G

Gast

  • #181
Zitat von Kaisa:
O.k. dann spekulieren wir nicht, aber dann bitte auch nicht über die Frage nach den letzten sexuellen Vorgängen. Denn ab wann ist es ein "gezielter Rückzug" - wenn man einmal nicht will, zwei Mal, drei Mal? Ist wohl auch ein bisschen zu intim!
nein, nein! Aber man kann schon Rückschlüsse darauf ziehen, wenn ein (Sexual)Verhalten plötzöich ungewöhnlich wird. Wenn man jedesmal Sex hatte, aber dann plötzlich nicht mehr und kurz danach Schluß macht, war das ein Signal, daß sich etwas schon vorher anbahnte. Ob das nun allgemeine Unzufriedenheit mit der Beziehung war oder die andere schon da war, sei dahingestellt.
Ich habe es meist am ohne triftigen Grund sexuellen Rückzug meiner Männer ausmachen können, daß er auf dem Absprung ist.
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #182
Zitat von Rätsel:
Natürlich auch nicht! Ich lasse ihn nicht in meine Wohnung und gehe ebenfalls nicht in seine.
In den ersten drei Monaten, hast Du beim kennenlernen einen festen Zeitplan?


Zitat von Rätsel:
Jeden Tag? Ich treffe mich mit einem neuen Mann nur einmal pro Woche, vorzugsweise am WE. Die Rede war davon, dass es kluger ist, die Dinge langsam angehen zu lassen, der aufkeimenden Liebe Zeit und Raum zu geben zu wachsen, anstatt sie mit zu viel Nähe zu ersticken
Da würde bei mir höchstens Frust aufkeimen.


Zitat von Rätsel:
Natürlich ist das nicht unnormal. Süß und romantisch ist es ja, aber leider nicht zielführend.
Und DAS weiß man natürlich vorher!!

Du bist und bleibst ein Rätsel.
Ich fühle mit den Männern die dich treffen dürfen.
 
Beiträge
1.118
Likes
236
  • #183
Zitat von Rätsel:
Ich gebe Mentalista in allen Punkten Recht. Beziehungen, die mit rasantem Tempo beginnen und rasch intensiv werden, enden häufig auf dieser Weise. Gut Ding will Weile haben, das kann man nicht oft genug wiederholen. Langsamere Annäherung und Öffnen dem anderen gegenüber funktionieren besser auf lange Sicht. Vermutlich hatte Marlene ihren eigenen Anteil an das Scheitern. Ich hätte z.B. in den ersten Monaten einer Bekanntschaft einen Mann nicht in meiner Wohnung eingeladen, nicht für ihn gekocht, im Restaurant nicht bezahlt, nicht mit ihm in meinen Heimatort gefahren, ihn meinem Kind nicht vorgestellt und ihm niemals einen Liebesbrief geschrieben. Aber ich denke nicht, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, diese Dinge zu ergründen. Marlene hat gerade schlimmen Kummer und steht noch unter Schock, es schmerzt momentan bestimmt sehr, wichtiger für sie sind jetzt Mitgefühl und Trost. Nur eins noch – bitte, bitte, Marlene, schreibe ihm nicht! Gehe mit Würde aus dieser Beziehung.
Also ich würde niemals eine Beziehung eingehen wollen, ohne seine Wohnung vorher gesehen zu haben...
Das, was du beschreibst, hat doch mit Beziehung nicht viel zu tun. Das ist eher "3 Monate daten"...
Wenn man beschließt es miteinander richtig zu versuchen, dann kann man auch nach einem Tag von Beziehung sprechen. Diese Theorie "drei Monate sind noch keine Beziehung" kann ich nicht nachvollziehen. Ich weiß nach zwei oder drei Monaten vielleicht erst, ob die Gefühle weiterhin wachsen oder es weiterhin Bestand hat. Und nur weil du Rätsel oder du Mentalista nicht so in der Lage seid, Gefühle rasch zu entwickeln und einen Zeitplan braucht um zu lieben, muss das ja nicht für alle gelten. Ganz am Rande: meine zwei langjährigen Beziehungen gingen von 0 auf 100 los ( d.h. es war tatsächlich Liebe auf den ersten Blick) und hielten länger als meine anderen Beziehungen, die ein längeres Kennenlernen als Vorgeschichte hatte. Mein heutiger Ehemann fragte mich nach dem 3. Date, ob wir es nicht richtig probieren wollen... Also hat Zeit nicht unbedingt etwas zu sagen. Es geht vielmehr um die Fähigkeit Vertrauen zu können und Gefühle auf beiden Seiten zu entwickeln. Da hat jeder sein eigenes Tempo...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #184
Zitat von Mentalista:
Wie oft ist zu lesen (ich habe es übrigens selber auch erlebt), dass gerade solche Bekanntschaften wie deine, die besonders schön von Anfang war, fast nicht zu glauben, sooo schön, zu intensiv, oft dann schnell auf eine unerwartete Art und Weise beendet wurden. Meistens vom Mann.
Also datest Du nur Männer, mit denen es möglichst wenig schön und wenig intensiv ist, damit sie länger bei Dir bleiben?

Zitat von Rätsel:
Ich hätte z.B. in den ersten Monaten einer Bekanntschaft einen Mann nicht in meiner Wohnung eingeladen, nicht für ihn gekocht, im Restaurant nicht bezahlt, nicht mit ihm in meinen Heimatort gefahren, ihn meinem Kind nicht vorgestellt und ihm niemals einen Liebesbrief geschrieben.
Wie langweilig und abweisend. So hältst Du Dir die Männer vom Hals und bleibst alleine. Das macht doch keiner mit. So auf Sparflamme fühlt sich jeder verschaukelt.
 
Beiträge
15.248
Likes
7.670
  • #185
Zitat von FAZ:
nein, nein! Aber man kann schon Rückschlüsse darauf ziehen, wenn ein (Sexual)Verhalten plötzöich ungewöhnlich wird. Wenn man jedesmal Sex hatte, aber dann plötzlich nicht mehr und kurz danach Schluß macht, war das ein Signal, daß sich etwas schon vorher anbahnte. Ob das nun allgemeine Unzufriedenheit mit der Beziehung war oder die andere schon da war, sei dahingestellt.
Ich habe es meist am ohne triftigen Grund sexuellen Rückzug meiner Männer ausmachen können, daß er auf dem Absprung ist.

Kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen.
 
Beiträge
15.248
Likes
7.670
  • #188
Zitat von FAZ:
ich glaube, viele Männer verlieren die Lust an einer Frau, drosseln ihre Gefühle und ziehen sich zurück, wenn zu wenig zurückkommt, sie sich nicht genug geliebt fühlen. Bei uns Frauen ist es auch nicht anders.
Wenn man verliebt ist und neugierig ist, den anderen kennenzulernen, ist es wirklich unrealistisch, das macht auch niemand unter 60 oder 70 mit, sich drei Monate lang nur am Wochenende im Restaurant zu treffen, um dann nach drei Monaten erst zusammenzukommen. Das hat für mich nichts mehr mit Verliebt sein zu tun, eher nach Kalkül, wenn man "gut" heiraten will. Schwarzwaldklinikromantik, wo die Frauen mit Hut zum Dinner oder zum Pferderennen gehen und die Männer sie in die Oper ausführen. Verliebte suchen den gegenseitigen Kontakt, auch den körperlichen. Man kann einen Menschen nicht richtig kennenlernen, wenn man seine Wohnung nicht kennt, wenn man seinen Alltag nicht miterlebt und auch nicht weiß, wie er in normalen Situationen handelt.
Ob es gut ist, daß man sich fünf Tage die Woche sieht, kann man diskutieren. Ich sehe eine gesunde Mitte sich 2, 3 mal in der Woche zu treffen.
Sorry, so ein Schmarn. In der Kennenlernphase zieht sich der Mann zurück, weil er sich von Frau nicht richtig geliebt fühlt? Gerne, kann er das machen, wenn er zu dem Zeitpunkt des Kennens schon von der Frau so geliebt werden will. Völlig unangemessen. Ich differenziere da zwischen verknallt, verliebt und den Anderen wirklich zu lieben. Da liegen bei mir zeitlich gesehen doch einige Welten auseinander.

Woher willst du wissen, dass das keiner mitmacht, sich nur am Wochenende zu sehen? Vielleicht geht es nicht anders wegen Schichtdienst, Kinder, Eltern sind pflegebedürftig usw? Und nun?

Sinnvoll wäre es, wenn du in der Ich-Form schreiben würdest und nicht: "bei uns Frauen". Bei mir ist es nämlich ganz anders als bei dir und ich mag es auch nicht, wenn andere Frauen wissen zu meinen, dass es bei allen Frauen ähnlich zu sein hat .-).
 
Beiträge
15.248
Likes
7.670
  • #190
Zitat von FAZ:
er sagte es erst im Rahmen seiner Schlußmachaktion, daß u.a. mein Nichtschreiben mit ein grund war, es zu beenden. Alos war es in diesem Fall nicht manipulativ.
Ich kenne nicht die Vorgeschichte, aber wenn das mit ein Grund war, dann können, wenn ich das erlebt hätte, seine Gefühle nicht so groß gewesen sein.
 
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #191
Zitat von Mentalista:
Immer noch nicht verstanden, dass du nur für dich alleine sprechen kannst?
Ja ja. Bisher wurde ich von allen Männern hier bestätigt, was mich nicht wundert.

Erzähl uns doch einfach mal, wie viele Langfristbeziehungen Du durch Deinen Selbstlieberatgeber und Dein Sparflammendating zustandegebracht hast. :)

Darum geht's doch hier und sonst nix.
 
Beiträge
856
Likes
453
  • #192
Zitat von Blanche:
Also ich würde niemals eine Beziehung eingehen wollen, ohne seine Wohnung vorher gesehen zu haben...
Das, was du beschreibst, hat doch mit Beziehung nicht viel zu tun. Das ist eher "3 Monate daten"...
Wenn man beschließt es miteinander richtig zu versuchen, dann kann man auch nach einem Tag von Beziehung sprechen. Diese Theorie "drei Monate sind noch keine Beziehung" kann ich nicht nachvollziehen. Ich weiß nach zwei oder drei Monaten vielleicht erst, ob die Gefühle weiterhin wachsen oder es weiterhin Bestand hat. Und nur weil du Rätsel oder du Mentalista nicht so in der Lage seid, Gefühle rasch zu entwickeln und einen Zeitplan braucht um zu lieben, muss das ja nicht für alle gelten. Ganz am Rande: meine zwei langjährigen Beziehungen gingen von 0 auf 100 los ( d.h. es war tatsächlich Liebe auf den ersten Blick) und hielten länger als meine anderen Beziehungen, die ein längeres Kennenlernen als Vorgeschichte hatte. Mein heutiger Ehemann fragte mich nach dem 3. Date, ob wir es nicht richtig probieren wollen... Also hat Zeit nicht unbedingt etwas zu sagen. Es geht vielmehr um die Fähigkeit Vertrauen zu können und Gefühle auf beiden Seiten zu entwickeln. Da hat jeder sein eigenes Tempo...
Vielen Dank Blanche - ich kann das auch immer nicht so ganz nachvollziehen, mit welcher Vehemenz von in der Partnersuche eher erfolglosen Suchenden ein strenger Zeitrahmen und ToDo Rahmen gesetzt wird, den der evetuelle Partner erfüllen muss.
Mein Ex- Ehemann (immerhin 15 Jahre Ehe) und ich haben uns nach 14 Tagen füreinander entschieden.
Ich bin auch schon mit einem Date beim ersten Abend nach Hause gefahren - wir hatten grandiosen Sex und eine 6 monatige Bezieheung, die ich beendet habe.

Dieses Hinhalten würde ich als Zickereien empfinden und zusehen dass ich Land gewinne. Auch selbst hätte ich wenig Spaß daran, mich aus mir nicht erfindlichen Gründen jemanden hinzuhalten, mich mindestens drei monate zu hofieren und den Hampelmann vor mir machen zu müssen.

Lest alle mal das Buch "Die Kunst zu lieben von " Erich Fromm.

Alle diese Mitforistinnen, die der Meinung sind, der Mann müsse sich durch sonstwas für Prüfungen hangeln und sich erst monatelang bewähren in seinem Tun und Sein, denen sei mal gesagt: Liebe ist vom ersten Moment an keine Einbahnstraße und kein Konsumgut, das mir ein möglicher Partner drei Monate vor die Knie legen muss.
Was gebt Ihr denn schon?????
Die Brotkrümel vom Tisch - der Mann darf froh sein, dass er Euch ansehen darf?

Liebe Marlene, bitte bleibe so liebend wie Du bist. Es wurde viel geschrieben über den Moment der Erkenntnis, dass du zumindest mitnehem kannst, dass du es wieder KANNST - das Vertrauen. Und du wirst es wieder können.
Schreib ihm....aber nur, wenn du den Worst Case aushalten könntest.
Mal dir den schlimmsten fall aus - z.B. er lacht Dich aus oder erzählt herum, dass du ihm verfallen bist oder so. Visualisier das ganz intensiv.
Was fühlst Du dabei?
Wenn du das in viel stärkerem Maße aushältst, dann tu es :)
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #193
Zitat von Rätsel:
Ich weiß, dass das selten ist. Mit dem richtigen Mann funktioniert das aber schon.


Süß und romantisch ist es ja, aber leider nicht zielführend.
Sag mal, Rätsel, und mit diesem Konzept hast du Erfolg? Auch längerfristig? Der "richtige" Mann macht das mit?
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #195
Zitat von Mentalista:
Warum Frust? Weil es nicht so läuft, wie du es gerne hättest?
Ich wußte das die Frage kommt.
Also, wenn Du mal die reinen Männergedanken wegläßt, für mich wäre das nix.
Möchte doch nicht eine Wochenend Frau kennenlernen...............90 Tage, wenn ich mich benommen habe, darf ich die Wohnung besichtigen. *Pruuust*