Beiträge
1.146
Likes
826
  • #16
Ich würde mal darüber nachdenken, das abzuhaken. Klingt jetzt auch nicht unbedingt sehr reif, dem Mann das Kind wegnehmen zu wollen. Sowas kann in jahrelangem Krieg vor Gericht ausarten, worunter auch eine potenzielle neue Beziehung leidet...

Ansonsten wurde es ja schon gesagt: Kommunikation ist hier die Lösung. Klar, das Risiko dass Du sie verlierst, gehst Du ein, aber, dass Du mehr willst und sie nicht, geht eh auf Dauer nicht gut.
 
Beiträge
247
Likes
162
  • #17
Hallo Issi91,

.... sie hat auch Gefühle stellt aber natürlich die Kinder und den Kampf dass ihr Sohn zu ihr kommt über diese und meint aber bloß das sie mir erstens nichts wegnehmen will (mögliche Kinder, weil sie ja schon etwas älter ist) und sie zweitens gerade erst wieder gelernt hat selbständig zu leben und sehr viel Zeit für sich und ihre Gedanken braucht...
eine Tante von mir hatte sich einst mit ca. 30, 1 Kind und ebenfalls rasch nach ihrer Trennung vom Ehemann in einen 21-jährigen verliebt. Die beiden bekamen später noch ein gemeinsames Kind und sind heute noch zusammen (über 25 Jahre). Ihre Kurzeitehe davor wahr nur von Katastrophen gekennzeichnet.

Ob ihr beide überhaupt für eine Langzeitbeziehung als gutes Team miteinander passt oder nicht, hängt sicher von mehr Faktoren ab, als nur davon, ob ihr gerade Gefühle für einander habt. Und so natürlich auch u.a. davon, wie deine eigenen Vorstellungen bzgl. Familienplanung bzw. zu ihrem "Anhang" sind. Ferner, ob sie grundsätzlich denn bereits ihre Familienplanung abgeschlossen hat usw. usf.

Ihr lernt euch gerade erst näher kennen und dieses Kennenlernen wird von ihren Lebensumständen ggf. sogar ein wenig belastet. Auf der anderen Seite könnte man aber auch meinen, es stellt eine Herausforderung dar, über die ihr euch bereits jetzt bewährt oder eben nicht. Wenn sie dir erklärt, dir deine Chancen bzgl. Familienplanung nicht verbauen zu wollen, sehe ich darin keine Absage, sondern eher ein Angebot, dass du dir darüber deinen Kopf selbständig machst und ihr danach ein entsprechendes Statement gibst oder eben nicht.

Im Grunde hat sie dir ihre Unsicherheiten, die sie hier pflegt, benannt. Und natürlich kann sie sich dann lieber erstmal wieder ihrem "Kampf& Krampf" widmen. Schließlich lenkt der auch prima von eigenen Wünschen usw. ab, die man sich selbst so nicht zugesteht. Man könnte dahinter auch heraus hören, dass sie sich selbst nicht als besonders gute Option für dich sieht.

Meiner Meinung nach ist es aber keine gute Lösung, diesen Problemaufriß nun tot zu schweigen. Es sei denn, man will es bei einer bloßen Affaire belassen.

Mal angenommen, du wünschst dir selbst ein eigenes Kind und sie würde es nicht ausschließen, ggf. noch ein weiteres mit dir zu bekommen, sobald ihr euch besser kennt und eure Gefühle noch vertiefen habt können. Wär das überhaupt machbar? Also nicht nur rein finanziell, sondern eben auch mit den bereits vorhandenen Kindern, den zu treffenden Absprachen mit dem Ex, der körperlichen und psychischen Belastung usw. usf.?
 
Beiträge
12.065
Likes
10.105
  • #18
Aktuell treffen wir uns ca ein Mal die Woche, Abende sind sehr schön, Kuscheln, Sex, Zärtlichkeit und auch schöne Gespräche.
Dieser Absatz beantwortet möglicherweise deine nachfolgende Frage, meinst du nicht?
Die Frage ist jetzt lohnt sich die Kämpferei und die Geduld, oder zerstört man sich dadurch eher und sollte man es komplett bei einer platonischen Freundschaft lassen?