Beiträge
3.055
Likes
4.487
  • #16
Die Situation, dass junge Männer zunehmend von Frauen aufgezogen werden und auch in der Schule nur noch selten Männer als Lehrer oder Vorbilder haben, führt dazu, dass diese zu nett aufwachsen, und dann, wenn es darauf an kommt zu wenig Biss haben.
Und wer könnte etwas daran ändern?
Männer.
Mehr zu Hause sein, mehr Verantwortung für die Erziehung übernehmen, Elternzeit oder Elternteilzeit nehmen, sich für Jugendliche engagieren in der Freizeit, Lehrer werden und Erzieher.
Aber das wären dann ja Nice Guys ;)

(Und das übrigens Frauen den Hauptteil der Erziehungsarbeit leisten, war schon immer so.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #17
Die Situation, dass junge Männer zunehmend von Frauen aufgezogen werden
Junge Männer müssen noch aufgezogen werden? :D

Die Situation, dass junge Männer zunehmend von Frauen aufgezogen werden
Ich erlebe es anders - immer mehr junge Väter gehen in Elternzeit und arbeiten danach in Teilzeit. Früher war es so, dass Frauen für die Erziehung der Kinder "zuständig" waren, während der Mann arbeiten gegangen ist. Heute teilen sich viele junge Eltern die Aufgabe. Also stimmt das nicht, dass Kinder(ooder mit deinen Worten "junge Männer") "zunehmend von Frauen aufgezogen werden"

Ja, genau, wir brauchen mehr Arschlöcher! Es gibt ja noch nicht genug davon! o_O
 
F

fleurdelis*

  • #18
Junge Männer müssen noch aufgezogen werden? :D


Ich erlebe es anders - immer mehr junge Väter gehen in Elternzeit und arbeiten danach in Teilzeit. Früher war es so, dass Frauen für die Erziehung der Kinder "zuständig" waren, während der Mann arbeiten gegangen ist. Heute teilen sich viele junge Eltern die Aufgabe. Also stimmt das nicht, dass Kinder(ooder mit deinen Worten "junge Männer") "zunehmend von Frauen aufgezogen werden"


Ja, genau, wir brauchen mehr Arschlöcher! Es gibt ja noch nicht genug davon! o_O
Es entbehrt jeglicher Logik ... wenn Männer sich früher nie um Kinder gekümmert haben, und jetzt aus den Männern nix geworden ist, sind die Mütter schuld ... Menno! ... :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
O

Observer

  • #19
Ich erlebe es anders - immer mehr junge Väter gehen in Elternzeit und arbeiten danach in Teilzeit. Früher war es so, dass Frauen für die Erziehung der Kinder "zuständig" waren, während der Mann arbeiten gegangen ist. Heute teilen sich viele junge Eltern die Aufgabe. Also stimmt das nicht, dass Kinder(ooder mit deinen Worten "junge Männer") "zunehmend von Frauen aufgezogen werden"
Ja, für die jetzigen Eltern trifft das zu. Aber für deren Eltern gab's das ja noch nicht so.
Und die Scheidungsraten explodier(t)en. Fast immer bleiben die Kinder bei der Mutter (über 90%). Diese Kinder haben sehr oft keine männliche Vaterfigur. Denke schon, dass das Einfluss hat. Wäre aber eher ein Scheidungskinderproblem und nicht ein generelles.
 
O

Observer

  • #21
Mein Kommentar bezog sich in erster Linie auf das "zunehmend". Das ist totaler Schwachsinn. Heutzutage bringen sich "zunehmend" mehr Väter in die Erziehung bzw. teilen sich diese mit den Frauen. Der Trend ist also umgekehrt.
ja, das ist ja ein guter Trend.
Ich habe mich glaube ich etwas doof ausgedrückt und wollte eigentlich etwas anderes ausdrücken.
Die Generation, welche jetzt dieses "Nice-Guy"-Problem hat, welches @Wolverine anspricht, wurde ja eben unter anderen Umständen aufgezogen.
Nämlich nicht mit dem recht neuen Modell, dass auch der Vater Teilzeit arbeitet usw...und ich denke, dass die steigende Scheidungsrate seit den Mitte 60ern auch einen Einfluss hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #22
Die Generation, welche jetzt dieses "Nice-Guy"-Problem hat
Das ist ein erfundenes Problem für Männer, die keine Frau "abkriegen".
Von solchen "Problemen" habe ich in meinem Leben noch nie was gehört, erst hier in Forum und das immer wieder von den frustrierten männlichen Foristen.
Die vermeintlichen "Nice-Guys" haben wahrscheinlich mehr das Problem, dass sie zu schüchtern sind und sich nichts trauen. Ich möchte einen netten Partner, aber selbstbewusst muss er sein. Mit Schüchternheit kommt man bei mir nicht weiter.
 
Beiträge
12.129
Likes
6.259
  • #25
O

Observer

  • #26
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.129
Likes
6.259
  • #27
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.129
Likes
6.259
  • #29
Man muss doch nicht zum A*** mutieren, wenn man an seinem Auftreten / Selbstwert arbeitet.
Das ist aber genau das, was bei denen passiert, welche sich für "zu nice" halten. Schau doch einfach mal hin. :rolleyes:
Wie man das nun nennt ist doch egal - "Nice-Guy" ist dann halt zu schüchtern.
Das stimmt m.E. so nicht. "Nice Guy" sagt für die Kerle, welche sich selbst so (abwertend) empfinden, etwas anderes aus als "nur schüchtern".
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Observer

  • #30
Das ist aber genau das, was bei denen passiert, welche sich für "zu nice" halten. Schau doch einfach mal hin. :rolleyes:
Du meinst diese PUA-Sachen? Keine Ahnung, hab so etwas nie gemacht.
Für mich hiess "zu nice" umgangssprachlich immer zu bedürftig, keine Ecken und Kanten zeigen, seinen eigenen Willen nicht zeigen, um es sich nicht zu "versauen", zu schüchtern auftreten. Und das lässt sich ja anpacken. Da muss man ja nicht gleich zum PUA werden.