G

Gast

  • #271
Ich glaube, oft macht Erfahrung nicht klug, sondern dumm und argwöhnisch. Das liest man doch täglich im Forum.
Also vielleicht nicht das Erfahrene selbst, sondern der Umgang damit. Oft vermutlich auch die Deutungen, insbesondere die einem von anderen nahegelegt werden. Menschen sind in solchen Situationen ja oft schwach und besonders anfällig für Hetze.

@FAZ: find ich einen schönen Beitrag! Laß dich nicht davon stören, daß billig das nicht aushalten kann.
 
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #272
Zitat von Mentalista:
Ist gezieles Lügen und Handeln also keine Böswilligkeit?
Böswillig ist, was Du dem Mann unterstellst, den Du nicht kennst und über dessen Motive Du nur spekulieren kannst.

Zitat von Mietzekatze:
Vertrauen ist eine schöne Sache, doch sollte das Ziel nicht sein, sofort jedermann als vertrauenswürdig einzuordnen.
Umgekehrt ist Mißtrauen der Garant für eine holprige Paarbiographie.

Die Teiche sind voller aussortierter (zurückgebrachter) Frösche, da mal einen guten Fang zu machen grenzt an ein Wunder.
Du hast ja nicht gerade großes Vertrauen in Deine Partnerwahl.

Allerdings ist es nicht ganz soooo schlimm, wenn dann kein Partner mehr käme. Ich habe spannende Menschen um mich herum, kann mich austauschen, werde in den Arm genommen, kann mit den Enkeln kuscheln - fehlt fast nichts.
Ok, Du hast halt mit der Partnersuche abgeschlossen. Soll das jetzt der ultimative Tipp für Marlene sein, es ebenfalls aufzugeben?

Noch ein Schwank aus meiner Partnersuche bei Parship: Nach zweimonatigem Beziehungsversuch fährt er (eigene Wohnung) mit Exfrau und gemeinsamem Sohn in dreiwöchigen Urlaub. (Dem Kind zuliebe wird Heile Welt gespielt). Einen Tag vor der Abreise bittet er mich, ihn weder durch Anrufe noch durch Sms zu kontaktieren.
Der schwimmt jetzt wieder im Teich...
Offenbar funktioniert Deine Methode des "streng Aussortierens der Unzuverlässigen" doch gar nicht, wie man sieht. Wozu dann der "Tipp"?
 
Beiträge
15.660
Likes
7.894
  • #273
Zitat von FAZ:
ICH brauche es. Ob du mich nun dafür verachtest oder nicht, mir ist ein Leben mit einigen Monaten Paradies im Jahr lieber als ein gleichförmiges, monotones ohne Höhen und Tiefen. Auf die Tiefen kann ich natürlich gut verzichten, aber das ist dann der Preis.
Die Zeit mit diesem Mann war die beste für mich seit vielen Jahren. Jeder Tag war unglaublich bereichernd, amüsant und hat mir ganz neue Welten gezeigt.
Das war weitaus mehr als etwas Sex und sich begehrt fühlen.
Wenn du es so brauchst und dich dabei gut fühlst.. ist doch ok.

Du Gute, wie kommst du darauf, dass ich deine Art zu leben verachten würde?

Anderseits wundert es mich schon, dass du das Leben von anderen Menschen, die anders damit umgehen, als monoton ohne Höhen und Tiefen bezeichnest und damit "abwertest".
 
G

Gast

  • #276
Na ja, eines habe ich allerdings wieder mal gesehen. Nicht die Logik zählt, sondern die feelings.
Die Logik der feelings UND der Gruppendynamik. Summa summarum fand ich Truppenursels Beiträge am besten.
 
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #277
Zitat von chiller7:
Ähm, warst nicht Du der, der ihn ziemlich schnell als "A*sch" bezeichnete? Ohne die näheren Umstände zu kennen.
Das stimmt. War meine erste - emotionale - Reaktion. Nach zwanzig Seiten und Marlenes Ausführungen kann - muß - man m.E. aber sehen, daß es nicht so einfach gelagert ist.
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #278
Zitat von FAZ:
er sagte es erst im Rahmen seiner Schlußmachaktion, daß u.a. mein Nichtschreiben mit ein grund war, es zu beenden. Alos war es in diesem Fall nicht manipulativ.
Doch. Wann machen Männer meistens Schluss? Wenn ihre Gefühle nicht (mehr) ausreichend stark sind. Er hat nur versucht, dir die Schuld in die Schuhe zu schieben. Das ist sehr verbreitet. Ich will dabei den Männern keine böse Absicht unterstellen, dies geschieht womöglich unbewusst.

Zitat von Kaisa:
Mindestens drei Monate. Da bin ich sehr konservativ. Wenn er dann eine feste Beziehung mit mir eingeht und mir seine Liebe gesteht (und seine Taten auch stimmen, denn nur Worte allein bedeuten nicht viel), können wir weiter gehen.

Zitat von Kaisa:
Händchen halten, sich umarmen und küssen geht auch in der Öffentlichkeit bzw. im Auto. Mehr bekommt er von mir nicht so schnell.

Zitat von Kaisa:
Und was ist, wenn er sich wundert, dass er jetzt zum zehnten Mal bezahlt und ich nie? Könnte das nicht auch komisch wirken? Ist er dann automatisch der Falsche?
Sollte er sich damit beschäftigen, wie oft er bezahlt hat und wie selten du und dabei finden, dass die Rechnung nicht aufgeht, handelt es sich hier um eine Kopfgeburt und nicht um eine Herzensangelegenheit. Liebe hat aber nicht mit Verstand und Logik zu tun, sondern mit Emotionen. Also aus meiner Sicht wäre er dann der Falsche, ja.

Zitat von fafner:
Wie langweilig und abweisend. So hältst Du Dir die Männer vom Hals und bleibst alleine. Das macht doch keiner mit. So auf Sparflamme fühlt sich jeder verschaukelt.
Natürlich machen die meisten nicht mit. Nur ein Mann, der richtig verliebt ist und dem ich wichtig bin, bleibt am Ball. Und genau den will ich. Alle anderen können gehen. Je früher sie aus dem Rennen scheiden, umso besser. Für mich und für sie. Sie verschwenden meine und ihre Zeit nicht.

Zitat von Blanche:
Also ich würde niemals eine Beziehung eingehen wollen, ohne seine Wohnung vorher gesehen zu haben
Natürlich möchte ich auch seine Wohnung sehen, bevor ich wichtige Entscheidungen treffe, das kann aber warten. Ich hab’s nicht eilig damit.

Zitat von lisalustig:
Wenn es beim ersten Treffen richtig doll funkt, dann kann alles ganz schnell gehen.
Wenn beide es wollen, ist es doch schön.
Es braucht Zeit, um zu erkennen, ob ein Mann wirklich der passende Partner ist. Das geht leider nicht im Turbogang. Man braucht Geduld.

Dass es am Anfang Abstand zwischen den Treffen gibt, ist wichtig. Das schafft Verlangen, Sehnsucht und Vorfreude – die Essenz der Liebe.

Etwas, was man ohne Mühe ganz leicht bekommt, weiß man(n) einfach nicht zu schätzen.

Zitat von Yvette:
Sag mal, Rätsel, und mit diesem Konzept hast du Erfolg? Auch längerfristig?
Zitat von BellaDonna:
ich kann das auch immer nicht so ganz nachvollziehen, mit welcher Vehemenz von in der Partnersuche eher erfolglosen Suchenden ein strenger Zeitrahmen und ToDo Rahmen gesetzt wird, den der evetuelle Partner erfüllen muss.
Zitat von Wasweißich:
Ich fühle mit den Männern die dich treffen dürfen.
Ich bin seit gut einem Jahr Single, ob man das als „ewig erfolglose Suchende“ bezeichnet? Ansichtssache. In meiner letzten Beziehung bin ich meinen Prinzipien treu gewesen, habe jedoch einige Fehler gemacht. Es ist nicht gut ausgegangen. Ich habe aber aus meinen Fehlern gelernt und bin fest entschlossen, sie nicht zu wiederholen. Nun treffe ich mich seit zwei Monaten mit einem neuen Mann und es läuft bisher wunderbar. Es gibt nichts, worüber ich mich beklagen könnte. Er hat mir neulich gesagt, dass die Zeit, die er mit mir verbringt, so schön ist und er sich seit Ewigkeit nicht mehr so gut gefühlt hat. Das hört sich jetzt für mich nicht bemitleidenswert an. Natürlich probiert er hin und wieder, ob’s nicht mehr geht – er fragte mich, ob ich seine Wohnung sehen möchte oder ob ich mit ihm übers WE wegfahren möchte (mit Übernachtung versteht sich). Ich habe beides freundlich abgelehnt und er respektiert meine Grenzen. Dennoch ist es zu früh, um eine Aussage darüber zu machen, wie sich das weiter entwickeln wird. Also die Skeptiker unter euch können jubeln – ich kann noch keine Erfolgsgeschichte präsentieren.

Zitat von Mentalista:
Ich kann es nicht beurteilen, aber warum nicht? Welches Konzept wäre denn deiner Meinung nach Erfolg versprechender? Da könnte Marlene vielleicht auch was mitnehmen.
Genau. Mein Konzept wird kritisiert, es sei nicht erfolgsversprechend, aber wo ist der Gegenvorschlag? Was funktioniert dann? Wenn mein Plan schlecht ist, wer kann einen besseren anbieten? Ich sehe keinen. Niemand gibt praktische und nützliche Anweisungen. Stattdessen wird den Frauen empfohlen, das zu tun, wonach ihnen ist und sich von ihren Gefühlen leiten zu lassen. Wenige Monate später sitzen sie dann da mit gebrochenem Herzen, leiden und schreiben in ihrer Verzweiflung noch einmal den Mann an, der ihnen bereits den Laufpass gegeben hat. Prima. Toller Ratschlag. Ist es etwa schön, dass Marlene jetzt so traurig und unglücklich ist? Ist das, was sie sich gewünscht hatte? Mich lässt ihr Leid nicht kalt. Ich wünschte, es wäre ihr erspart geblieben.

Zitat von Marlene:
Wie bekommt man das heraus, ob jemand innerlich frei ist?
Noch mal: Zeit, Geduld, sich langsam auf einen neuen Menschen einlassen, sein Verhalten beobachten, nicht zu früh zu viel (emotional) investieren. Direkt fragen ist nutzlos, wie du selber festgestellt hast, bekommt man meistens ausweichende Antworten.
 
G

Gast

  • #279
Rätsel, alles schön und gut und wenn das Deine Vorgehensweise ist, sie Dir liegt usw. ist das doch okay.
Aber warum preist (?) Du sie so oft an? Verstehe mich bitte nicht falsch, ich habe daran nichts zu kritisieren, jeder nach seiner Façon, mir fiel nur auf, dass Du es so oft erwähnst.
 
G

Gast

  • #280
Zitat von Rätsel:
Händchen halten, sich umarmen und küssen geht auch in der Öffentlichkeit bzw. im Auto. Mehr bekommt er von mir nicht so schnell.
Ja, und entsprechend du nicht von ihm. Entweder hast du gar keine Lust darauf oder du übergehst im Dienste des höheren Ziels deine Lust und deine Gefühle.
Was ja durchaus ok ist.

Sollte er sich damit beschäftigen, wie oft er bezahlt hat und wie selten du und dabei finden, dass die Rechnung nicht aufgeht, handelt es sich hier um eine Kopfgeburt und nicht um eine Herzensangelegenheit. Liebe hat aber nicht mit Verstand und Logik zu tun, sondern mit Emotionen. Also aus meiner Sicht wäre er dann der Falsche, ja.
Auch das ist stimmig. Und kein Widerspruch, da du ja nicht schreibst, daß du selbst auch Lieben willst, daß du die ganze Angelegenheit auch von deiner Seite aus als Liebesangelegenheit betrachtest. Für dich soll es Kopfgeburt sein, für den Mann Herzensangelegenheit. - Das ist zwar nicht ganz die traditionelle Rollenverteilung. Aber wenn sonst schon alles 50er Jahre ist, kann es in dem Punkt ja mal ne Abweichung geben.

Natürlich machen die meisten nicht mit. Nur ein Mann, der richtig verliebt ist und dem ich wichtig bin, bleibt am Ball. Und genau den will ich. Alle anderen können gehen. Je früher sie aus dem Rennen scheiden, umso besser. Für mich und für sie. Sie verschwenden meine und ihre Zeit nicht.
Das erscheint mir noch nicht richtcig durchdacht. Ein Mann, der das alles mitmacht, muß nicht einer sein, dem du so wichtig bist. Es kann auch einer sein, der genau auf so ein VErhalten abfährt. Der voller Lust ist, solange er Widerstand spürt. Ein Darbfetischist gewissermaßen. Also der aufs Darben steht, ins Jagen verliebt ist, schlecht behandelt werden will oder ähnliches. Alles ok, auch die verdienen einen Partner. Nur: wenn es nach drei Monaten anders wird und du dich ihm zuwendest, kann es gut sein, daß er dann komplett die Lust verliert. Denn der Weg war das Ziel. Er spürt nun große Leere, weil er ja kein wirkliches Gegenüber mehr hat, weil da ist ja nichts, wo vorher das Widerstandsspiel war. Das Spielchen hat ja die Funktion, für Attraktion zu sorgen, wo man ohne Spielchen glaubt, zu wenig attraktiv zu sein.
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #282
Zitat von fafner:
Das stimmt. War meine erste - emotionale - Reaktion. Nach zwanzig Seiten und Marlenes Ausführungen kann - muß - man m.E. aber sehen, daß es nicht so einfach gelagert ist.
Cool, wenn jemand seine Meinung noch revidieren kann. Wenn es neue Fakten gibt, kann man auch zu anderen Schlüssen kommen.
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #284
Zitat von Rätsel:
Mindestens drei Monate. Da bin ich sehr konservativ. Wenn er dann eine feste Beziehung mit mir eingeht und mir seine Liebe gesteht (und seine Taten auch stimmen, denn nur Worte allein bedeuten nicht viel), können wir weiter gehen.



Händchen halten, sich umarmen und küssen geht auch in der Öffentlichkeit bzw. im Auto. Mehr bekommt er von mir nicht so schnell.



Sollte er sich damit beschäftigen, wie oft er bezahlt hat und wie selten du und dabei finden, dass die Rechnung nicht aufgeht, handelt es sich hier um eine Kopfgeburt und nicht um eine Herzensangelegenheit. Liebe hat aber nicht mit Verstand und Logik zu tun, sondern mit Emotionen. Also aus meiner Sicht wäre er dann der Falsche, ja.



Natürlich machen die meisten nicht mit. Nur ein Mann, der richtig verliebt ist und dem ich wichtig bin, bleibt am Ball. Und genau den will ich. Alle anderen können gehen. Je früher sie aus dem Rennen scheiden, umso besser. Für mich und für sie. Sie verschwenden meine und ihre Zeit nicht.





Ich bin seit gut einem Jahr Single, ob man das als „ewig erfolglose Suchende“ bezeichnet? Ansichtssache. In meiner letzten Beziehung bin ich meinen Prinzipien treu gewesen, habe jedoch einige Fehler gemacht. Es ist nicht gut ausgegangen. Ich habe aber aus meinen Fehlern gelernt und bin fest entschlossen, sie nicht zu wiederholen. Nun treffe ich mich seit zwei Monaten mit einem neuen Mann und es läuft bisher wunderbar. Es gibt nichts, worüber ich mich beklagen könnte. Er hat mir neulich gesagt, dass die Zeit, die er mit mir verbringt, so schön ist und er sich seit Ewigkeit nicht mehr so gut gefühlt hat. Das hört sich jetzt für mich nicht bemitleidenswert an. Natürlich probiert er hin und wieder, ob’s nicht mehr geht – er fragte mich, ob ich seine Wohnung sehen möchte oder ob ich mit ihm übers WE wegfahren möchte (mit Übernachtung versteht sich). Ich habe beides freundlich abgelehnt und er respektiert meine Grenzen. Dennoch ist es zu früh, um eine Aussage darüber zu machen, wie sich das weiter entwickeln wird. Also die Skeptiker unter euch können jubeln – ich kann noch keine Erfolgsgeschichte präsentieren.



Genau. Mein Konzept wird kritisiert, es sei nicht erfolgsversprechend, aber wo ist der Gegenvorschlag? Was funktioniert dann? Wenn mein Plan schlecht ist, wer kann einen besseren anbieten? Ich sehe keinen. Niemand gibt praktische und nützliche Anweisungen. Stattdessen wird den Frauen empfohlen, das zu tun, wonach ihnen ist und sich von ihren Gefühlen leiten zu lassen. Wenige Monate später sitzen sie dann da mit gebrochenem Herzen, leiden und schreiben in ihrer Verzweiflung noch einmal den Mann an, der ihnen bereits den Laufpass gegeben hat. Prima. Toller Ratschlag. Ist es etwa schön, dass Marlene jetzt so traurig und unglücklich ist? Ist das, was sie sich gewünscht hatte? Mich lässt ihr Leid nicht kalt. Ich wünschte, es wäre ihr erspart geblieben.



Noch mal: Zeit, Geduld, sich langsam auf einen neuen Menschen einlassen, sein Verhalten beobachten, nicht zu früh zu viel (emotional) investieren. Direkt fragen ist nutzlos, wie du selber festgestellt hast, bekommt man meistens ausweichende Antworten.
Zumindest waren ein paar Denkanstöße für mich dabei. Man kann eh nicht das Prinzip eines anderen Menschen zu seinem (100&igen) machen. Von daher stimmt es, dass es keinen Vorschlag gibt, der immer funktioniert.
Was ich mir nur schwer vorstelle, ist dann das Umschalten nach den drei Monaten, da den richtigen Moment zu finden, ein gutes Gefühl zu haben bzw. ein gutes Gefühl zwischen beiden Menschen zu erhalten usw. Aber wenn es bei Dir funktioniert, bleib dabei. Und Dein jetziges Date hört sich doch sehr vielversprechend an.
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #285
Zitat von chiller7:
Rätsel, alles schön und gut und wenn das Deine Vorgehensweise ist, sie Dir liegt usw. ist das doch okay.
Aber warum preist (?) Du sie so oft an? Verstehe mich bitte nicht falsch, ich habe daran nichts zu kritisieren, jeder nach seiner Façon, mir fiel nur auf, dass Du es so oft erwähnst.
Das scheint eine Leidenschaft von mir zu sein. Wie gesagt, tut es mir leid, wenn meine Geschlechtsgenossinnen sitzen gelassen und verletzt werden, schlecht behandelt werden oder durch Liebeskummer und Herzschmerz müssen. Ich möchte ihnen nur helfen, unnötiges Leid zu vermeiden, denn viel Ungutes lässt sich frühzeitig erkennen und eliminieren. Ich möchte einfach mehr Frauen (und Männer) glücklich sehen.