Elfinchen

User
Beiträge
26
  • #1

Neue Beziehung noch während der Trennungszeit?

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob dieses Thema schon behandelt wurde...ich versuche es einfach mal:

Ich treffe mich seit kurzer Zeit mit einem Mann, der vor 5 Monaten erst von seiner Frau verlassen wurde. Sie hat ihn betrogen, er hat es rausbekommen und nun herrscht völliges Chaos bei den Beiden. Sie haben zwei Kinder, die auch mit in die Sache reingezogen werden und befinden sich Mitten im Trennungskrieg...

Wahrscheinlich könnt ihr euch schon denken, dass ich mich frage, ob es Sinn macht, den Kontakt zu diesem Mann zu vertiefen, wenn da noch so viel in seinem Leben los ist.
Er ist ganz euphorisch, mich kennengerlernt zu haben und auch die Kinder reagieren positiv auf mich. Sie stehen auf seiner Seite, die Mutter ist der Buhmann.

Würde mich freuen, wenn ich Rückmeldungen zu diesem Thema bekommen würde!
 
J

Jack555

Gast
  • #2
schwierig zu sagen, sicherlich benötigst Du bei der Sache starke Nerven.
Es könnte !!könnte! sein, das er sich nach jemanden umgeschaut hat, weil seine Frau das auch getan hat (seh' her, ich finde auch noch jemanden). Liebt er seine Ex-Frau noch?
Was Du tust, mußt Du entscheiden. Ich hätte dafür keine Nerven "mehr", ich würde sagen: "rette sich wer kann"..
 
  • Like
Reactions: TPT

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #3
Hat er denn genug Kapazität um dich als Mensch zu sehen, oder bist du eher seine Zuhörerin, Gesellschafterin, Therapeutin?
Wieso kennst du jetzt schon seine Kinder? Das sollte man erst machen, wenn es eine wirklich gefestigte Sache zwischen euch ist.
Ich habe keine Lust auf einen frisch getrennten Mann, der mit seiner Ex gerade eine Schlammschlacht führt. Ich möchte einen, der nicht haßerfüllt ist, sondern frei im Herzen ist.
 
  • Like
Reactions: Sita_82

chava

User
Beiträge
962
  • #4
Wenn ich jemanden kennenlerne und ihn mag, würde ich mich immer darauf einlassen.
Und ich finde es auch in Ordnung, dass du die Kinder schon kennengelernt hast; es ist doch schön, dass sie dich mögen. Das ist schon ein großer Vertrauensbeweis von ihm - er will dich an seinem Leben teilhaben lassen!
Vielleicht seid ihr füreinander bestimmt und er wird die große Liebe für dich für immer? Das steht in den Sternen.
Solltest du irgendwann - heute oder morgen - leiden und unglücklich sein, kannst du immer noch Schluss machen.
Hör immer auf dein Herz, nur schalte dabei den Verstand nicht aus.
 
  • Like
Reactions: Antilover
S

Sandbank

Gast
  • #5
ich würde mich da @Jack555 anschließen, deine Gschichte hört sich für mich erstmal nicht wirklich unkompliziert an, leider. :(
Ich treffe mich seit kurzer Zeit mit einem Mann
was meinst du denn mit 'seit kurzer Zeit' ?
und befinden sich Mitten im Trennungskrieg...
d.h. sie ist ausgezogen und er ist mit beiden Kindern alleine? Sind die Kinder denn noch sehr klein?
Sie stehen auf seiner Seite, die Mutter ist der Buhmann.
find ich ganz schwierig, auch wenn ich weiß, dass es solche Situationen geben kann:( ....daher auch die Frage nach dem Alter der Kinder
Und mal so ganz grob , ohne großes Hintergrundwissen gesagt, ich glaube, es kommt extrem auf die Stärke und auch 'Vernunft' von ihm, aber auch von dir an, ob sich eine solche Beziehung als Chance entwickeln kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Elfinchen

User
Beiträge
26
  • #6
Ich habe halt bedenken, dass er mich zur Ablenkung "benutzt". Wahrscheinlich gar nicht mal so bewusst, ich will ihm da auch gar nichts unterstellen aber ich sorge ja nun mal für positive Ablenkung von seinen Verletzungen.
Und weder bei ihm, noch bei seinen Kindern, ist die Trennung ja auch nur ansatzweise verarbeitet.
Ich habe auch ein Kind und würde die beiden noch lange nicht einander vorstellen, weil ich eigentlich denke, dass sowas Zeit braucht.
Seine Kinder sind 9 und 12 Jahre alt, sie wohnen bei ihm. Und sie wollen auch gar nicht zu ihr. Ich habe halt Angst, nur ein Ersatz zu sein und das mich diese Euphorie der drei irgendwann total unter Druck setzt.

Ich selbst bin auch seit einem Jahr von meinem Mann getrennt und bin mir manchmal auch unsicher, ob ich das schon verarbeitet habe.
 

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #7
Ich habe halt bedenken, dass er mich zur Ablenkung "benutzt". Wahrscheinlich gar nicht mal so bewusst, ich will ihm da auch gar nichts unterstellen aber ich sorge ja nun mal für positive Ablenkung von seinen Verletzungen.
Und weder bei ihm, noch bei seinen Kindern, ist die Trennung ja auch nur ansatzweise verarbeitet.
Ich habe auch ein Kind und würde die beiden noch lange nicht einander vorstellen, weil ich eigentlich denke, dass sowas Zeit braucht.
Seine Kinder sind 9 und 12 Jahre alt, sie wohnen bei ihm. Und sie wollen auch gar nicht zu ihr. Ich habe halt Angst, nur ein Ersatz zu sein und das mich diese Euphorie der drei irgendwann total unter Druck setzt.

Ich selbst bin auch seit einem Jahr von meinem Mann getrennt und bin mir manchmal auch unsicher, ob ich das schon verarbeitet habe.
die Vermutung liegt nahe, daß du zur Ablenkung dienst. Fühlst du dich denn geliebt von ihm? Interessiert er sich so richtig für dich und deine Dinge?
Wieso hast du überhaupt jetzt schon seine Kinder kennengelernt?
Klar, die denken jetzt vielleicht, eine wunderbare neue Mutti zieht nun ein. Also alles wie vorher, aber besser.
 

Elfinchen

User
Beiträge
26
  • #8
Wir treffen uns erst seit ca. 4 Wochen, also alles noch sehr sehr frisch. Von Liebe kann da keine Rede sein aber er ist halt ziemlich verschossen.
Vorher war er im Tal der Tränen, wie er selbst berichtete und die Kinder auch.
Ich habe sie schon kennengelernt, weil sie halt bei ihm wohnen und er schlecht von zu Hause weg kann.
Ich hab mich den Kindern auch eher zurückhaltend gegenüber geblieben, weil ich eben nicht weiß, was ich von der Sache halten soll.
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #9
Hallo Elfinchen...
Andererseits sind doch die richtig guten Männer immer sehr schnell wieder vom Markt, also warum ihn aus Vernunft einer anderen gönnen, wenn er vielleicht ein Hautgewinn ist :)? Schiefgehen kann es immer. Ich wünsche Dir, dass Du möglichst bald so vertraut mit ihm wirst, dass Du die Situation ehrlich mit ihm besprechen kannst, wie es emotional in Euch aussieht. Ihr habt die gute Voraussetzung, dass ihr in nahezu der gleichen Situation seid, da könnt ihr Euch vielleicht gut solidarisieren? Du weißt ja auch, dass Patchwork nicht der lustige neue Lifestyle "Family 2.0" ist. So eine Restfamilie ist ein Organismus, und zwar ein verwundeter. Da braucht es viel Umsicht, gute Nerven und Empathie, um zwei davon zusammenzufügen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 4363
D

Dr. Bean

Gast
  • #10
Also man sagt immer Trennungszeit durch 4, dann neue Beziehung. Ich hat 13 Jahre und hab nach anderthalb Jahren was Neues angefangen. Endete katastrophal für sie....
 

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #11
Hallo Elfinchen...
Andererseits sind doch die richtig guten Männer immer sehr schnell wieder vom Markt, also warum ihn aus Vernunft einer anderen gönnen, wenn er vielleicht ein Hautgewinn ist :)? .
Eine Mann im Tal der Tränen, dem die Scheidung noch lange bevorsteht, würde ich nicht als richtig guten Mann und Hauptgewinn bezeichnen. Noch dazu, wo die TE sowieso Zweifel hat. Leider hat sie uns noch nicht gesagt, ob sie sich von ihm richtig geliebt und gesehen fühlt.
 
S

Sandbank

Gast
  • #12
Ihr habt die gute Voraussetzung, dass ihr in nahezu der gleichen Situation seid,
in gleicher Situation??
sie ist seit 1 1/2 Jahren getrennt, er seit 5 Monaten,
sie weiß nach dieser Zeit nicht, ob sie alles schon richtig verarbeitet hat, er ist nach 3? Wochen so euphorisch, dass er sie seinen Kinder vorstellt,
sie weiß nicht, was sie von der Sache halten soll und würde ihn mit ihrem Kind ' noch lange nicht' bekannt machen....also ich sehe da im Moment relativ wenig Ähnlichkeiten. o_O...dagegen aber deutliche Unterschiede beim Blick auf die Verantwortung gegenüber dem/d Kind/ern in einer solch schwierigen Phase.

Warum sich @Elfinchen dann zur Vorstellung hat 'überreden' lassen, verstehe ich nicht so richtig.
Und bemerkt er eigentlich, dass sie da wesentlich zurückhaltender agiert? ohne darauf zu reagieren?? Wie ernst nimmt er sich und seine Bedürfnisse und wie ernst nimmt er ihre?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20013 and TPT
D

Deleted member 4363

Gast
  • #13
Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz. Elfinchen hat nicht beschrieben wie und als was er sie den Kindern vorgestellt hat.
Sollten nicht erst mal Fragen gestellt werden, bevor hier geurteilt wird?
Zum Beispiel was Elfinchen davon abhält, ihre Fragen mit ihm zu klären, oder ihm zu sagen, dass er mal ne Stufe runter schalten soll.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20013

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #15
Vor Montag werden wir es nicht erfahren. Sie hat erst 3 Beiträge und muß noch freigeschlatet werden.
 
  • Like
Reactions: Sandbank
D

Deleted member 4363

Gast
  • #16
na jaaa, aber weshalb sind die Kinder ganz euphorisch? Und weshalb würde sie ihn eben nicht vorstellen? Aber es stimmt schon, das kann man natürlich in alle möglichen Richtungen 'deuten'. :)
Kinder freuen sich, wenn sie ihren Vater, der unglücklich war, "endlich" wieder glücklicher erleben. Es könnte für sie sehr befreiend sein.
Und Elfinchen.................. scheint etwas vorsichtiger zu sein.
 
S

Sandbank

Gast
  • #18
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista, Deleted member 20013, TPT und ein anderer User
D

Deleted member 4363

Gast
  • #19
ja, das glaube ich schon, dass es so sein kann. Als was glaubst du denn, hat er sie vorgestellt, nach 3 oder 4 Wochen? Die Kinder sind 9 und 12.

Keine Ahnung. Das kann uns wohl nur die Elfe beantworten.
Mich würde es viel nachdenklicher machen, dass er anscheinend seine Kinder in den "Rosenkrieg" mit seiner Frau involviert. Das wäre für mich ein NoGo
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Shamira, Mentalista, Deleted member 20013 und ein anderer User
D

Deleted member 4363

Gast
  • #20
ich halte es schlicht für verantwortungsbewußter im Hinblick darauf, dass man eben auch damit rechnen muß, dass es sich doch nicht recht zusammenfindet. Und dann würden auch die Kinder mit in der Enttäuschung landen, wenn sie sich vorher Hoffnungen gemacht haben, dass jetzt alles wieder gut wird.
Da hast du vollkommen Recht, das ist verantwortungsbewußt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Sandbank

Gast
  • #21
Keine Ahnung. das kann uns wohl nur die Elfe beantworten.
Mich würde es viel nachdenklicher machen, dass er anscheinend seine Kinder in den "Rosenkrieg" mit seiner Frau involviert. Das wäre für mich ein NoGo
ja, das sehe ich auch so. Und klar, jeder weiß und kann es auch bis zu einem gewissen Grad verstehen, was man tut aus riesigem Verletzheitsgefühl, aber richtiger wird es dadurch trotzdem nicht, und bei Kindern schon mal gar nicht.
Und das ist es auch, was mir an dieser Sache nicht gefällt. Seine Euphorie scheint alles zu überlagern, die Verantwortung für seine Kinder und die Empathie ihr, ihrem Zögern gegenüber.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Shamira, Mentalista and TPT

Antilover

User
Beiträge
691
  • #22
find ich ganz schwierig, auch wenn ich weiß, dass es solche Situationen geben kann:( ....daher auch die Frage nach dem Alter der Kinder
Was genau ist schwierig? Davon abgesehen, dass es für Kinder immer schlimm ist.
Andersrum ist es für gefühlt 9 von 10 Frauen nicht besonders schwierig Dinge wie "Deine Kinder siehst Du nie wieder!" zu sagen. Gerade im Falle des betrogen werdens. Egal, obs mit der Tat in Verhältnis steht. Und alle würden es verstehen und sagen "Recht so".

Und keine Angst - Das Gericht wird ihr im Zweifelsfalle mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich die einschlägigen Rechte zusprechen.
Egal, wer was gemacht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Antilover

User
Beiträge
691
  • #23
Ich habe halt bedenken, dass er mich zur Ablenkung "benutzt". Wahrscheinlich gar nicht mal so bewusst, ich will ihm da auch gar nichts unterstellen aber ich sorge ja nun mal für positive Ablenkung von seinen Verletzungen.
Und weder bei ihm, noch bei seinen Kindern, ist die Trennung ja auch nur ansatzweise verarbeitet.
Ich habe auch ein Kind und würde die beiden noch lange nicht einander vorstellen, weil ich eigentlich denke, dass sowas Zeit braucht.
Seine Kinder sind 9 und 12 Jahre alt, sie wohnen bei ihm. Und sie wollen auch gar nicht zu ihr. Ich habe halt Angst, nur ein Ersatz zu sein und das mich diese Euphorie der drei irgendwann total unter Druck setzt.

Ich selbst bin auch seit einem Jahr von meinem Mann getrennt und bin mir manchmal auch unsicher, ob ich das schon verarbeitet habe.
Naja, was heißt "benutzen" genau?
Was jetzt ist, ist nunmal. Und natürlich lenkst du ab, hilfst emotional und so. Hilfreich zu sein, ist ja -auch- schön. Nur, wenn du das Gefühl hast, darauf reduziert zu werden, dann würde ich halt drüber sprechen. (Unterschied zwischen gut nutzen und benutzen.) Aber da kann dir, wie immer bei dieser Art Fragen, niemand in einem Forum helfen. Du kannst dich nur mit IHM auseinandersetzen. Da kommst du nicht drum rum!
Und eine wichtige Frage wäre vielleicht: Erwarten er oder die Kinder etwas von dir? Wenn ja was (Angemessenheit) und wie fest (Versteiftheit auf dich)? Weil du die Angst vor deren Euphorie extra ansprichst.
 

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #24
Andersrum ist es für gefühlt 9 von 10 Frauen nicht besonders schwierig Dinge wie "Deine Kinder siehst Du nie wieder!" zu sagen. Gerade im Falle des betrogen werdens. Egal, obs mit der Tat in Verhältnis steht. Und alle würden es verstehen und sagen "Recht so".
.
Nur einfach strukturierte Menschen würden solche Drohgebärden benutzen. Halbwegs intelligente wissen, daß sie sich damit letztendlich ins eigene Fleisch schneiden und man sowas nicht macht, schon alleine der Kinder wegen. Ich frage mich manchmal wirklich, in welchem Umfeld sich einige Foristen so bewegen und mit was für Menschen sie sich umgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

A.B.

User
Beiträge
55
  • #25
Nur einfach strukturierte Menschen würden solche Drohgebärden benutzen. Halbwegs intelligente wissen, daß sie sich damit letztendlich ins eigene Fleisch schneiden und man sowas nicht macht, schon alleine der Kinder wegen. Ich frage mich manchmal wirklich, in welchem Umfeld sich einige Foristen so bewegen und mit was für Menschen sie sich umgeben.

Du meinst, mit welchen Menschen sie sich umgeben?

Nun ja, ich würde nicht unterschätzen, was Leute situativ, aus blinder Wut heraus, äußern. Also, auch solche, die man ansonsten durchaus zu den halbwegs intelligenten, zurechnungsfähigen zählen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

TPT

User
Beiträge
2.077
  • #26
Es mag jemandem situativ schon mal etwas unbedachtes herausrutschen, aber ich gehe davon aus, daß reife Menschen dann auch in der Lage sind, danach ihren Fehler einzusehen und nicht monatelang darauf herumreiten und den anderen vor Gericht zerren.
 

Antilover

User
Beiträge
691
  • #27
Nur einfach strukturierte Menschen würden solche Drohgebärden benutzen. Halbwegs intelligente wissen, daß sie sich damit letztendlich ins eigene Fleisch schneiden und man sowas nicht macht, schon alleine der Kinder wegen. Ich frage mich manchmal wirklich, in welchem Umfeld sich einige Foristen so bewegen und mit was für Menschen sie sich umgeben.
Ich umgebe mich nicht bewusst mit ihnen und kann es mir auch im Zweifelsfalle nicht aussuchen, weil es nicht um meine eigenen Partner geht (hab/hatte ich gar nicht). Ich sagte nur, was ich sagte:
Dass das verflucht oft vorkommt. Denn welches Verhältnis zwischen gütlicher Trennung und Rosenkrieg (mehr oder weniger) besteht denn?

Meine eigenen Freunde haben sowas mit ihren Partnern bisher nie getan. Und wenn, wären es nicht meine Freunde. Insofern scheint meine emotionale Intelligenz okay zu sein. Trotzdem hätte ich nie die Vermessenheit, andere für ihre Partnerwahl zu verurteilen oder zu behaupten, mir könnte sowas mit einer Frau nicht passieren.
Und für die Partner meiner Familienmitglieder/Bekannten/Kollegen, kann ich nichts.

Abseits dessen gebe ich dir mit deiner Einschätzung Recht. Ich hoffe lediglich, dass im umgekehrten Falle der Geschlechter ebenso geurteilt würde, wie im vorliegenden Falle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
90
  • #28
Ich finde das voll okay, da ist doch überhaupt nichts dran auszusetzen? Den Kindern zu sagen "Hey schaut mal, ich habe da jemand tolles kennen gelernt, den ich sehr mag" - was ist da schlimm dran?

Wichtig ist eben, dass beide es verarbeitet haben! Ich selbst bin ein Mensch, der reinen Gewissens und ohne Altlasten in eine neue Beziehung gehen kann - ich bin auch (noch) verheiratet und seit 7 Monaten getrennt. Während der Trennungszeit habe ich eine neue Beziehung gehabt, die sich leider schnell wieder erledigt hat (kennengelernt auf der Arbeit). Warum sollten andere das nicht auch können?

Das Leben ist kurz, da sollte man nutzen, was man kann! :):)