Motek

User
Beiträge
13
  • #1

neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Hallo,

ich habe endlich jemanden gefunden, mit dem ich sehr glücklich bin. Wir passen gut zusammen und sind beide auch noch verliebt! Es ist ein tolles Gefühl. Das einzige, was meine Stimmung trübt, ist die Angst, es meiner Familie zu erzählen. Ich bin Anfang 30, aber ich weiß, dass meine Familie genaue Vorstellungen von meinem Partner hat und ich weiß nicht, ob meiner sie erfüllt. Ich weiß, es sollte egal sein, denn er ist ein absolut feiner Kerl und trägt mich auf Händen. Aber dennoch mache ich mir einen Kopf. Wir haben uns hier kennen gelernt, im Internet, und ich habe unter anderem auch davor Angst, dass meine Familie das nicht versteht, dass ich im Internet auf der Suche war.
Mich ärgert es, dass ich mir solche Gedanken mache, da ich für mein Leben selbst verantwortlich bin und mit diesem Mann bestimmt keine schlechte Wahl getroffen habe. Dennoch weiß ich nicht, wie ich es meiner Familie sagen soll. Am Telefon? Per Mail?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder Tipps?
Danke!
 
Beiträge
49
  • #2
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Motek:
ich habe endlich jemanden gefunden, mit dem ich sehr glücklich bin.

Mich ärgert es, dass ich mir solche Gedanken mache, da ich für mein Leben selbst verantwortlich bin und mit diesem Mann bestimmt keine schlechte Wahl getroffen habe. Dennoch weiß ich nicht, wie ich es meiner Familie sagen soll. Am Telefon? Per Mail?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder Tipps?

Freut mich für Dich. Siehst Du Deine Familie selten? Wie Du schreibst, Du musst glücklich sein. Meine Erfahrung ist, dass Familie da nicht viel reinredet. Sie werden sich für Dich freuen.
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #3
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Motek, Motek :-( ... :).

Komm an meine Schulter. Ich kann Dich voll verstehen. Ich habe einen Freund, der war Abteilungsleiter im Stahlbau und lernte einmal vor vielen Jahren eine junge Frau aus einer Ärzte-Familie kennen und lieben. Die Familie sagte zu ihr "Das Mindeste, was Du uns daherbringen darfst ist ein Primararzt, sonst wirst Du enterbt".

Den Eltern meiner Partnerin sagen wir auch nicht, dass wir uns im Internet kennen gelernt haben, sondern in einer Bar, in der wir im Laufe des ersten Dates ja auch tatsächlich waren. Meine Eltern reagieren ebenso verständnislos bei "Kennenlernen über Computer". Obwohl die haben meine Partnerin sehr gerne und kommen über die komische Paar-Werdung schon hinweg. Für diese Menschen ist Internet nur "Lug und Betrug" und mit Allerhöchster Vorsicht zu genießen. Die würden z.B. NIE, NIE Telebanking machen oder sonst wo Daten hergeben.

Wir wollen uns für den Weg des Kennenlernens nicht wirklich rechtfertigen müssen und erfinden daher eine Notlüge. Es tut niemandem weh und alle sind glücklich.

Liebe Grüße
Gulliver
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.049
  • #4
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Was kann man denn aus "Elternsicht" dagegen haben, wenn das Kind den Partner über das Internet kennenlernt und es nicht mehr 15 ist?
Ist das nicht vielleicht für manchen Eltern sogar so angenehmer, als zu erfahren, dass das "anständige" Mädchen oder auch die Tochter in reiferen Jahren, die erneut auf Partnersuche ist, sich in Bars allein "herumtreibt"?
Bitte lass dich nicht von solchen Klischees lenken! Steh zu deinem partner, du bist erwachsen! Und hast doch nichts "Verbotenes" getan.
Bin selber Mutter von zwei erwachsenen Kindern, aber es würde mir nie in den Sinn kommen, negativ heran zu gehen, wenn sie ihre Partner über das Internet kennengelernt hätten!
Wieso glaubst du, dass deine Eltern abweisend reagieren werden?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #5
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Sorry, Korrektur :)

Sie haben nicht Primararzt gesagt sondern was anderes hoch stehendes. Ich kenne mich da in der Hierarchie nicht aus. Es durfte auch kein Handwerks-Arzt sein, wie Chirurg, Gynäkologe, Urologe oder sonst einer, der seine Hände bei der Behandlung schmutzig macht. Diese Typen waren scheinbar was ganz Besonderes auf der Welt.
Ich kann nur den Kopf schütteln und ungläubig schauen :)
 

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #7
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Dreamerin:
Was kann man denn aus "Elternsicht" dagegen haben, wenn das Kind den Partner über das Internet kennenlernt und es nicht mehr 15 ist?

Alles, wenn es nicht in die Denkstrukturen der Eltern passt, und selbige immer noch glauben, dass nur sie allein wissen, was für ihre "Kind" gut zu sein hat und was nicht, oder sie nicht von ihrem "Kind" loslassen können und ihre Tochter/ ihren Sohn als eigenständige Persönlichkeit akzeptieren wollen.
(Nicht nur bezogen auf die Art des Kennenlernens)
 

artistin

User
Beiträge
157
  • #8
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Motek:
Hallo,

ich habe endlich jemanden gefunden, mit dem ich sehr glücklich bin. Wir passen gut zusammen und sind beide auch noch verliebt! Es ist ein tolles Gefühl. Das einzige, was meine Stimmung trübt, ist die Angst, es meiner Familie zu erzählen. Ich bin Anfang 30, aber ich weiß, dass meine Familie genaue Vorstellungen von meinem Partner hat und ich weiß nicht, ob meiner sie erfüllt. Ich weiß, es sollte egal sein, denn er ist ein absolut feiner Kerl und trägt mich auf Händen. Aber dennoch mache ich mir einen Kopf. Wir haben uns hier kennen gelernt, im Internet, und ich habe unter anderem auch davor Angst, dass meine Familie das nicht versteht, dass ich im Internet auf der Suche war.
Mich ärgert es, dass ich mir solche Gedanken mache, da ich für mein Leben selbst verantwortlich bin und mit diesem Mann bestimmt keine schlechte Wahl getroffen habe. Dennoch weiß ich nicht, wie ich es meiner Familie sagen soll. Am Telefon? Per Mail?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder Tipps?
Danke!

du hast angst, der reaktion nicht gewachsen zu sein?
dann schreibe eine mail.

und genieße die beziehung zu deinem freund -
viel glück!
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #9
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Motek:
Dennoch weiß ich nicht, wie ich es meiner Familie sagen soll.

da wäre vielleicht eine trennung von der familie angesagt. das soll manchmal auf dem weg zur selbständigkeit und eigenverantwortung sehr hilfreich sein und stößt hie und da sogar in der familie denkprozesse an.
 

Benutzer

User
Beiträge
676
  • #10
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Hallo,

ich kann deine Ängste nicht verstehen, kenne allerdings auch deine Familie nicht.

Allen Eltern sollte das Wohl der eigenen Kinder sehr am Herzen liegen. Und dabei sollten auch Konventionen keine Rolle spielen.

Es kann Umstände geben, in denen die Eltern vielleicht einen gutgemeinten Rat oder eine Warnung geben könnten, wenn z.B. der/die Auserkorene vermuten lässt oder Indizien dafür sprechen, dass er/sie in kriminelle Machenschaften verwickelt sein könnte und du dadurch Schaden nehmen könntest.

Ich persönlich habe meinen Eltern sofort erzählt, dass ich via Internet eine Partnerin suche und sie sind total interessiert, wie das so abläuft, freuen sich für mich, wenn es mal mit einem Date klappt usw.

Es ist wohl auch sehr davon abhängig, welches Verhältnis man zu seinen Eltern hat. Ich würde so etwas lieber persönlich erzählen, aber wenn man sich nicht so häufig sieht, auch ohne weiteres am Telefon erwähnen. Per Mail fände ich schon sehr merkwürdig und unpersönlich.
 

Galadriel

User
Beiträge
107
  • #11
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Hallo Motek,
in deinem Alter war es für mich auch noch wichtig, was andere - vor allem meine Familie - über meinen Partner / Ehemann denken. Lass dir schon mal vorweg sagen, dass sich das mit dem Alter relativiert :) (bin jetzt Mitte 40)
Letztendlich ist es doch so, dass DU und nicht deine Familie mit deinem Partner klarkommen musst! Warum ist es für dich so bedeutsam, was andere von deinem Freund halten? Denk vlt erst mal über DICH nach....
Nächste Frage: Warum ist es im Jahre 2014 in den Köpfen deiner Familie nicht angekommen, dass die Partnersuche im Internet ein ganz gängiger und "normaler" Weg ist, jemanden zu finden?
Wären deine Eltern in deiner Zeit groß geworden, hätten sie sich vlt auch so kennen- und lieben gelernt. Ich kenne viele Leute in deinem Alter, die auch in Singlebörsen suchen und finden - und schon mehrfach endete die Lovestory im Hafen der Ehe :)
Was haben deine Eltern / deine Familie da für ein Problem? Diesbezüglich solltest du sie bitten, dir die Gründe für ihre Vorbehalte zu nennen. Im Gegenzug solltest auch du ihnen "erklären", warum du im Internet gesucht hast (ich gehe mal davon aus, dass du das noch nicht getan hast....)
Nur so könnt ihr gegenseitig Verständnis gewinnen.
Den Vorschlag, dich komplett von deiner Familie zu distanzieren, finde ich nicht richtig. Freunde / Partner kommen und gehen, die Familie bleibt!
Ich wünsche dir alles Gute!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Viola

User
Beiträge
154
  • #12
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Motek:
Hallo,
ich habe endlich jemanden gefunden, mit dem ich sehr glücklich bin. Wir passen gut zusammen und sind beide auch noch verliebt! Es ist ein tolles Gefühl. Das einzige, was meine Stimmung trübt, ist die Angst, es meiner Familie zu erzählen. Ich bin Anfang 30, aber ich weiß, dass meine Familie genaue Vorstellungen von meinem Partner hat und ich weiß nicht, ob meiner sie erfüllt. Ich weiß, es sollte egal sein, denn er ist ein absolut feiner Kerl und trägt mich auf Händen. Aber dennoch mache ich mir einen Kopf. Wir haben uns hier kennen gelernt, im Internet, und ich habe unter anderem auch davor Angst, dass meine Familie das nicht versteht, dass ich im Internet auf der Suche war.
Mich ärgert es, dass ich mir solche Gedanken mache, da ich für mein Leben selbst verantwortlich bin und mit diesem Mann bestimmt keine schlechte Wahl getroffen habe. Dennoch weiß ich nicht, wie ich es meiner Familie sagen soll. Am Telefon? Per Mail?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder Tipps?
Danke!

Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, dass man mit Anfang 30 noch “Angst” davor hat, der Familie den Partner vorzustellen. Daher finde ich das schon sehr bezeichnend und ich haette als Partner Bedenken.

Auch wenn Deine Eltern mit dem Internet nichts anfangen koennen, muessen sich Deinem Kennenlernen doch nicht voellig negativ gegenueberstehen. Gebe ihnen doch erst einmal eine Chance und dann siehst Du weiter. Ich wuerde offen mit ihnen reden.

Oder schaemst Du Dich vielleicht selbst wegen Deiner Partnerwahl?

Ich wuerde es den Eltern persoenlich oder am Telefon erzaehlen. Ich wuerde dann auch gleich erwaehnen, wenn es irgendetwas gibt, auf das sie sich vielleicht vorbereiten muessten, bevor es zu einem Treffen kommt. Mach Deinen Partner nicht vor Deiner Familie klein. Steht zu ihm und sage ihnen wie gut er Dir tut.

Igrendwie erinnert mich die Geschichte aber auch an meinen Ex, denn der hatte kein Rueckrad, wenn es um seine Familie ging.
Mein Ex war kein Deutscher. Ich (damals Anfang 20) habe mir darueber keine Gedanken gemacht, ob meine Eltern damit ein Problem haetten. Ich hatte naemlich nie das Gefuehl, dass ich mir ueber solche Dinge bei meinen Eltern Gedanken machen muesste. Ihre Reaktion war daher vorhersehbar und nachvollziehbar. Kurzum, sie hatten meinem Ex eine faire Chance gegeben. Es war mir auch egal, was andere von mir dachten. Das Problem kam von ganz anderer Seite!

Mein Partner wollte es seiner Familie nur recht machen und die wollten keine deutsche Partnerin fuer ihren Sohn. Mein Ex hat sich bei seiner Familie nie fuer mich stark gemacht und hat die Vorurteile / Ablehnung seiner Familie mir gegenueber als Anlass dafuer genommen, meine erst gar nicht richtig kennenlernen zu wollen. Das fand ich furchtbar und irgendwann habe ich aufgegeben, ihnen zu beweisen, dass ich eine gute Partnerwahl war. Ich hatte bei seiner Familie von Anfang an keine Chance und er hat es einfach so hingenommen.
Sowas wuerde ich kein 2. Mal mehr mitmachen. Steht ein Partner nicht hinter und zu mir, dann wuerde ich diesen Mann sofort in die Wueste schicken!
 
Beiträge
22
  • #13
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Ich gehe davon aus, dass du deine Eltern besser einschätzen kannst als wir. Es gibt Eltern, die ihnre Kinder nie erwachsen werden lassen und Kinder die ihren Eltern gegenüber immer klein bleiben.
Aber ich denke, wenn das kleine Kind den Eltern (so du nicht bei ihnen wohnst) am Telefon voll Freunde erzählt, dass es einen sooo lieben Freund kennengelernt hat, der dich auf Händen trägt und mit dem du wirklich glücklich bist, dann werden deine Eltern wohl mit Neugierde reagieren. Und dann könntest du ja den Vorschlag machen ein erstes Kennenlernen zu organisieren.
Wenn es passt, ist es für alle Beteiligten schön. Wenn nicht, musst du dich vielleicht einmal klar positionieren. Das kann mit liebevollem Hintergrund sehr befreiend sein.

Nur Mut ( und das mit dem Internet muss ja nicht unbedingt gleich zur Sprache kommen)

Genieße deine Glückshormone und lass sie nicht von deiner Angst ersticken.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #14
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Motek:
Hallo,

ich habe endlich jemanden gefunden, mit dem ich sehr glücklich bin. Wir passen gut zusammen und sind beide auch noch verliebt! Es ist ein tolles Gefühl. Das einzige, was meine Stimmung trübt, ist die Angst, es meiner Familie zu erzählen. Ich bin Anfang 30, aber ich weiß, dass meine Familie genaue Vorstellungen von meinem Partner hat und ich weiß nicht, ob meiner sie erfüllt. Ich weiß, es sollte egal sein, denn er ist ein absolut feiner Kerl und trägt mich auf Händen. Aber dennoch mache ich mir einen Kopf. Wir haben uns hier kennen gelernt, im Internet, und ich habe unter anderem auch davor Angst, dass meine Familie das nicht versteht, dass ich im Internet auf der Suche war.
Mich ärgert es, dass ich mir solche Gedanken mache, da ich für mein Leben selbst verantwortlich bin und mit diesem Mann bestimmt keine schlechte Wahl getroffen habe. Dennoch weiß ich nicht, wie ich es meiner Familie sagen soll. Am Telefon? Per Mail?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder Tipps?
Danke!

1) Erfüllt er DEINE Vorstellungen? Das zählt, denn Du musst mit ihm glücklich sein, nicht Deine Familie.
2) Es geht Deine Familie überhaupt nichts an, wie Ihr einander kennengelernt habt. Wenn es Dir/Euch unangenehm ist, dann erfindet doch gemeinsam etwas.
3) Du musst überhaupt nichts sagen, das es DEIN Leben ist. Wenn Du ihn vorstellen willst, bring ihn bei einer Einladung mit oder lade Deine Familie ein, wenn er dabei sein kann.
4) Du brauchst keine offizielle Bekanntmachung, sondern kannst am Telefon einfach erzählen, dass Du neulich mit Deinem neuen Freund im Restaurant XY essen warst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #15
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Liebe Motek,

Vielleicht machst du dir solche Gedanken, weil du doch selbst nicht so sicher bist?

Wenn du häufig telefonierst kannst du es ja erwähnen oder falls du zu Besuch bist auch. Einfach mal, dass du einen sehr netten Mann kennengelernt hast und verliebt bist. Das sollte die Familie doch auch freuen, egal ob er in ihr Schema passt.. Wenn sie dich ausfragen wollen, und du etwas nicht beantworten willst, sag doch einfach, du würdest ihn gerne mal vorstellen, dann können sie sich selbst ein Bild von ihm machen und betonen, dass du glücklich bist.

Im Zeitalter von Internet ist es keine Schande es für Bekanntschaften zu nutzen. Meine Familie und die guten Freunde wissen, dass ich bei Parship bin. Obwohl es mir in meinem Leben nie an Kontakten gefehlt hat stört es keinen, dass ich mal diesen Weg ausprobiere. Ich habe auch Ermunterungen bekommen.

Wünsche dir Mut zu dir zu stehen.

Gruss
Satjamira
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #16
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Zitat von Galadriel:
Hallo Motek,

Was haben deine Eltern / deine Familie da für ein Problem? Diesbezüglich solltest du sie bitten, dir die Gründe für ihre Vorbehalte zu nennen. Im Gegenzug solltest auch du ihnen "erklären", warum du im Internet gesucht hast (ich gehe mal davon aus, dass du das noch nicht getan hast....)

Den Vorschlag, dich komplett von deiner Familie zu distanzieren, finde ich nicht richtig. Freunde / Partner kommen und gehen, die Familie bleibt!
Ich wünsche dir alles Gute!

Mit 30 Jahren wäre man auch der Familie keine Rechenschaft schuldig wie, wo und wann man einen Partner gefunden hat, finde ich.
Wenn die Familie ein Problem damit hat, würde ich einfach betonen, dass mir daran gelegen ist mit beiden Seiten einen guten Kontakt zu haben und wenn sie ihn nicht akzeptieren, brauchen sie vielleicht auch ein wenig Zeit.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #17
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Hallo Motek,

keine Ahnung, ob du hier noch liest? Aber es sind ja Themen, die viele betreffen - so auch mich.

Meine Familie hatte auch Vorbehalte gegen Partnersuche im Internet. Nachdem sie meinen neuen Partner kennen gelernt haben, war das aber schnell verflogen.

Ich denke, auch hier kommt es darauf an, ob ich das mit der Einstellung "ich muss im Internet suchen, weil ich sonst keinen abkriege" oder mit der Haltung "ich suche im Internet, weil ich dort die besseren Möglichkeiten für eine gezielte Suche habe" tue.

Ob dann der neue Partner den Erwartungen der Familie genügt? Wenn du mit ihm glücklich bist und deiner Familie das nicht wichtig genug ist, dann solltest du dich fragen, wie wichtig dir die Urteile deiner Familie sind. Ich habe gelernt, dass man ganz gut in "friedlicher Koexistenz" leben kann. Es muss keinen Bruch geben, wenn man beiden Seiten ihren Raum lässt. Aber es ist natürlich traurig, wenn sich die Familie nicht mit einem freuen kann...

Dir viel Glück!

Carlo
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #18
AW: neue Beziehung - Angst, es der Familie zu sagen

Ich muss gerade lachen, wenn ich daran denke wie es bei mir gelaufen ist. Meine Eltern hatten einige Vorbehalte bei meinem Exmann, weil wir noch so jung waren (17 und 18) und er doch noch keinen Beruf hatte. Sie hatten auch Vorbehalte wenn wir zusammen in die Ferien gingen, eigentlich dauernd weil wir nicht verheiratet waren und dann noch im Konkubinat leben (damals sehr verwerflich). Es gab keinen Bruch deswegen.

Als es dann nach 20 Jahren um die Scheidung ging, haben sie nicht verstanden, dass ich mich von dem Mann aus dem echt was geworden ist trenne.