D

Deleted member 23363

  • #31
Gibt's schon, könnte aber die Minderheit sein.
Offensichtlich. Schau mal bei Kinderlosen mit langjähriger früherer Beziehung mit Zusammenleben.
1. Das ist auch mein Eindruck.
2. Viele Kinderlose gibt es in meiner Altersklasse nicht. Und auch bei diesen ist das Nähe/Freiraum-Bedürfnis höchst unterschiedlich. Zuletzt lernte ich zwei Witwen kennen. Die hatten aber höllische Panik, eine falsche Entscheidung (für mich) zu treffen, mit der sie dann bis an den Rest ihres Lebens leben müssen.o_O So verbindlich hatte ich das nach nur kurzer Zeit nicht gesehen.
 
D

Deleted member 23363

  • #32
Vielen herzlichen Dank an euch alle für eure hilfreichen Beiträge, die mir neue Sichtweisen eröffnet haben. :D:D:D
 
Beiträge
2.253
Likes
1.425
  • #33
Ich habe in einer Partnerschaft viel Nähe sehr gern. Es macht mir Freude mit einer Partnerin viel gemeinsam zu machen, sei es Freitzeitaktivitäten zu teilen, gemeinsam zu kochen, zu zweit Urlaub zu machen oder auch nur miteinander das Nichtstun zu genießen etc.
Meine PS-Bekanntschaften haben mir des Öfteren von früheren Beziehungen erzählt, die so waren. Aber fast immer mit der Ergänzung,
  • dass das ganz schrecklich war und sie das nicht wiederholen wollen oder
  • dass das ganz wunderbar war, aber diese Phase ihres Lebens nun vorbei ist und sie das nun nicht mehr wollen.
Andere wollen in einer Partnerschaft wenig Nähe / viel Freiraum,
  • weil sie viel Nähe in einer Partnerschaft nie erlebt haben oder
  • weil sie noch nie eine längere Partnerschaft hatten.
Das stellt jetzt keine Wertung von Nähe bzw. Freiraum dar, sondern nur meine persönliche Präferenz.

Meine Frage: Gibt es in meiner Altersklasse (50+) wirklich kaum Frauen, die in einer Partnerschaft Nähe schätzen? Oder habe ich nur Pech und treffe auf die "falschen"?
Ich richte diese Frage in erster Linie an die Foristinnen, aber auch Erfahrungen der Foristen sind willkommen.
Bitte kein Frauen- oder Männerbashing! Ich date halt nur Frauen.
ich meine, dass wieviel nähe vs. distanz ein mensch braucht, weder vom alter noch vom geschlecht abhängt.
ich sag mal so,
1/3 Du
1/3 Ich
1/3 Wir
meine einfache rechnung extra für dich, den matheprofessor:D wenn sich diese Rechnung nicht ausgeht wird's schwierig.
Aufgabenstellung:
2/3 Wir, wie viel bleibt je für Du und Ich?
Ich bin zu blöd, wie geht das mit dem bruchrechnen ..
was is jetzt die Hälfte von 1/3
15%
:D:D:DHilfe!:D:D:D
 
  • Like
Reactions: AnnaConda and apfelstrudel
Beiträge
576
Likes
1.065
  • #34
@Baudolino : das Bedürfnis nach Nähe ist bei mir auch keine Konstante, sondern etwas das sich mit der Zeit entwickeln könnte.
Ich hatte mal ein Date, der nach dem ersten Date meinte, ich sei die Richtige. Am nächsten Tag hat er seine Sachen bei seiner Noch-Freundin abgeholt und ihr erklärt, er hätte jetzt eine Freundin.
Dass ich am darauffolgenden Samstag schon was auf der Agenda hatte, ist ihm dann GANZ sauer aufgestossen- wozu er denn eine Freundin hätte, wenn er dann Samstags alleine sein müsste?
:eek:.
SO auf jeden Fall nicht. Als Single habe ich einen grossen Freundeskreis und eine gut gefüllte Agenda. Weil ich keine Lust habe, vor dem TV zu warten ob Mr Right an die Tür klopft. Mit dem richtigen Mann würde ich dann gerne mehr Zeit verbringen und ihn auch - nach und nach! - in meinen Freundeskreis „einbauen“.
Aber nicht von jetzt auf gleich. Schon gar nicht als gebranntes Kind. Man muss ja erst selber evaluieren ob es diesmal wirklich passt.
Der langen Rede kurzer Sinn: beachte den Zeitfaktor, eine Beziehung muss wachsen können.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363
Beiträge
2.282
Likes
3.210
  • #35
Das werde ich mir merken. Das vorab zu klären ist halt schwierig, wenn bei Geschiedenen die Ehe nur 1 Jahr dauerte und 25 Jahre zurückliegt oder eine Witwe nie verheiratet war. Beides habe ich erlebt.

Das ist schon klar. Es ist die Frage, in welchem Ausmaß den anderen in dieses einbezieht und aus welchen Bereichen der Partner ferngehalten wird. Beim Hund z.B. sähe ich keinen Grund den Partner auszuschließen; beim Job schon.
:DIch stelle mir das gerade bildlich vor: im Büro und der Partner sitzt daneben, schaut zu, bringt Kaffee ... :D
Danke für dieses herrliche Kopfkino. :D Jemand, der mit Kaffee ins Büro bringt, fehlt mir eigentlich noch. :)

Also wir verbringen eigentlich jede freie Minute zusammen. :) Das heißt allerdings, dass manche Zeiten nicht frei sind wegen der Kinder. Heißt hier momentan, dass ich so 2 Abende exclusive mit meinem Kind bei uns verbringe, einmal kochen wir alle zusammen und den Rest haben wir für uns, da mein Kind gern sturmfrei hat inzwischen. Seine Kinder sind erwachsen und leben woanders. Aber wenn sie hier sind bleibe ich dann auch mal bei mir. Hundespaziergänge machen wir zusammen. Finde ich total süß, dass er extra mit aufsteht, ich geh sehr zeitig. Er hat tagsüber auch Zeit, wenn er nicht gerade irgendwo in der Welt rumfliegt, das hatte er aber eh schon sehr eingeschränkt und delegiert, bevor wir zusammengekommen sind. Und er würde mich gern immer mitnehmen aber blöderweise muss ich ja auch bissel Geld verdienen. :(:D

Aber, einschränkend muss ich sagen, wir haben keine Kennenlernphase gehabt, wir waren ja schon sehr vertraut miteinander, unsere Kinder kennen sich schon lange usw, also alles sehr ungezwungen. :) Wir halten einander aus gar nichts raus. :) Wir sehen uns jeden Tag und den Rest der Zeit vermissen wir uns. :D Gott ist das kitschig. :D

Bei anderen Beziehungen war anfangs no go Einbeziehung vom Kind und mit Freunden habe ich auch etwas gewartet, es sei denn, es ergab sich. Ich musste aber nicht immer alles sofort verknüpfen, bis ich mir sicher war, dass das was wird.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
2.282
Likes
3.210
  • #36
Ich spreche das Nähe/Freiraum-Thema i.d.R. nicht beim ersten Date an; es sei denn es drängt sich auf, weil ich den Eindruck habe, dass das sehr unterschiedlich ist. So z.B. bei einer international tätigen Frau, die erzählte, dass sie die Hälfte der Zeit unterwegs ist. Manchmal auch schon beim Schreiben, bei einer Flugbegleiterin z.B. oder wenn im Profil das Bedürfnis nach viel Freiraum steht. In meinem steht der Wunsch nach Nähe. Manchmal frage ich mich schon, wozu ich das schreibe, wenn es offenbar nicht gelesen oder geflissentlich ignoriert wird.
Das Zusammenziehen habe ich noch nie als erster angesprochen. Das taten immer zuerst die Frauen. Einmal schrieb mir eine in mehreren hundert Kilometern Entfernung schon in ihrer ersten Nachricht von ihrer Bereitschaft umzuziehen.o_O
Tja, da kannst du schreiben was du willst, ich hatte ja den Hund im Profil erwähnt, frag nicht, wer mich da trotzdem alles angeschrieben hat. :rolleyes: Einer fand Hundehaare im Haus eklig, wollte aber unbedingt mit mir was anfangen.. ja soll ich den Fiffi rasieren oder was. :D

Zum Rest, ich mag Nähe, aber habe nun einen Partner, der international arbeitet. Das ist dann halt so, denn ich will ihn und keinen anderen. Irgendwas ist immer. Ich bin das allerdings gewöhnt, der Ex Mann war auch mehrfach 6 Monate im Einsatz, ging auch. Liebe schafft viel. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista and Deleted member 21128
D

Deleted member 23363

  • #49
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 24735
Beiträge
2.282
Likes
3.210
  • #52
  • Like
Reactions: Deleted member 23363
Beiträge
644
Likes
392
  • #53
Ich bin glaub ich mehr so der "Nähe-Typ".

Ich verbringe gern die gesamte Zeit von Freitagabend bis Montagmorgen mit meiner Freundin im Bett (Wenn ich denn mal eine habe. Ihr wisst ja, dass ich seit einigen Jahren Single bin).

In der Vergangenheit konnte nur eine Freundin mit meinem "Nähe-Wunsch" etwas anfangen. Die anderen waren nach kürzester Zeit relativ verzweifelt ob meines "Spleens", wie es eine nannte. Ich habe nie verstanden, dass die Laune meiner damaligen Freundinnen immer schlechter wurde, je näher Ostern rückte. Vor Weihnachten war es genauso.
 
D

Deleted member 23363

  • #54
Ich bin glaub ich mehr so der "Nähe-Typ".

Ich verbringe gern die gesamte Zeit von Freitagabend bis Montagmorgen mit meiner Freundin im Bett (Wenn ich denn mal eine habe. Ihr wisst ja, dass ich seit einigen Jahren Single bin).

In der Vergangenheit konnte nur eine Freundin mit meinem "Nähe-Wunsch" etwas anfangen. Die anderen waren nach kürzester Zeit relativ verzweifelt ob meines "Spleens", wie es eine nannte. Ich habe nie verstanden, dass die Laune meiner damaligen Freundinnen immer schlechter wurde, je näher Ostern rückte. Vor Weihnachten war es genauso.

Auch ich bin der "Nähe-Typ". Bei meinen beiden letzten Beziehungsanläufen schien das gut zu passen, aber anderes leider nicht. Es ist schwierig, die Richtige / den Richtigen zu finden, weil eben so vieles zusammenstimmen muss; nicht nur der Wunsch nach Nähe/Freiraum. :(
 
D

Deleted member 7532

  • #55
  • Like
Reactions: Deleted member 23363 and Mentalista
D

Deleted member 24735

  • #56
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 23363
Beiträge
122
Likes
117
  • #58
  • Like
Reactions: LC85, Magneto73, Deleted member 23363 und ein anderer User
D

Deleted member 23363

  • #59
Ich bin zwar nicht 50+ ... aber eine Enkellose und Nähe gehört unbedingt dazu!!!
Die entwickelt sich natürlich erst … aber eine Grundanziehung braucht es schon und ein bisschen "nicht die Finger voneinander lassen wollen". Will sagen Berührungen -ein Streiche(l)n am Kopf, Hals, Arm, … so was
Es freut mich sehr zu lesen, dass es so etwas auch gibt.:)
 
D

Deleted member 23363

  • #60
du willst also eine beziehung, wie sie nach einem jahr kennenlernen funktioniert?
das dauert dann aber auch ein jahr....
Mit dem richtigen Mann würde ich dann gerne mehr Zeit verbringen und ihn auch - nach und nach! - in meinen Freundeskreis „einbauen“.
Aber nicht von jetzt auf gleich. Schon gar nicht als gebranntes Kind. Man muss ja erst selber evaluieren ob es diesmal wirklich passt.
Der langen Rede kurzer Sinn: beachte den Zeitfaktor, eine Beziehung muss wachsen können.
Das ist mir schon klar. Aber wenn eine solche Beziehung von Anfang an als NoGo deklariert wird, wird das in einem Jahr auch nicht anders sein.:(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: