der_nette

User
Beiträge
9

Mit 25 plötzlich Vater - Nachteil bei der Beziehungssuche?

Guten Abend,

ich möchte euch zunächst einen kleinen Einblick in meine leicht veränderte Welt schenken. Wie die Überschrift verrät, werde ich seit ca. zwei Monaten unerwartet Vater, was mich innerlich sehr verändert hat. Diese besondere Situation wirbelt unter anderem meine Zukunftspläne sehr durcheinander, denn ich bin ein Familientyp, der erst heiraten möchte, bevor eigene Kinder auf die Welt kommen. Dazu gehört auch das gemeinsame Wohnen, was mit der Mutter des Kindes nie der Fall sein wird. Wir haben ein absolut neutrales Verhältnis zueinander, da ich das Kind natürlich regelmäßig sehen möchte. Alles andere wäre in meinen Augen verantwortungslos.

Nun, aber ich muss gestehen, dass ich damit von Tag zu Tag besser, offener und vor allem selbstbewusster umgehen kann. Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird. Dies kann ich natürlich nachvollziehen und respektiere deren Ablehnung. Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...wie man damit gemeinsam umgehen kann, wäre man in naher Zukunft bereit, gemeinsam ein eigenes Kind aufzuziehen? uvm.. Natürlich bin ich in einer Art an die Mutter des Kindes gebunden, aber wie oben erwähnt, nur neutral.

Eine ehrliche Kommunikation ist hiebei von grundlegender Bedeutung, daher blicke ich optimistisch in die Zukunft und wünsche es mir natürlich auch von der Partnerin, die mich so liebt, wie ich bin.

An alle Herren, die in ähnlicher Situation waren oder sind... erzählt mir bitte all eure Erfahrungen. Bitte auch die negativen. Ich möchte natürlich auch die Damen hier auf Parship ansprechen, denn eure Sichtweise ist mir genauso wichtig. Ich freue mich über jede Information oder jeden Ratschlag.
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.
 
D

Deleted member 20013

Gast
Bei aller Neutralität frage ich mich, wie das Kind entstanden ist....
 
  • Like
Reactions: lisalustig and Traumichnich

q(n) =4

User
Beiträge
3.758
Hallo @der_nette
Du bist so alt wie mein Sohn und ich finde es klasse, dass du zu deinem Kind stehst, gerade weil du davon selbst überrascht wurdest.
Es zeugt schon von einer überdurchschnittlichen Reife wie du an das Thema herangehst.

Ich wünsche dir alles Gute und natürlich für die Zukunft, dass du deine große Liebe findest :)
 
  • Like
Reactions: Tone, Deleted member 7532, himbeermond und ein anderer User

D.VE

User
Beiträge
1.146
Bei mir drängen sich da ein paar Fragen auf:


Wieso unerwartet? Was meinst Du mit "plötzlich"? Das mit den Bienchen und Blümchen hast Du schon verstanden oder?

Wenn Du vor zwei Monaten eine Frau geschwängert hast: Meinst Du, dass JETZT ein guter Zeitpunkt für die Partnersuche ist???
Mit Kindern ist die Suche eh schon schwierig. Aber ich kann Dir garantieren, dass viele Frauen wohl reißaus nehmen werden, wenn sie erfahren, dass da irgendwo eine Frau rumläuft die gerade mit Deinem Kind schwanger ist - was ich auch sehr gut verstehen kann... Wirkt jetzt nicht unbedingt sonderlich verantwortungsvoll.

Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann.
Ich habe selber auch Alleinerziehende gedatet und hab damit kein Problem. aber "Vorteile" kann ich da beim besten Willen nicht sehen - nicht für den neuen Partner jedenfalls.

Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby
Ja erste Erfahrungen, die man gerne gemeinsam in einer Beziehung machen möchte.

...ja? Welche "vielen" weiteren Vorteile?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh

D.VE

User
Beiträge
1.146
wieder mal zweierlei Maß mit denen du hier misst.
Ich habe lediglich die Motivation hinterfragt und nicht geurteilt.

Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Chancen eher schlecht einschätze, eine Frau zu finden, die jemanden datet, dessen Ex gerade von ihm schwanger ist (wer die Serie Friends kennt: da ist dieser Fall schön karikiert):
Ein Kind ist einfach ein krasser Faktor, der das Leben ziemlich auf den Kopf stellen kann, zumindest dann, wenn man vorhat, es aktiv am eigenen Leben teilhaben zu lassen.
Da gibt es bessere Zeipunkte, eine Partneschaft anzufangen.
 
Beiträge
1.293
Ich habe lediglich die Motivation hinterfragt und nicht geurteilt.

@D.VE : der TE hat nicht darum gebeten, die motivation zu hinterfragen. er hat auch nicht gefragt, ob es jetzt ein guter zeitpunkt ist, sich eine partnerin zu suchen (denn genau genommen wird es ziemlich lange schwierig sein). sondern er fragt nach erfahrungen von männern in ähnlicher situation. dass es nicht einfach werden wird, ist ihm sicherlich bewusst. daher wohl auch der post.

btw: sehr gute freunde von mir wurden auch ungeplant eltern. und ja, die kannten die story von den bienchen und blümchen. manchmal passiert das halt, trotz verhütung.
 
  • Like
Reactions: t.b.d., HH_77, der_nette und 4 Andere
F

fleurdelis*

Gast
Ich habe lediglich die Motivation hinterfragt und nicht geurteilt.

Dann erkläre doch bitte wie das hier ....

Aber ich kann Dir garantieren, dass viele Frauen wohl reißaus nehmen werden, wenn sie erfahren, dass da irgendwo eine Frau rumläuft die gerade mit Deinem Kind schwanger ist - was ich auch sehr gut verstehen kann...

ohne zu urteilen funktionieren soll. Du gibst sogar eine Garantie ab ....

Und das hier soll deine Frage nach der Motivation sein? .... o_O

Wieso unerwartet? Was meinst Du mit "plötzlich"? Das mit den Bienchen und Blümchen hast Du schon verstanden oder?

Was genau möchtest du denn mit dem Satz mit den Bienchen zum Ausdruck bringen? .... Ob er nicht weiß wie Kinder entstehen? ... Ist es das? ... Der Fingerzeig eines Moralapostels ist hier nicht zu übersehen .... hier auch nicht:

Wenn Du vor zwei Monaten eine Frau geschwängert hast: Meinst Du, dass JETZT ein guter Zeitpunkt für die Partnersuche ist???

Damit eine Schwangerschaft entsteht, gehören zwei dazu .... die werdende Mutter wird in dieser Situation eine Entscheidung für die Schwangerschaft getroffen haben ... Er soll jetzt am Besten keine Partnersuche starten? ..... Also, wo in deinen Kommentaren soll hier kein Urteil vorhanden sein?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
7.175
@D.VE
Zum Kindermachen gehören zwei. Und sie hat genauso viel Verantwortung wenn Verhütung schief geht wie er. Und manche Sie legt es sogar darauf an. Letztlich ist das hier für die Frage völlig unerheblich und du kommst arg moralinsauer rüber.

@Synergie
Manchmal kommt es eben anders, als man denkt.

@der_nette
Ja. Es kann schwierig sein in so einer Situation eine Partnerin zu finden. Zumal, wo alles noch so frisch ist.

Nein. Es ist nach meiner persönlichen Erfahrung absolut nicht ausgeschlossen, eine Partnerin zu finden, die das Mini auch lieb hat und selbstverständlich mit in ihr Leben integriert - auch wenn es natürlich Grenzen hat, weil Entscheidungen etc. bei den Eltern liegen. Aber das hat es bei Patchwork immer.

Viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: der_nette and q(n) =4
D

Deleted member 22408

Gast
Guten Abend,

ich möchte euch zunächst einen kleinen Einblick in meine leicht veränderte Welt schenken. Wie die Überschrift verrät, werde ich seit ca. zwei Monaten unerwartet Vater, was mich innerlich sehr verändert hat. Diese besondere Situation wirbelt unter anderem meine Zukunftspläne sehr durcheinander, denn ich bin ein Familientyp, der erst heiraten möchte, bevor eigene Kinder auf die Welt kommen. Dazu gehört auch das gemeinsame Wohnen, was mit der Mutter des Kindes nie der Fall sein wird. Wir haben ein absolut neutrales Verhältnis zueinander, da ich das Kind natürlich regelmäßig sehen möchte. Alles andere wäre in meinen Augen verantwortungslos.

Nun, aber ich muss gestehen, dass ich damit von Tag zu Tag besser, offener und vor allem selbstbewusster umgehen kann. Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird. Dies kann ich natürlich nachvollziehen und respektiere deren Ablehnung. Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...wie man damit gemeinsam umgehen kann, wäre man in naher Zukunft bereit, gemeinsam ein eigenes Kind aufzuziehen? uvm.. Natürlich bin ich in einer Art an die Mutter des Kindes gebunden, aber wie oben erwähnt, nur neutral.

Eine ehrliche Kommunikation ist hiebei von grundlegender Bedeutung, daher blicke ich optimistisch in die Zukunft und wünsche es mir natürlich auch von der Partnerin, die mich so liebt, wie ich bin.

An alle Herren, die in ähnlicher Situation waren oder sind... erzählt mir bitte all eure Erfahrungen. Bitte auch die negativen. Ich möchte natürlich auch die Damen hier auf Parship ansprechen, denn eure Sichtweise ist mir genauso wichtig. Ich freue mich über jede Information oder jeden Ratschlag.
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.
Mal abgesehen davon, dass ich die Ratschläge unseres geehrten 'D.VE' für zu verkopft und zu analytisch halte, bin ich der Meinung, dass es bei Dir für die Partnerinnensuche viel zu früh ist, geehrter 'der_nette'!
Lass Deine Exfreundin erst einmal das Kind in Ruhe gebären. Dann brauchst Du Muße, Dich in die Vaterrolle einzufinden.
Die Besuchszeiten etc. und das Verhältnis zur Mutter müssen sich einpendeln...
In ca. 2-3 Jahren könntest Du in Erwägung ziehen, Dir eine neue Partnerin zu suchen. Früher wäre es für alle Seiten in jeder Hinsicht eine enorme Überforderung.
 
  • Like
Reactions: lebenslust7, Mentalista, elbtexterin und 2 Andere
D

Deleted member 7532

Gast
Lieber @der_nette - unter der Annahme, dass das Kind eher Folge eines ONS war, würde ich sagen, Zeitpunkt für Suche nach Partnerin ist nicht das Thema.
Aber erschwerend ist so ein Punkt vermutlich schon.
Einfach ganz pragmatisch und finanziell betrachtet. Du wirst für die nächsten 18 - 25 Jahre einen nicht unerheblichen Teil an Unterhaltszahlungen für das Kind leisten müssen.
Das wird deine (und damit die deiner Partnerin) weitere Familienplanung beeinflussen.
Die meisten Frauen wollen vermutlich eher eigene Kinder (oder gar keine - aber die scheiden sowieso in deinem Fall völlig aus) - insofern könnte das schon zu Überlegungen führen, ob man (indem Fall frau) sich darauf einlassen soll.
Ist vermutlich einer der Punkte, die online dating erschweren.
Trotzdem viel Erfolg!
 
  • Like
Reactions: der_nette

der_nette

User
Beiträge
9
Hallo, ich sehe ein, dass ich meine Situation ausführlicher beschreiben sollte. Dennoch sollte die Problematik gut zu verstehen sein...
Es war eine gute Freundin von, jedoch waren wir nicht imstande, eine Beziehung aufzubauen. Nach einer Weile der Gemeinsamkeit haben gemerkt, dass wir uns immer weiter auseinander gelebt haben und gegen " unser Ende" kam unglücklicherweise eine Verhütungspanne. Ist nun mal geschehen und lässt sich nicht rückgängig machen.

@q(n) =4
Dankeschön! Ebenso! :)

@D.VE
Deinen Text empfinde ich als sehr aggressiv/negativ verfasst und teilweise schreibst du am Thema vorbei. Daher kein Kommentar.

@himbeermond und @Datinglusche
Langsam sehe ich ein, dass ich mich ernsthaft und primär auf die Vaterrolle einstellen muss. Ich lasse mir Zeit, um das Kind sowie das Verhältnis zur Mutter gut in den Alltag integrieren zu können. Ich stimme euch somit in jedem Punkt zu! Vielen Dank für euren Text.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 22408, lebenslust7, q(n) =4 und ein anderer User
Beiträge
1.293
@der_nette : ich stelle mir das alles echt nicht leicht für dich vor. habe selbst zwei kinder und weiß daher sehr gut, was da an verantwortung auf einen zukommt. ich wünsche dir, dass du irgendwann die richtige findest.

inwieweit es zu früh für eine neue beziehung ist - darüber möchte ich nicht urteilen. man kann es so sehen wie hier von einigen beschrieben - dass du vielleicht erst einmal zeit für dich selbst brauchst, um dich in die vatersituation einzufinden. sehe ich auch durchaus so. allerdings hast du jetzt halt noch ein weilchen "ungestört" zeit, dich auf eine neue frau einzulassen und umgekehrt. und wenn das kleine dann da ist, wärt ihr schon etwas gefestigter, um diese situation gemeinsam gut zu meistern.
 
  • Like
Reactions: lebenslust7, der_nette and q(n) =4

der_nette

User
Beiträge
9
@mone7
Ich werde den nicht gerade kleinen Unterhaltsbetrag leisten müssen, da gibt es keinen Ausweg. Doch leider hast du recht. Dies wird mich sehr lange begleiten, was sich stark auf die Zukunftspläne auswirken wird. Ich richte dennoch meinen Kinn nach oben und schaue positiv und selbstbewusst in die Zukunft. Pessimismus gehört einfach nicht in meinen Lebensstil.

@elbtexterin
Nein, leicht wird es nicht. Dies ist mir schon bewusst und wünsche mir daher auch eine Partnerin, die mit mir gemeinsam den Weg gehen möchte.
Man kann es natürlich auch so sehen, wie du es beschrieben hast. Bis zur Geburt sind es noch einige Monate, aber ich setzte mich diesbezüglich nicht unter Druck. Ich lasse mich überraschen und sollte dies nicht der Fall sein, dann ist das so. Damit muss ich auch rechnen.
 
  • Like
Reactions: q(n) =4

Schokokeks

User
Beiträge
1.077
@der_nette Ich denke auch, du solltest dir mit der aktiven Suche Zeit lassen bis dein Kind auf der Welt ist und du dich an deine Rolle als Vater gewöhnt hast. Auch ist wichtig dir zu überlegen wie viel Zeit du in Zukunft mit deinem Kind verbringen willst. Ich nehme mal an, es wird hauptsächlich bei der Mutter leben, aber trotzdem gibt es da sehr unterschiedliche Modelle - zwischen klassisch jedes 2. Wochenende und 50:50 ist jede Menge Raum für individuelle Vereinbarungen. Das ist auch im Hinblick auf die Partnersuche wichtig, da eine Frau die du datest schon wissen möchte wieviel Zeit du zur Verfügung hast. Auch deswegen vielleicht besser zu warten bis sich alles etwas eingespielt hat.
Und dann würde ich an deiner Stelle eher Frauen daten die selbst kleine Kinder haben, möglicherweise findest du zwar trotzdem die eine oder andere kinderlose Frau die es nicht stört, aber ich denke das könnte schwieriger werden.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich and der_nette

lisalustig

User
Beiträge
8.079
Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird.
Ich würde als so junge Frau, die selbst (irgendwann) noch Kinder will, keinen Mann kennenlernen wollen, der gerade Vater wird. Das hat mit Angst gar nix zu tun.....
Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...
Unsinn, das ist nur Schöngerede. Mag ggf. einige wenige Ausnahmen bei den jungen Frauen geben, die das anders sehen. Ich sähe nur Nachteile: lange Zahlungen für den Unterhalt, Investition von Zeit in das Kind, Streit um Kindesfragen mit der Mutter. Nee, so was würd ich mir als junge Frau mit Vorsatz (z. B. Partnersuche bei PS) nicht antun.
Natürlich bin ich in einer Art an die Mutter des Kindes gebunden, aber wie oben erwähnt, nur neutral.
Tja, das einem unbekannten Mann zu glauben, ist eben auch so ein Ding..... Und gerade die jungen Frauen sind in Partnerbörsen in der Unterzahl (bis ca. 35 J.), die haben vermutlich genug Auswahl an potentiellen Partnern mit weniger "Gepäck".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh and Deleted member 7532

Eule18

User
Beiträge
7
Hallo,
ich bin 29 und wenn ich jemanden kennenlernen würde, der Kinder hat, würde ich es wundervoll finden, wenn er sich um diese kümmert. Andersrum würde ich stutzen. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie es ist wenn ein Vater sich nie gekümmert hat und wie sehr es eine Kinderseele verletzt. Eine Frau an deiner Seite hat dein Kind zu akzeptieren und wenn sie es nicht tut hat sie nichts an deiner Seite verloren. Ich finde deine EInstellung Klasse.
 
  • Like
Reactions: q(n) =4 and der_nette

der_nette

User
Beiträge
9
Hallo @Eule18 ,
danke für dein aufbauendes Kommentar. Freut mich.
Trotz des neutralen Verhältnisses zur Mutter, werde ich so oft für das Kind da sein, wie es nur geht. Ich sehe es als keine Pflicht, die abgehakt werden kann. Es ist viel wichtiger, dass man es möchte.

Liebe Grüße
 
  • Like
Reactions: q(n) =4 and Deleted member 7532

IPv6

User
Beiträge
2.555
Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird. Dies kann ich natürlich nachvollziehen und respektiere deren Ablehnung. Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...wie man damit gemeinsam umgehen kann,
Betrachte es doch mal aus Sicht einer jungen PS-Frau.
Sie sieht bei dir einen Mann, der mit einer Frau, mit der er nicht weiter zusammen leben kann oder möchte, ein Kind zeugt (unabhängig vom Umstand des Verhütungsunfalles), und bereits wieder auf Partnerinsuche ist.
Sie wird sich fragen, wie es wohl bei ihr ablaufen würde...
Des weiteren wirst du grundsätzlich ersteinmal mehr Pflichten als Rechte haben! Ausser dem Umgangsrecht mit dem Kind hast du da erstmal nur die Unterhaltspflicht. Wenn dir die Mutter kein Sorgerecht einräumen will, musst du möglicherweise den Rechtsweg beschreiten; und wenn dann die Fronten verhärtet sind, wird's auch mit der Umsetzung des Umgangsrechtes beschwerlich. Gesetz hin oder her.

Aus diesem Blickwinkel erscheinst du da, meiner Meinung nach, eher unattraktiv.
 
  • Like
Reactions: D.VE and lisalustig

Claudi

User
Beiträge
706
@der_nette:
Keine einfache Situation, umso toller, wie besonnen Du damit umgehst. An Deiner Stelle würde ich die Online Partnersuche erstmal auf Eis legen, da sind die von Dir schon ganz realistisch einkalkulierten Frusterlebnisse vorprogrammiert, und die entziehen Dir Energie, die Du gerade dringend für die anstehenden großen Veränderungen brauchst.
Aber das heißt ja nicht, dass Du das Projekt "eine Partnerin finden" ganz ad acta legen musst ;-). Wenn Du der Typ dafür bist, geht raus und feiern, stell Dich gut sichtbar für die Damen irgendwo auf einem der vielen Outdoor Sommer Events hin, sei der Nette und warte was passiert...Vielleicht wirst Du ja auch gefunden ;-). Und eine, die sich schon in Dich veguckt hat, akzeptiert dann auch eher die Herausforderung (ob sie das realistisch einschätzen kann, steht dann noch auf einem anderen Blatt. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben). Die Strategie funktioniert aber nur ganz old-school mäßig offline. Online wird im Profil die Offenlegung schwieriger Begleitumstände erwartet, und dann hast Du leider weniger Chancen mit Deinem Charme zu punkten, weil Du erst gar nicht dazu kommst, ihn einzusetzen.

Was glaube ich nur für Dich allein schon schwierig genug ist, steht auch in Deinem ersten Post: Du musst Dich von Deinem Lebensentwurf verabschieden, den Du für Dich sehr klar skizziert hattest. Oder drücken wir es etwas milder aus: Du musst Deine Zukunftspläne etwas abändern, die Geschichte umschreiben. Damit wirst Du auch eine Weile intensiv mit Dir selbst beschäftigt sein.
Nur mal zwei extreme Szenarien (die sind nicht als Empfehlung zu verstehen, würde mich nur interessieren, wie sie sich für Dich anfühlen):
1. Such Dir eine süße schwangere Single Frau in Deinem Alter. Dann habt ihr nachher zwei nicht-leibliche Babys zum Üben, jedes zweite Wochenende kinderfrei, wenn das Verhältnis zu den Expartner entspannt ist, und in zehn Jahren könnt ihr immer noch Eure ganz eigene Familie gründen und habt dann schon jede Menge Erfahrung und die größeren Kinder können babysitten.
2. Du kennst die Mutter Deines Kindes schon lange und ihr mochtet/mögt Euch so, dass ihr eine Beziehung versucht habt. Warte doch mal ab, ob Euch die ganze Geburtsvorbereitung, Kinderwagenkauf, Hebammensuche, Geburtsklinikenbesichtigungen, frühzeitige Kita Anmeldung, Namenssuche etc....Ob Euch das nicht vielleicht wieder näher zusammenbringt.
Alles Gute für Dich, Du/Ihr macht das schon...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: der_nette and chava

Dancing

User
Beiträge
619
Guten Abend,

ich möchte euch zunächst einen kleinen Einblick in meine leicht veränderte Welt schenken. Wie die Überschrift verrät, werde ich seit ca. zwei Monaten unerwartet Vater, was mich innerlich sehr verändert hat. Diese besondere Situation wirbelt unter anderem meine Zukunftspläne sehr durcheinander, denn ich bin ein Familientyp, der erst heiraten möchte, bevor eigene Kinder auf die Welt kommen. Dazu gehört auch das gemeinsame Wohnen, was mit der Mutter des Kindes nie der Fall sein wird. Wir haben ein absolut neutrales Verhältnis zueinander, da ich das Kind natürlich regelmäßig sehen möchte. Alles andere wäre in meinen Augen verantwortungslos.

Nun, aber ich muss gestehen, dass ich damit von Tag zu Tag besser, offener und vor allem selbstbewusster umgehen kann. Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird. Dies kann ich natürlich nachvollziehen und respektiere deren Ablehnung. Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...wie man damit gemeinsam umgehen kann, wäre man in naher Zukunft bereit, gemeinsam ein eigenes Kind aufzuziehen? uvm.. Natürlich bin ich in einer Art an die Mutter des Kindes gebunden, aber wie oben erwähnt, nur neutral.

Eine ehrliche Kommunikation ist hiebei von grundlegender Bedeutung, daher blicke ich optimistisch in die Zukunft und wünsche es mir natürlich auch von der Partnerin, die mich so liebt, wie ich bin.

An alle Herren, die in ähnlicher Situation waren oder sind... erzählt mir bitte all eure Erfahrungen. Bitte auch die negativen. Ich möchte natürlich auch die Damen hier auf Parship ansprechen, denn eure Sichtweise ist mir genauso wichtig. Ich freue mich über jede Information oder jeden Ratschlag.
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.
Guten Morgen,

ich war nie in einer solchen Situation, da ich nach einer gescheiterten Beziehung nicht sofort nach „Ersatz“ gesucht habe, sondern erst mal eine Weile für mich alleine blieb.
Deine Aufregung kann ich nachvollziehen, da ich selbst völlig durch den Wind war, als ich herausfand, dass ich Vater werde. Ich hab damals Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um zu meiner Partnerin zu kommen, jeden Moment der Schwangerschaft mitzuerleben und für Mutter und Kind da zu sein. Das geht vermutlich den meisten werdenden Vätern so, die sich Kinder gewünscht haben.
Dass Du bei Deiner Kontaktsuche Probleme hast, ist leicht nachvollziehbar, wenn Du mal versuchst, Dich in die Frauen hinein zu versetzen.
Da ist ein Typ, der vielleicht sogar extrem sympathisch ist und auf den sie sich gerne einlassen würden, doch dann zeigt sich etwas, was sie nachdenklich macht.
Du hast vor 2 Monaten eine Frau geschwängert, bist also erst sehr kurz aus der Beziehung heraus, suchst schon nach „Ersatz“, denn so dürfte es wirken und obendrein wirst Du gerade Vater. Das sind weit mehr Dinge, die auf die potentielle neue Partnerin einwirken, als nur Dein Aussehen und Dein Wesen. Sie könnten sich z.B. die Frage stellen, ob Du nicht doch zur Kindsmutter zurück gehst, oder was passiert, wenn sie von Dir schwanger wird. Da kannst Du noch so ehrliche Absichten haben, im Kopf spielt sich einiges ab. Der Zeitpunkt für eine Suche ist denkbar ungünstig gewählt.
Sieh es nicht als Ablehnung Deiner Person, sondern versuche zu verstehen, was Deine Situation für eine neue Partnerin bedeuten könnte. Suche nicht, lass es auf Dich zu kommen, geh unter Menschen und werde Dir selbst klar darüber, wie Dein Leben mit Kind, getrennt von der Mutter, weitergehen wird und soll.

Viel Erfolg und lass Dir Zeit
 
  • Like
Reactions: der_nette
D

Deleted member 20013

Gast
Das geht vermutlich den meisten werdenden Vätern so, die sich Kinder gewünscht haben.
Wieso gehst du davon aus, dass das hier in Frage stehende Kind gewünscht war?
Wenn nicht und nur Formulierungsfehler, welche Relevanz hat deine völligst anders gelagerte Erfahrung?


bist also erst sehr kurz aus der Beziehung heraus,
Wieso gehst du davon aus, dass mit der Schwangeren eine Beziehung bestand?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 20013

Gast
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

D.VE

User
Beiträge
1.146
Vom Heilligen Geist wird das Kind vermutlich nicht gekommen sein.

Ich glaub, ich muss Dir das mit den Blümchen und den Bienchen nochmal erklären...

Bin mir ziemlich sicher, dass das KEINE geplante Schwangerschaft war.


Wobei ich den Gedanken von @Claudi auch ganz spannend frand:

@der_nette:
Ich glaube ich würde es, statt zu daten, auch so machen, dass ich einfach sehr intensiv an der Schwangerschaft teilhabe. Mit zu den Untersuchungen gehen, Entscheidungen treffen, die Mutter Unterstützen usw. Einfach aus der Rolle als werdender Vater heraus.

Verlieren wirst Du dadurch jedenfalls nichts und gewinnst nur an Erfahrung.

Und wer weiß, vielleicht stellt Ihr am Ende ja doch fest, dass Ihr es mal miteinander versuchen wolle.
 

IPv6

User
Beiträge
2.555
  • Like
Reactions: der_nette and Deleted member 20013

Napolia

User
Beiträge
11
An für sich habe ich nichts dagegen Männer mit Kindern kennenzulernen. Wenn ich allerdings deine Situation höre, würde ich ablehnen. Die Situation wäre mir zu frisch. Da würden mir Fragen aufkommen wie: Wie kann er jetzt schon eine Partnerin suchen, während da gerade noch eine Frau schwanger ist? Dann auch: war es ein ONS oder eine Partnerschaft? War es eine Partnerschaft, dann würde ich das sogar noch viel schlimmer sehen, da ich mir dann denken würde, wie kann er sie schwängern und dann so schnell eine neue Partnerin suchen?
 
  • Like
Reactions: D.VE, TruppenurseI and Deleted member 21128