Tollpatsch

User
Beiträge
137
  • #1

Natürliches Verhalten beim Kennenlernen

Sehr geehrte Experten, liebe Foristen,

Es heisst ja, mas solle sich beim Kennenlernprozess einfach nur natürlich verhalten.

Für mich ist das allerdings nicht ganz so einfach. Denn dass eine mir völlig fremde Person in kurzer Zeit eine Vielzahl an persönlichen Informationen entlocken will, empfinde ich alles andere als natürlich.

Wenn ich mir Freunde suche, dann versuche ich zuerst herauszufinden, wofür sie sich interessieren, was sie bewegt und auch was ihnen Spass macht. Solche Dinge will ich wissen, wenn ich beabsichtige, Zeit mit jemandem zu verbringen, denn ich langweile mich nicht gerne.

Ich muss schon sagen, dass ich es ein wenig komisch finde, wenn solche Fragen von einer Kandidatin völlig ausbleiben. Und ich stelle auch fest, dass dann der Gesprächstoff oft knapp wird, sobald das Thema "Wer bin ich" beim ersten Date abgehakt wurde. So betrachtet ist es auch logisch, dass es bei mir kaum zu einem zweiten Date kommt.

Jetzt möchte ich natürlich wissen, ob ich unter Entgegenkommen prinzipiell zuviel erwarte oder ob ich da im Vorfeld ruhig ein bisschen kritischer sein darf und im Zweifelsfall nachhaken soll.
 

Markus Ernst

Moderator
Beiträge
512
  • #2
AW: Natürliches Verhalten beim Kennenlernen

Lieber Tollpatsch,

ein erstes Date ist wahrscheinlich immer aufregend und eine gewisse Anspannung wird sich kaum vermeiden lassen. Klar ist es ideal, authentisch und entspannt zu sein, aber die Situation ist einfach eine besondere.

Es sollte bei diesem ersten Kennenlernen aber nicht das Ziel sein, „in kurzer Zeit eine Vielzahl an persönlichen Informationen zu entlocken“. So besteht in der Tat die Gefahr, dass die Unterhaltung den Charakter eines Bewerbungsgesprächs bekommt und – wie sie selbst ja auch erlebt haben – die Fakten irgendwann auf dem Tisch liegen. Neben den von ihnen angesprochenen Aspekten (Interessen, Beruf, Lebenspläne etc.) ist beim ersten Date wichtig, ein Gefühl für den anderen zu bekommen. Kann ich ihn/sie riechen? Fühle ich mich wohl in seiner/ihrer Nähe? Der non-verbale Anteil der Kommunikation spielt aus meiner Sicht den wichtigeren Part beim ersten Treffen.

Sie scheinen sehr rational an ein erstes Kennenlernen heranzugehen und wollen möglichst viele Infos erhalten. Möglicherweise erwarten sie in dieser Hinsicht wirklich zu viel. Ich würde ihnen raten, ohne „Checkliste“ ins nächste Date zu gehen und die Dinge ein wenig mehr auf sich zukommen zu lassen. Eine gewisse Entspannung wird sich dann automatisch einstellen – ein zweites Date wahrscheinlich auch.



Herzliche Grüße aus Hamburg,

Markus Ernst
 
Beiträge
22
  • #3
AW: Natürliches Verhalten beim Kennenlernen

Es liest sich, als seien Sie eher ein aktiverer Mensch. Daher und auch um dem reinen Checkliste-Abarbeiten entgegen zu gehen, könnten sie sich Dates mit mehr "Handlung" organisieren. Zusammen klettern gehen oder Bootfahren oder Shoppen :)D),... halt etwas wobei man sich indirekt über die Art wie der Andere sich verhält und mit der Welt umgeht kennenlernt. So hat man sich nicht ständig unter genauster gegenseitiger Beobachtung und ist automatisch lockerer, da durch Spaß am gemachten abgelenkt.
Natürlich bleibt die Gelegenheit für die schöne Checkliste dann möglicherweise/hoffentlich auf der Strecke, aber Liebe beruht ja leider/zum Glück nicht auf Fakten.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.941
  • #4
AW: Natürliches Verhalten beim Kennenlernen

Hallo Tollpatsch,

ich finde dein Vorgehen an sich erst mal absolut in Ordnung. Es gibt halt nur unterschiedliche Menschen, die Schweiger, die Monologisierenden, die Ungeübten, die sich ausgefragt fühlen usw.

Vielleicht hast du zuviel gefragt und das hat die Frau erschlagen, war ihr unangenehm. Vielleicht bist du ein extrovertierter und sie ein introvertierter Typ?

Vielleicht hilft es im Vorfeld ein bissel mehr zu schreiben, sie zu fragen, was sie für ein Kommunikationstyp ist, was sie in der Kommunikation zwischen Menschen wichtig findet, was nicht. Dann wirst du schnell erlesen können, ob ihr in der Hinsicht ähnlich gepolt seid oder nicht. Das ist mir z.B. sehr wichtig, weil ich eine ähliche Kommunikationstruktur für sehr partnerschaft förderlich halte. Mit einem stillen Schweiger, der nur monologisiert und keine Fragen stellt würde ich nicht zurecht kommen.

Übung macht den Meister .-). Viel Erfolg!