Beiträge
1.125
Likes
989
  • #199
Kennst du so viele ?
Vielleicht sind manche Ansprüche ja wirklich unrealistisch oder disneyfiziert.
Aber normalerweise reift der Mensch mit fortschreitendem Alter.
Das glaube ich auch nicht ... Es bedarf oft (Beinahe-)katastrophen, um zu einem besseren oder reiferen Menschen zu werden. Mit dem Alter schleichen sich eher negative Marotten ein, bis man sich dann mal die Zeit nehmen muss, diese zu revidieren.
 
Beiträge
9.617
Likes
10.443
  • #200
Das glaube ich auch nicht ... Es bedarf oft (Beinahe-)katastrophen, um zu einem besseren oder reiferen Menschen zu werden. Mit dem Alter schleichen sich eher negative Marotten ein, bis man sich dann mal die Zeit nehmen muss, diese zu revidieren.
Du vergisst einige nicht katastrophale Gründe, die eine Ehe scheitern lassen könnten.
Manchmal entwickelt man sich z.B. in komplett unterschiedliche Richtungen.Das passt dann wirklich nicht mehr.

Das sind meist die nicht Rosenkrieger.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.125
Likes
989
  • #201
Du vergisst einige nicht katastrophale Gründe, die eine Ehe scheitern lassen könnten.
Manchmal entwickelt man sich z.B. in komplett unterschiedliche Richtungen.Das passt dann wirklich nicht mehr.

Das sind meist die nicht Rosenkrieger.:)
Sorry, auch das sehe ich anders ... Menschen entwickeln sich nicht so stark ... mit ein wenig mehr Gelassenheit, Selbstdisziplin und einem gütigen Auge würden viel mehr Ehen besser halten ... aber wir leben halt in einer hedonistischen Gesellschaft ... ich nehm mich da nicht aus ... ich hab mich angepasst
 
Beiträge
9.617
Likes
10.443
  • #202
Sorry, auch das sehe ich anders ... Menschen entwickeln sich nicht so stark ... mit ein wenig mehr Gelassenheit, Selbstdisziplin und einem gütigen Auge würden viel mehr Ehen besser halten ... aber wir leben halt in einer hedonistischen Gesellschaft ... ich nehm mich da nicht aus ... ich hab mich angepasst
Manchmal würde das z.B. auch notwendig machen, dass einer sich komplett anpasst.
Und manche Menschen entwickeln sich doch stark und nicht vorhersehbar in eine andere Richtung, in die der andere nicht mitgehen kann oder will.
Aber du hast schon recht, Leidensfähigkeit und Resignation haben sich verändert.
Nicht zuletzt durch wirtschaftliche Unabhängigkeit.
 
Beiträge
1.125
Likes
989
  • #203
Manchmal würde das z.B. auch notwendig machen, dass einer sich komplett anpasst.
Und manche Menschen entwickeln sich doch stark und nicht vorhersehbar in eine andere Richtung, in die der andere nicht mitgehen kann oder will.
Aber du hast schon recht, Leidensfähigkeit und Resignation haben sich verändert.
Nicht zuletzt durch wirtschaftliche Unabhängigkeit.
Das wird immer kolportiert, dass der Grund wirtschaftliche Unabhängigkeit sei, auch das sehe ich nicht so, es sind ja auch viele Frauen mit gar keinen und schlechten Berufen, die sich trennen. Ja, da ist keine Leidensfähigkeit und kein Wille mehr da. Was ich sehe, ist aber auch, dass es mit den Nächsten und Übernächsten nicht besser wird, müsste man doch eher an sich selbst arbeiten, aber vielleicht will man ja die Menge an Partnern, dass nennt man dann Erfahrung.
 
Beiträge
3.618
Likes
4.292
  • #204
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #205
Was ich sehe, ist aber auch, dass es mit den Nächsten und Übernächsten nicht besser wird, müsste man doch eher an sich selbst arbeiten, aber vielleicht will man ja die Menge an Partnern, dass nennt man dann Erfahrung.
Das gilt dann umgekehrt doch auch für Dich.
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wäre die Gegenwärtige mindestens No. 3, postmatrimonial.
 
D

Deleted member 22756

  • #207
@Magneto73
mich würde interessieren, ob du irgendeinen Grund an dir oder deinem Verhalten findest, der dazu beiträgt, dass es nicht klappt.
Ehrlich interessehalber.
 
Beiträge
1.125
Likes
989
  • #209
D

Deleted member 24688

  • #210
Mit über 40 haben die meisten Frauen, die ich kennenlerne (und wahrscheinlich ich selbst und viele Männer, die interessieren mich aber nicht so, auch) einen riesigen Schaden durch die Vorerlebnisse. Ich will doch nur Ruhe in meinem Liebesleben.
Wenn du ... von einem riesigen Schaden schreibst ... also zugestehst, dass durch zerstörte Partnerschaften/Ehen/Familien, keiner eigentlich mehr unbedarft in einen neuen Kontakt geht, warum:

Meistens bin ich zu konservativ für die Frauen. Wenn ich ihnen dann sage, dass ich es nicht gut finde, dass sie mit dem Ex und ihren Kindern ein WE rausfahren, dann fühlen Sie sich zu eingeengt und es ist aus.
bist du nicht ingesamt rücksichtsvoller, was das anbelangt. Wenn Eltern ihren Kindern gegenüber, noch ihrer Verantwortung nachkommen möchten, und du sagst, das wäre nicht gut wie sie es machen, bietest du keine Plattform, die Sicherheit bietet, sich in einem neuen "Liebesleben" wohl zu fühlen. Ein wichtiges "Zauberwort" um Vertrauen zu gewinnen, ist Verständnis. Du möchtest in Ruhe dein Liebesleben leben ... das möchten andere auch. Nur wenn ihnen Regeln aufgesetzt werden, wird das nix. Ich würde behaupten, wer Regeln aufstellen muss, vertraut anderen nicht und will sich damit Sicherheit verschaffen, erreicht aber genau das Gegenteil. Vielleicht kannst du ja ein wenig loslassen üben ... damit dein Wunsch in Erfüllung geht ... :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: