Cali78

User
Beiträge
3
  • #1

Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Hallo Leute,

nachdem ich hier letztends einen negativen Bericht von einem Behinderten gelesen habe, wollte ich mal meine Erfahrungen mitteilen.

Ich war aktiv Mitglied bei Parship von 2002 - 2007. Hauptmotiv war gewesen, dass ich der Meinung war, dass wenn Frauen hier Geld bezahlen müssen, dass sie es dann auch ernst meinen. Denn in anderen Foren hatte ich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Es war eigentlich immer das gleiche gewesen: Mich mochten die Frauen, nur mit meinem Rolli konnten Sie sich nicht anfreunden. Das war in anderen Foren immer das "Totschlagargument" gewesen.
Hier erging es mir nicht anders. Vielleicht aber auch, weil ich meinen Rolli am Anfang verschwiegen hatte. Nur er gehört zu mir! Damals konnte ich zwar noch kurzzeitig gehen, jedoch bin ich seit 2007 komplett querschnittgelähmt und somit komme ich nie wieder aus dem Rolli raus.
Deswegen musste auch ein Strategiewechsel her. In dem Teil "Ich über mich", schrieb ich folgendes: Ich habe ein Handy, spiele kein Golf und habe trotzdem ein Handicap. Jede Frau, die sich das durchgelesen hatte, wusste zumindest, dass ich irgendwas haben musste.
Trotzdem gab es weiterhin sehr viele "Nieten!" Ich hatte über ein halbes Jahr sehr intensiven Kontakt mit einer Frau aus Düsseldorf (kommen aus Hildesheim), aber bei unserem Treffen brachte sie kaum ein Wort heraus und scheuchte mich nur durch die Stadt. Allgemein glaube ich seitdem, dass Beziehungen auf solange Entfernungen nicht häufig gutgehen. Aber das ist meine eigene Meinung.
Wenige Tage nach dem Treffen ging es mir plötzlich so schlecht, dass ich ins Krankenhaus nach Hamburg gebracht wurde. Meinem Herzen ging es so schlecht, dass ich mich einer 8 Stündigen Operation unterziehen musste und ich bekam im Anschluss einen Herzschrittmacher.
Gottseidank hatte die OP geklappt, denn ich musste ich Vorfeld unterschreiben, dass ich auch mit einem Kunstherz einverstanden sei.
Für mich war der Punkt eine Wende und ich wollte endlich etwas in meinem Leben ändern. Leider hatte im Mai 2007, keine 5 Monate später das Unglück wieder zugeschlagen. Bei einem Operation, wo mir mein links Bein bis zum Oberschenkel amputiert wurde (Knochenkrebs), ging die Narkose daneben und ich bin seitdem ab dem 12. Brustwirbel querschnittgelähmt.
Auch wenn ich jetzt noch "mehr Behindert" bin, als vorher, wollte ich endlich mit meinem Leben richtg beginnen. Außerdem wusste ich immer, dass irgendwo da draußen die Liebe meines Lebens sein muss. Ich musste sie also nur irgendwo finden.

Was ich zu der Zeit nicht wusste war, dass gerade zu der Zeit wo ich im Krankenhaus war, eine Frau in Berlin sich frisch von Ihrem Freund trennte und das Angebot in Berlin zu studieren ablehnte. Stattdessen wollte sie in die große Welt hinaus und nahm Ihr Studium in Hildesheim auf. Da Sie von dem Umzug noch Geld übrig hatte, meldete Sie sich spontan bei Parship an.
Zufällig war ich einer der Ersten, die Sie kontaktierte. Der Schock war auf beiden Seiten gleich, als in der zweiten Mail wir beide geschrieben hatten, dass wir aus Hildesheim sind.
Nun, in der Folge wurden Fotos getauscht und von da an telefonierten und schrieben wir, wie die Weltmeister. Die meisten Wochenendgespräche gingen zwischen 6-8 Stunden. Fast jedes Mal, meldete sich nach dem Auflegen, sofort der Akku.
Irgendwann bekam ich es ein wenig mit der Angst. Hat Sie gelesen, dass ich ein Handicap habe? Ich habe Sie gefragt und das war der erste richtige Streit zwischen uns. Ich hatte Angst, dass Sie mich wegen meiner Probleme verlässt und Sie war verärgert, dass ich Sie wegen so etwas überhaupt Frage? Denn Ihr war es schlicht egal!
Sechs Wochen später war unser erstes Treffen und 2 Wochen später beim zweiten Treffen meinte Sie schon zu mir, dass Sie Ihre Zahnbürste dabei hätte.
Kurz darauf gingen auch Ihre Semesterferien los und Sie entschied sich, die Zeit bei mir in meiner Wohnung zu verbringen.
So hatten wir intesiv Zeit uns zu beschnuppern und es passte hervorragend. Am Ende der Ferien wollte weder ich, noch Sie, meine Wohnung verlassen und so ist sie geblieben. 3 Monate später hat Sie Ihre Wohnung gekündigt und ist ganz bei mir eingezogen.

Ich war, was meine Gesundheit anging, immer ehrlich zu Ihr. Sie hat viel gefragt und ich habe alles ehrlich erzählt. Nun am Anfang viel Ihr immer auf, dass ich häufig angestarrt werde. Das war ein Problem für Sie, was aber mit der Zeit nach ließ!

Im Mai 2009 habe ich Ihr einen Heiratsantrag gemacht und im Juni 2010 haben wir geheiratet.

An die Frauen, die mir einen Korb gegeben haben, kann ich nur sagen: Ihr wisst ja gar nicht, was Ihr in Eurem Leben verpasst habt!!!!

Meine Frau hat nie gezielt nach einem Rolifahrer gesucht. Es hat sich eben so ergeben und ich möchte Sie keinen Tag mehr missen.
Ich weiss sehr wohl, dass viele Frauen bei einem Rollifahrer sofort dem "Lösch mich"-Button drücken, aber ich kann Ihnen nur raten, einmal hinter die Fassade des Rollis zu schauen. Denn Menschen im Rolli sind auch nicht so anders, wie die Menschen, die gehen können.

Auch auf die %-Angaben würde ich mich nicht so verlassen. Ich habe mit einer Frau aus Hamburg länger gemailt. Wir beide hatten 100% und fanden aber keinen gemeinsamen Nenner. Meine Frau und ich, hatten 71% und wir passen hervorragend zusammen.

Liebe Grüße

Heiko
 

Polly

User
Beiträge
897
  • #2
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Lieber Heiko,

vielen Dank für deinen Bericht!
So muss Liebe sein :) Einfach berührend.

Lasst es Euch von Herzen gut gehen :)
Polly
 
Beiträge
3.935
  • #3
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Hallo Heiko !
Das ist eine schöne Geschichte und ich freue mich für dich !
Ich denke mal, dass es für Leute mit besonderen Merkmalen/Eigenschaften/Lebensbedingungen immer einfacher ist, wenn man im normalen Leben "hineinrutscht". In meiner Stadt ist auch ein Rollifahrer, der mir aufgefallen ist und den ich als Mann interessant finde - bei der Online-Suche hätte ich sicher höhere Hürden, mich auf so eine besondere Konstellation einzulassen, da bin ich ganz ehrlich.
LG und alles Gute !
 

Heppy

User
Beiträge
588
  • #4
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Vielen lieben Dank für Deinen bewegenden Bericht. Er macht Mut und zeigt auch, wie es gehen kann und das es gehen kann. Alles Gute Euch beiden.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #5
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Liebe kann wunderbar sein.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #6
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

wenn du seit 3 jahren glüclich verheiratet bist, wieso hast du dann dieses forum entdeckt und liest mit?
 
Beiträge
3.935
  • #9
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Freitag:
nö. aber ich frag mich wie jemand in einer glücklichen ehe dieses forum in den weiten des internets gefunden hat.

In den unendlichen Weiten des göttlichen Google , sicherlich.... :)
Interessant - wenn du "Partnerschaft, Behinderung, onlinesuche" eingibst, kommst du direkt zu elitepartner und friendscout. Und es gibt eine singlebörse "Gleichklang.de" , anscheinend für Menschen mit handicaps....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #12
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Schreiberin:
Wenn man erstmal bei elite gelandet ist, die wohl auch ein Forum haben, dann ist es doch auch nicht mehr weit bis zum Testsieger....
aha. und wie landet man da? was gibt man denn bei google so ein wenn einem grad langweilig ist?
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #14
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Schreiberin:
Siehe etwas weiter oben, ich hatte das in einem Beitrag ergänzt...
ok.
ich bohre weiter:
warum sollte ein glücklich verheirateter mann die begriffe "Partnerschaft, Behinderung, onlinesuche" eingeben?
ich warte auf eine schlüssige erklärung.
 
Beiträge
3.935
  • #15
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Freitag:
ok.
ich bohre weiter:
warum sollte ein glücklich verheirateter mann die begriffe "Partnerschaft, Behinderung, onlinesuche" eingeben?
ich warte auf eine schlüssige erklärung.

Weil er wahnsinnig stolz und glücklich ist, dass bei ihm alles so gut geklappt hat und er ein Mitteilungsbedürfnis dazu hat - finde ich jetzt nicht so abwegig....

Hier schreiben doch auch andere, die zufrieden und glückliche in Partnerschaften sind - Interesse an dem Thema, Mitteilungsbedürfnis, sentimentales Hängen an parship oder dem Forum, Interesse an den Erlebnissen einiger spezieller Leute hier....
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #16
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Schreiberin:
Weil er wahnsinnig stolz und glücklich ist, dass bei ihm alles so gut geklappt hat und er ein Mitteilungsbedürfnis dazu hat - finde ich jetzt nicht so abwegig....

Hier schreiben doch auch andere, die zufrieden und glückliche in Partnerschaften sind - Interesse an dem Thema, Mitteilungsbedürfnis, sentimentales Hängen an parship oder dem Forum, Interesse an den Erlebnissen einiger spezieller Leute hier....
vor 3 jahren gab es noch kein PS forum.
alle leute die hier schreiben und in einer zufriedenen partnerschaft sind, sind es noch nicht so lange. und jetzt komm mir nicht mit andre und liese. die hatten sich hier im forum gefunden.
ich frage mich warum jemand nach 3 langen jahren ausgerechnet jetzt und hier seine geschichte erzählt.
 
J

jolie_geloescht

Gast
  • #17
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Freitag:
vor 3 jahren gab es noch kein PS forum.
alle leute die hier schreiben und in einer zufriedenen partnerschaft sind, sind es noch nicht so lange. und jetzt komm mir nicht mit andre und liese. die hatten sich hier im forum gefunden.
ich frage mich warum jemand nach 3 langen jahren ausgerechnet jetzt und hier seine geschichte erzählt.

Hallo Freitag!
Diese Antwort kann dir nur der FS geben. Wenn es dich so intetessiert, dann nimm doch privaten Kontakt zu ihm auf. Alles andere sind nur spekulationen. Vielleicht möchte er andete aufmuntern, vielleicht war es ihm lanhweilig oder oder oder.
Vielleicht sucht Parship tolle Geschichten, wer weis das schon ausser ihm.

@Schreiberin ja, Elite hat auch ein Forum. Und manche von hier stellen die gleichen Fragen auch dort. Siehe Fräulein ? und noch jemand war das. Die haben aber andere Regeln. Was mir persönlich nicht gefällt, deshalb bleibe ich hier. Unser Forum ist schon quasi wie eine Gemrinschaft. Dort kann man ohne nen Nick schreiben und alle Beiträge werden erst überprüft, ggfs.verändert oder werden gar nicht veröffentlicht.

Ich wünsche Euch einen schönen Montag!
 
Beiträge
1.337
  • #18
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

@Freitag

Er hat seine Frau über PS kennengelernt. Warum sollte er seine Erfahrung nicht im Forum mitteilen? Vielleicht hat er gezielt danach gesucht, um anderen Mut zu machen. Woher sollen wir das wissen? ;-)
 

Cali78

User
Beiträge
3
  • #19
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Warum ich hier schreibe?

Es gibt bei Parship die Möglichkeit von seiner erfolgreichen gefundenen Partnerschaft zu erzählen. Eigentlich hatte ich dies erst vorgehabt. Da ich dabei aber auch seit langem mal wieder auf der Homepage von Parship war sah ich, dass es mittlerweile auch ein Forum gibt. Damals hätte ich ein Forum schon sehr gerne in Anspruch genommen. Einfach um von seinen Erfolgen und Tiefschlägen zu erzählen und vielleicht Tipps oder Hilfe zu bekommen.
Einfach auf Grund von Neugierde bin ich dadurch hier im Forum gelandet und habe einen Bericht von einem Behinderten gelesen und dachte mir, dass ich Menschen mit Handicap davon berichten kann, dass man hier auch seinen Partner finden kann.

Den Tipp mit Parship habe ich übrigens während meiner Umschulung von ein paar Bekannten bekommen. Denn damals haben mehrere Bekannte bzw. Freunde (alles Behinderte, egal physisch oder psychisch) hier einen Partner gefunden. Bei zwei Leuten ist die Beziehung schon wieder vorbei und bei drei weiteren, ist aus der Beziehung eine Ehe und zum Teil auch Kinder geworden.

An die Frauen, die einen behinderten Partner sofort ablehnen würden, würde ich gerne wissen wieso? Schon schlechte Erfahrungen gemacht?
Was ist der Grund für die Ablehnung?
Wenn es um die Mobilität gehen sollte, muss ich Euch leider sagen, dass ich bestimmt fitter bin, als manch ein "Zweibeiner!" Ich fahre von Frühling bis Herbst jeden zweiten Tag zwischen 15 - 35 km mit meinem Liegebike! Meine Muskeln am Oberkörper sind stärker ausgebildet, alleine schon, weil meine Arme meine Beine sind. Alles unterhalb des Bauchnabels ist Muskelmäßig eher schlaff!
Falls Frauen der Meinung seien sollten, dass ein Rolifahrer (z.B. ich TH12 Querschnitt keinen Sex haben kann, muss ich Euch leider benfalls enttäuschen. Auch Kinderzeugung ist möglich, wenn auch mit Hilfe der deutschen Pharmaindustrie).

Liebe Grüße

Heiko
 

Polly

User
Beiträge
897
  • #20
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

@Freitag
... um vielleicht mal bewusst(er) zu machen, dass der Mensch aus mehr besteht, als wie der richtigen Farbe des Lippenstiftes und den angesagtesten Highheels.
 
Beiträge
186
  • #21
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Freitag:
wenn du seit 3 jahren glüclich verheiratet bist, wieso hast du dann dieses forum entdeckt und liest mit?

Zum Beispiel: er hat anderen erzählt, dass er seine Frau über Parship kennengelernt hat.
Oder andere mit Behinderung haben ihn gefragt oder haben erzählt, dass sie es bei Parship schwierig finden und er hat sich darum entschieden, hier diesen Bericht abzugeben, um anderen Mut zu machen...
Mit hat er dadurch ein wenig Mut gemacht ... Dank an den Threadsteller!
 

Cali78

User
Beiträge
3
  • #22
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Warum ich mich hier auch aufhalte, hat ein paar Gründe. Zum einen weiss ich, dass mehrere Behinderte (auch einige Rollifahrer) hier im Forum still mitlesen.Des Weiteren weiss ich von einschlägigen Seiten für Rollifahrer, dass Sie bei Parship schon länger angemeldet sind und leider zum größten Teil die gleichen Erfahrungen machen oder gemacht haben, wie ich.
Diesen Menschen möchte ich einfach zeigen, dass es auch wunderbar funktionieren kann. Es muss nicht immer eine Beziehung "behindert+behindert" sein. Denn es geht auch perfekt "behindert+gesund."
Das man als Rollifahrer mit meinem Krankheitsbild nicht manchmal auch auf die Hilfe der eigenen Frau angewiesen ist, wäre eine Lüge. Aber eine Beziehung bzw. Ehe ist doch ein "Geben und Nehmen" oder nicht?
Meine Frau hilft mir z.B.abends dabei, dass ich mich richtig Lagere, damit ich keine Druckgeschwüre bekommen oder an manchen Tagen, an denen ich starke Phantom- bzw. Nervenschmerzen habe, hilft Sie mir auch beim An- und Ausziehen. So eine Hose oder ein Socken, können schon ganz schön hartnäckig sein.
Aber dafür bin ich bei uns der Koch, kümmere mich um den Haushalt und die Einkäufe. Ich liebe es einfach Sie zu verwöhnen. Sie genießt es z.B. nach Feierabend von mir, eine intensive Ganzkörpermassage oder Handmassage zu bekommen.
Schließlich ist Sie der "Brötchenverdiener" bei uns, da ich seit 2010 in der vollen Erwerbsminderungsrente bin und aktuell den Arzt verklage,dem ich meinen Querschnitt zu verdanken habe.
Auch wenn Sie nicht der "Brötchenverdiener" wäre, würde ich das tun. Denn sie ist die Liebe meines Lebens und wenn Sie glücklich ist, bin ich es auch! Außerdem habe ich den ganzen Tag Zeit, sodass ich mir für den Haushalt genug Zeit nehmen kann. Sachen die ich nicht machen kann, machen wir entweder zusammen oder sie macht es selber.

Worüber wir beide uns immer wundern ist, dass Außenstehende häufig meinen, dass sich unsere Ehe fast nur um meine Krankheit drehen würde. Mein Krankheit ist ein Teil von mir, aber sie beherrscht nicht mein Leben. Häufig vergessen wir sie sie auch! Meine Rollstühle (Faltroli & E-Rolli) sind z.B. normale Wohnungsgegenstände sowohl für meine Frau, wie auch für meinen kleinen Neffen (4 Jahre alt) geworden. Meine Frau liebt es z.B. sich nach Feierabend in meinen E-Rolli (hat einen Recarositz) zu setzen, den Rücken zurückzustellen und das Fußteil anzuheben. Meistens decke ich Sie dann beim vorbeifahren zu und auf kurz oder lang, schläft sie ein.
Mein kleiner Neffe hat sich in meinen alten Rolli verliebt. Immer wenn er uns besucht, klettert er gleich rein. Er wünscht sich zu seinem Geburtstag diesen Rolli und er wird ihn auch bekommen, da ich den Rolli nicht mehr nutze und er auch schon viel zu alt ist.

Unsere Ehe läuft eben etwas anders ab, als wenn wir beide gesund wären. Aber sie ist genauso liebevoll und harmonisch, wie bei anderen Menschen. Mich würde es sehr freuen, wenn zumindest eine Frau ihre Abneigung gegen eine Partnerschaft mit einem Rollifahrer ablegen würde.

Liebe Grüße

Heiko
 

ShenTe

User
Beiträge
11
  • #24
AW: Meine Erfahrung als Rollifahrer bei Parship

Zitat von Cali78:
Mich würde es sehr freuen, wenn zumindest eine Frau ihre Abneigung gegen eine Partnerschaft mit einem Rollifahrer ablegen würde

Hallo Heiko
Zunächst freut es mich, dass Du eine glückliche Beziehung führst. Völlig unabhängig von der Behinderung ist es doch nicht selbstverständlich, wenn ich hier im Forum so mitlese.
ABER.... :) ich habe versucht mich in die Situation zu versetzen, jemanden online kennenzulernen, der dann eine so gravierende Behinderung hat wie Du. Da kommt eben Pflege und wohl noch einiges andere hinzu, dass ich gar nicht ermessen kann.
Deswegen möchte ich den Begriff " Abneigung" vielleicht ein wenig abmildern.
Wenn jemand damit umgehen kann, sich das zutraut und beide Partner glücklich sind, dann kann man das nur beglückwünschen.
Wenn das jemand aber für sich eben nicht kann, dann würde ich das nicht so negativ bewerten, weil es eben nicht jedem Menschen gegeben ist, damit umzugehen.
Es ist ja nicht nur einfach so, dass jemand die Vorliebe Blondine hat und deswegen alle Brünetten ablehnt, sondern dass Gesundheit und körperliche Unversehrtheit ein wichtiges Gut ist, dass man oft nicht zu schätzen weiß, bis man es verliert.
Es gibt ja schon Menschen, die die falsche Haarfarbe als " no go" bezeichnen. Es ist schön zu lesen, dass man nicht perfekt sein muß, um geliebt zu werden. Das bin ich nämlich auch nicht, auch ohne Behinderung.
 

Joker

User
Beiträge
1
  • #25
Danke Cali78/Heiko für deinen Erfahrungsbericht,

bin seit kurzer Zeit hier und hab bisher noch keine wirklich positiven Erlebnisse gehabt, bis auf zwei Anschriften welche ich beantwortet habe auf die jedoch nie etwas zurückkam. Ich muss sagen, dass ich nicht auf den Rollstuhl angewiesen allerdings nicht der größte bin, da ich keine Knie habe, nicht zu verwechseln mit Kleinwüchsigkeit, da meine Arme die Kürze derer eines Conterganers haben, das heißt recht kurz. Dies habe ich jedoch alles nicht im Profil aufgeführt, lediglich meine Körpergröße, wobei ich bis auf bei dem Thema Beziehung bisher nicht das Gefühl im Leben gehabt habe behindert zu sein, da ich mit meinen zwei Beinen fest im Leben stehe und (fast) alles selbst bewerkstelligen kann. Mein Freundeskreis besteht zu 95% aus "Normalos" wobei die fünf Prozent auch nur max. 2-3 Personen sind die reine körperliche Behinderungen haben. Fehlt nur noch eine Freundin/Frau fürs Leben. Bisher habe ich noch keine gefunden, daher versuche ich es über das Internet, da dort die Reichweite größer ist. Meine Suche ist "körperliches handicap + gesund".

mfg Joker