gast
  • #263
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Anthara, Deleted member 7532 and Deleted member 20013

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #264
Naja, ich habe Probleme mit Scheinheiligkeit und Zweckfrömmigkeit. So gesehen kann ich gegenüber der Gesellschaft nicht richtig oder nur rudimentär sozial sein weil ich mich damit quasi selbst belüge. Aber ich kann mir viele liebenswerte Individuen rauspicken und ihnen gegenüber dediziert sozial sein. Das kriege ich dann auch zurück und es ist eigentlich alles was ich brauche. Ich brauche auch nur einen Partner, einen einzigen.

Ach ja, Nein, ich verspüre gegenüber Individuen keinen Hass, nur eine komplette Unwilligkeit um hier zu adaptieren. Anhänger des Stoizismus bin ich jedoch in keinster Weise, denn es gehört nicht zu meiner Liebes- oder Lebensphilosophie da ich Emotionen sehr wertvoll finde für die Liebe. Also ich bin emotional stark erregbar und fühle oft intensiv. Nur sehe ich bei allem ziemlich weit über den oft zu begrenzten Horizont und erkenne dann viele Sachverhalte wo ich nichts anderes als mein Verständnis, bezogen aufs Herz, entgegenbringen kann. Es geht im Kern darum "wie gehe ich mit den Emotionen um und wie mindere ich dessen destruktive Bereiche", nicht darum "wie ich es komplett verhindere und damit im Keim ersticke", sprich das was der Stoizismus gewissermassen macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.579
  • #268
Ich habe auch kein Patentrezept, leider kann man die Zeit nicht zurückdrehen, denn mein Eindruck ist, vor 20-40 Jahren war die Welt nicht so verkorkst wie jetzt.
Genau. Ich trauere auch den Zeiten hinterher, als ein Mann sich einfach eine "Jüngere nehmen" konnte. Ob sie wollte oder nicht. Und wenn man ihrer überdrüssig wurde, kam halt eine neue ins Haus. Ohne Ansprüche zu stellen haben die Frauen damals die Hausarbeit verrichtet. Begriffe wie "Selbstverwirklichung" oder "berufliche Karriere" waren völlig unbekannt. Die Frauen hatten keine Flausen im Kopf.
Und heutzutage?
Frauen wollen zur Bundeswehr, der Mann soll plötzlich Kinder hüten oder die Wäsche machen. Frauen treten bei Sportwettkämpfen im Hammerwerfen an und scheren sich die Köpfe kahl.
Mann, Mann, Mann...., wo soll das alles hinführen..........?
 
  • Like
Reactions: Julianna, Anthara, Deleted member 7532 und ein anderer User

IMHO

User
Beiträge
14.579
  • #269
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Julianna, Anthara and Deleted member 20013

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #270
Oje... diese drei Texte haben alles was ich je gelesen habe unterboten.

Aber ja, man kann auch im Unterbieten genial sein.

Ähm, was soll oder darf ich mir merken? Puh, da fällt mir die Wahl schwer.
 
Zuletzt bearbeitet: