Beiträge
2.081
Likes
1.656
  • #78
Und ich kenne Menschen, die oft unzufrieden sind, obwohl es ihnen eigentlich gut geht (von den Umständen her).
Achtung, dies ist ein Zitat. "Du" und "ich" sind nicht näher definierte Personen.
"Bevor Du urteilen kannst über mich oder mein Leben, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Straßen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude. Durchlaufe die Jahre, die ich ging, stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin, stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter, genau wie ich es tat. Erst dann kannst Du über mich urteilen."
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sweety69

  • #81
"Wieso bist du depressiv? Du hast doch so ein tolles Leben!" ist das Gleiche wie zu einem Asthmatiker zu sagen: "Wieso kannst du nicht atmen? Es hat doch genug Luft!"
 
D

Deleted member 21128

  • #82
Anscheinend. Mir ist nicht immer klar, was du sagen willst.
Ich weiß. Ich nahm trotzdem an, dass du es nicht grundlos zum Besten gibst.
Verzeihung, dass ich die Anführungszeichen vergessen habe.
Kein Ding. :)
Jedenfalls finde ich gutgelaunte Menschen angenehmer als unzufriedene. Ich finde auch traurige Menschen angenehmer als frustrierte. Und ich schätze es sehr, wenn Menschen ihre negativen Gefühle bei sich lassen. Das bedeutet aber nicht, dass ich kein Verständnis habe, wenn das jemand nicht schafft.
 
D

Deleted member 21128

  • #83
"Wieso bist du depressiv? Du hast doch so ein tolles Leben!" ist das Gleiche wie zu einem Asthmatiker zu sagen: "Wieso kannst du nicht atmen? Es hat doch genug Luft!"
Ja, sage ich ja. Es hängt nicht von den Umständen alleine ab, ob jemand glücklich und zufrieden ist. Sondern sehr viel davon, was jemand daraus macht. Dass man das jemandem, der an einer Depression erkrankt ist, nicht vorhalten kann, ist doch völlig logisch!
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #85
Schlechte Laune . . . muss keiner haben, wenn er sich im Griff hat!
ich halte es für ungesund, wenn man sich ständig gute laune verordnet oder der partner das sogar einfordert. "sich im griff haben" muss man doch schon oft genug, im job, vor den kids, mit kunden.... man sollte auch mal grummelig sein dürfen. heißt ja nicht, dass man seine schlechte laune an seinem partner auslässt. lieber allein holz hacken oder sowas und dann schön abreagiert wieder rein in die bude ;-)
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #86
Meiner Erfahrung nach haben Leute, die stark unter dem Fuchtel der Unterscheidung "gute Stimmung"/"schlechte Stimmung" stehen, meist einen etwas verkümmerten Realitätskontakt wie auch eine etwas verkümmerte Emotionalität. Nicht selbstverschuldet natürlich, sondern weil sie das, sofern sie sich das nicht bloß angelesen haben (war ja früher mal Mode), vermutlich ja irgendwie nötig haben, das also eine Not lindert. Ein frischer, direkter Kontakt zu den Dingen wäre ihn wohl gefährlich, und eine Gelassenheit auch im Verhältnis zu eigenen negativen Stimmungen irgendwie unzuträglich. Stattdessen müssen diese Leute sich sehr stark auf sich selbst beziehen, und alles, was begegnet, wird daraufhin abgescannt, ob es ihnen wohl angenehme oder unangenehme Gefühle macht und dann filtert der innere Zensor und die Selbstprogrammierung muß zuschlagen. Das ist meist so ein einsames Spiel, dem zuzuschauen etwas langweilig ist. Das macht mir schlechte Stimmung und um die abzuwenden, wende ich mich dann lieber von den Opfer ab und anderem zu, wo weniger bedrückende Zensoren hocken.

Aber wie schon öfter gesagt: wer sich über sich viel vormacht, der sollte sich bitte über die Menschen in seiner Umgebung, am besten auch über den Partner, ähnlich viel vormachen, und wer sich von der Realität abschottet, weil ihm wahr nur sein kann, was ihm angenehm ist, der sollte nach einem Partner ausschau halten, dem ähnliche Dinge nützlich sind. Wenn der das dann auch noch erwidert, dann paßts ja.
 
D

Deleted member 21128

  • #87
Woher willst du wissen, ob die Leute, die du vor einer halben Stunde noch verständnlslos kommentiert hattest, nicht auch an einer Depression oder einer anderen Erkrankung leiden?
Das kann ich von gar keinem hier wissen, wenn er es nicht erzählt. Und wenn ich von etwas nichts weiß, kann ich auch kein Verständnis dafür haben, genau genommen. Aber ich bin trotzdem froh, dass ich keinem hier verständnislos begegnet bin.
 
D

Deleted member 21128

  • #88
ich halte es für ungesund, wenn man sich ständig gute laune verordnet oder der partner das sogar einfordert. "sich im griff haben" muss man doch schon oft genug, im job, vor den kids, mit kunden.... man sollte auch mal grummelig sein dürfen. heißt ja nicht, dass man seine schlechte laune an seinem partner auslässt. lieber allein holz hacken oder sowas und dann schön abreagiert wieder rein in die bude ;-)
Schon. Und gerade in der Partnerschaft sollte man ja auch so sein und sich so zeigen dürfen, wie man ist. Andererseits hat es aber auch der Partner verdient, dass man ihn mit Respekt und Rücksicht behandelt.
Natürlich darf man auch MAL schlechte Laune haben. Und ja, dann soll man sie nicht an den Anderen auslassen, sondern sich wenn möglich zurückziehen.
However, ich kenne einige Leute, die höchst selten schlechte Laune verbreiten, und die finde ich sehr angenehm. Und folglich versuche ich ebenfalls, meine seltene schlechte Laune mit mir selber auszumachen. Und nein, ich habe nicht keine Probleme. :rolleyes:
 
Beiträge
2.081
Likes
1.656
  • #89
Das kann ich von gar keinem hier wissen, wenn er es nicht erzählt. Und wenn ich von etwas nichts weiß, kann ich auch kein Verständnis dafür haben, genau genommen. Aber ich bin trotzdem froh, dass ich keinem hier verständnislos begegnet bin.
wieso "hier"? Es geht um die Menschen in deinem Umfeld, von denen du uns vorhin berichtet hast. Blätter am besten einige Seiten zurück und lies erneut.
 
D

Deleted member 21128

  • #90
wieso "hier"? Es geht um die Menschen in deinem Umfeld, von denen du uns vorhin berichtet hast. Blätter am besten einige Seiten zurück und lies erneut.
Das ist nicht notwendig, ich weiß, was ich geschrieben habe. Und ich habe nicht "von Menschen in meinem Umfeld berichtet", sondern ich sagte, dass ich Menschen mit meist guter Laune nicht anstrengend finde, dagegen die Menschen, die sich immer als Opfer fühlen und bei denen das Glas immer halbleer ist, schon. Wie ich diesen Menschen begegne, davon kannst du nichts wissen.