troubadix

User
Beiträge
377
  • #2.131
Zitat von Yogofuu:
Kennt ihr das:

Ihr findet DAS perfekte Profil? Hätte nie gedacht das ich es finde *g* Inhalt des Profil? Passt perfekt zu meinen vorstellungen. Verschwommene Bilder? Zeigen eine Person die dem eigenen Traumbild so nahe kommt wie irgendwie möglich. Wohnort? Nicht zu weit weg.

Nachricht schreibt sich fast von selbst.. es gibt mindestens 30 Punkte an die man anknüfpen kann.

Und dann kommt diese Person Online und liest die Nachricht nicht :x Ich hoffe sie holt das nach :p

www.youtube.com/watch?v=lTYe9eDqxe8

​..... *daumen_drück*..... :))
 

Eli

User
Beiträge
610
  • #2.132
@ Yvette : Ich habe auch einige Rother Wanderführer, die sind wirklich gut beschrieben und für jede Kondition ist was dabei. Fein, dass es dir gefallen hat.

@Yogofuu : Dank der Nachfrage, ja mir geht's gut, habe nur Sorgen mit meiner 85 jährigen Mutter. Waren schon 2 mal mit der Rettung fast einen ganzen Tag lang im Krankenhaus, keiner weiß so wirklich, was sie hat. Sie wird extrem schwindelig und hat dann kaum Kraft zu gehen. Allerdings ist sie mehr als stur und ist untergewichtig, sie isst extremst wenig und mittlerweile redet sie viel vom sterben wollen, wenn sie nicht mehr gut rausgehen kann. Bissl schwierige Situation derzeit.

Gib nicht auf, ich halte dir auch die Daumen - beide sogar - wenn ich dann nicht mehr schreibe hier :)
 
G

Gast

Gast
  • #2.133
müde, müde, müde, müde, müde.... traurig
 
M

Marlene

Gast
  • #2.134
Warum bist Du denn traurig, evelina?
 
G

Gast

Gast
  • #2.135
Zitat von Marlene:


Ich weiß nicht....manchmal fehlt die Energie, oder? Vielleicht ist es auch nur das Wetter...die Dunkelheit. Es ist noch so ein langer Weg, bis es wieder hell wird. Und manchmal ist es so dunkel, dass man eben keinen Weg mehr erkennen kann. Dann läuft man, weil man weiter muss, aber so richtig weiß man nicht, wohin. Und warum man überhaupt in diese Richtung läuft und nicht einfach auf der Stelle eine ganz andere Richtung einschlagen sollte. Am Ende ist man in eine falsche Richtung gelaufen...
 

fafner

User
Beiträge
12.761
  • #2.136
"Kurz bevor die Sonne aufgeht, ist die Nacht am dunkelsten." - Selma Lagerlöf

Ich mag den Spruch eigentlich nicht. Aber vielleicht hilft er ja trotzdem...? ;-)
 
M

Marlene

Gast
  • #2.138
Das Thema der richtigen Richtung......mich beschäftigt das auch oft. Die Konsequenzen einer Entscheidung. Nach allem Abwägen bleibt doch das Resultat offen. Im Endeffekt bleibt nur das Vertrauen in die eigene Entscheidung. Sich selbst das geben - vielleicht kannst Du das versuchen.
 
G

Gast

Gast
  • #2.139
Zitat von evelina:
Ich weiß nicht....manchmal fehlt die Energie, oder? Vielleicht ist es auch nur das Wetter...die Dunkelheit. Es ist noch so ein langer Weg, bis es wieder hell wird. Und manchmal ist es so dunkel, dass man eben keinen Weg mehr erkennen kann. Dann läuft man, weil man weiter muss, aber so richtig weiß man nicht, wohin. Und warum man überhaupt in diese Richtung läuft und nicht einfach auf der Stelle eine ganz andere Richtung einschlagen sollte. Am Ende ist man in eine falsche Richtung gelaufen...

Es ist wohl Vollmond. Es wird dir in einigen Tagen besser gehen! Niemals aufgeben!
 
G

Gast

Gast
  • #2.140
Zitat von Marlene:
Das Thema der richtigen Richtung......mich beschäftigt das auch oft. Die Konsequenzen einer Entscheidung. Nach allem Abwägen bleibt doch das Resultat offen. Im Endeffekt bleibt nur das Vertrauen in die eigene Entscheidung. Sich selbst das geben - vielleicht kannst Du das versuchen.


Ich glaube, das ist das Schwierigste auf der Welt.... findest du nicht? Zu vertrauen, die eigenen Muster übergehen zu können und eine "richtige" freie Entscheidung treffen zu können.. Für andere geht das sehr gut, aber für sich selbst ist es der Horror...
 
G

Gast

Gast
  • #2.141
Entscheide doch gar nichts. Let it flow.
 
M

Marlene

Gast
  • #2.143
Man kann versuchen, nicht in die eigenen Muster, falls sie die blinden Flecken sind, hineinzufallen, wenn man sie hervorholt und anschaut. Man kann auch lernen, die Waage mit positiven Sachen von sich selbst zu bestücken und dann darauf setzen, dass diese einen tragen werden, wenn es darauf ankommt. Und dann merkt man, dass man mit den Schattenseiten und gerade durch sie stark ist und nicht untergeht. Vertrauen in sich selbst wächst dann immer mehr, je mehr man merkt, dass man sich auf sich selber verlassen kann. Und vermeintliche Rückschläge gehören dazu, wobei jeder Rückschlag wiederum auf einer anderen Ebene stattfindet, die einen weiterbringt.
 

Yogofuu

User
Beiträge
768
  • #2.145
Wenn man zurückblickt auf getroffene Entscheidungen (und damit eingeschlagene Richtungen) fragt man sich oft die berühmte Frage: Was wäre wenn? Dann die Frage: Hätte ich Person X kennengelernt wenn ich mich anders entschieden hätte?

Wann ist eine Entscheidung überhaupt richtig und wann falsch? Muss man dort vom Kontext her unterscheiden? Eine Person die eine Bombe entschärfen muss hat die Wahl zwischen 6 Drähten... im nachhinein ist leicht festellbar was die Richtige und was die Falsche Option war. Aber außerhalb solcher Extremsituationen ist es doch oftmals schwer festzustellen oder? Nehmen wir für ein anderes Beispiel eine der beliebtesten Schubladen: die "naive" Frau und das Männliche "Arschloch". Die Frau lässt sich auf einen Mann ein, schläft mit ihm, entwickelt Gefühle (nicht unbedingt in dieser reihenfolge) und wird nach dem Sex von ihm fallengelassen. Wenn sie daraus ihre Lehre zieht und beim nächsten Mann aufpasst und sich Zeit lässt... war die Entscheidung sich auf ihn einzulassen dann richtig oder falsch?


Und mal was erfreuliches super Banales: Ich bekomme immer mehr Antworten! Anstatt das 0 von 10 Frauen Antworten scheine ich inzwischen einen guten Flow gefunden zu haben. Inzwischen sind es eher 5 von 10. Also an die die nach 1 Monat aufgeben wollen: Habt Geduld, arbeitet an eurem Schreibstil, habt realistische Erwartungen (z. B. wenn ihr wie ich etwas übergewicht habt nicht umbedingt die Sportstudentin anschreiben die im Profil stehen hat das sie für einen Triatlon trainiert oder das sie einen Lauf- und Trainingspartner für einen Marathon sucht (mal so als kleines Extrembeispiel) :p ) und es klappt!
 

Yvette

User
Beiträge
1.923
  • #2.146
Zitat von Yogofuu:
Kennt ihr das:

Ihr findet DAS perfekte Profil? Hätte nie gedacht das ich es finde *g* Inhalt des Profil? Passt perfekt zu meinen vorstellungen. Verschwommene Bilder? Zeigen eine Person die dem eigenen Traumbild so nahe kommt wie irgendwie möglich. Wohnort? Nicht zu weit weg.

Nachricht schreibt sich fast von selbst.. es gibt mindestens 30 Punkte an die man anknüfpen kann.

Und dann kommt diese Person Online und liest die Nachricht nicht :x Ich hoffe sie holt das nach :p

Und? Hat sich jetzt schon was getan?
 

Pat65

User
Beiträge
166
  • #2.148
Zitat von evelina:
Ich glaube, das ist das Schwierigste auf der Welt.... findest du nicht? Zu vertrauen, die eigenen Muster übergehen zu können und eine "richtige" freie Entscheidung treffen zu können.. Für andere geht das sehr gut, aber für sich selbst ist es der Horror...

Ich versuche, VORHER alle Argumente zu finden und zu prüfen, wenn ich etwas entscheiden muss oder möchte. Ich frage ggf. auch Freunde nach ihrem Rat. Vor allem überlege ich, was im schlimmsten Fall passieren könnte, wenn ich mich für einen Weg entscheide, oder auch, was passieren könnte, wenn ich abwarte.
Durch diese langen Überlegungen fällt es mir leichter, zu entscheiden und mit dem Ergebnis meiner Entscheidung klarzukommen, gerade wenn es im Nachhinein vielleicht nicht optimal war. Mit meinen Bordmitteln war dann eben keine bessere Entscheidung drin...
Für mich funktioniert das ganz gut. Die Schwächen, die ich aber nun mal habe - und die einer optimalen Entscheidung vielleicht im Wege stehen - kann ich normalerweise annehmen (wenn nicht, arbeite ich an ihnen).
Bei mir ist das auch so, dass ich andere besser beraten kann. Ich stelle mir immer vor, dass ich einen anderen berate, wenn ich nicht weiterkomme. Ich gehe spazieren und führe mit mir (wenn keiner mithört) ein "Beratungsgespräch" (im Auto geht das auch ;) ), oder ich schreibe meine Argumente auf. Das klärt meine Gedanken.
Ich wünsche Dir, dass Du im Dunkeln einen Weg findest, auf dem Du losgehen kannst. Wenn sich der erst mal zeigt, wird es leichter.
 

Frau M

User
Beiträge
2.633
  • #2.150
Dann heißt es schon mal: " Was würdest Du einer guten Freundin raten?"
 
G

Gast

Gast
  • #2.151
Zitat von Frau M:
Dann heißt es schon mal: " Was würdest Du einer guten Freundin raten?"


​das ist es ja...ich würde der Freundin etwas raten, was ich selbst nur schwer vollbringen kann. Ich kann nicht in die Zukunft sehen und meine Erinnerungen sind durch meine Muster verfärbt..
Also wie soll man es wissen?
 
G

Gast

Gast
  • #2.152
Zitat von Pat65:
Ich versuche, VORHER alle Argumente zu finden und zu prüfen, wenn ich etwas entscheiden muss oder möchte. Ich frage ggf. auch Freunde nach ihrem Rat. Vor allem überlege ich, was im schlimmsten Fall passieren könnte, wenn ich mich für einen Weg entscheide, oder auch, was passieren könnte, wenn ich abwarte.
Durch diese langen Überlegungen fällt es mir leichter, zu entscheiden und mit dem Ergebnis meiner Entscheidung klarzukommen, gerade wenn es im Nachhinein vielleicht nicht optimal war. Mit meinen Bordmitteln war dann eben keine bessere Entscheidung drin...
Für mich funktioniert das ganz gut. Die Schwächen, die ich aber nun mal habe - und die einer optimalen Entscheidung vielleicht im Wege stehen - kann ich normalerweise annehmen (wenn nicht, arbeite ich an ihnen).
Bei mir ist das auch so, dass ich andere besser beraten kann. Ich stelle mir immer vor, dass ich einen anderen berate, wenn ich nicht weiterkomme. Ich gehe spazieren und führe mit mir (wenn keiner mithört) ein "Beratungsgespräch" (im Auto geht das auch ;) ), oder ich schreibe meine Argumente auf. Das klärt meine Gedanken.
Ich wünsche Dir, dass Du im Dunkeln einen Weg findest, auf dem Du losgehen kannst. Wenn sich der erst mal zeigt, wird es leichter.


Ja, du überlegst und überlegst und kalkulierst und weißt, du baust alles auf Unbekannten auf und du bist tief verängstigt durch deine Vergangenheit...und die war nicht der schlimmste Fall..
Es geht nicht darum, sich selbst anzunehmen...ich nehme mich an...es geht darum, vergangene Fehler nicht zu wiederholen... es gibt so viele Wege in alle Himmelsrichtungen...sind alle Wege gleich?
 

Pat65

User
Beiträge
166
  • #2.155
Vielleicht helfen Gespräche mit Freunden oder Psychotherapie. Mit Unterstützung lässt sich die Situation möglicherweise besser in den Griff bekommen.
Das was mir hilft, bringt Dir ja offensichtlich leider gar nichts.
 

Frau M

User
Beiträge
2.633
  • #2.158
Zitat von evelina:
Ich weiß nicht....manchmal fehlt die Energie, oder? Vielleicht ist es auch nur das Wetter...die Dunkelheit. Es ist noch so ein langer Weg, bis es wieder hell wird. Und manchmal ist es so dunkel, dass man eben keinen Weg mehr erkennen kann. Dann läuft man, weil man weiter muss, aber so richtig weiß man nicht, wohin. Und warum man überhaupt in diese Richtung läuft und nicht einfach auf der Stelle eine ganz andere Richtung einschlagen sollte. Am Ende ist man in eine falsche Richtung gelaufen...

Manchmal tun sich noch neue Wege auf. Wie sagte heute jemand zu mir, im Grunde ist alles möglich.
 

Pat65

User
Beiträge
166
  • #2.160
Zitat von fafner:
Das macht doch eh jeder. Also ich zumindest. So richtig weiter bin ich aber auch damit nicht... :-/

Psychotherapie kann helfen herauszufinden, was man ändern könnte, um glücklicher zu sein. Wenn man dann tatsächlich etwas ändern möchte, muss man raus aus seiner vielzitierten Komfortzone und an sich arbeiten. Das ist belastend und anstrengend, man muss auch Irrwege in Kauf nehmen. Die wenigsten in Psychotherapie haben nach meiner Beobachtung die Energie, das auch zu machen. Depression - und damit haben die meisten zu tun - bedeutet eben auch wenig Energie.