M

Marlene

  • #136
Zitat von chiller7:
Ich glaube nicht, dass er der Mann war, an den sie lange melancholisch zurückdenken wird.
Das meinte ich auch nicht. Aber Du hast recht, dass jemand frei sein muss, sonst ist es nichts.
Und weil Marlene diesen Mann aus Karlsbad , der an einem unbekannten Gebrechen leidet, wieder zum Gehen brachte, heißt es nicht, dass es bedeutsam war. Oder besser: Sie war bedeutsam, er nicht.
Du hast ein feinsinniges Gespür, chiller. Das mit dem "Gebrechen" trifft zu, ein unsichtbares, das den Schatten in sich trägt. Mit Deinen Worten verstehe ich alles mehr. Den Unberührbaren, den Abhauer, den "Umfaller". Das Interessante ist, dass diese Seite, die ich anfangs nicht sehe und dann zuerst einmal erschrocken bin, wenn sie mir bewußt wird, sich in mir widerspiegelt und zu zweit dann das "ja" besonders intensiv gelebt wird.
 
G

Gast

  • #137
Marlene , was würdest Du tun, wenn sich seine Vorstellung, er könne nach so langer Zeit wieder an seine alte Beziehung anknüpfen nicht realisieren lässt und er erneut auftauchte?
Mich wundert, dass er denkt, das Anknüpfen ginge. Auch seine Ex scheint das denken.

Es gibt bei Liebesbeziehungen einen point of no return. Meines Erachtens hat er den überschritten.
 
M

Marlene

  • #138
Zitat von chiller7:
Marlene , was würdest Du tun, wenn sich seine Vorstellung, er könne nach so langer Zeit wieder an seine alte Beziehung anknüpfen nicht realisieren lässt und er erneut auftauchte?
Mich wundert, dass er denkt, das Anknüpfen ginge. Auch seine Ex scheint das denken.

Es gibt bei Liebesbeziehungen einen point of no return. Meines Erachtens hat er den überschritten.
Ich habe darüber nachgedacht, ob er ihn überschritten hat. Einiges spricht dafür. Diese Liebe war nicht abgeschlossen, er hat auf sie gewartet und sie kam nicht. Daraufhin hat er gedanklich abgeschlossen. Nun steht sie vor der Tür, nach einer ziemlich langen Zeit und - batsch - alle Gefühle von DAMALS sind da. Es könnte sein, dass das HEUTE dem nicht mehr standhält.
Er hätte mich anlügen können, sagen, dass er gerade mal keine Zeit hat, um das Zusammenleben mit ihr auszuprobieren. Er war ehrlich zu mir, das finde ich gut.
Wenn er wieder bei mir auftauchte, dann wäre diese Geschichte wohl für ihn abgeschlossen. Vielleicht würde ich weiter mit ihm zusammensein wollen. Ich weiß nicht. Andererseits glaube ich nicht daran. Ich habe ja keine Ahnung davon, wie das jetzt bei den Beiden abläuft. Und, ich bin gerade dabei, mich gefühlsmäßig versuchen rauszuziehen. Was sehr schwer ist.
 
M

Marlene

  • #139
Außerdem weiß ich nicht, ob er den Mut dann hätte, bei mir wieder anzuklopfen...
 
G

Gast

  • #140
man hört so oft solche Geschichten. Mir ist sowas auch schon ein paar Mal passiert. Das ist richtig schlimm. Dieses Jahr erst habe ich ähnliche erlebt, nur daß da keine andere Frau involviert war sondern er einfach so einen Rappel bekam und mich plötzlich fallenließ wie eine heiße Kartoffel, nachdem er die ganze Zeit mir Liebesbekundungen gemacht hatte.
Ich bin immer noch nicht darüber hinweg. Das verletzt so tief, wie man es sich kaum vorstellen kann.
 
G

Gast

  • #141
Ja, das ist bitter. Vor allem, wenn jemand auch noch Stätten der Kindheit besucht, Pläne schmiedet usw. Das ist kein Pillepalle, man macht das, wenn ein tiefes Interesse an jemanden besteht.
Dann kommt plötzlich seine Ex daher und er tut so, als sei nichts gewesen und will was mit ihr weiterführen.
Es liegt mir eigentlich fern, es zu beurteilen, kenne ich doch die näheren Umstände nicht usw.
Aber so ad hoc finde ich das schäbig von ihm und vielleicht solltest Du froh sein, ihn los zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #142
Zitat von chiller7:
Ja, das ist bitter. Vor allem, wenn jemand auch noch Stätten der Kindheit besucht, Pläne schmiedet usw. Das ist kein Pillepalle, man macht das, wenn ein tiefes Interesse an jemanden besteht.
Dann kommt plötzlich seine Ex daher und er tut so, als sei nichts gewesen und will was mit ihr weiterführen.
Es liegt mir eigentlich fern, es zu beurteilen, kenne ich doch die näheren Umstände nicht usw.
Aber so ad hoc finde ich das schäbig von ihm und vielleicht solltest Du froh sein, ihn los zu sein.
so war es bei mir auch. Ich zeigte ihm wo ich früher gewohnt habe, er schmiedete Pläne und alles.
Froh kann man dann nicht sein, man ist einfach nur wie vor den Kopf gestoßen, verwirrt und sehr traurig.
 
M

Marlene

  • #143
Zitat von FAZ:
so war es bei mir auch. Ich zeigte ihm wo ich früher gewohnt habe, er schmiedete Pläne und alles.
Froh kann man dann nicht sein, man ist einfach nur wie vor den Kopf gestoßen, verwirrt und sehr traurig.
Und das Schlimmste ist, dass man überhaupt nichts mehr von dem anderen hört. Der praktische Jetzt-Stand ist so, wie wenn nie etwas gewesen wäre.
Hast Du noch einmal etwas von ihm gehört?
 
G

Gast

  • #144
Zitat von Marlene:
Und das Schlimmste ist, dass man überhaupt nichts mehr von dem anderen hört. Der praktische Jetzt-Stand ist so, wie wenn nie etwas gewesen wäre.
Hast Du noch einmal etwas von ihm gehört?
Erst Monate später. Nachdem ich es etwas initiert hatte.
Dann ging die richtige Achterbahn los. Er kam wieder auf mich zu um sich dann wieder ohne Erklärung zurückzuziehen.
 
M

Marlene

  • #145
Zitat von FAZ:
Erst Monate später. Nachdem ich es etwas initiert hatte.
Dann ging die richtige Achterbahn los. Er kam wieder auf mich zu um sich dann wieder ohne Erklärung zurückzuziehen.
Ach, dann hat sich das wiederholt. Das ist ja kaum zu ertragen, aber dann weiß man wenigstens, dass es wohl besser ist, wenn richtig Schluß ist, als dauernd dieses Hin und Her.
Von dem "Abhauer" habe ich auch nie mehr etwas gehört. Dachte manchmal, wir würden uns vielleicht zufällig auf der Straße begegnen, wir wohnen fast um die Ecke, nee, abgetaucht, wie in Luft aufgelöst. Von einer Sekunde auf die andere.
Dagegen ruft der "Unberührbare" mich manchmal an, er ist gerade wieder am Meer und macht lange Spaziergänge, für die er sich einen Hund ausgeliehen hat. Er möchte etwas über sich herausfinden, weiß aber nicht, was und dabei geht es ihm nicht gut.
 
G

Gast

  • #146
Zitat von Marlene:
Ach, dann hat sich das wiederholt. Das ist ja kaum zu ertragen, aber dann weiß man wenigstens, dass es wohl besser ist, wenn richtig Schluß ist, als dauernd dieses Hin und Her.
Ich bin nicht so ganz davon überzeugt, daß richtig Schluß ist. Da war so viel in unseren 3 oder 4 Treffen nach der Trennung, intensiver Augenkontakt und das Angenehme des Beisammenseins, sein Vertrauen in mich, unsere Gespräche, die jedoch keinerlei Bezug auf das Gewesene nahmen. Weder er noch ich sprachen über unsere Beziehung. Er verfolgt mein Leben auf Facebook. Das habe ich mitbekommen, weil er mir viele Fragen dazu stellte.
Dann wieder diese gespürte Abweisung. Keine Reaktionen mehr.
Zitat von Marlene:
Von dem "Abhauer" habe ich auch nie mehr etwas gehört. Dachte manchmal, wir würden uns vielleicht zufällig auf der Straße begegnen, wir wohnen fast um die Ecke, nee, abgetaucht, wie in Luft aufgelöst. Von einer Sekunde auf die andere.
Dagegen ruft der "Unberührbare" mich manchmal an, er ist gerade wieder am Meer und macht lange Spaziergänge, für die er sich einen Hund ausgeliehen hat. Er möchte etwas über sich herausfinden, weiß aber nicht, was und dabei geht es ihm nicht gut.
Zu diesem Abhauer kann ich gar nichts sagen, ich kenne deine Vorgeschichte leider nicht.
Der "Unberührbare", wie du ihn nennst, erinnert mich an Männer, die man meiden sollte. Midlife Crisis, Sinnsuche, solche Männer sind schwierig und nie richtig zufriedenzustellen.
 
G

Gast

  • #147
Manchmal wurselt man sich in Liebesfantastereien hinein, weil der Wunsch danach so stark ist.
Man sieht dabei eigentlich nicht, wie der andere ist, sondern projeziert etwas hinein, das Glück verspricht.
Ich meine das in einem generellen Sinn, Marlene und Du, FAZ, Ihr seid nicht gemeint.
 
M

Marlene

  • #148
Zitat von chiller7:
Manchmal wurselt man sich in Liebesfantastereien hinein, weil der Wunsch danach so stark ist.
Man sieht dabei eigentlich nicht, wie der andere ist, sondern projeziert etwas hinein, das Glück verspricht.
Ich meine das in einem generellen Sinn, Marlene und Du, FAZ, Ihr seid nicht gemeint.
So ist es. Wer weiß, wofür alles gut ist. Vielleicht ist es so, wie Blanche gemeint hat: wenn das Vorherige nicht schief gelaufen wäre, hätte sie nicht ihren Mann kennengelernt.
Lieber mal die Realität anschauen. Eigentlich sind solche Abschiede schäbig. Ja. Irgendwie feige, das nicht in einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht zu klären. Ich reduziere das Ganze jetzt nicht auf diesen Punkt, das würde ihm überhaupt nicht entsprechen, er gehört aber dazu.
 
G

Gast

  • #149
Der Mann aus Karlsbad bleibt am Schluß auch bei seiner Frau. Sie bemerkt seine Veränderung und fragt ihn, ob es eine Frau in Rußland gäbe, die er liebt. Er sagt, nein und albert herum. Seine Frau geht daraufhin still in ihr Zimmer. Ich habe mich so oft gefragt, welche Antwort ich geben würde. Ich bin mir nicht vollends sicher, aber ich denke, ich hätte ja gesagt. Es gibt diese Frau in Rußland. Und ja, ich liebe sie. Auf eine verzweifelte Art und auch auf eine andere.
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #150
Ihr mit eurem Mann aus Karlsbad und der Frau aus Russland.

Das Leben ist wie es ist.