IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #241
Das Forum ist voll von Männern, die sich als Bewerber um die Gunst einer Frau sehen. Sie erstellen ein Profil, sie bewerben sich, wenn sie Glück haben, nimmt eine Dame Kontakt auf und wenn's gut läuft, gibt's ein Bewerbungsgespräch.
Aha. Wenn mich also eine Frau anschreibt, bewirbt SIE sich bei MIR und ich darf mit meinen hochtrabenden Erwartungen eine 100%ige Performance erwarten, gell?
Und wehe, die Dame verhält sich nicht den von mir erwarteten BASICS gemäß.
Dann ist aber "der Bock fett" und ich schieße sie in hohem Bogen in den Wind oder wahlweise auf den Mond.
"Ironie off".
 
  • Like
Reactions: Dr. Niveauheimer, Sandbank and Christian86
D

Deleted member 21128

Gast
  • #242
Aha. Wenn mich also eine Frau anschreibt, bewirbt SIE sich bei MIR und ich darf mit meinen hochtrabenden Erwartungen eine 100%ige Performance erwarten, gell?
Und wehe, die Dame verhält sich nicht den von mir erwarteten BASICS gemäß.
Dann ist aber "der Bock fett" und ich schieße sie in hohem Bogen in den Wind oder wahlweise auf den Mond.
"Ironie off".
Im Grunde ist es doch auch so. Wenn sie uns nicht gefällt, sind wir nicht interessiert.
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Deleted member 20013 and Mentalista

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #244
Wo, bitte schön, informiere ich mich denn, welches BASICS die jeweilige Dame zugrunde legt? Stehen derartige Informationen im "Knigge"?
Immerhin propagieren immer mehr Frauen ihre Eigen- und Selbstständigkeit. Und dass sie in keiner Weise auf einen Mann angewiesen sind.
Und Hinweise erwartet diesbezüglich sicher kein Mann.
Erwarten tut hier die Frau etwas - ohne dem Mann einen dezenten Hinweis zu geben.
Und um den Bogen zum Vorstellungsgespräch zu schlagen. Auch hier darf ich nicht erwarten, dass der Arbeitgeber mir einen passenden Gehaltsvorschlag macht. Den muss ich schon selber vortragen - damit meinen Ansprüchen im besten Falle auch Genüge getan wird.

Alles mit Feingefühl in der richtigen Form und zum richtigen Zeitpunkt. Hat m.E. auch was mit Erfahrung zu tun.

Bezüglich Gehaltsvorstellung... ich kenne es aus div. Schulungen so, dass man als Bewerber nie von selber auf das Thema Gehalt kommen sollte, sondern abwarten sollte, bis der AG von selber damit anfängt.

Deine Totschlargumente, bezüglich der Eigne- und Selbstständigkeit bei Frauen haben m.E. in einem ersten, zweiten Date noch nichts zu suchen.

Du brauchst auch keine jeweiligen unterschiedlichen Wissen, über unterschiedliche Frauen, sondern es reichen völlig die Basics, die allgemein üblich sind und dazu gehört es, wie schon geschrieben, dass Mann beim Daten dafür von selber, ohne das die Frau eine dezenten Hinweis geben muss, sorgt, die Frau sicher zu ihrem Auto, zum Rad, zum Taxis, Bus usw. bringt. Es sei denn, sie sagt ausdrücklich, dass sie das nicht möchte. Habe ich schon mal gemacht, weil mir der Mann sowas von unsymphatisch war und ich nur weg wollte.
 
S

Sandbank

Gast
  • #246
Im Grunde ist es doch auch so. Wenn sie uns nicht gefällt, sind wir nicht interessiert.
Richtig, und das gilt dann auch für beide Seiten und es kommt auf den jeweiligen Umfang der Gefallenskriterien an.
Möge sich hier also niemand mehr über einen Korb beschweren, egal wie unsinnig. ;)
Und auch wenn ich ein Date niemals nicht ;) als ein "Vorstellungsgespräch" empfinden möchte, musste ich beim Argument der Gehaltsvorstellung von @IMHO doch zustimmend lächeln.
 
S

Sandbank

Gast
  • #247
Sehr guter Einwand.
Und um den Spieß einmal umzudrehen:
Wer sagt denn, dass die Dame nicht nur ein Lockvogel ist (von langer Hand vorbereitet), um den Mann in einem dunklen Parkhaus auszurauben? :eek:
najaaa, das scheint mir jetzt auch etwas überspitzt;)...man muss ja nicht gleich an's Schlimmste denken. In einem solchen Fall müsst man sich beim ganzen Vorab schon arg irren (oder perfide täuschen lassen) in seiner Menschenkenntnis. :)
Zumal, in dem Fall wäre ja ein Raub völlig in die Hosen gegangen-der Mann hatte ja seine Geldbörse dummerweise bei seiner Ex liegenlassen-zu blöd aber auch ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: lisalustig

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #250
Bezüglich Gehaltsvorstellung... ich kenne es aus div. Schulungen so, dass man als Bewerber nie von selber auf das Thema Gehalt kommen sollte, sondern abwarten sollte, bis der AG von selber damit anfängt.
Ich habe nichts davon geschrieben, dass der Bewerber das Thema Gehalt ansprechen sollte. Sondern davon, dass er seine Vorstellungen vortragen sollte (wenn das Thema vom Arbeitgeber zur Sprache gebracht wird), um seine Erwartungen zumindest zu versuchen, durchzusetzen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #252
Ich habe nichts davon geschrieben, dass der Bewerber das Thema Gehalt ansprechen sollte. Sondern davon, dass er seine Vorstellungen vortragen sollte (wenn das Thema vom Arbeitgeber zur Sprache gebracht wird), um seine Erwartungen zumindest zu versuchen, durchzusetzen.

Ok, aber er muss warten, bis er dran ist. Das ist eine "Regel", genauso wie die ja bekannt ist, auch einem Mann bekannt sein sollte, dass es gut bei der Frau ankommt, wenn er sie zu ihrem Auton usw. begleitet und wartet, bis sie drin sitzt und losgefahren ist.
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #253
Ok, aber er muss warten, bis er dran ist. Das ist eine "Regel", genauso wie die ja bekannt ist, auch einem Mann bekannt sein sollte, dass es gut bei der Frau ankommt, wenn er sie zu ihrem Auton usw. begleitet und wartet, bis sie drin sitzt und losgefahren ist.

Ich glaube keiner von uns war dabei... (abgesehen von der TE)

Es wird doch so oft zitiert, dass das gesprochene Wort nur 30% der übermittelten Botschaft ausmacht. Eine flapsige Handbewegung dazu, dass der Parkplat "unweit" ist. Oder irgendeine Art von Mimik, die andeutet, dass es nun wirklich völlig überfürsorglich wäre sie zu begleiten. Oder irgendwelche Inhalte aus den Gesprächen im direkt vorangegangenen Date, die haben verstehen lassen, dass die Frau gern erst/für voll genommen und als selbstständig/stark wahrgenommen werden will - und einen Geleitschutz zum Auto als Affront verstehen könnte.

Was ich sagen will:
Vorgetragenen Interpretationen und Mutmaßungen, wie die Obige, sind nicht die einzig Möglichen. Ich schrieb es schon ganz zu Anfang: meinem Eindruck nach, hat der Mann zwischen den Zeilen gelesen - aber halt nur nicht das, was die Frau meinte dort mit Zitronentinte (vielleicht auch noch unleserlich, oder mit Rechtschreibfehlern, oder mit sinnentstellender Kommasetzung) hinzuschreiben.

Männer wandern auf brüchigem dünnen Eis... Es ist fast egal, wa sie tun, denn es lässt sich immer irgendwie drehen, dass es zum Nachteil gereicht werden kann.


Mal ehrlich... Manchmal möchte ich zwar gerne Mann sein. Ganz häufig aber auch nicht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: IMHO, Monk and Sandbank

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #256
Männer wandern auf brüchigem dünnen Eis... Es ist fast egal, wa sie tun, denn es lässt sich immer irgendwie drehen, dass es zum Nachteil gereicht werden kann.

Mal ehrlich... Manchmal möchte ich zwar gerne Mann sein. Ganz häufig aber auch nicht!


Ich persönlich sehe es nicht so und selbst wenn Männer auf brüchigen dünnen Eis wandern würden, wäre es für sie sinnvoll, sich dessen bewusst zu werden bzw. zu sein und zu überlegen, wie man mit der Gefahr des Einbrechens richtig umgeht. In der Realtität gibt es dazu ja auch Schulungen:D.

Leider handelns viele Männer oft zum Nachteil von sich selbst, der Frau, der Familie, den Arbeitnehmern, der Gesellschaft, schau doch wie es draussen in der Welt aussieht und was Männer an Leid verursachen.

...und es gibt genug Frauen, die diesen Männern zuarbeiten, mit Absicht oder unbewusst :oops:.
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #257
Ich persönlich sehe es nicht so und selbst wenn Männer auf brüchigen dünnen Eis wandern würden, wäre es für sie sinnvoll, sich dessen bewusst zu werden bzw. zu sein und zu überlegen, wie man mit der Gefahr des Einbrechens richtig umgeht. In der Realtität gibt es dazu ja auch Schulungen:D.

Leider handelns viele Männer oft zum Nachteil von sich selbst, der Frau, der Familie, den Arbeitnehmern, der Gesellschaft, schau doch wie es draussen in der Welt aussieht und was Männer an Leid verursachen.

...und es gibt genug Frauen, die diesen Männern zuarbeiten, mit Absicht oder unbewusst :oops:.

Ich sag ja schon seit langem, es wird mal Zeit, dass ein Staat gegründet wird, in dem nur Frauen leben dürfen. Dann werd ich drauf wetten, wie lange es braucht, bis das Dingen den Bach runtergeht :)
 
  • Like
Reactions: IMHO
S

Sandbank

Gast
  • #260

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #261
Frauen aber auch :( ....und wenn du auf die größtenteils durch Männer besetzte Managment- oder auch Politikerebene abzielst, bin ich mir nicht sicher, ob ein umgekehrtes Verhältnis die Welt besser hinbekommen würde. Und ja, das sag ich als Frau :).

Umgekehrt wird es nicht besser, ich gehe völlig mit dir, dass es Frauen gibt, die nicht besser sind als besagte Männer.

Ich kann nur für mich selber daran arbeiten, dass ich weiterhin zu den Frauen gehöre, die nicht toxisch ist und nicht dazu beiträgt, das Leben von anderen Menschen negativ dauerhaft zu beeinflussen.
 
  • Like
Reactions: Schokokeks and Sandbank

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #263
Das ist eine "Regel", genauso wie die ja bekannt ist, auch einem Mann bekannt sein sollte, dass es gut bei der Frau ankommt, wenn er sie zu ihrem Auton usw. begleitet und wartet, bis sie drin sitzt und losgefahren ist.
Genau, es "kommt gut an" - und der Mann kann damit bei der Frau "punkten",
d'accord.
Aber es sollte dann im Umkehrschluss kein absolutes "Ausschlusskriterium" sein, wenn er es eben nicht tut oder anbietet.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #264
Ich sag ja schon seit langem, es wird mal Zeit, dass ein Staat gegründet wird, in dem nur Frauen leben dürfen. Dann werd ich drauf wetten, wie lange es braucht, bis das Dingen den Bach runtergeht :)
Ja, das wäre auch mein innigster Wunsch. Wobei ich mittlerweile so wenig Selbstwertgefühl habe, dass ich mich gar nicht traue, den Gedanken zu haben, dass dieser Staat nicht funktionieren könnte.
 

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #265
Ich persönlich sehe es nicht so und selbst wenn Männer auf brüchigen dünnen Eis wandern würden, wäre es für sie sinnvoll, sich dessen bewusst zu werden bzw. zu sein und zu überlegen, wie man mit der Gefahr des Einbrechens richtig umgeht.
Hm, in dem der Mann sich jedes einzelne Wort während des Dates dreimal durch den Kopf gehen lässt, bevor er auch nur andeutungsweise etwas Falsches sagt?
In dem er jede seiner Gesten und Handlungen vorher überprüft, damit auch ja jede missverständliche Fehlinterpretation seitens der Frau ausgeschlossen werden kann. (aus dem Mantel helfen, hm, besser ja / Stuhl zurechtrücken, hm, vielleicht zu übertrieben, aber am Ende bringe ich sie auf alle Fälle zu ihrem Auto - da BASICS!)
Und dann moniert Frau, dass der Mann "völlig verkrampft" aufgetreten sei und wenig gesprochen hätte.
Leider handelns viele Männer oft zum Nachteil von sich selbst, der Frau, der Familie, den Arbeitnehmern, der Gesellschaft, schau doch wie es draussen in der Welt aussieht und was Männer an Leid verursachen.
Oh je, wie kommt es, dass sich ob vieler deiner Beiträge in mir mehr und mehr ein Gefühl von "Männerbashing" aufbaut......?
Als ob da eine grundlegende Ablehnung vorhanden ist (weil du nicht den für dich Richtigen findest?). Ich spüre keinerlei Nachsicht oder gar Wohlwollen dem anderen Geschlecht gegenüber. Zumindest nicht denen gegenüber, die nicht völlig deiner Vorstellung entsprechen.
Wie kommt das?
Weil ich als Mann auch diesbezüglich viel zu tumb bin?
 
  • Like
Reactions: Dr. Niveauheimer and Deleted member 20013

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #266
Oh je, wie kommt es, dass sich ob vieler deiner Beiträge in mir mehr und mehr ein Gefühl von "Männerbashing" aufbaut......?

Als ob da eine grundlegende Ablehnung vorhanden ist (weil du nicht den für dich Richtigen findest?). Ich spüre keinerlei Nachsicht oder gar Wohlwollen dem anderen Geschlecht gegenüber. Zumindest nicht denen gegenüber, die nicht völlig deiner Vorstellung entsprechen.
Wie kommt das?
Weil ich als Mann auch diesbezüglich viel zu tumb bin?

Tja, warum du dieses Gefühl des Männerbashing hast? Wo keine Wunde, kann es eigentlich auch nicht weh tun...? Du nimmst meine Zeilen m.E. viel zu persönlich und dafür kann ich nichts.

Grundlegende Ablehnung=völlig falsch. Nachsicht und Wohlwollen nur dort, wo es angebracht ist. Früher war ich nachsichtig und wohlwollend, was mir definitiv nichts eingebracht hat. Um es nur kurz anzudeuten, ich bin viel emotionaler und körperlicher Gewaltandrohnung durch Männer ausgesetzt gewesen. Das hinterlässt Spuren.
 

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #267
Tja, warum du dieses Gefühl des Männerbashing hast? Wo keine Wunde, kann es eigentlich auch nicht weh tun...? Du nimmst meine Zeilen m.E. viel zu persönlich und dafür kann ich nichts.

Grundlegende Ablehnung=völlig falsch. Nachsicht und Wohlwollen nur dort, wo es angebracht ist. Früher war ich nachsichtig und wohlwollend, was mir definitiv nichts eingebracht hat. Um es nur kurz anzudeuten, ich bin viel emotionaler und körperlicher Gewaltandrohnung durch Männer ausgesetzt gewesen. Das hinterlässt Spuren.
Aha, das tut mir leid für dich - erklärt aber einiges.
 

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #268
Tja, warum du dieses Gefühl des Männerbashing hast? Wo keine Wunde, kann es eigentlich auch nicht weh tun...? Du nimmst meine Zeilen m.E. viel zu persönlich und dafür kann ich nichts.
Nö, nicht persönlich - und es tut auch nicht weh. Es fällt mir nur verstärkt auf, da du relativ viel postest.
Wiederholt hohe Anforderungen und Erwartungen an die Männer (für Frauen werden diese nie detailliert dargestellt) - und ebenso rigorose und strikte Ablehnung bei Nichterreichen der diversen Messlatten.
Empfinde ich als etwas einseitige Betrachtungsweise.
Aber die Erklärung hast du ja angedeutet - und diese ist absolut verständlich für mich. Danke dafür.
 
Beiträge
36
  • #269
So. Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht, den Thread vom Anfang bis zum Ende durchzulesen. Was einem da zT serviert lässt mich mehr erschaudern, als Lust auf weiteres Dating zu bekommen. Wenn ich hier lese, dass manche ein Date quasi einem Vorstellungsgespräch in einer Firma gleichsetzen, dann fängt es mir an zu gruseln. Ich gehe jetzt aber mal davon aus, dass diese Einstellung nur so lange gilt, wie man sich selbst in der Rolle der "Personalchefin" sieht und glaubt, der andere müsse nur nach den eigenen (selbst aufgestellten und nicht kommunizierten) "Benimmregeln" agieren und befände sich in der "Bittstellerrolle". Lustig wird es bei Leuten mit dieser Einstellung meistens dann, wenn sie selbst nicht mehr in gewünschten Rolle sind, sondern selbst nach Strich und Faden bei einem Date analysiert, durchleuchtet und auf kleinste Fehler abgecheckt werden. Das ist nicht meine bevorzugte Form des Datings und wenn es viele von dieser Sorte gäbe, würde ich es wohl künftig bleiben lassen. Aber diejenige kann sicher sein, dass ich - wenn ich ihr diesbezüglich auf die Schliche komme - den Spieß um 180 Grad drehen würde. Das ergäbe ein spaßiges Date - da bin ich mir sicher - und garantiert kein Zweites!
Was die TE angeht, so habe ich hier im Thread einige sehr hilfreiche und vernünftige Postings dazu gelesen. Vom einfachen Kommunizieren des Wunsches angefangen über einen *freundlichen* Wink beim nächsten Date bis hin zum Gedanken, dass man als Mann heutzutage aufpassen muss, als nicht zu aufdringlich zu gelten, wenn man eine Frau auf einen schlecht beleuchteten Parkplatz begleitet. Derjenige kann im Moment eines zweiten Dates überhaupt nicht wissen, wie die Frau dazu steht und ob sie sich vielleicht so nicht vielleicht noch unwohler fühlt. Immerhin hat er sie nach dem Stand ihres Autos gefragt und Stress wegen diverser anderer Termine hatte er auch noch!
Fazit von mir: Selbstverständlich hätte er sie zum Parkplatz begleiten können, aber wir alle (bis auf die TE) kennen nicht den genauen Wortlaut des Dialogs. Möglicherweise war der so, dass es für ihn okay schien, dass sie alleine zu ihrem Wagen zurückkehrt, weil es ja nur ein paar hundert Meter zu laufen waren.
Die Frage der TE hat für mich eher die Bedeutung, als dass sie den "neuen" stark an den Verhaltensweisen ihres Exmannes beurteilt und hier nach kleinsten Fehlern sucht, obwohl derjenige von ihrer Vergangenheit und der "Vernachlässigung", die sie meint hier zu erkennen, überhaupt nichts wissen kann.
 
  • Like
Reactions: IMHO, Sandbank and Soisses

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #270
Nö, nicht persönlich - und es tut auch nicht weh. Es fällt mir nur verstärkt auf, da du relativ viel postest.
Wiederholt hohe Anforderungen und Erwartungen an die Männer (für Frauen werden diese nie detailliert dargestellt) - und ebenso rigorose und strikte Ablehnung bei Nichterreichen der diversen Messlatten.
Empfinde ich als etwas einseitige Betrachtungsweise.
Aber die Erklärung hast du ja angedeutet - und diese ist absolut verständlich für mich. Danke dafür.

Na, so stimmt das nicht. Du hast mit deinen gezielten, provokativen Beiträgen Antworten von mir heraus gefordert, sei ehrlich.

Zudem die Anforderungen eines Mannes beim Daten an eine Frau gar nicht das Thema war, also nicht nachvollziehbar, warum du das Argument jetzt hier einbringst. Aber gerne kannst du dazu, weil du ja explizit viel gepostet hast, einen eigenen Thread dazu eröffnen. Gerne diskutiere ich da mit.

Somit gebe ich deinen Gedanken, der einseitigen Betrachtungsweise gerne an dich zurück. Du forderst Nachsicht und Rücksichtnahme seitens der Frau, aber selber lese ich in deinen Beiträgen nicht so viel davon, sondern unterstellt gleich Männerbashing. Schade.