Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Deleted member 23428

Gast
  • #16.147
  • Like
Reactions: fafner, Eisener_Jung, Vanny und ein anderer User

Hoppel

User
Beiträge
1.097
  • #16.149
Eine andere Meinung ist erst einmal kein Problem. Wie man mit der unterwegs ist, mitunter schon. Hier entsteht ein Ölkännchenkartell. 😅
Muss man nicht ernst nehmen. 😌
 
  • Like
Reactions: Vanny

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #16.150
Ich mir um @Vanny mehr Sorgen als um die vorherrschende Forumsparanoia 😔.
 
D

Deleted member 26590

Gast
  • #16.153
Wie geht es eigentlich @HrMahlzahn ?
Lange nichts mehr von ihm gelesen, ich vermisse ihn. 🧐
 

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #16.154
Manchmal geht es einfach nur um Meinungen. Z.B. die, daß Spanien für die EU das weitaus größere Problem darstellt als Polen oder Ungarn. Fand ich in dem Punkt durchaus überzeugend, die NZZ. Man wird sehen. Soll nur hinterher niemand völlig überrascht tun, wenn's chlöpft.
Warum immer so radikal und abfällig wenn Menschen ne andere Meinung haben?
Dazu hat jetzt die FAZ einen interessanten Artikel.
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch...igration-die-neuen-moralapostel-16994349.html(Ggf. Abo)
Einer, der diese Entwicklung mit Sorge beobachtet, ist der Berliner Demokratieforscher Wolfgang Merkel. „Wenn die Vorkämpfer der Fridays-for-Future-Bewegung keine radikalen Forderungen stellen würden, dann liefen sie Gefahr, dass die Leute wegbleiben oder zu Extinction Rebellion abwandern.“ Zu einem Problem wird die Sache aber, sobald radikale Forderungen zur roten Linie erklärt werden, zur einzig akzeptablen Lösung. „Es gibt ja schon die Ersten, die argumentieren: Wegen Corona hat die Politik die Grundrechte eingeschränkt, warum nicht auch für den Klimaschutz, wenn nötig?“ ... „Die geben sich nicht mehr mit Kohlekommissionen zufrieden. Hier deutet sich Öko-Autoritarismus an.“
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #16.155
Einer, der diese Entwicklung mit Sorge beobachtet, ist
Da weiß man eigentlich schon, was einen erwartet. Die übliche Panikmache.
Ob von den FFF oder ob von den Anti-FFFs, macht keinen großen Unterschied. Für die einen steht die Klimakatastrohe bevor. Für die anderen Ökofaschsmus und nichts weniger als eine Staats- und Wirtschaftskatastrophe.
 

Mestalla

User
Beiträge
1.537
  • #16.156
Manchmal geht es einfach nur um Meinungen. Z.B. die, daß Spanien für die EU das weitaus größere Problem darstellt als Polen oder Ungarn. Fand ich in dem Punkt durchaus überzeugend, die NZZ. Man wird sehen. Soll nur hinterher niemand völlig überrascht tun, wenn's chlöpft.

Es wäre halt ganz zielführend, wenn Du und der andere Kollege euch nicht nur über einen Bezahlartikel untereinander austauscht, sondern wenigstens in wenigen verständlichen Sätzen zusammenfassen könntet, was in dem Artikel drin steht. Das macht ihr beiden leider nicht und da frage ich mich, was daran ein Meinungsaustsuch sein soll.
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #16.157
Also ich möchte keinen Meinungsaustausch. Ich find das unappetitlich. Insbesondere wenn ich sehe, was hier so für Meinungen angeboten werden.
 

IPv6

User
Beiträge
2.904
  • #16.161
  • Like
Reactions: fafner and Femail-Me

fafner

User
Beiträge
13.165
  • #16.163
Ich zitiere immer aus den von mir eingestellten Artikeln. Offenbar stimmt mit Deinem Sehvermögen was nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #16.166
ojeh, hier ist die Armut ausgebrochen :(
 

Mestalla

User
Beiträge
1.537
  • #16.170
Welchen meinst denn? Ich find ja Beleidungen nicht so nett, aber du kannst ja nicht ohne...
Wir reden hier die ganze Zeit über den NZZ-Artikel über Spanien. Und dann bezeichnest Du mich als faul, weil ich die NZZ nicht im Abo habe und den Artikel nicht lesen kann und erzählst mir anschließend dass Du Beleidigungen nicht nett findest. Widersprüchlicher gehts kaum noch.

Das passt bei dir grundsätzlich nicht zusammen, hypersensibel auf der einen Seite, aber im Austeilen immer gut dabei.

Mittlerweile ist der Artikel auch für alle lesbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.