Beiträge
4
  • #1

Oft Jagdlust, aber nichts dahinter

Mir passiert es regelmäßig, dass sich Männer beim Schreiben in mich "verknallen", die Fotos bewundern, mich aufgeregt umwerben, mit Komplimenten überschütten, drängeln, sich mit allen Mitteln gegen vermeintliche Konkurrenten durchsetzen, mich mit begeistertem: "Genau dich habe ich immer schon gesucht!" umgarnen. Dann geht mein Alarm an: auf so große Begeisterung, folgt meist genauso große Ernüchterung. Daher bleibe ich vernünftig, bremse, doch das gibt der Jagdlust nur den doppelten Kick. Bald wird telefoniert und gesimst und weiter süßester Honig geschmiert, der Mann präsentiert sich rund um die Uhr und von allen Seiten und überflutet mich mit Aufmerksamkeit.

Natürlich ist das schön und zeigt irgendwann doch immer bei mir Wirkung: ich entwickle Zuneigung und ehrliches Interesse. Doch sobald ich das zeige, wird der Mann vorsichtig und das Blatt beginnt sich zu wenden. Immer wieder bin ich es, die am Ende fragt, wann denn nun eigentlich das Kennenlernen stattfindet, weil das Thema irgendwie davon schwimmt. Ort/Lokal sind ihm egal, die Mühe, sich darum zu kümmern gibt er ab (aber das machen hier sowieso fast alle Männer, oder?).

Beim Treffen sehe ich dann an seinem ersten Blick, dass ein völlig anderer Wind weht als zuvor: ICH bin aufgeregt und freue mich auf die (erste) Begegnung. Und der große Schwärmer empfängt mich sachlich, kühl, distanziert.

Ich bin dann jedes Mal völlig verwirrt, verunsichert und vor den Kopf gestoßen.

Nicht, weil ich Kiss-Bang-Love!-Erwartungen habe, meine Füße bleiben zu jedem Zeitpunkt auf dem Boden. Aber dass erst alles und dann gar nichts ist, ist für mich emotional schwer zu begreifen ...

Im Nachhinein denke ich, dass es einem solchen Mann beim Treffen nur noch darum geht, Bestätigungen (Minuspunkte) zu sammeln, die seine schon vorher gefällte Entscheidung untermauern. Damit ist die Sache für ihn abgehakt, nach der Flut wird der Hahn zugedreht und er geht fröhlich und ohne ein weiteres persönliches Wort seiner Wege (im besten Fall gibt es einen letzte Dankesfloskel für den "schönen Abend").

Bei Nachfrage höre ich: "Du bist wundervoll, aber ..." und dann werden jedes Mal Fakten herangefischt, die in meinem Profil klipp und klar zu lesen sind: Entfernung, Kind, Haustier. WTF?!? - frage ich mich dann.

Ich vermute, solchen Männern geht es nur um das Erobern, die Aufregung der Jagd und den Ehrgeiz Konkurrenten auszustechen. All die schönen Worte sind nur Teil eines Spiels. Mit echter Zuneigung und echtem Interesse hat das absolut nichts zu tun,mit Partnerwahl schon gar nicht.

Das sagt mir meine Vernunft, aber manche Männer entwickeln unglaubliche Raffinesse, wenn es um´s "Einwickeln" geht. Als Single-Frau ist frau ja auch empfänglich ... da Stand zu halten ist wirklich sehr, sehr schwer.

Ich bin trotz besseren Wissens - doch jedes Mal enttäuscht: ein so netter Mensch, so ein guter Draht, hätte da nicht zumindest Freundschaft ... ? Aber Männer suchen keine Freundschaft mit einer Frau. Eine Beziehung aber auch nicht unbedingt. Auch eine Affäre wollen einige nicht. Nur das Spiel ... die Herausforderung ...
 
  • Like
Reactions: healthy

Markus Ernst

Moderator
Beiträge
519
  • #2
Hallo Summerblues,

es mag online wie offline Männer geben, für die es nur um „das Erobern gehen mag, die Aufregung der Jagd und den Ehrgeiz, Konkurrenten auszustechen“ (übrigens meist mit dem Hintergrund einer Bindungsangst/-vermeidung). Ich bin mir aber sicher, dass es ein eher kleiner Prozentsatz ist. Deshalb erstaunt es mich, dass Sie so häufig die beschriebene Erfahrung machen. Die Frage stellt sich natürlich, woran es liegen kann. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, schwindet das Interesse der Männer immer dann, wenn Sie beginnen, sich zu öffnen und noch vor einem ersten Date.

Möglicherweise sprechen Sie mit Ihrem Profil und mit Ihren Bildern einen bestimmten Personenkreis an, der Schwierigkeiten mit Verbindlichkeit beim Kennenlernen hat (nur eine Idee, da ich weder Ihr Profil, noch Ihre Bilder kenne) und dann überrascht ist, wenn Sie selbst konkret werden. Tipp: stellen Sie Ihr Profil mal in der Rubrik „Profilberatung“ hier im Forum ein, um ein Feedback zu erhalten.

Interessant wäre auch zu wissen, was Sie genau damit meinen, wenn Sie schreiben, dass Sie dann irgendwann Interesse/Zuneigung signalisieren. Wie genau formulieren Sie das Interesse an Ihrem Gegenüber? Erfahrungsgemäß ist die Geschwindigkeit beim Kennenlernen von Person zu Person sehr unterschiedlich und schon einzelne Worte können den einen oder anderen irritieren.

Manchmal kommt es auch vor, dass eine große Differenz zwischen der Selbstdarstellung im Profil und der betreffenden Person besteht, was beim persönlichen Treffen dann bestimmte Reaktionen auslösen kann.

Bitte verstehen Sie mich richtig: ich kann hier nur Vermutungen und mögliche Erklärungen anführen, da ich weder Sie, noch Ihr Profil kenne. Aus der Erfahrung heraus können die angeführten Punkte aber durchaus eine Erklärung für das von Ihnen beschriebene Phänomen sein.

Herzliche Grüße aus Hamburg,
Markus Ernst
 

Mentalista

User
Beiträge
18.242
  • #3
Hallo Sommerblues,

ich denke, dass das nix mit dir an sich zu tun hat. Ich habe diese Erfahrung gemacht und andere Frauen auch. Die Foren sind voll solcher Geschichten.

Ganz wichtig ist, bei solchen Strohfeuer-Männer cool zu bleiben und nicht auf deren Worte zu achten, sondern auf deren Taten. Taten zählen!

Ich denke, für viele Männer, es soll auch Frauen geben, die sich so verhalten, sind Singlebörsen so eine Art Spiel. Hier wird nicht mit Waffen, oder Hühnern gespielt, sondern mit Gefühlen von Menschen und auch mit seinen eigenen, also der der Männer. Das ist das Perfide an der Geschichte.

Abschliessend finde ich es immer wieder interessant, wie ein Mann meint für andere Männer wissen und meinen zu dürfen.

HG Mentalista
 

Dancing

User
Beiträge
617
  • #4
Hallo Sommerblues,

beim lesen Deines Beitrages fiel mir auf, dass ich im Grunde überall dort, wo Du von Männern schreibst, an Frauen denken musste, die sich ähnlich verhielten.
Ich hatte kürzlich ein seltsames Date, wo ich nur auf Nachfragen Informationen bekam, von sich aus erzählte die Dame extrem wenig und fragte auch nichts.
Unhöflicher Weise sah sie auch noch auf ihr Handy und fing an zu chatten.

Solche Dates sind es dann, die enden und hinterher frage ich mich, weshalb es überhaupt zu einem Treffen kam.
 

Mentalista

User
Beiträge
18.242
  • #5
Hallo Sommerblues,

beim lesen Deines Beitrages fiel mir auf, dass ich im Grunde überall dort, wo Du von Männern schreibst, an Frauen denken musste, die sich ähnlich verhielten.
Ich hatte kürzlich ein seltsames Date, wo ich nur auf Nachfragen Informationen bekam, von sich aus erzählte die Dame extrem wenig und fragte auch nichts.
Unhöflicher Weise sah sie auch noch auf ihr Handy und fing an zu chatten.

Solche Dates sind es dann, die enden und hinterher frage ich mich, weshalb es überhaupt zu einem Treffen kam.

Wie alt war denn diese Dame? Du bist doch auch nicht mehr der Jüngste. So ein Verhalten ist ja unmöglich, absolut respektlos und erinnert mich eher an einen Teenie als an eine halbwegs erwachsene Persönlichkeit.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363

lisalustig

User
Beiträge
8.075
  • #6
...Dann geht mein Alarm an: auf so große Begeisterung, folgt meist genauso große Ernüchterung.
Das kenn ich auch - die Schreib-Strohfeuermänner. Aber dass Du nur auf solche triffst, ist schon komisch. Die Empfehlung mit der Profilberatung im Forum finde ich gut. Vlt. gibt es irgendwas in Deinem Profil, was solche Männer "anlockt". Selbst- und Fremdwahrnehmung eben....

Ich bin dazu übergegangen, nur ganz kurz zu schreiben und dann zu telefonieren. Keine Whatsapperei und Simserei. Das Telefonat verabrede ich in gemeinsamer Abstimmung mit Datum / Uhrzeit, so dass jeder Muße dafür mitbringen kann. Schon da sehe ich, wie schluderig und uninteressiert manchmal mit dieser Telefon-Verabredung umgegangen wird (verschlafen, vergessen, beschäftigt, nicht erreichbar).

Und in dem ersten (oder max. im zweiten) Telefonat verabrede ich ein Date - bzw. meist hat es sich dann für mich (oder für beide) erledigt. Mit Süßholzraspeln, was sich oft doch nur auf Äußerlichkeiten bezieht, kommt bei mir keiner weit. Und mit dem geschilderten Vorgehen umgehe ich ganz gut die Strohfeuermänner.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: healthy, Ursina60, AnnaConda und ein anderer User

Dancing

User
Beiträge
617
  • #7
Wie alt war denn diese Dame? Du bist doch auch nicht mehr der Jüngste. So ein Verhalten ist ja unmöglich, absolut respektlos und erinnert mich eher an einen Teenie als an eine halbwegs erwachsene Persönlichkeit.
Die Dame war 5 Jahre jünger als ich. Den Gedankengang den Du hier anstellst, habe auch ich angestellt. Mich hat es etwas irritiert, nicht ohne Grund hatte ich meinen Filter so eingestellt, dass die Damen in etwa der gleiche Jahrgang sind wie ich. Mit solch einem Verhalten hätte ich bei einer deutlich jüngeren gerechnet, nicht aber bei ihr.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363

Mentalista

User
Beiträge
18.242
  • #8
Die Dame war 5 Jahre jünger als ich. Den Gedankengang den Du hier anstellst, habe auch ich angestellt. Mich hat es etwas irritiert, nicht ohne Grund hatte ich meinen Filter so eingestellt, dass die Damen in etwa der gleiche Jahrgang sind wie ich. Mit solch einem Verhalten hätte ich bei einer deutlich jüngeren gerechnet, nicht aber bei ihr.

Sei doch froh, dass sie so authentisch war:p. Dann hat sich das Ding gleich geklärt. Gibt Männer, die heiraten so ne Dame und wundern sich dann, wenns später Stress gibt;).
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363

Morgenrot

User
Beiträge
664
  • #9
Vielleicht wäre dieses Buch was für dich:
"Warum wir uns immer in den Falschen verlieben: Beziehungstypen und ihre Bedeutung für unsere Partnerschaft"
 
Beiträge
4
  • #10
Hallo an alle,

vielen Dank für Eure Kommentare! Ja, wir Frauen kennen das Phänomen der "Strohfeuermänner" :) ... ich weiß Eure Tipps für ein erfolgreiches Umschiffen sehr zu schätzen. Aber ich glaube, ich muss Markus und lisalustig Recht geben: da es bei mir beinahe ausnahmslos bei jedem Kontakt gleich (krass) läuft (vom Stand weg glühende Begeisterung und rosenbuntes Holladrio, bei Interesse meinerseits schnelles Abkühlen und Rückzug - und das noch vor dem 1. Date), dann hat´s da was - und zwar auf meiner Seite.

Hm. Ja, ich schreibe wohl tendenziell noch immer zu viel und zu lange, bevor es zum Showdown kommt. Leider, denn ich liebe es zu schreiben (ist auch mein Beruf) - und genau da liegt vielleicht der Hund begraben. Seufz ... ich fürchte, es beginnt schon bei der Selbstdarstellung im Profil: frech, unkonventionell, kritisch, 100 Interessen, die Welt gesehen und so weiter. Da gehen Kind und Hund vielleicht unter? Die gut belichteten Lach-Fotos wirken natürlich auch strahlend und fresh ...

Dass ich all die Interessen und Leidenschaften als Solo-mum mit noch jungen Kindern kaum ausleben kann, liegt für einen Mann vielleicht nicht so auf der Hand (ist das wirklich nicht klar?) ... Aber wenn ich statt "Welt bereisen" "Hausübungen mit den Kindern machen" angebe, entspricht das zwar meiner derzeitigen Realität, aber beschreibt meine Persönlichkeit und Vorlieben trotzdem nicht richtig, oder??

Dann fliegen also ein paar Zeilen hin und her ... für österreichische Standards ist meine Schreibe anscheinend einigermaßen ungewöhnlich (ihr Deutsche seid ja sprachlich viel firmer, grins ...). Glaubt man den Rückmeldungen, entsteht in den Phantasien der ahnungslosen Parshipper das Bild einer quietschfidelen, sagenhaft klugen, unschlagbar schlagfertigen Kanone, einer einzigartig frech-witzig-flirtig-bezaubernden und damit unerreichbaren (!) Superwoman.

Bin ich natürlich nicht. Keine Superwoman weit und breit. Ich denke nur besser, wenn ich schreibe. Ich warne die Träumer auch immer, versuche sie auf den Boden zu holen, indem ich von Anfang an erzähle, wie ich wirklich bin - mit Widersprüchen, Unvollkommenheiten, Schwächen, Grenzen ... doch ich glaube, das wird als Koketterie gedeutet. Da sich die schlauen Buben in dem Zusammenhang als ausgesprochen einfühlsam und verständnisvoll usw. darstellen, fühle ich mich irgendwann gut aufgehoben ... dann fange ich ganz vorsichtig an, realitätsnaher zu werden ... so kommt mal ein aktuelles Gschichterl vom Kind, vielleicht auch ein klitzekleines Alltagsproblemchen aus irgendeiner Ecke. Nichts Großes, einfach Normales, durchaus dem entsprechend, was von Männerseite an mich herangetragen wird. Aber es wird ernster - nicht mehr NUR Fun, Geschäker und intellektuelle Spielereien.

Kann das der Punkt sein, ab dem sich das Blatt wendet??? Ah geh ... :(

Allerspätestens beim Treffen merkt das Gegenüber dann wirklich, dass ich so bin, wie ich mich die ganze Zeit ehrlich beschrieben habe - und ist trotzdem erstaunt/enttäuscht, dass ich nicht die weltbeherrschende, männermordende, knallend selbstbewusste Überfliegerin (und makellose Beauty-Queen) bin, die er unbedingt auf einen Sockel stellen wollte.

Als Frau beim ersten Date aufgeregt, schüchtern, vielleicht sogar etwas unsicher zu sein, scheint ein absolutes No-Go zu sein ... Ist das wirklich so?? Aber meine Güte, ich date ja nicht jeden Tag, da darf man doch ein bissl nervös sein, erst Recht, wenn man - wider alle Vernunft - schon ein wenig emotional angefärbt ist ...

Sonst fällt mir wirklich nichts mehr ein, was dieses flotte heiß-kühl noch erklären kann.

Vielleicht sollte ich mich beim Schreiben so batschert anstellen, wie ich beim ersten Date bin? Ach, irgendwie ist das alles so schwierig ... lach ...
 
Beiträge
4
  • #11
Noch eine kleine Frage an die Mann-Schaft im Alter von sagen wir 40+.

Ist aber ein anderes Thema:

Ich teile mein Leben in 3 Teile: vor den Kindern - im Familiengefüge - und das Solo-Mutter-Dasein. In Phase drei habe ich - was Freizeit und Finanzen angeht - so ziemlich die Arschkarte, jedenfalls kein Vergleich zu vorher. Keine große Sache, sondern einfach eine Tatsache, die durch die Umstände bedingt und bei Alleinerzieherinnen sicher weit verbreitet ist. Konkret: weniger Arbeitszeit, halbes Einkommen, kaum Freizeit. Noch konkreter: wenig Geld, kaum Urlaub, kein Platz für Hobbies.

Würde ich mit einem Partner zusammenleben, würde sich der Lebensstandard ganz automatisch wieder um etliche Stufen heben, dahin, von er vorher war, und das, ohne dass der neue Traummann auch nur das Geringste dazu beiträgt. Alleine durch halbierte Wohn- und Fixkosten. Auch der liebe Mann würde sich die dabei die Hälfte sparen. Eine Milchmädchenrechnung.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass das auf der Hand liegt. Wie denken Männer?

Wie kann es sein, dass viele (die durch Trennung/Scheidung die Situation von beiden Seiten kennen müssten), so gerne beim ersten Treffen direkt und unverblümt meinen finanziellen Status checken? Und irgendwie transportieren, ich wäre "finanziell abhängig"? Manche Männer scheinen gerne anzunehmen, dass ich einen Finanzier für ein kunterbuntes Luxusleben für mich und meine Kinder suche.

Warum nur?

Für Kindesunterhalt ist sowieso wer anderer zuständig. Und ich brauche niemanden, der mir einen Urlaub zahlt ... denn ich kann auch mit Kindern durchaus zufriedenstellend aus dem Vollen schöpfen, sobald ich nicht alle Fixkosen alleine tragen muss - was keine Frau in einer Parnterschaft tut. Rein rechnerisch betrachtet bin ich (durch den Kindesunterhalt) sogar eine bessere Partie als die ungeschiedene Ehefrau mit dem gleichen Einkommen. Und die ist ja auch nicht "finanziell abhängig" , nur weil man Wohnraum und noch ein bissl mehr teilt.

Hab ich eine schiefe Optik, oder was ist da los?

Danke für die Mühe ...
 

fafner

User
Beiträge
13.133
  • #12
Würde ich mit einem Partner zusammenleben, würde sich der Lebensstandard ganz automatisch wieder um etliche Stufen heben, dahin, von er vorher war, und das, ohne dass der neue Traummann auch nur das Geringste dazu beiträgt. Alleine durch halbierte Wohn- und Fixkosten. Auch der liebe Mann würde sich die dabei die Hälfte sparen. Eine Milchmädchenrechnung.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass das auf der Hand liegt. Wie denken Männer?
Diesem Teil kann ich uneingeschränkt zustimmen. Ich sehe ja, was zusammengenommen nun übrigbleibt. Für Dinge, welche das Leben angenehmer machen oder ganz schlicht für die Altersvorsorge.

Zu der Rechnung mit den Kindern kann ich jetzt nix sagen. Darüber hatte ich mir auch nie Gedanken gemacht. Ich habe Anhang schlußendlich deshalb ausgeschlossen, weil die Lebenserfahrungen und -pläne einfach zu unterschiedlich sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
125
  • #13
Ich bin dazu übergegangen, nur ganz kurz zu schreiben und dann zu telefonieren. Keine Whatsapperei und Simserei.

Es ist immer wieder interessant wie unterschiedlich die Vorlieben sein können. Damit wärst Du bei mir schon "raus". Ich schreibe gerne erst mal ziemlich ausführlich vor dem ersten Date. Und ich schreibe lieber als dass ich telefoniere (das gilt auch außerhalb vom Dating), von daher könnte ich es nicht leiden wenn mich eine Frau zu einem Telefonat "drängen" würde...
 
  • Like
Reactions: <*|||><|, Deleted member 23428, Deleted member 25128 und ein anderer User
D

Deleted member 23363

Gast
  • #14
da es bei mir beinahe ausnahmslos bei jedem Kontakt gleich (krass) läuft (vom Stand weg glühende Begeisterung und rosenbuntes Holladrio, bei Interesse meinerseits schnelles Abkühlen und Rückzug - und das noch vor dem 1. Date)
Die große Begeisterung aufgrund der Korrespondenz habe ich auch einige Male kennengelernt. Da wurde m.E. viel projiziert und interpretiert. Eine solche Bekanntschaft sagte mir beim ersten Date, dass ich ja doch ein ganz normaler Mensch sei. Dass sie mich während unseres langen Schriftverkehrs maßlos überhöht hatte, wurde mir erst später schmerzhaft bewusst.
Andererseits war das Interesse des Gegenübers, das Kennenlernen zu vertiefen, ohne einen vorangegangenen langen Schriftverkehr stets eher mäßig.
Meine Crux scheint zu sein, dass ich entweder lange korrespondiere, was ein unzutreffendes Bild von mir zur Folge hat, das über kurz oder lang zusammenbricht oder mich bald treffe, was - beim Gegegnüber - nie zu den Wunsch zu Folge hatte, das Kennenlernen in Hinblick auf eine eventuelle Partnerschaft zu vertiefen.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.075
  • #15
ich fürchte, es beginnt schon bei der Selbstdarstellung im Profil: frech, unkonventionell, kritisch, 100 Interessen, die Welt gesehen und so weiter....... Dass ich all die Interessen und Leidenschaften als Solo-mum mit noch jungen Kindern kaum ausleben kann, liegt für einen Mann vielleicht nicht so auf der Hand
Da könnte der Hase im Pfeffer liegen.....

Kannst Du das nicht ins Profil reinpacken? Also schon Deine Interessen so generell, aber nicht überbetonend (weil sie derzeit eigentlich Vergangenheit sind und eher nicht auf der Tagesordnung stehen). Und andererseits aber auch in Hinblick auf die derzeitige Situation klar die Einschränkungen kommunizieren, die sich für Dich ergeben.

Manche Männer denken vlt. wirklich, Du bist finanziell super gestellt und wuppst das alles mit Leichtigkeit. Klar sind die dann enttäuscht, wenn sich das als Wunschdenken herausstellt. Und Du sprichst damit ggf. wirklich die Männer an, die mit Deiner tatsächlichen Situation nichts anfangen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fredda2019 and fafner
D

Deleted member 23363

Gast
  • #16
Als Frau beim ersten Date aufgeregt, schüchtern, vielleicht sogar etwas unsicher zu sein, scheint ein absolutes No-Go zu sein ... Ist das wirklich so??
Für mich ist es kein No-Go, ich habe das aber nur selten erlebt. Die meisten meiner OD-Bekanntschaften waren langgediente OD-Profis. Ich selbst war zu Beginn meiner PS-Zeit auch oft aufgeregt und unsicher, aber mit zunehmender Zahl der Dates, bin auch ich prfessioneller geworden. Irgendwie finde ich das schade, aber auf Dauer ist es besser für meine emontionale Gesundheit.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.075
  • #17
Damit wärst Du bei mir schon "raus". Ich schreibe gerne erst mal ziemlich ausführlich vor dem ersten Date. Und ich schreibe lieber als dass ich telefoniere (das gilt auch außerhalb vom Dating), von daher könnte ich es nicht leiden wenn mich eine Frau zu einem Telefonat "drängen" würde...
Ooch, damit könnt ich leben. Dann würd es vermutlich auch anderweitig nicht passen. Ich habe weder Zeit, noch Lust, erst ewig Romane zu schreiben, um dann festzustellen (so, wie es meist ist), dass es nicht passt oder die Chemie nicht stimmt...... Oder mir beim der ewigen Schreiberei irgendwelche Phantasieprojektionen aufzubauen. Und im Übrigen - von "drängen" hab ich nichts geschrieben. Aber nix für ungut - jeder so, wie er mag. Wenn Du Frauen findest, die gern laaange schreiben, dann ist es doch prima!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ursina60 and Deleted member 23363

Mentalista

User
Beiträge
18.242
  • #18
Hab ich eine schiefe Optik, oder was ist da los?

Sorry, dass ich dir als ehm. AE-Mutter mit nur einem Kind antworte. Du hast keine schiefe Optik. Du hast die Realität erkannt, so isses. Man muss als AE-Mutter, gerade wenn es noch mehr Kinder gibt, viel viel Glück haben, einer der wenigen taffen, charakterstarken, wirklich freien Männer zu finden, die sich auf dein Gesamtpaket einlassen würde. Es geht ja auch viel einfacher.

Das Leben als AE-Mutter ist hart, du hast es ja gut beschrieben. Wenig Freizeit und somit wenig Zeit und Power, um zu daten und Zeit für den Aufbau einer Beziehung zu haben, das ist halt das Los was ein AE-Elternteil zu tragen hat.

Ich bin mir inzwischen auch sicher, dass viele Männer sich gerne mit AE-Mütter nur treffen, weil die Männer denken, dass Mann bei einer AE-Mutter schnell Sex zu bekommen ist. Die ist ja froh, so die Denke, dass sich überhaupt ein Mann für sie intereessiert.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du entspannt an das Thema ran gehst und Glück hast, einer der klasse Männer für dich gewinnen kannst. Ansonsten, nimm das Leben, wie es ist und mach das Beste draus. Deine Kinder werden es dir später danken.
 
Beiträge
792
  • #19
Hm. Ja, ich schreibe wohl tendenziell noch immer zu viel und zu lange, bevor es zum Showdown kommt. Leider, denn ich liebe es zu schreiben (ist auch mein Beruf) - und genau da liegt vielleicht der Hund begraben.

Wäre jetzt auch spontan mein Eindruck.
Langes Hin- und Herschreiben führt zu viel Kopfkino -- und wenn Du dann beschreibst, dass wohl die Diskrepanz zwischen dem Bild, das Du schreibend transportierst und dem Auftreten beim ersten Treffen gross ist ...

Womöglich kommen daher auch Deine Einsprengsel aus dem Alltag nicht unbedingt beim Gegenüber an und erst beim Treffen verbindet sich das dann mit der Nervosität zum gegenteiligen Bild.
Und wenn Deinem Gegenüber dann noch dämmert, dass tatsächlich Deine Flexibilität arg eingeschränkt ist (sowohl was mal-eben-Treffen als auch ein romantisches Wochenende betrifft), tja.

Es empfiehlt sich wohl, sehr schnell ein Treffen zu vereinbaren bevor die Phantasien allzu sehr in's Kraut schiessen.
Und, wenn irgendmöglich, mach's öfter -- das hilft immens gegen Nervosität ;)

Was das Finanzielle betrifft: keine Ahnung, ich habe mir darum meinerzeit keine Gedanken gemacht.
Ich würde aber vermuten, dass diese Klientel spätestens bei AE mit mehreren Kindern weiterklicken.

Spannender finde ich, dass Du selber so eine umfassende Rechnung aufmachst.
Was motiviert Dich dazu?
 
  • Like
Reactions: <*|||><| and Deleted member 23363
D

Deleted member 23428

Gast
  • #21
Es ist immer wieder interessant wie unterschiedlich die Vorlieben sein können. Damit wärst Du bei mir schon "raus". Ich schreibe gerne erst mal ziemlich ausführlich vor dem ersten Date. Und ich schreibe lieber als dass ich telefoniere (das gilt auch außerhalb vom Dating), von daher könnte ich es nicht leiden wenn mich eine Frau zu einem Telefonat "drängen" würde...

Für mich ist ein Telefonat auch eher ein "es wird ernst" Zeichen :D. Wobei ich da auch flexibel geworden bin, vor dem 1. Date ist es mir aber eigentlich nicht so recht.
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #22
Als Frau beim ersten Date aufgeregt, schüchtern, vielleicht sogar etwas unsicher zu sein, scheint ein absolutes No-Go zu sein ... Ist das wirklich so?? Aber meine Güte, ich date ja nicht jeden Tag, da darf man doch ein bissl nervös sein, erst Recht, wenn man - wider alle Vernunft - schon ein wenig emotional angefärbt ist ...

Nö, das kommt eigentlich gut an. Männer sind das ja auch oft. Ist ein gutes Zeichen eigentlich :)
 
  • Like
Reactions: viiva and <*|||><|

tina*

User
Beiträge
1.255
  • #24
Dass ich all die Interessen und Leidenschaften als Solo-mum mit noch jungen Kindern kaum ausleben kann, liegt für einen Mann vielleicht nicht so auf der Hand (ist das wirklich nicht klar?) ... Aber wenn ich statt "Welt bereisen" "Hausübungen mit den Kindern machen" angebe, entspricht das zwar meiner derzeitigen Realität, aber beschreibt meine Persönlichkeit und Vorlieben trotzdem nicht
Also ist dein Profil voller Lügen. Oder Träume. Oder Vorstellungen. Wie du als Persönlichkeit wärst, wenn du nicht die Kinder hättest. Welche Vorlieben du hättest, wären die Kinder nicht da. Das nutzt doch keinem. In der Realität hast du die Kinder. Und du kannst auch mit Kindern eine Persönlichkeit sein. Das wünsche ich dir, auch deinen Kindern zuliebe. Wenn du deine Realität beschreibst, hast du auch die Chance, jemanden zu finden, der diese mit dir teilen möchte. So wie sie jetzt ist.
Blumig, und manchmal auch welk oder stachelig. Und immer wieder neue Knospen :).
 
  • Like
Reactions: Fredda2019

tina*

User
Beiträge
1.255
  • #25
Ich bin zwar kein Mann, schreibe trotzdem was dazu ;).
Konkret: weniger Arbeitszeit, halbes Einkommen, kaum Freizeit. Noch konkreter: wenig Geld, kaum Urlaub, kein Platz für Hobbies.
Ja. Und das klingt als Angebot jetzt nicht so mega verlockend. Nur für jemand, der absolut auf dem Familientrip ist.
Würde ich mit einem Partner zusammenleben, würde sich der Lebensstandard ganz automatisch wieder um etliche Stufen heben, dahin, von er vorher war, und das, ohne dass der neue Traummann auch nur das Geringste dazu beiträgt. Alleine durch halbierte Wohn- und Fixkosten. Auch der liebe Mann würde sich die dabei die Hälfte sparen. Eine Milchmädchenrechnung.
Ja, Milchmädchenrechnung passt ganz gut. Zwischen Date und Zusammenziehen liegt ja doch eine wichtige Phase - das Kennenlernen :D. Das ist ohne Zeit (als wichtigstes) schwer zu stemmen. Und zwar zunächst mal Zeit mit dir, ohne Anhang.
sobald ich nicht alle Fixkosen alleine tragen muss - was keine Frau in einer Parnterschaft tut.
Tja, wie gesagt: bis dahin ist es ein Weg.
Und wieso hast du dann mehr Urlaub oder mehr Zeit für Hobbies? Das erschließt sich mir nicht.
Hab ich eine schiefe Optik, oder was ist da los?
Ja, aus meiner Sicht schon etwas.
 

<*|||><|

User
Beiträge
47
  • #26
Also ich bin jemand, der auch leicht von viel Text im Profil angelockt wird :D
Und beim Schreiben dann sogar noch mehr. Trotzdem mag ich langes Schreiben inzwischen nicht mehr so, denn eine Dame war dann, wie die hier beschriebenen Herren, sozusagen ein ähnlicher Reinfall.
Mittlerweile hab ich die Variante "kurz, aber heftig" für mich entdeckt - zwar trotzdem gern viel Text, aber nur das Wichtigste besprechen bzw. "abchecken" und möglichst bald ein Treffen ausmachen.
Ok, auch das kommt nicht überall an, aber mir persönlich gehts besser dabei.
Dass die Treffen dann nicht immer zufriedenstellend sind, kann durchaus auch an Kleinigkeiten liegen finde ich.
Die Realität ist einfach anders als ein Text... Und für mich auch, als ein Telefonat, wo man aus meiner Sicht auch nicht besonders mehr abchecken kann und man dem Gegenüber nicht in die Augen sehen kann, die wahren Reaktionen teils nur erraten kann. Bewerbungsgespräche per Telefon sind dagegen für mich in Ordnung :D

Ich bin zugegeben in einer anderen Altersklasse unterwegs, aber hab trotzdem das Gefühl, dass die Suche allgemein mit steigendem Alter irgendwie schwieriger wird im Hinblick auf "festgefahrene" Vorstellungen und Ansichten. Aber ist nur ein Gefühl und echte Dates kann ich seit meiner Trennung an zwei Fingern abzählen :D
Darum: Viel Glück! Und nicht unterkriegen lassen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363

AnnaConda

User
Beiträge
2.207
  • #27
Hallo an alle,

vielen Dank für Eure Kommentare! Ja, wir Frauen kennen das Phänomen der "Strohfeuermänner" :) ... ich weiß Eure Tipps für ein erfolgreiches Umschiffen sehr zu schätzen. Aber ich glaube, ich muss Markus und lisalustig Recht geben: da es bei mir beinahe ausnahmslos bei jedem Kontakt gleich (krass) läuft (vom Stand weg glühende Begeisterung und rosenbuntes Holladrio, bei Interesse meinerseits schnelles Abkühlen und Rückzug - und das noch vor dem 1. Date), dann hat´s da was - und zwar auf meiner Seite.

Hm. Ja, ich schreibe wohl tendenziell noch immer zu viel und zu lange, bevor es zum Showdown kommt. Leider, denn ich liebe es zu schreiben (ist auch mein Beruf) - und genau da liegt vielleicht der Hund begraben. Seufz ... ich fürchte, es beginnt schon bei der Selbstdarstellung im Profil: frech, unkonventionell, kritisch, 100 Interessen, die Welt gesehen und so weiter. Da gehen Kind und Hund vielleicht unter? Die gut belichteten Lach-Fotos wirken natürlich auch strahlend und fresh ...

Dass ich all die Interessen und Leidenschaften als Solo-mum mit noch jungen Kindern kaum ausleben kann, liegt für einen Mann vielleicht nicht so auf der Hand (ist das wirklich nicht klar?) ... Aber wenn ich statt "Welt bereisen" "Hausübungen mit den Kindern machen" angebe, entspricht das zwar meiner derzeitigen Realität, aber beschreibt meine Persönlichkeit und Vorlieben trotzdem nicht richtig, oder??

Dann fliegen also ein paar Zeilen hin und her ... für österreichische Standards ist meine Schreibe anscheinend einigermaßen ungewöhnlich (ihr Deutsche seid ja sprachlich viel firmer, grins ...). Glaubt man den Rückmeldungen, entsteht in den Phantasien der ahnungslosen Parshipper das Bild einer quietschfidelen, sagenhaft klugen, unschlagbar schlagfertigen Kanone, einer einzigartig frech-witzig-flirtig-bezaubernden und damit unerreichbaren (!) Superwoman.

Bin ich natürlich nicht. Keine Superwoman weit und breit. Ich denke nur besser, wenn ich schreibe. Ich warne die Träumer auch immer, versuche sie auf den Boden zu holen, indem ich von Anfang an erzähle, wie ich wirklich bin - mit Widersprüchen, Unvollkommenheiten, Schwächen, Grenzen ... doch ich glaube, das wird als Koketterie gedeutet. Da sich die schlauen Buben in dem Zusammenhang als ausgesprochen einfühlsam und verständnisvoll usw. darstellen, fühle ich mich irgendwann gut aufgehoben ... dann fange ich ganz vorsichtig an, realitätsnaher zu werden ... so kommt mal ein aktuelles Gschichterl vom Kind, vielleicht auch ein klitzekleines Alltagsproblemchen aus irgendeiner Ecke. Nichts Großes, einfach Normales, durchaus dem entsprechend, was von Männerseite an mich herangetragen wird. Aber es wird ernster - nicht mehr NUR Fun, Geschäker und intellektuelle Spielereien.

Kann das der Punkt sein, ab dem sich das Blatt wendet??? Ah geh ... :(

Allerspätestens beim Treffen merkt das Gegenüber dann wirklich, dass ich so bin, wie ich mich die ganze Zeit ehrlich beschrieben habe - und ist trotzdem erstaunt/enttäuscht, dass ich nicht die weltbeherrschende, männermordende, knallend selbstbewusste Überfliegerin (und makellose Beauty-Queen) bin, die er unbedingt auf einen Sockel stellen wollte.

Als Frau beim ersten Date aufgeregt, schüchtern, vielleicht sogar etwas unsicher zu sein, scheint ein absolutes No-Go zu sein ... Ist das wirklich so?? Aber meine Güte, ich date ja nicht jeden Tag, da darf man doch ein bissl nervös sein, erst Recht, wenn man - wider alle Vernunft - schon ein wenig emotional angefärbt ist ...

Sonst fällt mir wirklich nichts mehr ein, was dieses flotte heiß-kühl noch erklären kann.

Vielleicht sollte ich mich beim Schreiben so batschert anstellen, wie ich beim ersten Date bin? Ach, irgendwie ist das alles so schwierig ... lach ...
Hm, nix für ungut, aber für mich liest sich das so, als hast du die ein super Profil gebastelt, das mit der Realität wenig zu tun hat. Mag durchaus sein, dass du so wärst, wenn du keine kleinen Kinder hättest, die dich momentan stark einschränken, aber offenbar kommt das in deinem Profil zu kurz. Für Zufall halte ich das nicht, dass das immer wieder passiert, dass Wahrnehmung und Realität so auseinanderklaffen. Ich habe auch schon Männer gedatet, die ein Wahnsinns Profil hatten, gegenüber saß mir dann jemand ganz anderes. Da winke ich auch ab, ist nicht meins. Wer von Anfang an keinen Wert darauf legt, authentisch zu sein, ist das oft im Leben auch nicht. Allein schon deine, sicher etwas übertriebenen, Selbstbeschreibungen rufen mir etwas Kopfschütteln hervor. Ich bin mir nicht sicher, ob du dich nicht wirklich als die Knallerfrau schlechthin siehst. Mit der Realität, die du dann unter dem AE-Absatz beschreibst, hat das aber wirklich nix zu tun. Kenne das, war selber ae eine Weile.

Richtig merkwürdig finde ich deine Aufrechnerei mit den Lebenshaltungskosten. Bis man mit Kindern zusammenzieht fließt idR viel Wasser den Rhein hinunter. Über sowas würde ich nicht mal nachdenken. Also wenn eine Partnerschaft dann besteht, klar, irgendwann. Aber doch nicht, wenn man am Anfang beim OD steht. Würde mir jemand in so einer Phase vorrechnen, wieviel Geld man spart, wenn man zusammenzieht, ich glaube ich würde ziemlich schnell zahlen. Und zwar die Getränke und tschüss.

Irgendwie wirkst du auf mich extrem aufgesetzt kapriziös, das ist nichts, was mich anzieht. OK ich bin kein Mann. Schalte mal einen Gang runter und zeige dich in deinem Profil etwas mehr, wie du bist.

Das ist nicht böse gemeint, wirklich nicht. Kann es nur anders grad nicht formulieren.

Trotzdem viel Glück!
 
  • Like
Reactions: viiva

<*|||><|

User
Beiträge
47
  • #29

Ist nur eine Vermutung... Aber ich meine, dass man als junger Mensch einfach noch flexibler ist, in praktisch fast allem, was die nächsten Ziele im Leben angeht (weil man zeitlich gesehen einfach noch mehr vor sich hat).
Soll aber nicht heißen, dass das immer besser ist. Ältere wissen meiner Theorie nach dafür eher, was sie wollen und das ist mir eigentlich sympathischer :D
 
  • Like
Reactions: Amadea
Beiträge
30
  • #30
Trifft es ganz gut "Jagdlsut und nichts dahinter, anscheinend für viele nur eine Freizeitbeschäftigung: Fotos gucken