ridiculous

User
Beiträge
14
  • #1

Nähe und Distanz

Hallo zusammen

Mein Thema ist zwar schon etwas älter, trotzdem möchte ich es hier einmal zur Sprache bringen.

Ich (M42) habe anfangs Jahr eine tolle, wunderschöne Frau (42), mit einem unglaublichen Körper kennengelernt die auch im Job super gestellt ist (Führungsposition mit viel Macht).

Ich war gleich zu Beginn sehr verzaubert. Sie hat mir ständig geschrieben und mir viele Komplimente gemacht. Auch der persönliche Umgang war super. Sie hat extrem Gas gegeben in dieser Zeit.

Nach einigen Wochen war es mir zu viel, ich wollte aus Eigenschutz wieder ausbrechen. Sie hatte angefangen ihr Ding durchzuziehen. Wir hatten zwar ständig kontakt, sahen uns oft, aber irgendwie spürte ich, dass ich da nicht das wahre Gesicht sah. Ihr Umgang und herzlichkeit von zu Beginn war verschwunden. Ihre geschriebenen Worte passten nicht zum Umgang, dieser war oft irgendwie kalt. Sie kennt sich sehr gut mit der menschlichen Psyche aus, konnte Menschen und Gedanken lesen. Just in diesem Moment kam der 1. Brief in dem sie mir sagte wie sehr sie die Zeit mit mir geniesst und dass sie sich auf die gemeinsame Zukunft freue. Ich war hin und hergerissen, entschied mich aber zu bleiben.

Was mich irritierte, Sie erzählte mir ständig von Männern, zählte quasi jede Beziehung und Kurzbeziehung auf welche sie hatte und erzählte auch wie viele Männer sie begehren. Fast so als suche sie Bestätigung… Sie erzählte auch immer wieder, dass sie jene war welche jeweils die Männer angesprochen hatte. Später erfuhr ich, dass sie Bilder (normale Bilder vom Ausgang) von sich an Arbeitskollegen schickte, von denen sie wusste dass diese in sie verliebt sind.

Sie erzählte oft wenn sie gestresst war, dass sie sich wieder selber spüren muss, wieder zu ihrer Mitte finden muss. Damals wusste ich noch nicht was damit gemeint war. Was krass war, sie konnte keine Minute richtig geniessen, war ständig unterwegs (Joggen, Sport allg., Fitness, zügiges Spazieren oder Ausgang), wenn Erholung, dann schlafen am Wochende am Nachmittag für 1-2 Stunden. Momente in denen wir wirklich geniessen konnten, waren extrem rar und ich hatte auch immer den Eindruck dass sie das gar nicht richtig kann. Ich hatte immer den Eindruck sie sei getrieben, wollte immer mehrer Dinge machen/erleben. Nicht selten war sie dann frustriert weil es wieder einmal zu stressig wurde.

Nach 3 Monaten und einem extrem romantischen Kurzurlaub fragte ich Sie, ob wir nun ein Paar wären. Ich bin überzeugt ein Lächeln in ihrem Gesicht gesehen zu haben. Als Antwort kam ein kurzes «ich brauche immer lange um mich zu binden, gib mir Zeit». Ich war zu diesem Zeitpunkt schon etwas Blind und habe natürlich zugestimmt. Ab diesem Zeitpunkt intensivierte sich der Kontakt und die schönen Worte von Ihr. Wir sahen uns 3-5 mal pro Woche, sie sagte immer wie wohl sie sich fühle bei mir, hier könne sie sich selber sein. Sie wollte oft in meinen Armen einschlafen, am Morgen kuschelte sie sich wieder an mich. Und doch hatte ich den Eindruck, dass die Nähe nicht immer echt war.

In dieser Zeit begann auch das Spiel mit den körperlichen Reizen zuzunehmen. Sie hat angefangen mich scharf zu machen (sich an mir reiben, vor dem TV meine Nippel küssen, etc.) nur um sich dann wieder von mir abzuwenden. Im Nachgang war das wohl auch sein Spiel, Nähe und Distanz, genau wie mit den Worten und den Taten. An einem Abend lag sie sich wortlos neben mich um gleich einzuschlafen, am nächsten Abend suchte sie die Nähe. Ich wusste nie woran ich gerade war. Wollte ich darüber sprechen, war sie zu müde. Erst im Nachgang habe ich dieses Wechselspiel realisiert, damals ist mir das nicht aufgefallen. In dieser Zeit verlor ich die Kontrolle über mich, ich war ihr und vor allem ihrem Körper, regelrecht verfallen. In dieser Zeit schlief ich extrem schlecht und konnte mich fast nicht mehr konzentrieren bei der Arbeit. Sie intensivierte das Thema Sex, strapazierte es immer weiter mit ihren Fantasien und Geschichten, wollte auch von mir wissen was ich wollte. Wir küssten uns immer heftiger auch in der Öffentlichkeit, das war mir manchmal sogar etwas peinlich.Sie hatte dann immer diesen Blick, wie ein junges Mädchen welches unschuldig von unten hoch blickt.

Ich merkte auch, dass sie absolut keine Empathie besass, nicht im Umgang mit Ihrer Familie, auch nicht im Umgang mit ihrem Umfeld. Ich sah immer dieses Lächeln welches irgendwie aufgesetzt und auch etwas erhaben und überlegen gewirkt hatte. Herzhaft lachen habe ich sie nie gesehen. Manchmal hatte ich den Eindruck eine andere Person vor mir zu haben. Sie wollte die Kontrolle. Jederzeit, genau wie bei der Arbeit.

Irgendwann, ein paar Wochen später konfrontierte ich sie, sagte wenn sie bis jetzt keine Gefühle entwickelt habe, dann müssen wir hier abbrechen. Sie sagte nur, dass sich sehr viel positives entwickelt habe bei Ihr, dass sie überzeugt sei dass es gut komme. Ich gab mich damit zufrieden… das soll auch gar nicht das Thema sein, ich werde meinen Teil aus der Geschichte lernen.. :)

Ab diesem Zeitpunkt wurden die Worte noch intensiver, noch schöner. Wenn wir uns nicht sahen, dann wollte sie meine Stimme hören. Wenn wir uns sahen, dann überschwemmte sie mich zu Beginn mit Leidenschaft. Auf einer Wanderung stoppte sie plötzlich, küsste mich leidenschaftlich und sagte «du willst es tatsächlich mit mir versuchen?». In der Folge war es für mich klar, wir sind ein Paar. Wir sahen uns sehr oft, verbrachten auch die Nächte zusammen. Doch auch hier, manchmal hatte ich das Gefühl sie sei wie abwesend, ihr Blick wirkte irgendwie leer. Mein Leben interessierte sie nicht wirklich hatte ich den Eindruck. Abends wurde nur vor Ihrer Arbeit gesprochen. Sie erzähle mir wie glücklich sie sei mit mir und ihre Freundinnen sagen man sähe ihr das auch an.

Irgendwann sagte sie mir am Morgen, dass sie tief drinnen spüre, dass sie sich verliebt habe. Es gab sehr wenig solche Momente in denen sie Gefühle zulassen konnte. Ich denke diese Worte waren wirklich echt.

Ich fing an sie zu testen, ging immer öfters auf Distanz wenn wir zusammen waren. Sie wollte umgehend Nähe schaffen, meine Hand halten, mich spüren. Dann nach ca. 6 Monaten fuhren wir für einige Tage weg. Da war es extrem, ihr Bedürfnis nach Nähe nahm noch einmal zu. Ich erwachte Mitten in der Nacht, weil sie sich an mich kuscheln wollte.. Der Sex war zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich wild und auch dort wollte sie jederzeit bestimmen wann und wie . Aber auch hier sah ich tagsüber immer wieder diese leere, sie schlief extrem viel was zimlich aussergewöhnlich war für sie. Als wir nach ein paar Tagen heim fuhren, suchte sie auch dort ständig meine Nähe, kraulte mich am Nacken, hielt die Hand auf mein Knie.

Am selben Abend stand sie bei mir in der Wohnung, wirkte sehr nachdenklich. Sie bestaune mich, ich könne zu meinen Gefühlen stehen, wisse was ich wolle. Sie hingegen interfragte ihre Gefühle, diese seien zwar da, aber eben nicht so stark wie sie dies wünsche. Sie wisse nicht was sie suche und ob sie das jemals erleben werde. Sie könne das nicht steuern, dieses Grübeln . Es könne sein, dass sich das Gefühl noch entwickle, aber versprechen könne sie das nicht. Sie sei in letzter Zeit wieder stark neben sich gestanden, sie müsse nun wieder zur Mitte finden, sich selber fühlen. Als ich fragte ob sie die Beziehung beenden wolle sagte sie «nein», sie wollte nur sehen wie ich kommuniziere, wie ich darüber denke.

In den folgenden Tagen machte ich mir natürlich meine Gedanken. Wir verabredeten uns zum Essen, für mich war klar, dass es das letzte Mal sein würde, ich Gewissheit haben wollte. Kaum im Restaurant angekommen, ging ich wieder auf Distanz. Sie strahlte mich an, wollte meine Hand halten, mich küssen. Ausserstehende hätten Gedacht wir sind frisch verliebt…. Mir gingen 1000 Gedanken durch den Kopf, was geht da ab? Im Anschluss wollte sie in eine Bar, wir können ja mit dem Taxi nach Hause. Ich drängte auf das Gespräch, wir fuhren zu Ihr. Kaum dort, legte sie sich zu mir auf das Sofa, küsste mich leidenschaftlich. Ich lenkte das Gespräch auf «unser Thema».

Ich sagte, entweder comitten wir uns jetzt, denn faktisch führen wir bereits eine Beziehung, oder wir beenden das hier und jetzt. Sie wirkte zuerst sehr unsicher auch etwas verblüfft, dann aber schnell sehr gefasst. Ohne gross zu zögern entschied sie sich für letzteres…. Sie stand auf, wählte Musik auf dem Handy, legte sich wieder zu mir. Ich bin mir fast sicher, es lief Silbermond «es ist besser wenn du gehtst…», sie wirkte traurig und um Jahre gealtert. Im Anschluss begleitete sie mich noch hinaus, küsste mich und schluchtzte, fragte ob sie sich in ein paar Tagen noch einmal melden dürfe, es sei noch nicht alles ausgesprochen worden.

3 (!) Tage später kam der Brief in dem sie wieder vom grossen Gefühl welches für sie fehle schrieb,sonst nichts. Der Brief war sehr abgeklärt und entsprach in keinster Weise dem Erlebten. Der Breif war aber eindeutig, es war ein Abschluss, als wolle sie wieder die Kontrolle. Auf meine Abschlussnachricht in der ich ihr sagte, dass ich keinen Kontakt mehr will und ihr alles Gute wünschte, folgte noch ein Selfie (!) von ihr…. Und sie endete mit den Worten «bis bald, Kuss». Sie wirkte sehr cool und gefasst.

Seither sind einige Wochen vergangen, wir haben uns nicht mehr gehört. Ich habe anfangs stark gelitten, aber jetzt bin ich froh ist es vorbei.

Eure Meinung würde mich trotzdem interessieren. Gibt es ähnliche Erfahrungen?
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #2
Eure Meinung würde mich trotzdem interessieren. Gibt es ähnliche Erfahrungen?
Krass. Nee, keine ähnlichen Erfahrungen. Mein Ex hat zwar auch NUR über Arbeit gesprochen und die Gefühlswelt war ihm weitgehend fremd, aber bei Dir lagen die Dinge ja doch anders. Sehr ambivalent ist diese Frau. Im Sinne Deines Selbstschutzes ist es wohl gut, dass es vorbei ist....
 

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #3
Gegen Oberflächlichkeit bis bisher kein Kraut gewachsen.
Lass sie gehen. Sie hat was besseres verdient als dich.
 
O

Observer

Gast
  • #4
Gegen Oberflächlichkeit bis bisher kein Kraut gewachsen.
Lass sie gehen. Sie hat was besseres verdient als dich.

Bei diesem Satz musste ich auch schlucken:

Ich (M42) habe anfangs Jahr eine tolle, wunderschöne Frau (42), mit einem unglaublichen Körper kennengelernt die auch im Job super gestellt ist (Führungsposition mit viel Macht).
Körper und Job...das ist alles?
Die ganze Story ist aber schon seltsam und die Frau sehr ambivalent laut der Schilderungen hier.
Was war es denn von Deiner Seite?
Die ganze Story wirkt auf mich eher so, als sei es eine rein körperliche Anziehung gewesen.
 
  • Like
Reactions: Julianna
D

Deleted member 23428

Gast
  • #6
Frauen in Führungspositionen sind halt verkorkst. Weiss man doch
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #7
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128, lisalustig, Fraunette und 3 Andere
F

Friederike84

Gast
  • #8
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, LC85, lisalustig und 2 Andere
D

Dora

Gast
  • #10
...danke für das Kompliment :oops::D
 

ionchen

User
Beiträge
1.473
  • #15
An den ( normalen Bildern vom Ausgang) bin ich erst hängen geblieben, aber jetzt ist's klar. :D
 
  • Like
Reactions: Sevilla21

Deno

User
Beiträge
5
  • #17
Hallo ridiculous

Ich fand deine Erzählung sehr spannend und ich konnte förmlich mitfühlen.

Ich möchte dir meine Erfahrungen teilen und mitgeben. Bedenke - es geht um dich und um eine Person für die du Gefühle hast (und umgekehrt!). Wenn ein Mensch Gefühle hat agiert er oft irrational und es ist nicht sinnvoll zu versuchen, logische Argumente für sein Verhalten zu finden. Beim Lesen habe ich mich gefragt, warum du gerade ein Commitment in Form von Wörtern erwartest. Worte können viel zu einfach als leere Worthüllen dienen. Was hättest du gemacht, wenn sie sich zur dir bekennt, du dies aber nicht gespürt hättest? Ich stelle mir diese Situation viel schwieriger vor.

Ich erkenne mich in ihr ein Stück weit wieder. M.M.n. ist das, was wir Liebe nennen, viel zu komplex um es gedanklich zu fassen. Ich selber, oder für mich gibt es ein Kriterium was Liebe ausmacht und das ist die Zeit die man miteinander verbringt. Zeit ist das Einzige was für jeden Menschen gleichermassen wertvoll ist und sie ist für jeden von uns begrenzt. Für mich ist Liebe ein Ausdruck davon, wie viel Zeit man miteinander verbringt. Sie gibt und gab dir viel von ihrer Zeit. Ich denke du hast noch nicht die richtige Art gefunden wie du mit ihr umgehen musst damit du das spüren kannst was du brauchst (und suchst). Sie ist sehr erfolgreich, schön, begehrenswert und vieles mehr. Das heisst aber vor allem, dass sie sehr viel verlieren kann. Vielleicht möchte sie dich für sich gewinnen, anstatt sich in eine zu irgendwas zu Commiten was "normal" ist. Vielleicht macht ihr die Normalität angst? Menschen wie sie brauchen Rückhalt. Sie scheint diesen bei dir gefunden zu haben. Wenn ich jemanden neuen kennenlerne und sie mich mit einem Commitment so direkt stellt, habe ich Mühe damit, darauf eine Antwort zu geben. Klar habt ihr einiges zusammen erlebt aber genau das ist nicht der Grund, warum man ein Commitment erwidern muss. Ich denke sie ist sehr taff und wenn du versucht sie einzufangen, indem du ihr abschliessende Fragen stellst, erreichst du alles, nur nicht das was du möchtest.

Du scheinst aber eigentlich alles richtig zu machen? Du hast sie erobert, ihr wart zusammen und sie hat dir sogar ihre Gefühle geäussert. Ist es nicht das, was du wolltest?

Mein Tipp: Geh auf sie zu. Ich meine, was kannst du verlieren? Das Mindeste was du gewinnen kannst sind neue Erkenntnisse.

Gruss
MM
 

Dancing

User
Beiträge
617
  • #18
Das ist Humbug, doch nicht jede/r taugt wirklich für eine Führungsposition. Die besten sind oftmals diejenigen, die sich von ganz unten hochgearbeitet haben, da braucht es keinen Titel, der Mensch ist wichtig. Wie viele sind in Führungspositionen, verstehen darunter nur "andere für sich buckeln lassen", pochen auf Ihre Zertifikate und sind dabei menschlich nicht präsent? Eine gute Führungskraft kümmert sich auch um das Wohl der Mitarbeiter, ist nicht karrieregeil, sondern Führungsstark, wozu Lob und Tadel gleichermaßen gehören. Die Positionen sind nicht doof, nur leider sind all zu oft die Personen, welche sie bekleiden, nicht wirklich gut darin zu führen.

Hier geht es aber weniger um die Führungsposition, das Problem ist vermutlich eher das gegenseitige Abklopfen und Suche nach Fehlern.

Mir fällt dabei ein Spruch ein, den ich vor Jahren mal von einem alten Mann hörte. Klingt vielleicht ein wenig sexistisch, aber hinterfragt man die Worte, klingt eine Wahrheit heraus, die sich in beide Richtungen anwenden lässt:

"Wer Pferde ohne Fehler sucht und Frauen ohne Mängel, hat nie ein gutes Pferd im Stall und nie im Bett 'nen Engel."

Erwartet nie einen perfekten Partner, gesteht ihm/ihr Fehler zu, wie sie jede/r von uns hat.
 

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #19
6000? wow...aber ist Quantität gleich Qualität? ;):p
.... gelesen... !!! Das war die wichtigere der beiden Aussagen.
Aber gibt auch User, die sich öfter mal nen neuen Nick machen ... da kennt man die Anzahl der Beiträge nicht bzw. wie lange sie tatsächlich angemeldet sind. Eigentlich hat sonst nur noch @fafner einen „Dauer-Nick“, (mit wenigen Ausnahmen) hat der Rest sich schon mehrfach wieder neu angemeldet. Der @WolkeVier zum Beispiel hatte unter dem Namen @Miwano hier mal zeitweise das ganze Forum vollgespamt. Bis er bemerkt hat, dass er sich unbeliebt gemacht hat, und sich einen neuen User-Namen zulegte.
 

Ailana

User
Beiträge
111
  • #20
Hallo @ridiculous,
ich bin mir da nicht sicher... aber für mich klingt es danach, als wenn die Dame vermutlich generell nur auf Ihr Äußeres reduziert wird und sie sich im Laufe Ihres Lebens so sehr an die Komplimente etc. gewöhnt hat, dass sie wie in einer Art "Sucht" sich diese Bestätigung auch ununterbrochen holen muss. Vielleicht hat sie auch nie gelernt SICH SELBST nicht nur auf ihren Körper und ihren Job zu reduzieren.
Auch du schreibst primär von Ihrem Äußeren und Ihrem Job, der dich in Ihren Bann gezogen hat. Ich denke, dass sie es vielleicht nie glauben konnte, dass du wirklich ernsthaft an IHR interessiert bist...und das sie daher auch nie wirklich Gefühle zu lassen konnte, als eine Art Selbstschutz um nicht verletzt zu werden.
 
  • Like
Reactions: lisalustig, t.b.d., Sevilla21 und 3 Andere
O

Observer

Gast
  • #21
Eigentlich hat sonst nur noch @fafner einen „Dauer-Nick“, (mit wenigen Ausnahmen) hat der Rest sich schon mehrfach wieder neu angemeldet. Der @WolkeVier zum Beispiel hatte unter dem Namen @Miwano hier mal zeitweise das ganze Forum vollgespamt. Bis er bemerkt hat, dass er sich unbeliebt gemacht hat, und sich einen neuen User-Namen zulegte.
Herrje...das ist ja wie bei der Stasi...aber ok, wenn ich gerade mal nicht @Eureka bin, bin ich der @Obeserver :p
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fraunette, Look and Sevilla21
D

Deleted member 21128

Gast
  • #22
Lieber @ridiculous , vielen Dank für's Teilen deiner Erfahrung!
Ich verstehe dich sehr gut, ich habe selbst ähnliches erlebt. Es gibt einfach Menschen, die einen völlig in ihren Bann ziehen und die ja auch liebenswert sind, auch wenn sie - aus welchen Gründen auch immer - nicht in der Lage sind, sich für andere zu öffnen, sich einzulassen oder diese wirklich zu lieben.
Ich kann auch sehr gut nachvollziehen, dass du es immer wieder versucht hast. Man findet ja diesen Menschen liebenswert, man möchte so gerne, dass er die Gefühle erwiedert, und natürlich auch, dass er glücklich ist.
Hab viel Verständnis für dich und Nachsicht für sie!
Alles Gute für dich!
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Sevilla21 and Ariadne_CH
O

Observer

Gast
  • #26
Also so lange verdünnen, bis kein Inhalt mehr nachweisbar ist? :)
Haha...mit viel Alkohol.
"Potenzieren (auch Dynamisieren) bezeichnet eine in der Homöopathie angewandte Methode zur Herstellung von homöopathischen Arzneimitteln. Bei diesem Zubereitungsverfahren wird die Arzneisubstanz schrittweise mit Wasser oder Alkohol verschüttelt oder mit Milchzucker verrieben und dabei teilweise so extrem verdünnt, dass der Ausgangsstoff nicht mehr nachweisbar ist. Viele Homöopathen glauben, dass durch das Zubereitungsverfahren die erwünschte Wirkung sogar noch verstärkt würde." :D:D:D
 
  • Like
Reactions: Sevilla21 and t.b.d.

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #27
:eek:

*Prost auf die gelebte Gleichberechtigung


Der Gerechtigkeit halber:
"Männer in Führungspositionen sind halt verkorkst. Weiss man doch"
Oder möchte hier - oder generell - jemand widersprechen?
Nachdem Studien angeblich nachgewiesen haben wollen, dass ein signifikanter Anteil Narzissten, Soziopathen und subklinischer Psychopathen hohe Führungspositionen innehaben würde ich dem nur bedingt widersprechen. Es sind nicht alle Chefs so.
https://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-05/psychopathen-interview-psychologe-jens-hoffmann
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #28
Auch du schreibst primär von Ihrem Äußeren und Ihrem Job, der dich in Ihren Bann gezogen hat.
Primär? Eher einleitend. Primär schrieb er von vielen Worten die nicht zu ihrem Verhalten passen. Von Ambivalenz.

Seiner Beschreibung nach könnte man vermuten, dass die Dame sich vor Kontrollverlust fürchtet. Sich fürchtet Gefühle zuzulassen die sie in eine Art emotionaler Abhängigkeit bringen könnten. Vieleicht weil sie nicht weiß wie sie damit umgehen kann.
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Deleted member 21128 and Sevilla21
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
NikiBerlin Single-Leben 101
D Dating-Tipps 69
Ariadne_CH Beziehung 267
V Beziehung 29
V Single-Leben 20