Beiträge
3
Likes
1
  • #1

Mit 60 zu alt für die Online Partnersuche???

Irgendwie hat es mit der Partnersuche hier nicht geklappt. In 3 Wochen läuft mein Vertrag aus und verlängern werde ich ihn nicht.
Entweder bin ich in meiner Beschreibung den Männern zu selbstbewusst und sie haben davor ganz einfach Angst... oder sie suchen gar keine Beziehung. Die meisten, auch ausserhalb dieses Portals sind anscheinend beziehungsunfähg. Dabei bin ich absolut keine, die klammert! Ganz im Gegenteil. Ich benötige meinen Freiraum und gebe den Freiraum
auch an einen Partner. Nichts ist schlimmer, wenn in einer Partnerschaft geklammert wird. Also, hier hat es leider nicht mit den 11 Minuten geklappt. Schade!
 
Beiträge
2.652
Likes
1.018
  • #2
Ich denke mal eher, dass man (auch ich) ab einem gewissen Alter und besonders in der von dir benannten Altersgruppe - vielleicht auch unbewusst - Vorstellungen und Wünsche vom Leben, an sich selbst und an den Gegenüber hat (bedingt durch die Lebenserfahrungen).
Da ist sowas ganz festes / enges dann irgendwie nicht mehr so wichtig und schreckt deutlich formuliert eher ab.
 
Beiträge
3
Likes
1
  • #3
Ja Vivi, das könnte gut möglich sein; die Lebenserfahrung hat uns viel gebracht und man ist eben nicht mehr so oberflächlich. Ich MUSS keinen Mann tagtäglich neben mir auf der Couch sitzen haben, dafür bin ich zu selbständig. Ich habe keine Probleme alleine zu verreisen oder auch alleine in ein Restaurant zum Essen zu gehen. Aber ich mag es einfach nicht, wenn es ab 55+ noch Männer gibt, die einfach nur wahnsinnig oberflächlich sind.
 

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #4
Nach meiner Erfahrung: Ja, man ist zu alt. Nicht, weil man jetzt so schrecklich alt wäre, sondern weil man zu viel Lebenserfahrung gesammelt hat und ganz genau weiß, was man nicht mehr will.
Nach 6 Monaten habe ich die Suche schon ziemlich eingestellt, bin aber in keiner Weise frustriert darüber. Die Gebühren waren für mich durchaus gut angelegt, denn nun weiß ich, dass ich eigentlich keinen Mann mehr möchte, denn das, was ich bekomme wiegt das, was ich geben muss, nicht auf.
Mit Anfang 60, ganz frisch im Vorruhestand, bin ich immer noch total aktiv und voller Energie. Wenn ich mein zukünftiges Leben vor mir sehe - vielleicht 20 -30 Jahre. Das letzte Drittel wahrscheinlich nicht mehr ganz so prickelnd. Also bleiben ca. 15-20 Jahre. Diese Zeit möchte ich so leben, wie es mir gefällt, nichts mehr aufschieben. Da bin ich ganz egoistisch, denn es ist ja schließlich mein Leben.
Was ich nun suche, wäre ein Mann, der ähnliche Interessen und Einstellungen hat wie ich und auch ein ähnliches Alter. 5 Jahre sind da schon eine Menge, denn bei 15 Jahren wäre es ja schon ein Drittel.
So, bevor ich nun die Aufschreie einiger Männer höre: Ich kann mich durchaus auch in die Lage eines Mannes versetzen. Dem geht es oft ähnlich. Er möchte sein Leben nicht mehr umstellen und erwartet, dass sich eine Frau in sein Leben einfügt. Männer haben noch mehr Angst davor, einmal "übrig" zu bleiben und suchen daher eher eine jüngere Frau, die sie dann überleben würde.
Kurz und gut: Beide wollen sich nicht mehr umstellen, es müsste also sofort passen - und das ist schwer.
Ich hatte vor ein paar Jahren gedacht, so etwas noch einmal gefunden zu haben, aber dann stellte sich doch nach einigen Jahren heraus, dass die Vorstellung, wie man einmal seinen Lebensabend verbringen möchte, weit auseinanderging. Ich möchte auch nicht mehr den Wohnort wechseln.
Also für mich steht fest, dass ich mir lieber einen stabilen Bekanntenkreis aufbauen werde als mich noch einmal auf einen Mann einzustellen.

Wenn man also von "beziehungsunfähig" spricht, muss das nicht negativ sein. Da sind Männer und Frauen in diesem Alter zwar ganz unterschiedlich, aber es kommt auf das Selbe raus. Wir Frauen wollen unseren Freiraum nicht verlieren und Männer wollen nicht alleine sein. Was ist nun besser - was ist schlechter?
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #5
ich bin noch u50 und kann also nicht so ganz "mitreden", liebe @Eliza. aber vermutlich haben wir dasselbe problem: viele - wenn nicht gar die meisten herren unserer jeweiligen altersklasse - haben leider eine vorliebe für frauen, die mindestens zehn jahre jünger sind. das wird dann schwierig, wenn du nicht unbedingt auf einen 70-jährigen aus bist. und so wie ich dich anhand deiner wenigen zeilen einschätze, wünscht du dir eher jemanden in deinem alter.

zudem könnte ich mir vorstellen, dass männer in deinem alter noch mehr dem klassischen rollenbild folgen und du ihnen möglicherweise zu selbständig bist. bestimmt gibt es da draußen aber auch einige, die mit einer selbstbewussten frau in ihrem alter aufnehmen können und wollen. und die nicht in ohnmacht fallen, wenn du mal ein paar tage ohne ihn nach paris oder wohin auch immer fährst ;-)
 
D

Deleted member 22408

  • #6
@Eliza @60+ @vivi @elbtexterin
Ja, geehrte Damen, ein Feuerwerk an Beziehungsdesinteresse, was Ihr da so von Euch beschreibt! Es ist besser so, dass Ihr Single bleibt. Für eine Beziehung bringt Ihr nicht mehr den Willen und auch die anthropogenen Voraussetzungen einfach nicht mehr mit. Frei nach Christian Lindner "Es ist besser nicht in einer Beziehung zu sein als in einer schlechten!" zieht Ihr jetzt daraus die richtige Konsequenz und dafür habt Ihr meinen tiefen Respekt. Die Lusche ist liberal, das wisst Ihr!

Freiräume hier, Egoismus dort...Ich frage mich immer wieder, was solche Personen im Parship suchen. Beziehung heißt, eine ganze Menge Kraft und Zeit(!) füreinander investieren, sich immer wieder einbringen, in Höhen und(!) Tiefen füreinander da sein. Sich gegenseitig Halt geben...Eine ganze Tüte Arbeit! Gibt eine Frau, die immer wieder den Begriff Freiraum sehr betont, einem wirklich Halt? Ich denke, Freiraum steht hier weniger für den Kinoabend allein mit der Freundin, Hobby unabhängig vom Partner zu pflegen... als für das Fernhalten von Verpflichtungen, Verbindlichkeiten...Abstandhalten vom Partner. Einer Frau mit Freiraum unterstelle ich jetzt einfach mal, dass sie z.B.niemals den Bali-Urlaub mit ihrer sogenannten besten Freundin fallenlassen würde, wenn Ihr Partner plötzlicherweise zur selben Zeit im Krankenhaus liegen würde...

Ja, geehrte Damen, sicher neigen wir Männer eher zum tradionellen Rollenbild, allein deswegen, weil modische Hybridbeziehungsmodelle einfach nicht funktionieren. Und Ihr müsst begreifen, dass eine Beziehung nicht zum Nulltarif zu haben ist. Wen der Tarif zu hoch ist, bleibt Single und Punkt! Das ist ja nicht verwerflich.

Warum schreibe ich das jetzt alles? Weil Lusche sich ärgert, nicht wegen den Damen, die bewusst Single bleiben wollen, sondern wegen den Damen, die hier im Kontaktverlauf erstmal so tun, als wollten sie eine Beziehung und dann im weiteren Verlauf, spätestens beim ersten Date, erkennen lassen, dass sie in Wirklichkeit keine Beziehung wollen, völlig unabhängig, ob sie Lusche mögen oder nicht.. Ich habe da sehr oft den Eindruck, dass sie es selbst nicht einmal wissen, dass sie in Wirklichkeit gar keine Beziehung wollen. Ich bin dann derjenige der das für sie analysiert und sie danach auch verabschiedet. Und genau an dem Punkt ärgere ich mich immer wieder, dass wieder einmal unnötig Zeit verklappst wurde.

Im Sinne einer effizienten Online-Dating-Ökonomie fordere ich deshalb von den Damen, dass sie mit sich selbst vorher(!) ins Gericht gehen, was sie eigentlich wollen.

Den o.g. Damen wünsche ich alles Gute für Ihr weiteres Singleleben!

Eure Datinglusche
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
629
Likes
377
  • #7
dein Profil ganz schnell noch in der Profilberatung checken lassen? ist potenziell informativ,weniger spekulativ.
glg
PS: bin selber 52 und wir scheinen ähnlich zu sein aufgrund deiner Beschreibung in deinem Eröffnungspost. meine Erfahrung ist, dass die Selbstdarstellung (punkto Selbstbewusstsein, Freiraumbedarf, etc.) eine Gratwanderung ist. und ausserdem habe ich auch gelernt, dass es manchmal ein Wort, eine Wendung, etc. bei Männern "Alarm" auslöst, obwohl total unbegründet und wir denken nicht daran, also eine Art blinder Fleck.
oder z.B. jemand hat mir geraten, die Reihenfolge meiner Fotos zu ändern, da das erste mich "zu brav" dargestellt hat und das allein hat eine ungeahnte zusätzliche Zuschriftenmenge generiert....
summa summarum: Feedback durch Profilberatung wäre meine Empfehlung aber vielleicht hast das schon hinter dir.
 
Zuletzt bearbeitet:

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #8
Im Sinne einer effizienten Online-Dating-Ökonomie fordere ich deshalb von den Damen, dass sie mit sich selbst vorher(!) ins Gericht gehen, was sie eigentlich wollen.
Was interessiert mich die Dating-Ökonomie?!
Ich habe doch geschrieben. Ich suche einen Mann, der so ist wie ich.
D.h. dann auch, dass ich so bin wie er.
Ich mache dir doch auch keine Vorschriften, was und wen du suchst.

Ich zahle bei PS meine Mitgliedschaft und damit bin ich auch niemanden Rechenschaft schuldig, wie ich meine Suche gestalte.
Ich weiß, was eine Partnerschaft ist und ich weiß auch, was Geben und Nehmen heißt.
Wenn man aber irgendwann nur noch gibt, dann stimmt da etwas nicht.
Und stell dir vor - Männer sind oft nicht bereit, ihr Leben auch nur einen Millimeter weit zu verändern.
Warum soll ich in meinem Alter wie eine bedürftige Frau nach einem Mann um jeden Preis suchen? Nein - der Richtige, der so tickt wie ich, wird glücklich mit mir sein. Alle Anderen sind mir egal.


Du "vermutest", was eine Frau unter "Freiraum" versteht, d.h., du weißt es nicht. Woher auch?!
Also such du weiter in Polen und Rumänien. Wir nehmen dir ja nichts weg.
 
Beiträge
45
Likes
21
  • #9
@Eliza @60+ @vivi @elbtexterin
Ja, geehrte Damen, ein Feuerwerk an Beziehungsdesinteresse, was Ihr da so von Euch beschreibt! Es ist besser so, dass Ihr Single bleibt. Für eine Beziehung bringt Ihr nicht mehr den Willen und auch die anthropogenen Voraussetzungen einfach nicht mehr mit. Frei nach Christian Lindner "Es ist besser nicht in einer Beziehung zu sein als in einer schlechten!" zieht Ihr jetzt daraus die richtige Konsequenz und dafür habt Ihr meinen tiefen Respekt. Die Lusche ist liberal, das wisst Ihr!

Freiräume hier, Egoismus dort...Ich frage mich immer wieder, was solche Personen im Parship suchen. Beziehung heißt, eine ganze Menge Kraft und Zeit(!) füreinander investieren, sich immer wieder einbringen, in Höhen und(!) Tiefen füreinander da sein. Sich gegenseitig Halt geben...Eine ganze Tüte Arbeit! Gibt eine Frau, die immer wieder den Begriff Freiraum sehr betont, einem wirklich Halt? Ich denke, Freiraum steht hier weniger für den Kinoabend allein mit der Freundin, Hobby unabhängig vom Partner zu pflegen... als für das Fernhalten von Verpflichtungen, Verbindlichkeiten...Abstandhalten vom Partner. Einer Frau mit Freiraum unterstelle ich jetzt einfach mal, dass sie z.B.niemals den Bali-Urlaub mit ihrer sogenannten besten Freundin fallenlassen würde, wenn Ihr Partner plötzlicherweise zur selben Zeit im Krankenhaus liegen würde...

Ja, geehrte Damen, sicher neigen wir Männer eher zum tradionellen Rollenbild, allein deswegen, weil modische Hybridbeziehungsmodelle einfach nicht funktionieren. Und Ihr müsst begreifen, dass eine Beziehung nicht zum Nulltarif zu haben ist. Wen der Tarif zu hoch ist, bleibt Single und Punkt! Das ist ja nicht verwerflich.

Warum schreibe ich das jetzt alles? Weil Lusche sich ärgert, nicht wegen den Damen, die bewusst Single bleiben wollen, sondern wegen den Damen, die hier im Kontaktverlauf erstmal so tun, als wollten sie eine Beziehung und dann im weiteren Verlauf, spätestens beim ersten Date, erkennen lassen, dass sie in Wirklichkeit keine Beziehung wollen, völlig unabhängig, ob sie Lusche mögen oder nicht.. Ich habe da sehr oft den Eindruck, dass sie es selbst nicht einmal wissen, dass sie in Wirklichkeit gar keine Beziehung wollen. Ich bin dann derjenige der das für sie analysiert und sie danach auch verabschiedet. Und genau an dem Punkt ärgere ich mich immer wieder, dass wieder einmal unnötig Zeit verklappst wurde.

Im Sinne einer effizienten Online-Dating-Ökonomie fordere ich deshalb von den Damen, dass sie mit sich selbst vorher(!) ins Gericht gehen, was sie eigentlich wollen.

Den o.g. Damen wünsche ich alles Gute für Ihr weiteres Singleleben!

Eure Datinglusche
Hi, lovely Luschi! Wäre es nicht effizienter im Sinne der Glaubwürdigkeit, all die falschen Fuffziger, Männer, die in festen Beziehungen leben, ausfindig zu machen, und rauszuschmeissen als die Damen, die nicht noch einmal im Leben die Beziehungsmehrarbeit für einen Mann leisten wollen? Denn einige haben vermutlich in Beziehungen gelebt, in denen sie Freiräume vermisst haben, die Männern wohl in den älteren Generationen selbstverständlich zuerkannt wurden. Aber du hast natürlich recht, man sollte sich klar darüber werden, was man/frau will.
 
Beiträge
3
Likes
1
  • #10
Nach meiner Erfahrung: Ja, man ist zu alt. Nicht, weil man jetzt so schrecklich alt wäre, sondern weil man zu viel Lebenserfahrung gesammelt hat und ganz genau weiß, was man nicht mehr will.
Nach 6 Monaten habe ich die Suche schon ziemlich eingestellt, bin aber in keiner Weise frustriert darüber. Die Gebühren waren für mich durchaus gut angelegt, denn nun weiß ich, dass ich eigentlich keinen Mann mehr möchte, denn das, was ich bekomme wiegt das, was ich geben muss, nicht auf.
Mit Anfang 60, ganz frisch im Vorruhestand, bin ich immer noch total aktiv und voller Energie. Wenn ich mein zukünftiges Leben vor mir sehe - vielleicht 20 -30 Jahre. Das letzte Drittel wahrscheinlich nicht mehr ganz so prickelnd. Also bleiben ca. 15-20 Jahre. Diese Zeit möchte ich so leben, wie es mir gefällt, nichts mehr aufschieben. Da bin ich ganz egoistisch, denn es ist ja schließlich mein Leben.
Was ich nun suche, wäre ein Mann, der ähnliche Interessen und Einstellungen hat wie ich und auch ein ähnliches Alter. 5 Jahre sind da schon eine Menge, denn bei 15 Jahren wäre es ja schon ein Drittel.
So, bevor ich nun die Aufschreie einiger Männer höre: Ich kann mich durchaus auch in die Lage eines Mannes versetzen. Dem geht es oft ähnlich. Er möchte sein Leben nicht mehr umstellen und erwartet, dass sich eine Frau in sein Leben einfügt. Männer haben noch mehr Angst davor, einmal "übrig" zu bleiben und suchen daher eher eine jüngere Frau, die sie dann überleben würde.
Kurz und gut: Beide wollen sich nicht mehr umstellen, es müsste also sofort passen - und das ist schwer.
Ich hatte vor ein paar Jahren gedacht, so etwas noch einmal gefunden zu haben, aber dann stellte sich doch nach einigen Jahren heraus, dass die Vorstellung, wie man einmal seinen Lebensabend verbringen möchte, weit auseinanderging. Ich möchte auch nicht mehr den Wohnort wechseln.
Also für mich steht fest, dass ich mir lieber einen stabilen Bekanntenkreis aufbauen werde als mich noch einmal auf einen Mann einzustellen.

Wenn man also von "beziehungsunfähig" spricht, muss das nicht negativ sein. Da sind Männer und Frauen in diesem Alter zwar ganz unterschiedlich, aber es kommt auf das Selbe raus. Wir Frauen wollen unseren Freiraum nicht verlieren und Männer wollen nicht alleine sein. Was ist nun besser - was ist schlechter?
 
D

Deleted member 22408

  • #11
Hi, lovely Luschi! Wäre es nicht effizienter im Sinne der Glaubwürdigkeit, all die falschen Fuffziger, Männer, die in festen Beziehungen leben, ausfindig zu machen, und rauszuschmeissen
Die Lusche hätte da nichts dagegen, geehrte filia rheni! Weißt Du, wir ehrlichen Männer, wie z.B . der geehrte Multixx oder einer meiner bekommen ja nicht mit, was andere Kerle hier so treiben. Mit diesen Schubiaken darf man auch kein Erbarmen haben.

die Damen, die nicht noch einmal im Leben die Beziehungsmehrarbeit für einen Mann leisten wollen?
Und genau diese Einstellung stört mich! Beziehung ist nun mal Arbeit. Man ist aber ein freier Mensch und muss keine Beziehung haben.

Denn einige haben vermutlich in Beziehungen gelebt, in denen sie Freiräume vermisst haben, die Männern wohl in den älteren Generationen selbstverständlich zuerkannt wurden.
Ja, aber was kann z.B. die Lusche dafür, wenn etliche Damen jahrzehntelang in den Beziehungen geknechtet wurden und anders unterwegs sind als Lusche? Dann sind diese Damen halt so geprägt, dass sie in Wirklichkeit keine Beziehung mehr wollen. Aber warum sind sie dann im Parship?

Aber du hast natürlich recht, man sollte sich klar darüber werden, was man/frau will.
Genau, aber diese gedankliche Vorarbeit macht kaum jemand. So wie einer meiner denkt sich, die Dating-Partnerin hat das gleiche Ziel, aber nichts da...
Was hier beim Online-Dating sehr oft fehlt, ist der Zielkonsens. Und genau das macht die Arbeit noch schwieriger und zeitraubendero_O
 
Beiträge
37
Likes
27
  • #12
Eliza,
deine Erfahrungen mit PS sind anscheinend ähnlich wie meine (ich zähle 52 Lenze). Auch ich werde nach 11 Monaten nicht verlängern. Es hat sich schlicht kein Kontakt ergeben, bei dem die Vorstellungen von Partnerschaft tatsächlicht thematisiert werden konnten.
Mein Gefühl sagt mir, dass viele Männer Angst vor oder zumindest große Vorbehalte bei selbständigen Frauen haben, die für ihre Lebensführung keinen Mann benötigen. Zwischen brauchen und möchten ist eben ein großer Unterschied. Daraus schließe ich: Die meisten Männer 50+ können nicht damit umgehen, wenn sie nicht die "Versorgerkarte" ziehen und aus einer Position der Überlegenheit heraus die Bedingungen einer Partnerschaft diktieren können. Mit einer wirklich gleichberechtigten Partnerschaft sind sie überfordert. Dies ist eines der Motive, deutlich jüngere Frauen zu suchen.
Wie @Datinglusche ja schreibt, bevorzugen Männer die traditionelle Rollenverteilung. Doch warum sollte ein Frau, die vielleicht Kinder allein großgezogen und sich obendrein im Beruf bewährt hat, da mitmachen? Diese mangelnde Bereitschaft spüren die Männer, sie sind ja selbst so. Oder hat jemand schon mal einen Mann gesehen, der all dies geleistet hat und dann für die neue Partnerin spontan ihren Nachwuchs bespaßt, Essen kocht, Wäsche wäscht, die gemeinsame Freizeit plant, die eigene Wohnung aufgibt ..., während er weiterhin seinen beruflichen Herausforderungen gerecht wird. Daher lösen Stichworte wie "Freiraum" oder "selbständig" bei homo sapiens alle Alarmsysteme aus. Schade!
 
Zuletzt bearbeitet:

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #13
Und genau diese Einstellung stört mich! Beziehung ist nun mal Arbeit. Man ist aber ein freier Mensch und muss keine Beziehung haben.
Lesen bitte ! Da steht Beziehungsmehrarbeit. Und genau darum geht es. Soweit ich eine annähernde Ausgewogenheit im Geben und Nehmen spüre, ist das ok., aber warum bleibt die Beziehungarbeit nur an der Frau hängen?
Mein Vater wäre jetzt schon über 100. Anlässlich meiner (gütlichen) Scheidung hatten wir mal eine Diskussion, in der er mir (damals schon 50+) erklären wollte, dass für das Scheitern einer Ehe immer die Frau verantwortlich wäre, selbst wenn der Mann fremdgegangen wäre. Dann hätte sie eben so sein müssen, dass er das nicht macht.
Selbst meine Mutter, die immer eine brave Ehefrau war, hat sich bei dieser Äußerung ans Hirn gelangt.
Aber anscheinend gibt es solche Fosilien wie meinen Vater immer noch.
Dann sind diese Damen halt so geprägt, dass sie in Wirklichkeit keine Beziehung mehr wollen.
Nochmal falsch gelesen.
Keine Frau schreibt hier, dass sie keine Beziehung mehr möchte. Wir schreiben alle, dass wir nur noch eine Beziehung wollen, die passt. Dass es so wenig Männer gibt, die passen, das ist doch nicht unser Problem, dafür könne wir doch nichts.
Ich (und einige andere Frauen hier) verlangen ja noch nicht einmal, dass sich ein Mann ändert. Wir wollen diese Männer einfach nicht.
Aber du erwartest, dass sich Frauen ändern - nur weil es Männer wie du dann leichter haben.
 
Beiträge
3.762
Likes
3.719
  • #15
Irgendwie hat es mit der Partnersuche hier nicht geklappt. In 3 Wochen läuft mein Vertrag aus und verlängern werde ich ihn nicht.
Entweder bin ich in meiner Beschreibung den Männern zu selbstbewusst und sie haben davor ganz einfach Angst... oder sie suchen gar keine Beziehung. Die meisten, auch ausserhalb dieses Portals sind anscheinend beziehungsunfähg. Dabei bin ich absolut keine, die klammert! Ganz im Gegenteil. Ich benötige meinen Freiraum und gebe den Freiraum
auch an einen Partner. Nichts ist schlimmer, wenn in einer Partnerschaft geklammert wird. Also, hier hat es leider nicht mit den 11 Minuten geklappt. Schade!
Hallo @Eliza,
schade, dass du Mr. Right nicht über diese Möglichkeit gefunden hast. Eine Freundin Ü50 hat ganz old school eine Annonce in der lokalen Zeitung aufgegeben, 35 wirklich ambitionierte Zuschriften bekommen, drei Treffen zugesagt und ein Herr war nun der Richtige. Ich glaube, das sollte man auch mal probieren, wenn es online soooo schwierig ist :rolleyes::)
Ich wünsche dir ganz viel Glück!