Beiträge
545
Likes
1
  • #16
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Kaffeetasse:
Auch ich frage mich, was viele Männer hier suchen.
Ich frage mich unter anderem, wie man von solchen Einzelfällen --- bei Löwefrau waren es zwei unter wohl etlichen anderen --- auf "viele Männer" kommt.


Zitat von Kaffeetasse:
Generell habe ich den Eindruck, die Männer wollen sich auf jeden Fall erst einmal verbessern (!).
Mal abgesehen von der in meinen Augen eher unpassenden Diktion des "verbessern", was ist daran jetzt so ungewöhnlich? Wäre es nicht mekwürdig, wenn wir --- Männer wie Frauen --- uns schon bei der Vorstellung wer ungefähr als Partnerin oder Partner in Frage kommen könnte "verschlechtern" wollen würden?

Wir haben doch alle eine gewisse Idealvorstellung in Bezug auf Partnerin oder Partner, und auch die von uns, denen die inneren Werte der Menschen wichtiger sind als der äußere Schein oder auch Daten wie Beruf, Alter oder was auch sonst immer werden in Gewissen Grenzen eben auch solche Dinge in ihr Idealbild einbeziehen.
Die spannende Frage ist also eher, inwieweit wir in der Lage sind uns von solchen Idealisierungen zu lösen und offen für reale Menschen zu sein.


Zitat von Kaffeetasse:
Die Männer dieser Frauen scheinen ganz zufrieden mit ihren Partnerinnen zu sein. Wenn ich das aber auf Parship übertrage, suchen die PS-Männer "was Besseres" als Partnerin als das was die Männer im RL in der Regel haben.
Und was lehrt uns das? Doch wohl im Wesentlichen, dass wir alle zwar das Ideal suchen, die meisten von uns aber im Zweifel auch mit realen Menschen mit Schwächen und Abweichungen von Ideal glücklich und zufrieden sind, und zwar nicht selten gerade deshalb, /weil/ reale Menschen eben nicht ideal sind.


Zitat von Kaffeetasse:
Es sind eher wenige, die eine ernsthafte Partnerschaft anstreben und die einen respektvoll als Mensch behandeln, egal ob der Funke überspringt oder nicht.
Das "eher wenige" begründet sich wie genau?
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #17
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von goldmarie:
Nein, natürlich müsst ihr euch das nicht gefallen lassen. Aber um dem vorzubeugen, wäre ein bisschen Selbstreflexion sehr hilfreich. Die wird aber von Dir offensichtlich kategorisch abgelehnt, der „Fehler“ liegt – selbstverständlich – am Gegenüber, nicht bei einem selbst. Da frage ich mich dann aber (genau wie Freitag es tut): warum passiert das immer denselben Frauen (und Männern), Dir zum Beispiel, anderen jedoch nie?!
ich glaube der löwefrau daß es solche männer wirklich gibt.
auch glaube ich daß du vielleicht mit denselben auch schon kontakt hattest. der unterschied wird sein daß ihr beide unterschiedliche signale aussendet und den typen bei dir die lust vergeht oder daß du schneller erkennst wie sie gestrickt sind und daher selber das weite suchst, bevor du in solche situationen gerätst.


Zitat von goldmarie:
Das ist eine bittere Resonanz auf ganze ZWEI(!) Erfahrungen, die nicht so gelaufen sind, wie Du sie Dir erhofft hast.
wenn löwefrau bereits nach 2 bösen erfahrungen so fertig ist zeigt es nur daß sie ein dünneres fell als andere hat und ihr schmerzlevel niedriger als bei dir angesiedelt ist. daraus kann man ihr keinen vorwurf machen.

Zitat von goldmarie:
Selbstreflexion. Und da schließt sich der Kreis…

wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du einen Partner findest, der zu Dir passt.
Dass dem (noch) nicht so ist, liegt aber nicht zwangsläufig ausschließlich an der Männerwelt, sondern auch (und sicherlich zu größeren Teilen) an Deiner Außenwirkung,daran, wie Du Dich "verkaufst".
ich habe als ich damals mit löwefrau ihr profil besprochen habe gemerkt daß sie zwar einige meiner kritikpunkte annahm, andere punkte aber sehr schnell abbügelte. ich bin bestimmt nicht allwissend aber ich weiß ja, welche wirkung ihr profil auf mich hatte. eben habe ich einige beiträge von löwefrau nachgelesen und gemerkt, daß es sich um eine verletzliche frau handelt mit einem schwachen selbstwertgefühl. im profil verkauft sie sich aber als die supertoughe. das lockt die bösen buben die sich im kräftemessen ausprobieren wollen magisch an und dann trifft es verletzliche menschen doppelt schwer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L

Löwefrau

  • #18
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Lach...na das hat ja nicht lange gedauert, bis das Wort Selbstreflektion geschrieben wurde.

Natürlich habe ich zunächst, lange bevor ich das hier schrieb, viel darüber nachgedacht, woran es wohl liegt, dass Männer wie eben diese mich anschreiben. Dann aber kam die Überlegung...warum schreiben sie dann auch das eher sehr gemäßigte Profil meiner Freundin an?
Sie verkörpert einen komplett anderen Typ.

Über mich denke ich ( und das wird mitraucht gespiegelt ), dass ich per se misstrauisch bin.
Macht das Sinn?

Es geht nicht darum, warum es mir passiert ist...absolut nicht. Ich komme grundsätzlich auch damit klar...es ist allerhöchstens ärgerlich. Zeitverschwendung.

Denn diese beiden...machen das sicher auch bei anderen Frauen und sicher immer wieder.
Und da möchte ich einsetzen. Und nur darauf zielt meine Fragestellung ab.
Und...ich bin mir sicher, dass es noch wesentlich mehr gibt, die das hier einfach nur als eine große Spielwiese ansehen.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #19
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Kaffeetasse:
Generell habe ich den Eindruck, die Männer wollen sich auf jeden Fall erst einmal verbessern (!). Das bedeutet: die neue Partnerin soll jünger, attraktiver etc. sein als die vorherige Partnerin, vor allem wenn es die Ehepartnerin war.
Das kann aber auch bedeuten, dass die neue Partnerin emotional reifer, reflektierter, entspannter, natürlicher, sexuell aufgeschlossener etc. als die vorherige Partnerin sein soll – und da kann an Verbesserung nichts Schlechtes finden…


Zitat von Kaffeetasse:
Ich sehe in meinem Umfeld langjährige verheiratete Paare, und wenn ich mich da mit den Frauen vergleiche, schneide ich ziemlich gut ab. Die Männer dieser Frauen scheinen ganz zufrieden mit ihren Partnerinnen zu sein. Wenn ich das aber auf Parship übertrage, suchen die PS-Männer "was Besseres" als Partnerin als das was die Männer im RL in der Regel haben.
Was genau vergleichst Du denn da? Alter, Attraktivität, beruflicher Erfolg?!


Zitat von Kaffeetasse:
Fazit: es ist schon die Ausnahme wenn sich gleichaltrige Männer bei einem melden - die suchen nämlich bei den 10-15 Jahre jüngeren Damen. Zum Suchen haben sie auch genügend Zeit, weil ihre Exfrauen sich in der Regel um die Kinder kümmern und sie selbst tun und lassen können was sie wollen, bis auf die wenigen Kinderwochenenden.
Ich habe Deine Altersklasse gerade nicht auf dem Schirm, in meiner eigenen – Mitte/Ende Dreißig – kann ich das nicht flächendeckend bestätigen.


Zitat von Kaffeetasse:
Es sind eher wenige, die eine ernsthafte Partnerschaft anstreben und die einen respektvoll als Mensch behandeln, egal ob der Funke überspringt oder nicht. Wenn man sich der 50 nähert, dann wird das Parship-Partnerangebot außerdem sehr übersichtlich. Da kann ich dann auch gleich im RL nach einem Partner suchen.
Jetzt habe ich Deine Altersklasse auf dem Schirm. ;D
Ein einzelner, die die o.g. Eigenschaften mitbringt und bei dem die Chemie stimmt, reicht doch auch bei Weitem. Ob Du den hier oder an der Supermarktkasse triffst, ist doch eigentlich egal. Sich unterschiedliche Möglichkeiten der Partnerfindung offenzuhalten halte ich für klug. Ich bereue meine Mitgliedschaft hier jedenfalls nicht, obwohl ich meinen Partner ganz woanders (und dazu noch kostenfrei) gefunden habe.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #20
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Löwefrau:
Lach...na das hat ja nicht lange gedauert, bis das Wort Selbstreflektion geschrieben wurde.
…ist ja auch eine ganz praktische und allgemeingültige Methode der Selbstfindung. ;)


Zitat von Löwefrau:
Natürlich habe ich zunächst, lange bevor ich das hier schrieb, viel darüber nachgedacht, woran es wohl liegt, dass Männer wie eben diese mich anschreiben. Dann aber kam die Überlegung...warum schreiben sie dann auch das eher sehr gemäßigte Profil meiner Freundin an?
Sie verkörpert einen komplett anderen Typ.
Vermutlich hat Freitag Recht mit seiner Einschätzung, Signalwirkung und Mustererkennung betreffend.


Zitat von Löwefrau:
Über mich denke ich ( und das wird mitraucht gespiegelt ), dass ich per se misstrauisch bin.
Macht das Sinn?
Irgendwie nicht so richtig, denn das müsste ja eigentlich bedeuten, dass bei Dir grundsätzlich viel früher die Alarmglocken klingeln als bei anderen – mir zum Beispiel. Misstrauisch bin ich nämlich keineswegs.


Zitat von Löwefrau:
Es geht nicht darum, warum es mir passiert ist...absolut nicht. Ich komme grundsätzlich auch damit klar...es ist allerhöchstens ärgerlich. Zeitverschwendung.
Ist dann wohl dramatischer beim Lesen angekommen, als beabsichtigt war.


Zitat von Löwefrau:
Denn diese beiden...machen das sicher auch bei anderen Frauen und sicher immer wieder.
Und da möchte ich einsetzen…
Wie soll das gehen?!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #21
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Löwefrau:
Lach...na das hat ja nicht lange gedauert, bis das Wort Selbstreflektion geschrieben wurde.

Natürlich habe ich zunächst, lange bevor ich das hier schrieb, viel darüber nachgedacht, woran es wohl liegt, dass Männer wie eben diese mich anschreiben. Dann aber kam die Überlegung...warum schreiben sie dann auch das eher sehr gemäßigte Profil meiner Freundin an?
Sie verkörpert einen komplett anderen Typ.



Denn diese beiden...machen das sicher auch bei anderen Frauen und sicher immer wieder.
Und da möchte ich einsetzen. Und nur darauf zielt meine Fragestellung ab.
Und...ich bin mir sicher, dass es noch wesentlich mehr gibt, die das hier einfach nur als eine große Spielwiese ansehen.
solche typen versuchen es bei jeder frau. ich würde nicht darüber grübeln wieso ausgerechnet bei deiner freundin.
entscheidend ist daß du solche typen früh genug erkennst und konsequent eleminierst.
wie man das erkennen macht kann dir sicher heikilein verklickern :)
ernsthaft: höre ihnen genau zu und sieh gut hin. lies ihre profile satz für satz. lies ihre sms wort für wort. frage nach wenn dir etwas unklar ist. reagieren sie genervt sollte das schon ein alarmsignal sein.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #22
vertippt

wie man das erkennt, kann dir sicher heikilein verklickern :)
 
L

Löwefrau

  • #23
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Das war doch mal eine Antwort mit der ich etwas anfangen kann, Freitag.

Irgendjemand schrieb "nach nur zwei Enttäuschungen"... Na ich finde das ganz schön viel zu verkraften innerhalb von wenigen Wochen. Ich hatte doch bereits Gefühle für sie.
Ich bin leider jemand, der sich nicht nach und nach verliebt. Wenn ich die Handbremse anziehe, dann entwickele ich leider gar nichts.

Und es stärkt nun mal nicht meinen guten Glauben an die Männer. Ist das nachvollziehbar?
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #24
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Löwefrau:
Das war doch mal eine Antwort mit der ich etwas anfangen kann, Freitag.

Irgendjemand schrieb "nach nur zwei Enttäuschungen"... Na ich finde das ganz schön viel zu verkraften innerhalb von wenigen Wochen. Ich hatte doch bereits Gefühle für sie.
Ich bin leider jemand, der sich nicht nach und nach verliebt. Wenn ich die Handbremse anziehe, dann entwickele ich leider gar nichts.

Und es stärkt nun mal nicht meinen guten Glauben an die Männer. Ist das nachvollziehbar?
wie ich schon sagte: bei jedem liegt die schmerzgrenze woanders. für den einen sind 2 zuviel. andere verkraften 20 reinfälle.
gehsr du zu schnell an die sachen ran? schritt für schritt sein profil lesen. danach langsam seine mails lesen und nachdenken bevor du antwortest. achte auf jedes wort von ihm. frage nach, wenn etwas unklar ist. antworte nie zu schnell auf sms. lies sie mehrmals bevor du antwortest. telefoniere vor einem date. achte auch da auf aussagen. stelle fragen. sieh beim date genau hin. konzentriert er sich auf dich oder guckt er wie Pit Bratt durch die gegend, was sonst noch an frauen da ist? frag die typen was sie suchen und wie sie zu affären stehen.
 
B

Benutzerin

  • #25
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Freitag:
wenn ich eine dose bier kaufe erwarte ich, daß bier enthalten ist und nicht cola. wenn es ein mischgetränk sein soll erwarte ich daß der hersteller das auch auf der dose so ausdrückt.
Parship stellt aber bloß die Dose zur Verfügung - die sich dann weitgehend unkontrolliert selbst befüllt.
Ich halte es auch für einen Irrtum, dass hier - z.B. aufgrund der höheren Preise - per se mehr "seriöse" Partnersuchende unterwegs sind als in anderen Singlebörsen.
Wenn ich eine 'qualitativ höherwertige' Affäre suchen würde, würde ich sicher auch eher auf Parship suchen als z.B. bei friendscout oder neu.de
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #26
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Niemand muss sich irgendwo irgendetwas gefallen lassen. Das wie und wie viel entscheidet jeder für sich.

Meines Erachtens ist es nur schwierig zwischen Enttäuschung und echter Täuschung zu unterscheiden. Es gibt viele Menschen, die glauben, dass sie wissen, was sie brauchen oder suchen. Und das projezieren sie auf das Gegenüber, auf die Suche.

Und wenn im wirklichen Begegnen die Nagelprobe gemacht wird, ob die subjektive Erwartung mit dem realen Angebot passt, kann es schnell zu Enttäuschung kommen.
Das ist aber primär die eigene Erwartung, die enttäuscht wird. DIe ist nicht angenehm, aber immer das eigene Problem.

Echte Täuschungen, mit Absicht auf eine einseitige Vorteilsnahme hin (welcher Art auch immer, Sex ist wohl die häufigste), sind - denke ich - seltener, tun auch weh, aber für die gibt es ausser normaler Achtsamkeit mit sich und seinen Bedürfnissen keine echte Methode zum Verhindern.
 
L

Löwefrau

  • #27
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Ich glaube, es ist wie die Sache mit dem Regenschirm.
Ich kann ohne Schirm im Regen stehen und schimpfen, dass ich nass werde.

Hier kann ich es auch nicht ändern dass einige (wieviele bloß?) sich in ihrem Spiel austoben.
Das Spielen mit den Gefühlen anderer steht nicht unter Strafe, auch wenn es vielleicht verletzt.

Und die einzige Wahrheit gibt es schließlich nicht. Ist immer eine Betrachtungssache.
Vielleicht lesen einige Frauen das hier alles und fallen zumindest auf diese beiden nicht herein (;-)))

Ich selber kann vielleicht lernen, meine Wachsamkeit nicht ständig für mich zu behalten, sondern den Mut aufbringen, Fragen zu stellen. Und die Antworten zu hören.
 
B

Benutzerin

  • #28
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Ich glaube, es ist ein Lernprozess.
Wenn man ganz 'neu' ist bei der Online-Partnersuche, vielleicht auch schon etwas älter und nur mit der gelernten konventionellen Beziehungs-Anbahnung vertraut, kann man am Anfang relativ leicht in die "Vertrauensfalle" tappen. Es ist auf Plattformen wie dieser ziemlich einfach, einen falschen Beziehungsstatus (insbesondere "getrennt lebend" oder auch "ledig", obwohl man noch "fest gebunden" ist) zu behaupten. Und meine Erfahrung ist, dass das auch viele ausnutzen.
Geht man mit gewachsenem Ur-Vertrauen und ohne Misstrauen an die Sache ran, kann man sich gefühlsmäßig schnell (und manchmal auch langanhaltend) eine 'blutige Nase' holen. Reagiert man dann eher skeptisch und zurückhaltend und erlaubt sich, nicht alles von Anfang an vorbehaltlos zu 'kaufen', riskiert man begründete Beleidigtheit bei denen, die tatsächlich ehrlich sind (aber auch gespielte Empörung bei den Täuschern).
Und natürlich sollte einem bewusst sein, dass es auch ohne solche bewussten Täuschungs-Manöver immer wieder zu Enttäuschungen kommt. Ich weiß nicht, ob die beim Online-Dating häufiger vorkommen, aber da man hier ja doch oft mit hohen Erwartungen unterwegs ist, halte ich das für durchaus wahrscheinlich.
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #29
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von Benutzerin:
Reagiert man dann eher skeptisch und zurückhaltend und erlaubt sich, nicht alles von Anfang an vorbehaltlos zu 'kaufen', riskiert man begründete Beleidigtheit bei denen, die tatsächlich ehrlich sind
Wieso sollte man ob eines gesunden und halbwegs normalen Maßes an Skepsis mit welchem andere der eigenen Person begegnen Grund für "Beleidigtheit" haben?
Ein gewisses Maß an Skepsis ist doch in allen möglichen Lebenslagen hilfreich und gesund, sowohl bei der Partnersuche als auch im Berufsleben oder wenn einem mal wieder per eMail die supersichere Aktienanlage mit Traumrendite angeraten wird.


Zitat von Benutzerin:
[...], aber da man hier ja doch oft mit hohen Erwartungen unterwegs ist, halte ich das für durchaus wahrscheinlich.
Da stellt sich mir die Frage, woher diese hohen Erwartungen kommen. Die Menschen die wir hier kennenlernen können sind doch die gleichen, die uns auch "im richtigen Leben" über den Weg laufen, wieso haben manche hier höhere Erwartungen an sie als sie sie ansonsten hätten?
 
B

Benutzerin

  • #30
AW: Müssen wir uns immer alles gefallen lassen?

Zitat von SineNomine:
Wieso sollte man ob eines gesunden und halbwegs normalen Maßes an Skepsis mit welchem andere der eigenen Person begegnen Grund für "Beleidigtheit" haben?
Wie so oft: Menschen reagieren ja nicht nach Lehrbuch. Mir ist jedenfalls, wenn ich Aussagen genauer hinterfragt habe, schon häufiger "Beleidigtheit" entgegengeschlagen - mit dem Vorwurf, ich sei nicht bereit, vorbehaltlos zu vertrauen. Ja, richtig. Dazu bin ich - zumal nach den mit Online-Dating gemachten Erfahrungen - tatsächlich nicht (mehr) bereit.



Zitat von SineNomine:
Da stellt sich mir die Frage, woher diese hohen Erwartungen kommen. Die Menschen die wir hier kennenlernen können sind doch die gleichen, die uns auch "im richtigen Leben" über den Weg laufen, wieso haben manche hier höhere Erwartungen an sie als sie sie ansonsten hätten?
Was die Menschen hier von denen im "richtigen Leben" unterscheidet, ist schon, dass sie sich mit der Mitgliedschaft in einer Partnerschaftbörse explizit als partnersuchend zu erkennen geben.
Bei PS kostet die Mitgliedschaft ja auch ganz ordentlich - so dass die Premium-Mitgliedschaft von einigen (meiner Meinung nach unzutreffend) als untrügliches Zeichen ernsthafter und 'seriöser' Partnersuche bewertet wird.
Und Parship wirbt ja auch mit seiner "hohen Erfolgsquote".