KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #121
Okay, hab ich so ausgeführt :) liebe Shamira
Da war ich auf einer Hochzeit, waren viele Leute. Ich weiß das geht eigentlich gar nicht. Parship hätte das Bild sperren können.
Damals war ich noch ziemlich souverän. In den 12 Jahren Beziehung sind einige Mädels gewesen die etwas von mir gewollt hatten.
Das ist eben so, geht's dir gut wird dir gegeben, geht's dir schlecht...
Jetzt bin ich der "der keine abkriegt", und das wird noch ewig so weitergehen...
 
Zuletzt bearbeitet:

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #123
ich finde auch...ist schon viel besser so!

@frustrierter Buchstabenhaufen @KKLCHRW3 .....:)
aber du kannst dir ev. auch einfach aktuelle Fotos leisten, nicht wahr?
Ich hatte ziemlich viel Geld auf der hohen Kante, so dass ich die 2 Jahre sehr gut leben konnte. Ich hätte ja als Single reisen können, ins Wellnesshotel etc., hatte keinen Antrieb dazu...
Die Fotos kann ich mir gerade noch leisten :)
Sollte vielleicht Fotos beim Fotografen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maron

User
Beiträge
19.047
  • #126
:) was meinst du mit männlich emotionale Tiefe. Strahle ich das auf dem aktuellen Foto etwa nicht aus?

Was dich beschäftigt sieht man am Foto natürlich nicht. Ich dachte mir schon, dass du auf dem alten Foto geknickt wirkst (dieses Gefühl zeigt sich oft körperlich). Scham ist oft eine wichtige Identitätsfrage, wenn Männer mit ihrem Leid ringen bzw. kämpfen. Da kann ein Mann einem anderen Mann ganz gut weiterhelfen. Man sieht Scham nicht, weil man sie verbirgt. Aber es scheint eine Veränderung deiner Werte anzustehen. So, jetzt hab ich aber genug erklärt, das soll dir ein sympathischer Berater persönlich erklären... ist auch eine Art Freund, kann eine wichtige und hilfreiche Beziehung werden. Das Angebot von @Vergnügt euch kennenzulernen finde ich auch super für dich. Durch deine Offenheit hast du ein bisschen mehr von deiner schwierigen Situation dargelegt und das ist ein guter Weg. OK?
 
Zuletzt bearbeitet:

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #128
Was dich beschäftigt sieht man am Foto natürlich nicht. Ich dachte mir schon, dass du auf dem alten Foto geknickt wirkst (dieses Gefühl zeigt sich oft körperlich). Scham ist oft eine wichtige Identitätsfrage, wenn Männer mit ihrem Leid ringen bzw. kämpfen. Da kann ein Mann einem anderen Mann ganz gut weiterhelfen. Man sieht Scham nicht, weil man sie verbirgt. Aber es scheint eine Veränderung deiner Werte anzustehen. So, jetzt hab ich aber genug erklärt, das soll dir ein sympathischer Berater persönlich erklären... ist auch eine Art Freund, kann eine wichtige und hilfreiche Beziehung werden. Das Angebot von @Vergnügt euch kennenzulernen finde ich auch super für dich. Durch deine Offenheit hast du ein bisschen mehr von deiner schwierigen Situation dargelegt und das ist ein guter Weg. OK?
Okay. Danke dir.
Alles Gute für dich!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Maron

Hippo

User
Beiträge
235
  • #130
Ah ok @Maron! Sein Profil kann ich nicht anschauen. Ich werde meine Frau bitten, ein Basis-Profil anzulegen, damit ich die "männlichen" Profile anschauen kann. Dann lege ich ein "männliches" Basis-Profil an, damit ich die "Weiblichen" sehen kann. Sonst wird's schwierig mit Beratung. Dann frage ich mich, was das bringen soll, weil ich bin ja schon seit vielen Jahren, via PS, liiert.

Ich bezog mich auf das:
:) was meinst du mit männlich emotionale Tiefe. Strahle ich das auf dem aktuellen Foto etwa nicht aus?
 
  • Like
Reactions: Maron

Hippo

User
Beiträge
235
  • #132
Ja eh - Danke für den wertvollen Hinweis !
Weibliche Tipps sind trotzdem nützlich.
 
  • Like
Reactions: Maron

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #133
Liebe Forengemeinde,

laut eines Artikels de GEO Magazins achten viele Männer und Frauen bei der Partnersuche im Netz vor allem auf das Aussehen und andere eher oberflächliche Kriterien – und schließen damit viele Menschen aus, die
eigentlich viel besser zu ihnen passen.

Mich würde interessieren wie Ihr liebe Forengmeinde dazu steht.

Ich bitte in diesem Thread auf persönliche Diffarmierungen, Beschimpfungen und Beleidigungen zu verzichten.
Es geht hier ausschließlich um den Austausch über das oben beschriebene Thema. Ich bin mir sicher, dass wenn alle diesen Grundsatz beachten, dass wir hier einen regen und informativen Austausch haben werden.

Ich freue mich auf Eure Komentare.

Liebe Grüße

"Oberflächlichkeit" ist ja kein objektiver Begriff.

Für einen Fitnesstrainer ist eine gute Figur, nicht nur eine gute Figur, sondern eine gesunde Lebenseinstellung. Etc.

Ein Problem sehe ich darin, dass kein Mensch bei der Online-Partnersuche weiß, worauf der andere Wert legt. Das weiß man oft nicht einmal selbst, worauf man wert legt. Oft erst hinterher, wenns passt, kann man sagen "das ist es, weil...".
Ich vermute, dass deshalb die "gesellschaftlichen" Kriterien zum Sieben herangezogen werden. Was natürlich Unsinn ist, aber was soll man tun, wenn man kein besseres Rezept bei der Hand hat? Irgendwo muß man ja ansetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Venus_KA

User
Beiträge
14
  • #134
Das ist ja die große Chance bei der virtuellen Suche...
man kann das ausschließen, was man sowieso nicht als passend empfindet.


Jeder wird das für sich anders skalieren.

Ich würde z.B. nicht mit einem gebundenen, rauchenden oder rechtsradikalen Partner klar kommen.
Auch Zicken, Leute die es nicht mal schaffen einen Satz korrekt zu schreiben "sortiere" ich aus.

Ich bin der Meinung, dass man daran schon Kommunikationsdefizite erkennt. Beim längeren Schreiben fällt das auf.

Auch ich bin eine der Frauen, die einen größeren Mann will.
Mein Fazit aus einigen Dates (nicht über Parship)...
Männer über 180cm - die Größe entspricht der Realität,
Männer unter 180cm - die Männer waren IMMER kleiner und wenn
ich dann beim Date plötzlich runter sehen muss, obwohl der Mann
eigentlich 3cm (und da bin ich schon deutlich runter gegangen) größer sein müsste, fühle ich mich veräppelt.

Eines möchte ich hier noch betonen, ich bin alles andere als oberflächlich ABER ich will nicht alles und jeden daten.
Irgendwo muss man zwischen passt oder hab ich mir anders vorgestellt, entscheiden.

Dating soll sicherlich kein neues Hobby von mir werden und
wenn ich schon beim ersten Anschreiben merke, ohje, das geht gar nicht, warum sollte das dann oberflächlich sein.

Immerhin würden wir auf der Straße, im Supermarkt oder sonstwo, auch nicht jeden Mann/Frau ansprechen wollen.
 

Venus_KA

User
Beiträge
14
  • #135
"Oberflächlichkeit" ist ja kein objektiver Begriff.

Für einen Fitnesstrainer ist eine gute Figur, nicht nur eine gute Figur, sondern eine gesunde Lebenseinstellung. Etc.

Ein Problem sehe ich darin, dass kein Mensch bei der Online-Partnersuche weiß, worauf der andere Wert legt. Das weiß man oft nicht einmal selbst, worauf man wert legt. Oft erst hinterher, wenns passt, kann man sagen "das ist es, weil...".
Ich vermute, dass deshalb die "gesellschaftlichen" Kriterien zum Sieben herangezogen werden. Was natürlich Unsinn ist, aber was soll man tun, wenn man kein besseres Rezept bei der Hand hat? Irgendwo muß man ja ansetzen.


Das ist es, weil... ???

Sehe ich ganz anders.
Es ist nämlich so, dass es KEINE Begründung braucht, wenn man liebt.

Liebe ist.
 
  • Like
Reactions: KKLCHRW3

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #136
Das ist es, weil... ???

Sehe ich ganz anders.
Es ist nämlich so, dass es KEINE Begründung braucht, wenn man liebt.

Liebe ist.
Im Märchen, ja.
In der Realität, wird man wohl hoffentlich Millionen Gründe aufzählen können, wenn man jedes Grübchen, das beim Lächeln entsteht einzeln listen darf.
Grübchen, denen man vorher keine Beachtung schenkte. Oder zumindest nicht bewußt.
 

Hippo

User
Beiträge
235
  • #137
Ich würde z.B. nicht mit einem gebundenen, rauchenden oder rechtsradikalen Partner klar kommen.
Auch Zicken, Leute die es nicht mal schaffen einen Satz korrekt zu schreiben "sortiere" ich aus.

Warum so bescheiden? Bei mir wären es gut zwei dutzend Punkte mehr, mit denen ich nicht klar kommen würde. Die meisten davon rein oberflächlich betrachtet! Die Oberflächlichkeit ist eine Schutz-Funktion gegen Reiz-Überflutung. Müsste ich mich jeder Frau widmen, die mir über den Weg läuft, dann wäre ein ca. 90-jähriges Leben viel zu kurz dafür. Dann gäbe es nie Tiefgang.

Zu den zwei Dutzend kommen dann noch zwei Dutzend persönliche Vorlieben dazu.
Partnerfindung erfordert zuvor die Suche nach der "Nadel im Heuhaufen".
Kennst Du was Schwierigeres im Leben, als das?
 

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #138
Ja, vielleicht ist ja einfach die Liebe das Gegenteil von Oberflächlichkeit!
Ich habe dies selbst bereits so erlebt auch wenn viele Vorredner, wenn es um tiefgründige Liebe geht von Märchen sprechen oder von Naivität.
Weil sie es selbst nicht so erfahren haben, wollen sie die Werte, die sie leben zum Status Quo machen.
Da viele selbst nicht den Mut haben einen anderen Weg zu gehen, wollen sie natürlich auch nicht dass dies bei einem anderen geschieht. Denn sonst könnte der andere ja beweisen, dass dies möglich ist. Und dann müssten sie sich mit ihrem Leben beschäftigen und etwas ändern,
Und das darf nie passieren.
Es soll ja schließlich alles bleiben wie es ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

liegestuhl

User
Beiträge
1.122
  • #139
Ja, vielleicht ist ja einfach die Liebe das Gegenteil von Oberflächlichkeit!
Ich habe dies selbst bereits so erlebt auch wenn viele Vorredner, wenn es um tiefgründige Liebe geht von Märchen sprechen oder von Naivität.
Weil sie es selbst nicht so erfahren haben, wollen sie die Werte, die sie leben zum Status Quo machen.
Du darfst nicht vergessen, dass die o.g. Vorredner die Werte unserer Leistungsgesellschaft, in der es darum geht, die Mitmenschen als Konkurrenten zu betrachten und im Leben rücksichtlos die Ellenbogen zu gebrauchen, verinnerlicht haben, werter @KKLCHRW3 !

Liebe? Passt nicht ins Konzept einer gestressten Gesellschaft, in der jeder nur um sich selbst dreht. 😎
 
  • Like
Reactions: KKLCHRW3

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #142
Du darfst nicht vergessen, dass die o.g. Vorredner die Werte unserer Leistungsgesellschaft, in der es darum geht, die Mitmenschen als Konkurrenten zu betrachten und im Leben rücksichtlos die Ellenbogen zu gebrauchen, verinnerlicht haben, werter @KKLCHRW3 !

Liebe? Passt nicht ins Konzept einer gestressten Gesellschaft, in der jeder nur um sich selbst dreht. 😎
Da kann man dann gewiss von Gleichschaltung sprechen.
Ich hatte, zugegebenermaßen auch in 34 Jahren meines Lebens diese Werte gelebt. Wenn dann etwas einschneidendes im Leben geschieht, fängt man an umzudenken und fängt an die Realität, wie sie einem verkauft wird zu hinterfragen. Und sie scheinen auch auf einem guten Weg zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Femail-Me

Maron

User
Beiträge
19.047
  • #143
Du darfst nicht vergessen, dass die o.g. Vorredner die Werte unserer Leistungsgesellschaft, in der es darum geht, die Mitmenschen als Konkurrenten zu betrachten und im Leben rücksichtlos die Ellenbogen zu gebrauchen, verinnerlicht haben, werter @KKLCHRW3 !

Liebe? Passt nicht ins Konzept einer gestressten Gesellschaft, in der jeder nur um sich selbst dreht. 😎

wie man sich bettet so liegt Mann, Herr Liegestuhl 😅
 

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #144
wie man sich bettet so liegt Mann, Herr Liegestuhl 😅
Ja da geb ich dir Recht. Es ist sicherlich möglich ein halbwegs anständiges Leben unter all den seelenlosen Wanderern auf der Suche nach deren Artverwandten, zu führen. Aber richtig glücklich, und ich sehe es ja, da ich jetzt sehr oft jetzt mit den Öfis unterwegs bin, scheinen die Menschen nicht zu sein... zumindest 95% derer die ich mir auf auf der Straße anschaue. Gibt bestimmt auch glückliche Menschen darunter. Aber sie gehören zur Minderheit.
Das war in den 90ern auch noch etwas anderst. Da hat man noch miteinander gesprochen..
Ja, es ist definitv möglich. Man kann mit fremden Menschen sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #145
Ja, vielleicht ist ja einfach die Liebe das Gegenteil von Oberflächlichkeit!
Ich habe dies selbst bereits so erlebt auch wenn viele Vorredner, wenn es um tiefgründige Liebe geht von Märchen sprechen oder von Naivität.
Weil sie es selbst nicht so erfahren haben, wollen sie die Werte, die sie leben zum Status Quo machen.
Da viele selbst nicht den Mut haben einen anderen Weg zu gehen, wollen sie natürlich auch nicht dass dies bei einem anderen geschieht. Denn sonst könnte der andere ja beweisen, dass dies möglich ist. Und dann müssten sie sich mit ihrem Leben beschäftigen und etwas ändern,
Und das darf nie passieren.
Es soll ja schließlich alles bleiben wie es ist.
Liebe. Ist wie Oberflächlichkeit. Für jeden an andere "Bedingungen" geknüpft.
Das hat sehr wenig mit Naivität zu tun. Das ist eine Herzenssache. Es gibt keine zwei gleichen Herzen. Nur welche, die zusammenpassen, oder eben weniger zusammenpassen.
Lass dich vom werten @liegestuhl nicht ins Boxhorn jagen. Der macht sich einen Spaß aus jenen, denen die Liebe eine Herzensangelegenheit ist. Einige hier vermuten eine frustrierte alte Jungfer hinter dem Nick. Andere wiederum nehmen es sehr wohl ernst, brechens aber auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runter, dann hats eben auch nicht mehr viel mit Liebe zu tun. Aber die meinens wenigstens ernst und wollen (eigentlich) helfen.
Du findest deine Liebe - wird ein wenig dauern, aber du findest sie und sie wird die beste sein, die du je hattest.
 

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #147
Liebe. Ist wie Oberflächlichkeit. Für jeden an andere "Bedingungen" geknüpft.
Das hat sehr wenig mit Naivität zu tun. Das ist eine Herzenssache. Es gibt keine zwei gleichen Herzen. Nur welche, die zusammenpassen, oder eben weniger zusammenpassen.
Lass dich vom werten @liegestuhl nicht ins Boxhorn jagen. Der macht sich einen Spaß aus jenen, denen die Liebe eine Herzensangelegenheit ist. Einige hier vermuten eine frustrierte alte Jungfer hinter dem Nick. Andere wiederum nehmen es sehr wohl ernst, brechens aber auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runter, dann hats eben auch nicht mehr viel mit Liebe zu tun. Aber die meinens wenigstens ernst und wollen (eigentlich) helfen.
Du findest deine Liebe - wird ein wenig dauern, aber du findest sie und sie wird die beste sein, die du je hattest.
Danke für die aufbauenden Worte.
Ich denke dass es eine schwierige und unterdrückende Gesellschaftsform ist, die wir momentan praktizieren.
Es gibt Menschen die in diesem System niemals zum scheinen kommen weil sie davon dermaßen erschlagen werden.
Das fängt doch schon in der Schule an.
Da sind hochbegabte und hochintelligente junge Menschen, denen man sagt du bist nichts, wirst nie was taugen und gut (genug) sein.

Und dann kommt dieses Kind in den Kindergarten und in die Schule und erfährt immer mehr Gegenwind von allen Seiten. Und dann kommt eine Lehrerin, die sagt, Schifffahrt schreibt man mit zwei F nur um dann 150 Jahre später in der Rechtschreibreform zu beschließen "Schifffahrt" schreibt man jetzt mit drei F. Daran binden sie uns fest. "Wenn du dies und das nicht weißt bist du dumm."

Diese negativen Erfahrungen und meine aktuelle desolate Lebenssituation möchte ich nicht mehr missen. Nur so kann ich mich weiterentwickeln. Hätte ich das alles nicht erlebt, hätte ich heute nicht das Potential mich in die richtige Richtung zu entwickeln. Auch wenn alles einen schier umgebracht hat und die Situation nach äußeren Kriterien auswegslos erscheint, so waren die Erlebnisse richtig und gut.

Wir waren alle mal wie ein Flummi und sind umhergetanzt in unseren ersten 3-5 Lebensjahren. Wir waren einfach frei von Sorgen und Ängsten. Nicht wie unser Erwachsenen Ich.

Wir müssten alle das Kind in uns wiederfinden und damit die Freude am Leben.
Bei mir ist es aktuell in Arbeit!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Femail-Me

KKLCHRW3

User
Beiträge
246
  • #149
Es ist da.
Immer.
Aber es ist eben ein Kind und läßt sich von Banalitäten, wie irgendeinem belanglosen "F" ablenken.
Lass es weg, das "F".
Ersatzlos.
Das Leben wird nicht schlechter dadurch, es wird einfacher.
Lass los, was dir nicht gut tut.
Loslassen und aktzeptieren das sind die zwei wichtigsten Faktoren für Glück
Selbst Menschen mit 80 lernen ihr inneres Kind wieder zu schätzen und lieben. Es ist nie zu spät um glücklich zu sein.
Ich hoffe ehrlich, dass nicht mehr so ein negativer Kommentar mit Kraftausdrücken und abfälligem Pauschaldenken wie"Ladenhüter", "keine/keinen abkriegen" hier erscheint.
Das würde viele Leute hier glücklichmachen.
Wenn nicht um das 🍄GLÜCK, um was geht es dann?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara, Klaus123 and Femail-Me

Klaus123

User
Beiträge
1.093
  • #150
Loslassen und aktzeptieren das sind die zwei wichtigsten Faktoren für Glück
Selbst Menschen mit 80 lernen ihr inneres Kind wieder zu schätzen und lieben. Es ist nie zu spät um glücklich zu sein.
Ich hoffe ehrlich, dass nicht mehr so ein negativer Kommentar mit Kraftausdrücken und abfälligem Pauschaldenken wie"Ladenhüter", "keine/keinen abkriegen" hier erscheint.
Das würde viele Leute hier glücklichmachen.
Wenn nicht um das 🍄GLÜCK, um was geht es dann?
Na dann los! :cool:
Sonst mußt auch noch 80 werden um da draufzukommen. 🤔
Glück kann man nicht erzwingen, man muß lediglich bereit sein dafür.
Hast schon n Date für heute?
 
Zuletzt bearbeitet: