Beiträge
6
Likes
0
  • #1

(nicht) loslassen können, Missverständniss(e)?!

Hallo,
Ich würde hier gerne eine, meine, Geschichte erzählen und hier ganz offen mal um Rat fragen, obwohl ich schon das Gefühl habe dass ich die Antwort bereits kenne.

Vor knapp 2,5 Jahren traf ich hier eine Frau, damals 29 Jahre alt.
Es passte alles auf Anhieb. Fast schon gruselig wie gut und problemlos wir uns verstanden und wie gut alles harmoniert hat. Der erste Urlaub ein Traum, Pläne und Erwartungen an die Zukunft absolut passend.
Nach einigen Wochen lernten wir bereits den jeweiligen Freundeskreis und die Familie des anderen kennen. Ihre Freunde und Familie empfand ich als angenehm, und offensichtlich ging es ihnen ebenso, davon zeugen zumindest die vielen Rück und Nachfragen bei Gesprächen sämtlicher Art. Auch ein Wochenendkurztrip mit ihren Eltern sowie ihrer Schwester samt Partner klappe wie am Schnürchen und es wurde viel geredet und gelacht. Einzig dass sie am Abend vollkommen überraschend weinend im Bett lag weil ich mich ihrer Meinung nach so Fehlverhalten hatte, hätte mir eine Warnung sein sollen…
Obwohl wir uns in einer Zeit des großen Umbruchs kennengelernt hatten (Start in die Selbstständigkeit bei mir, bzw. ein anstehender Jobwechsel bei ihr, hatten wir genug Gefallen an einander gefunden so dass wir zusammenziehen wollten. Dies ging ganz klar nicht nur von mir sondern ebenso von ihr aus.
Als die Selbstständigkeit bei mir endlich Fahrt aufgenommen hatte, war mein Angespartes schon auf einen mickrigen Rest zusammengeschrumpft, was definitiv ein riesiger Stressfaktor für mich war, da ich nicht auf eine Familie oder sonst irgendwas mit Rückhalt zurückgreifen konnte.

Weihnachten, die Zeit der Liebe erm… des Stress stand netterweise ebenso vor der Tür, und ihre Familie hatte mich freundlicherweise eingeladen mit ihnen zu feiern. Dies habe ich dann auch dankend angenommen. Rückwirkend empfinde ich den Abend bis heute als angenehme Erinnerung mit gutem Essen, netten Gesprächen und nicht den Funken einer schlechten Laune, eines Missverständnisses o.ä. Da ich kein Holzklotz bin bin, gehe ich mal so weit zu sagen dass dies alle bis auf meine Freundin auch so empfunden haben.
Als wir uns alle verabschiedet hatten, und wir in unserem Zimmer waren ist sie förmlich in Tränen ausgebrochen und meinte dass ich mich vollkommen daneben benommen hätte.
Mehrfach habe ich versucht herauszubekommen was genau sie meint. Sie nach Beispielen gefragt etc. Ohne eine wirklich klare Antwort zu bekommen.
Am nächsten Morgen war wieder einmal fast alles so wie es sein sollte, vielleicht etwas angespannt, aber ich hatte nach wie vor nicht das Gefühl etwas falsches getan zu haben. Die Eltern haben mich wieder sehr herzlich begrüßt und nach einem tollen Frühstück gefragt ob ich nicht noch einen Spaziergang mit ihnen machen will…

Ende Januar kam dann die Trennung die mich vollkommen aus den Latschen gehauen hat. Die Tage vorher hatten wir noch mehr oder minder gut miteinander geredet, allerdings ist sie deutlich stiller geworden.
Zur Trennung hielt sie mich noch im Arm und meinte tränenüberströmt dass sie dachte dass ich die Liebe ihres Lebens wär. (Was soll ich den sagen?!). Selber konnte ich keinen klaren Gedanken fassen, und nach ein paar Tagen erhielt ich nur die Antwort dass wir wohl sozial unterschiedlich sind?!?!

Es gab danach noch 2-3 Mails. Nicht mit den besten Ausgang, allerdings auch nicht mit wüsten Beschimpfungen o.ä. Seitdem habe ich nach ein paar Ratgebern versucht nach 4,8,16,32,52,100 Wochen nochmal wieder Kontakt aufzunehmen. Ohne Erfolg. (Aua, das zu lesen ist blöd).

Achja, 2 Monate nach unserer Trennung ist sie wohl mit ihrem besten Freund zusammen gekommen, und 2 Monate später zusammen gezogen. Sollte das etwas mit mir machen? Ich hab keine Ahnung mehr.

Seit dem allem fühle ich mich eigentlich nur noch leer. Habe versucht wieder Bindungen aufzubauen, verliere aber entweder schnell Interesse, oder schaffe es garnicht so viel Vertrauen aufzubauen.

Kann ich einfach mal um eure Eindrücke und Ratschläge bitten? Ich würde gerne mal einen externen Blick auf die Sache haben. Bei meinen Freunden (allesamt happy couples) bin ich es inzwischen leid es zu thematisieren.

Danke.
 
A

apfelstrudel

  • #3
Mir kam das Thema nun auch sehr bekannt vor...
Neu ist nur, dass du nach so langer Zeit noch Kontakt aufnehmen wolltest.
Warum?
Was erwartest du dir von einer Kontaktaufnahme?
Das wäre völlig daneben von ihr, würde sie antworten. Es wäre unfair dir gegenüber, weil sie dir vielleicht wieder Hoffnungen machen würde und es wäre ihrem jetzigen Freund gegenüber unfair.
Und von dir ist es unfair, sie noch anzuschreiben und sie damit zu belasten. Das ist DEIN Problem, das DU aufzuarbeiten hast. Je schneller du dich dem Problem stellst, desto schneller wird es dir besser gehen und die Erfahrung soweit nutzen können, um sie in einer zukünftigen Beziehung verwerten zu können.
Sieh sie doch als Begleiterin, die dir ein Stück weit geholfen hat deine Persönlichkeit zu entdecken und zu entwickeln.
Vielleicht ist gerade diese Erfahrung der Grundstein für eine zukünftige, wunderbare Liebe?
Alles Gute! :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73
Beiträge
6
Likes
0
  • #4
Autsch, tatsächlich habe ich das vollkommen vergessen. Falls dieses Thema dann gelöscht werden kann wäre das ok.
Und danke an apfelstrudel für die Antwort, gerade der letzte Teil ist vielleicht etwas was mich mehr nach vorne blicken lässt.
 
Beiträge
3.238
Likes
4.757
  • #5
Puh. Ein Jahr Liebeskummer und keinen Abschluss finden. Das ist bitter.

Hast Du Dich selbst so wenig gerne, Dir nicht zu sagen, dass Du jetzt jemanden verdient hast, der Dich glücklich macht? Dass Du jemand anderen glücklich machen möchtest?

Ein Jahr Trauer ist vorbei. Beim nächsten Menschen machst Du andere Fehler. Ist es da wichtig, von ihr zu erfahren, welche Du angeblich damals gemacht hast?

Was würde das für Dich ändern?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73