Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
P

Philippa

Gast
  • #2.161
Ich muss jetzt doch noch etwas loswerden.

Offenbar ist es in den Augen des Forumsmainstreams akzeptabler und wird als der Realität entsprechender angesehen, wenn jemand sagt, dass "Geld hart für ihn arbeite" (da kommt keiner auf die Idee, das sei eine "Vermenschlichung" des Geldes!), als wenn in einem Zitat über die Natur gesagt wird, diese sei "...gescheiter, als wir denken können". Da muss es doch eigentlich jedem klar sein, dass hier niemand anstrebt, die Natur zu vermenschlichen, sondern dass es darum geht, als Mensch eine demütige Haltung gegenüber der Natur einzunehmen. Wenn etwas gescheiter ist, als wir denken können, dann kann es doch logischerweise nicht auf die selbe Art gescheit sein, wie wir dies sind oder sein könnten.

Ausserdem speit Heike Galle, wenn ich einen Witz mache. Warum wohl? Ich hätte ihr eigentlich zugetraut, darüber zu lachen.

Und wenn ich in einem ganz bestimmten Kontext gesagt habe, Saibot sei weltfremd, dann habe ich mich auf seine Aussage in diesem Kontext bezogen und ja auch erklärt, weshalb ich das weltfremd finde. Mein Argument hat keiner angezweifelt, aber alle Kanonen schiessen auf mich, weil ich ihn weltfremd nannte. Mir wird gerade die Forumswelt ziemlich fremd...
 
G

Gast

Gast
  • #2.162
Ich fand eure Zitate über die Natur sehr schön und keineswegs "vermenschlichend".. Warum machst du dir so viel Gedanken über die Meinung eines einzelnen Menschen? Kennst du dessen Motivation? Ist das für dich persönlich ausschlaggebend?

Es ist so kalt geworden heute.....ob ich mal wieder eine Badewannen..Kerzen...Rotwein-Session mache? Erst nochmal kurz raus in den Frost und dann mal sehen :)
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #2.163
Zitat von Philippa:
Ich muss jetzt doch noch etwas loswerden.

Offenbar ist es in den Augen des Forumsmainstreams akzeptabler und wird als der Realität entsprechender angesehen, wenn jemand sagt, dass "Geld hart für ihn arbeite" (da kommt keiner auf die Idee, das sei eine "Vermenschlichung" des Geldes!), als wenn in einem Zitat über die Natur gesagt wird, diese sei "...gescheiter, als wir denken können". Da muss es doch eigentlich jedem klar sein, dass hier niemand anstrebt, die Natur zu vermenschlichen, sondern dass es darum geht, als Mensch eine demütige Haltung gegenüber der Natur einzunehmen. Wenn etwas gescheiter ist, als wir denken können, dann kann es doch logischerweise nicht auf die selbe Art gescheit sein, wie wir dies sind oder sein könnten.

Ausserdem speit Heike Galle, wenn ich einen Witz mache. Warum wohl? Ich hätte ihr eigentlich zugetraut, darüber zu lachen.

Und wenn ich in einem ganz bestimmten Kontext gesagt habe, Saibot sei weltfremd, dann habe ich mich auf seine Aussage in diesem Kontext bezogen und ja auch erklärt, weshalb ich das weltfremd finde. Mein Argument hat keiner angezweifelt, aber alle Kanonen schiessen auf mich, weil ich ihn weltfremd nannte. Mir wird gerade die Forumswelt ziemlich fremd...

Wenn es dir ein Anliegen ist, den Menschen zu verkünden, sie sollten eine demütige Haltung gegenüber der Natur einnehmen, dann schreib doch einfach das. Und nicht was ganz anderes, um dann die zu beschimpfen, die dich darauf hinweisen, daß da was anderes steht. Das haben übrigens auch andere getan, zu denen du nicht in diesem eigenartigen Trotzverhältnis stehst wie offenbar zu mir. Und wenn es dir auch um den Inhalt gehen sollte, und nicht nur die Geste, dann beschäftige dich mit dem, was du zitierst, lies dich ein bißchen ein in die Diskussion um intelligent design usw.
Zum Respekt gegenüber Äußerungen gehört auch, daß man nicht beliebiges auf sie drauf projiziert. Und mit der Demut könntest du auch, bevor es die großartige Natur sein muß, einfach mal im konkreten Umfeld beginnen, also nicht immer, wenn du etwas nicht verstehst, die anderen beschimpfen, sondern selbst dich um ein Begreifen bemühen. Das wäre nämlich doch eigentlich deine Sache, das müssen doch nicht immer andere für dich tun. Dasselbe hinsichtlich deines "Witzes". Einfach zugleich anspruchsvoller und demütiger. Dann kann es auch wieder mehr um die Dinge gehen und nicht um dein Befinden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Pat65

User
Beiträge
166
  • #2.164
Ich geh' Schneeschippen. Mach' ich eigentlich gerne, heute aber bin ich fies erkältet. Danach gibt es somit meine spezielles Honig-Ingwer-Zitrone-Gebräu. Da treten alle Viren spontan die Flucht an :))
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #2.165
Was ich hier mal gerne mal lesen würde, wäre eine spannende Kennenlern-Geschichte.
 
P

Philippa

Gast
  • #2.166
Zitat von Heike:
Wenn es dir ein Anliegen ist, den Menschen zu verkünden, sie sollten eine demütige Haltung gegenüber der Natur einnehmen, dann schreib doch einfach das. Und nicht was ganz anderes, um dann die zu beschimpfen, die dich darauf hinweisen, daß da was anderes steht. Das haben übrigens auch andere getan, zu denen du nicht in diesem eigenartigen Trotzverhältnis stehst wie offenbar zu mir. Und wenn es dir auch um den Inhalt gehen sollte, und nicht nur die Geste, dann beschäftige dich mit dem, was du zitierst, lies dich ein bißchen ein in die Diskussion um intelligent design usw.
Zum Respekt gegenüber Äußerungen gehört auch, daß man nicht beliebiges auf sie drauf projiziert. Und mit der Demut könntest du auch, bevor es die großartige Natur sein muß, einfach mal im konkreten Umfeld beginnen, also nicht immer, wenn du etwas nicht verstehst, die anderen beschimpfen, sondern selbst dich um ein Begreifen bemühen. Das wäre nämlich doch eigentlich deine Sache, das müssen doch nicht immer andere für dich tun. Dasselbe hinsichtlich deines "Witzes". Einfach zugleich anspruchsvoller und demütiger. Dann kann es auch wieder mehr um die Dinge gehen und nicht um dein Befinden.

Solange ich gewinne, kämpfe ich lieber noch ein wenig mit der Realität... :) (Kennst du den Film? Habe mich gerade köstlich amüsiert über die Dialoge. Aber jetzt muss ich mein Knopfloch, das ich verloren habe, suchen gehen...)
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #2.170
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.171
Frau M, ich betreib doch keine Schreibstube hier... Und mehr gibt's nicht. :)
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #2.172
Ja, hatte ich ja glatt vergessen:). Dann frage ich Dich mal, wie wichtig ist die Frisur der Zukünftigen und ihr Lächeln? ( War auch eher rhetorisch gemeint)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.173
Frisur ist relativ unwichtig. Meine Partnerinnen hatten von der Bürste bis zum Po irgendwie alles. Also Lächeln muß sein, aber macht ja wohl jeder, oder? Wie meinstn das jetzt? Gibt's da "Qualitätsunterschiede"?
 

billig

User
Beiträge
1.120
  • #2.174
Zitat von Philippa:
Ich muss jetzt doch noch etwas loswerden.

Offenbar ist es in den Augen des Forumsmainstreams akzeptabler und wird als der Realität entsprechender angesehen, wenn jemand sagt, dass "Geld hart für ihn arbeite" (da kommt keiner auf die Idee, das sei eine "Vermenschlichung" des Geldes!), als wenn in einem Zitat über die Natur gesagt wird, diese sei "...gescheiter, als wir denken können". Da muss es doch eigentlich jedem klar sein, dass hier niemand anstrebt, die Natur zu vermenschlichen, sondern dass es darum geht, als Mensch eine demütige Haltung gegenüber der Natur einzunehmen. Wenn etwas gescheiter ist, als wir denken können, dann kann es doch logischerweise nicht auf die selbe Art gescheit sein, wie wir dies sind oder sein könnten.

Ausserdem speit Heike Galle, wenn ich einen Witz mache. Warum wohl? Ich hätte ihr eigentlich zugetraut, darüber zu lachen.

Und wenn ich in einem ganz bestimmten Kontext gesagt habe, Saibot sei weltfremd, dann habe ich mich auf seine Aussage in diesem Kontext bezogen und ja auch erklärt, weshalb ich das weltfremd finde. Mein Argument hat keiner angezweifelt, aber alle Kanonen schiessen auf mich, weil ich ihn weltfremd nannte. Mir wird gerade die Forumswelt ziemlich fremd...

Ich fand es auch bezeichnend, dass Saibot auf deine Ausführungen bzgl. Ausbeutung diese nicht wiederlegt hat, sondern nur ausgewichen ist mit dem Kommentar, dass es schwierig sei als Einzelner die Welt ändern zu wollen (ja, vor allem dann, wenn man sich an der Aufrechterhaltung der Ungerechtigkeit wie Ausbeutung selbst beteiligt, weil man ja Profit daraus schlägt) und, dass das ja im Kleinen viel besser gehe und er das wohl so mache. So ein bisschen wie: Zu Person A war ich nett, die ist auch viel kleiner als Person B. Bei Person B ist das schwierig, deshalb ramme ich ihr ein Messer in die Brust.

Aber was willst du lesen, Philippa? Die Menschen sind wie sie sind und auch wenn Überlegungen von dir in diesem Thread vernünftiger sind als die anderer, was denkst du, was passiert? Dass die anderen eine 180 Grad Wendung machen und ihr Interesse an Profit verlieren und dir zugestehen, dass du edler seist als sie selbst? Der Mensch will sich selbst immer als gut und edel betrachten, ganz egal wie weit er auch davon entfernt sein mag.
 

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.175
Hast Du noch nie nach einer Gehaltserhöhung verlangt, billig? Oder hast Du eine ausgeschlagen? Oder den Job gewechselt, weil Du im bisherigen einfach zu viel bekommen hast?

Mit welcher Chuzpe bezeichnest Du andere als profitorientiert, siehst Dich selbst aber nicht so?

Ein Pharisäer und ein Zöllner gehen in den Tempel zu Jerusalem, um zu beten. Der Pharisäer dankt Gott in seinem Gebet dafür, dass er Pharisäer ist und hebt hervor, dass er sich (in seinen Augen) vorbildlich verhält – und nicht so wie etwa Räuber, Ehebrecher oder eben der Zöllner neben ihm. Er lobt seine Leistungen beim Fasten und beim Geben des Zehnten und sieht keinen Anlass, sich vor dem Höchsten als Sünder zu bekennen. Der Zöllner hingegen schlägt sich gegen seine Brust, wagt dabei nicht aufzusehen und bittet Gott darum, ihm, dem Sünder, gnädig zu sein. Im Gegensatz zum Pharisäer ist er sich seiner Sündhaftigkeit bewusst und voller Demut. Das Gleichnis wird abgeschlossen von den Worten Jesu, der erklärt, dass der Zöllner im Gegensatz zum Pharisäer gerechtfertigt nach Hause ginge, denn jeder, der sich selbst erhöhe, werde erniedrigt werden, wer sich aber selbst erniedrige, werde erhöht werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.177
Ja. Ich mag halt keine Pharisäer. Ist auch bezeichnend, daß Du auf meine Fragen keine wirkliche Antwort gibst.
 

billig

User
Beiträge
1.120
  • #2.178
Es ist auch bezeichnend, dass deine Fragen nicht viel mit meinem Geschriebenen zu tun haben, sondern eher ablenken sollen. Ich habe zwar beruflich umgesattelt und mache nun eine Arbeit, bei welcher ich meinen Idealen näher bin als früher und für diese Arbeit verdiene ich weniger, was mir auch davor schon bewusst war (mir war aber anderes wichtiger). Allerdings hat das recht wenig damit zu tun, ob jemand noch extra Geld anlegt, dass Firmen unterstützt werden, die andere ausbeuten. Um zu profitieren.
 
  • Like
Reactions: Yin

billig

User
Beiträge
1.120
  • #2.179
Und um zu sagen, er könne leider nix gegen diese Ausbeutung machen.
 

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.180
Die Idee, Aktien zu besitzen, habe grundsätzlich was mit "Ausbeutung" zu tun, ist abenteuerlich. Dann wäre ein Großteil der Leute in D oder CH von "Ausbeutung" betroffen. Etwa wer bei Daimler oder VW oder BMW oder Siemens oder Bayer oder Nestle oder Roche schafft. Das glaubst Du doch selbst nicht, oder? :)

Ich kenne nur Leute, die da ein eher gutes Einkommen beziehen und recht zufrieden sind.

Truppenursel? Hallo? Bist Du irgendwo? Die Kommunisten werden übermütig hier. :))
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

billig

User
Beiträge
1.120
  • #2.181
Es ging doch um weit streuen und nicht nur in Einzelaktien (ausschließlich von Firmen, die ihre Angestellten gut bezahlen und ihren Sitz in Westeuropa haben) zu investieren. Den Punkt hatten wir schon.
Ich betrachte es einfach als Zeichen mangelnder Intelligenz, dass du die Menschen beschimpfst, von denen du eine vernünftige Antwort und Diskussion erwartest. Da ich keine Lust habe, als Pharisäer oder Kommunistin beschimpft zu werden, kannst du es vergessen, dass ich noch ein weiteres mal auf einen deiner Beiträge reagieren werde. Tschüss, fafner.
 

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.182
Weit streuen heißt immer noch nicht "ausbeuten". Das ist ja genau der Irrtum, dem viele Europäer unterliegen. Weshalb ich gerne Gapminder empfehle. Der dann wieder nicht gelesen wird ("mind bias").

Wenn ich natürlich zu unintelligent für Dich bin, dann ist es halt so. :)
 
Beiträge
2.399
  • #2.184
PS: Ich empfehle Seltene Erden!
 

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #2.188
Meinst Du jetzt den Porsche oder Deinen Investmentberater auf den Inseln? :)
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #2.190
Wir leben alle auf Kosten von anderen. Muß man deswegen einen Kreuzzug gegens Kapital unternehmen? Womöglich nicht.
Aber prahlen muß man damit womöglich auch nicht. Das ist doch etwas arg naiv. Allerdings ist Naivität hier ja gerne gelitten. Das klingt so nach reinem Herzen. Das ist so unschuldig, wie die lieben Kleinen da mit ihren Aktien spielen.

"Kommunist", das ist übrigens ein Wort wie "Schminke".
 
  • Like
Reactions: Yin
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.