ErwinD

User
Beiträge
124
  • #1

Mehr Single-Frust anstatt Single Lust

Singlefrust kennt wahrscheinlich zumindest jeder hier im Forum. Ich würde sagen zumindest jeder, der einmal unfreiwillig single war. Für mich ist diese Erfahrung relativ neu. Seit 1999 war ich nicht mehr länger als vier Monate single. Zwischenzeitlich verheiratet, glücklich geschieden und in zwei Beziehungen.

Die letzte Beziehung endete sehr schmerzhaft für mich. Das ganze ist jetzt sieben Monate her und das macht mich zum Dauersingle.

Wie Dauersingle?

Genau das fragen jetzt wahrscheinlich viele. Ja verglichen mit anderen Menschen kann ich mich nicht beschweren. Verglichen mit den Strassen in Rumänien können wir uns über unsere Schlaglöcher in den Strassen auch nicht beschweren, aber wie das nunmal ist bewerten wir meistens nach unseren eigenen Standards.

Und spätestens wenn man peinlich berührt ist, wenn die Freunde mal wieder fragen was denn die Liebe machen würde oder die Liste für die Vereinsweihnachtsfeier erstellt wird "Eine oder zwei Personen, ach ich trag mal zwei für Dich ein, bis dahin sind ja noch zwei Wochen, da kann ja noch viel passieren..", dann wird mir bewusst, daß ich bereits länger Single bin als ich selbst es sein möchte.

Ja ich bin noch nicht lange single und es macht mich nicht glücklich. Ich kann von mir behaupten, daß ich ein Beziehungsmensch bin und nicht unter Bindungsängsten leide.

Aber die Welt um mich herum hat sich offenbar verändert, seit ich das letzte Mal single war. Lassen wir einmal revue passieren, wie ich meine letzten vier Partnerinnen kennenlernte, also die die letzten 15 Jahre ( Ja ihr merkt schon, daß ich nicht der Aufreissertyp bin ).

Also die erste, Praktikantin. nummer zwei stand plötzlich und halb zufällig bei mir vor der Tür. Nummer drei Mitschülerin in der Ausbildung und Nummer vier Praktikantin in meinem Betrieb. Ja da ist ein gewisses Muster.

Nur haben sich die Zeiten inzwischen geändert. Zum einen natürlich habe ich mich geändert und damit auch meine Ansprüche. Aus dem Alter für 18 jährige Schülerpraktikantinnen bin ich nun definitiv raus. Eine Frau darf mit ihrem Studium bereits ruhig fertig sein, zumindest sollte sie aber im Studium sein.

Ich höre bereits wieder die Stimme einer guten Freundin:" Du bist ja auch viel zu anspruchsvoll. Wie willst Du denn da eine kennenlernen?" Ja, ich suche eine Frau auf Augenhöhe. Ich arbeite den ganzen Tag überwiegend mit Menschen, die ein abgeschlossenes Studium haben und ja das prägt mein Verhalten und auch meine Ausdrucksweise.

Und wenn mich Frauen als unnahbar und arrogant bezeichnen wenn ich ein Gespräch auch mal als Konversation bezeichne, oder ich in ein leeres Gesicht blicke wenn ich thematisiere was mich interessiert, dann wird es auch schwierig eine gemeinsame Basis zu finden. Ich glaube jeder Mensch möchte verstanden werden ( Okay, die meisten ) und suchen halt einen Menschen, der dazu in der Lage ist. Kurzum ein Partner auf Augenhöhe. In meinem Fall sind das nunmal meist Frauen mit Studienabschluss. Im Studium ginge natürlich auch, nur sind die meisten Frauen, die mir hier begegnet sind nicht interessiert an festen Beziehungen oder an mir als Person.

"Nimm doch eine Frau in Deinem Alter, oder vielleicht ein zwei Jahre älter." Gerne doch, Familiengründung nach zwei bis drei Jahren des Kennenlernens mit Anfang vierzig. Ja medizinisch möglich. Erstrebenswert?

Ja ich geb es zu. Ich bin anspruchsvoll. Anfang zwanzig war ich das sicher nicht. Zumindest nicht so anspruchsvoll wie heute. Schelte von einem anderen guten Freund: "Schlank und sportlich? Ist Dir das wirklich wichtig?" Ja ich bin selbst sportlich und wiege gerade mal zwischen 65 und 70kg. Je nach Jahreszeit und Hydrierung. Es ist mir nunmal wichtig, dass mir eine Frau optisch gefällt. Seien wir ehrlich: Wem ist es denn egal wie die potentielle Partnerin oder der potentielle Partner aussieht? Nein, sie braucht kein Supermodel sein, aber hinsichtlich einer Partnerschaft sucht man auch einen Partner, mit dem wir uns vorstellen können intim zu werden. Und ja da muss es halt passen. Und ich finde es nicht schlimm, daß wir hier ehrlich zu uns selbst sind.

Nun wie ich eingangs schon sagte. Mit den Jahren werden Ansprüche nicht kleiner. Nicht bezogen aufs Äussere, aber insgesamt. Und das macht selbstverständlich die Partnersuche nicht einfacher.

Also kommt für die meisten Singles dann irgendwann doch der Punkt auf die Suche zu gehen. Als erstes machen wir uns doch mal die Vorzüge der letzten 15 Jahre zu Nutze und holen uns ein paar nützliche Tipps. Wer kennt sie nicht, die vielen dutzenden "nützlichen Tipps" im www.

Hier mal ein paar Beispiele:

1. "SeienSie glücklich und haben sie ein erfülltes Leben"
Wer hat hier noch nicht gedacht: "Hmmm ich habe einen tollen Job, verdiene gutes Geld, bin in zwei Vereinen, treibe viel Sport."
Ich habe ein erfülltes Leben - auch ohne Partnerin. Warum muss es mich glücklich machen Single zu sein ?

Zugegeben ich bin nicht furchtbar unglücklich und verzweifelt über mein Single Dasein, aber alleine im Restaurant zu sitzen oder im Café umgeben von Pärchen fühlt sich wrklich nicht so toll an wie uns die "Millionen Singles sind alleine glücklich Studien" glauben machen wollen. Zumindest bei mir nicht.

2. "Seien Sie nicht schüchtern und werden Sie aktiv."
Ein weiterer Klassiker. Juhhuu ein Punkt für mich, denn ich bin zwar schüchtern, aber es fällt mir gar nicht schwer auf Menschen zuzugehen. Noch viel schöner wäre es wenn die Damen das auch so sehen würden. Wie würde ich mich mal freuen wenn ich nicht derjenige bin, der sich den Ruck geben muss.

Die tatsächliche Date-Erfolgsquote der letzten sieben Monate exakt Null.

Also alle Überwindung führte bis jetzt zu keinem Erfolg. Aber es gibt ja noch das online-dating. Ja inzwischen hätte ich mir für die Gebühren der Online-dating Plattformen bequem einen USA Roundtrip zu zweit leisten können, aber sei es drum letztlich kann man eine gute Partnerschaft ja nicht mit Geld aufwiegen, also sollte es einem das ja schon wert sein.

Also werden Sie aktiv!... Ja, bin ja schon dabei. Einfache ansprache versucht - erfolglos.
Nur Matches anschreiben versucht - keine Antwort. Hmm nicht ganz richtig. Ich wurde einmal angeschrieben - von einer fünf Jahre älteren Frau, die 200 km entfernt wohnt.

Nun ach ja da wäre noch ein kleines Kriterium, daß mir auch in Zeiten des World wide Web wichtig ist. Es muß kein Nachteil sein wenn eine potentielle Partnerin aus der gleichen Stadt, aber zumindest aus der näheren Umgebung kommt. Auch eine Fernbeziehung habe ich mal mit einer meiner Ex-Partnerinnen leben müssen. Und Nein, es ist nichts auf das ich eine beginnende Beziehung aufbauen möchte, geschweige denn dauerhaft leben möchte.

Also etwa gefühlte 500 geschriebene Nachrichten später, ungezählte Lächeln, Likes,votes und wie auch immer die entsprechungen der einzelnen Dateplattformen heissen fange ich langsam wieder an meine Profile zu löschen und meine Mitgliedschaften auf diesen Plattformen zu kündigen. Immerhin kann man sich auch kostengünstiger frustrieren und der USA roundtrip hätte wenigstens ein paar hübsche Urlaubsfotos eingebracht.

Auch wenn das alles furchtbar frustriert klingt, so frustriert bin ich gar nicht. Denn: Ich habe meine Vereine, ich habe Freunde und einen tollen Job. Die richtige wird schon kommen. vielleicht nicht heute oder morgen, aber letztlich bin ich zuversichtlich.

Es braucht mir aber keiner zu suggerieren, daß ich glücklich sein müßte mit meinem single Dasein, weil ich ja jetzt Zeit habe all die Dinge zu tun, die ich schon immer tun wollte. Ich tat und tue diese Dinge. Ob nun alleine oder in einer Partnerschaft.

Ja ich bin zufrieden mit meinem Leben, Glücklich werde ich ohne eine erfüllende Partnerschaft nicht sein. auch wenn ich mich nicht verzeifelt an jede Gelegenheit klammere, die sich mir bietet - ich sogar Gelegenheiten absage, weil es einfach nicht passt - ja immerhin zwei in sieben Monaten.

Ich stehe dazu, daß ich niemals ein glücklicher Single sein werde, weil ich immer das Gefühl habe, daß mir ein mir sehr wichtiger Teil meines Lebens und meiner Idealvorstellung des Lebens nach meinen eigenen Standards fehlt.


Also wie sehen eure Erfahrungen mit dem Single-Frust aus ?

Viele Grüße
Erwin
 

Eli

User
Beiträge
610
  • #2
Hallo Erwin,
es wird Dir nicht viel helfen...ich habe auch eine tolle Eigentumswohnung,soziale Kontakte...mache Sport...und einiges mehr...,bin sehr selbständig,gehe auch alleine in fast jedes Lokal und vieles mehr...und höre auch...sei doch zufrieden...hast ein schönes Leben,
stimmt ja...aber es fehlt mir doch ein Partner...wobei ich ja gar nicht mit jemanden zusammenleben will.

Nochdazu lerne ich immer wieder Männer kennen,die mich belügen...zuerst Interesse zeigen und sich dann weiter umschauen z.B.hier in PS...das ist aber eine andere Geschichte.

Meine Freundin hat vor ca.6 Wochen jemanden hier kennengelernt ...aber sie hat andere Ansprüche...
Alles Gute,Eli
 
Beiträge
1.861
  • #3
Zitat von ErwinD:
Singlefrust kennt wahrscheinlich zumindest jeder hier im Forum. Ich würde sagen zumindest jeder, der einmal unfreiwillig single war. Für mich ist diese Erfahrung relativ neu. Seit 1999 war ich nicht mehr länger als vier Monate single. Zwischenzeitlich verheiratet, glücklich geschieden und in zwei Beziehungen.

Die letzte Beziehung endete sehr schmerzhaft für mich. Das ganze ist jetzt sieben Monate her und das macht mich zum Dauersingle.

Wie Dauersingle?

Genau das fragen jetzt wahrscheinlich viele. Ja verglichen mit anderen Menschen kann ich mich nicht beschweren. Verglichen mit den Strassen in Rumänien können wir uns über unsere Schlaglöcher in den Strassen auch nicht beschweren, aber wie das nunmal ist bewerten wir meistens nach unseren eigenen Standards.

Und spätestens wenn man peinlich berührt ist, wenn die Freunde mal wieder fragen was denn die Liebe machen würde oder die Liste für die Vereinsweihnachtsfeier erstellt wird "Eine oder zwei Personen, ach ich trag mal zwei für Dich ein, bis dahin sind ja noch zwei Wochen, da kann ja noch viel passieren..", dann wird mir bewusst, daß ich bereits länger Single bin als ich selbst es sein möchte.

Ja ich bin noch nicht lange single und es macht mich nicht glücklich. Ich kann von mir behaupten, daß ich ein Beziehungsmensch bin und nicht unter Bindungsängsten leide.

Aber die Welt um mich herum hat sich offenbar verändert, seit ich das letzte Mal single war. Lassen wir einmal revue passieren, wie ich meine letzten vier Partnerinnen kennenlernte, also die die letzten 15 Jahre ( Ja ihr merkt schon, daß ich nicht der Aufreissertyp bin ).

Also die erste, Praktikantin. nummer zwei stand plötzlich und halb zufällig bei mir vor der Tür. Nummer drei Mitschülerin in der Ausbildung und Nummer vier Praktikantin in meinem Betrieb. Ja da ist ein gewisses Muster.

Nur haben sich die Zeiten inzwischen geändert. Zum einen natürlich habe ich mich geändert und damit auch meine Ansprüche. Aus dem Alter für 18 jährige Schülerpraktikantinnen bin ich nun definitiv raus. Eine Frau darf mit ihrem Studium bereits ruhig fertig sein, zumindest sollte sie aber im Studium sein.

Ich höre bereits wieder die Stimme einer guten Freundin:" Du bist ja auch viel zu anspruchsvoll. Wie willst Du denn da eine kennenlernen?" Ja, ich suche eine Frau auf Augenhöhe. Ich arbeite den ganzen Tag überwiegend mit Menschen, die ein abgeschlossenes Studium haben und ja das prägt mein Verhalten und auch meine Ausdrucksweise.

Und wenn mich Frauen als unnahbar und arrogant bezeichnen wenn ich ein Gespräch auch mal als Konversation bezeichne, oder ich in ein leeres Gesicht blicke wenn ich thematisiere was mich interessiert, dann wird es auch schwierig eine gemeinsame Basis zu finden. Ich glaube jeder Mensch möchte verstanden werden ( Okay, die meisten ) und suchen halt einen Menschen, der dazu in der Lage ist. Kurzum ein Partner auf Augenhöhe. In meinem Fall sind das nunmal meist Frauen mit Studienabschluss. Im Studium ginge natürlich auch, nur sind die meisten Frauen, die mir hier begegnet sind nicht interessiert an festen Beziehungen oder an mir als Person.

"Nimm doch eine Frau in Deinem Alter, oder vielleicht ein zwei Jahre älter." Gerne doch, Familiengründung nach zwei bis drei Jahren des Kennenlernens mit Anfang vierzig. Ja medizinisch möglich. Erstrebenswert?

Ja ich geb es zu. Ich bin anspruchsvoll. Anfang zwanzig war ich das sicher nicht. Zumindest nicht so anspruchsvoll wie heute. Schelte von einem anderen guten Freund: "Schlank und sportlich? Ist Dir das wirklich wichtig?" Ja ich bin selbst sportlich und wiege gerade mal zwischen 65 und 70kg. Je nach Jahreszeit und Hydrierung. Es ist mir nunmal wichtig, dass mir eine Frau optisch gefällt. Seien wir ehrlich: Wem ist es denn egal wie die potentielle Partnerin oder der potentielle Partner aussieht? Nein, sie braucht kein Supermodel sein, aber hinsichtlich einer Partnerschaft sucht man auch einen Partner, mit dem wir uns vorstellen können intim zu werden. Und ja da muss es halt passen. Und ich finde es nicht schlimm, daß wir hier ehrlich zu uns selbst sind.

Nun wie ich eingangs schon sagte. Mit den Jahren werden Ansprüche nicht kleiner. Nicht bezogen aufs Äussere, aber insgesamt. Und das macht selbstverständlich die Partnersuche nicht einfacher.

Also kommt für die meisten Singles dann irgendwann doch der Punkt auf die Suche zu gehen. Als erstes machen wir uns doch mal die Vorzüge der letzten 15 Jahre zu Nutze und holen uns ein paar nützliche Tipps. Wer kennt sie nicht, die vielen dutzenden "nützlichen Tipps" im www.

Hier mal ein paar Beispiele:

1. "SeienSie glücklich und haben sie ein erfülltes Leben"
Wer hat hier noch nicht gedacht: "Hmmm ich habe einen tollen Job, verdiene gutes Geld, bin in zwei Vereinen, treibe viel Sport."
Ich habe ein erfülltes Leben - auch ohne Partnerin. Warum muss es mich glücklich machen Single zu sein ?

Zugegeben ich bin nicht furchtbar unglücklich und verzweifelt über mein Single Dasein, aber alleine im Restaurant zu sitzen oder im Café umgeben von Pärchen fühlt sich wrklich nicht so toll an wie uns die "Millionen Singles sind alleine glücklich Studien" glauben machen wollen. Zumindest bei mir nicht.

2. "Seien Sie nicht schüchtern und werden Sie aktiv."
Ein weiterer Klassiker. Juhhuu ein Punkt für mich, denn ich bin zwar schüchtern, aber es fällt mir gar nicht schwer auf Menschen zuzugehen. Noch viel schöner wäre es wenn die Damen das auch so sehen würden. Wie würde ich mich mal freuen wenn ich nicht derjenige bin, der sich den Ruck geben muss.

Die tatsächliche Date-Erfolgsquote der letzten sieben Monate exakt Null.

Also alle Überwindung führte bis jetzt zu keinem Erfolg. Aber es gibt ja noch das online-dating. Ja inzwischen hätte ich mir für die Gebühren der Online-dating Plattformen bequem einen USA Roundtrip zu zweit leisten können, aber sei es drum letztlich kann man eine gute Partnerschaft ja nicht mit Geld aufwiegen, also sollte es einem das ja schon wert sein.

Also werden Sie aktiv!... Ja, bin ja schon dabei. Einfache ansprache versucht - erfolglos.
Nur Matches anschreiben versucht - keine Antwort. Hmm nicht ganz richtig. Ich wurde einmal angeschrieben - von einer fünf Jahre älteren Frau, die 200 km entfernt wohnt.

Nun ach ja da wäre noch ein kleines Kriterium, daß mir auch in Zeiten des World wide Web wichtig ist. Es muß kein Nachteil sein wenn eine potentielle Partnerin aus der gleichen Stadt, aber zumindest aus der näheren Umgebung kommt. Auch eine Fernbeziehung habe ich mal mit einer meiner Ex-Partnerinnen leben müssen. Und Nein, es ist nichts auf das ich eine beginnende Beziehung aufbauen möchte, geschweige denn dauerhaft leben möchte.

Also etwa gefühlte 500 geschriebene Nachrichten später, ungezählte Lächeln, Likes,votes und wie auch immer die entsprechungen der einzelnen Dateplattformen heissen fange ich langsam wieder an meine Profile zu löschen und meine Mitgliedschaften auf diesen Plattformen zu kündigen. Immerhin kann man sich auch kostengünstiger frustrieren und der USA roundtrip hätte wenigstens ein paar hübsche Urlaubsfotos eingebracht.

Auch wenn das alles furchtbar frustriert klingt, so frustriert bin ich gar nicht. Denn: Ich habe meine Vereine, ich habe Freunde und einen tollen Job. Die richtige wird schon kommen. vielleicht nicht heute oder morgen, aber letztlich bin ich zuversichtlich.

Es braucht mir aber keiner zu suggerieren, daß ich glücklich sein müßte mit meinem single Dasein, weil ich ja jetzt Zeit habe all die Dinge zu tun, die ich schon immer tun wollte. Ich tat und tue diese Dinge. Ob nun alleine oder in einer Partnerschaft.

Ja ich bin zufrieden mit meinem Leben, Glücklich werde ich ohne eine erfüllende Partnerschaft nicht sein. auch wenn ich mich nicht verzeifelt an jede Gelegenheit klammere, die sich mir bietet - ich sogar Gelegenheiten absage, weil es einfach nicht passt - ja immerhin zwei in sieben Monaten.

Ich stehe dazu, daß ich niemals ein glücklicher Single sein werde, weil ich immer das Gefühl habe, daß mir ein mir sehr wichtiger Teil meines Lebens und meiner Idealvorstellung des Lebens nach meinen eigenen Standards fehlt.


Also wie sehen eure Erfahrungen mit dem Single-Frust aus ?

Viele Grüße
Erwin
Ja, ich kann diese Phase / Phasen auch sehr gut nachvollziehen ... auch die Reaktionen des Umfeldes. Besonders betroffen macht mich auch deine Äusserung zur Namensliste des Weihnachtsessens ... wie plump und beschämend ...

Ich hatte lange ein grosses Defizitgefühl ... von halb sein sozusagen ... es hat mich jeden Tag und jede Stunde beschäftigt, immer, wenn ich nicht total konzentriert war, zum Beispiel für den Job, hat es mich bewegt, dass ich allein sein muss ... die Verlustangst war riesig, die Frage, wie ich klarkommen kann, eine Reparatur am Haus, wie kann ich die regeln? Ich bin nicht ungeschickt und handwerklich begabt, aber einfach "kleine Katastrophen" die zu zweit keine Rolle spielen, haben mich runtergezogen oder auch Nachfragen im Restaurant bei der Plazierung: "Allein / zu zweit" - ja ich war da doch allein, keine zweite Person in Sicht - die Frage hat mich manchmal um den Verstand gebracht, so schlimm habe ich das empfunden ... auch nach Feiern oder Veranstaltungen allein zurück zu müssen in das große leere Haus - andere schön zu zweit als Paar, das hat mir manchmal ganze Abende versaut, auch wenn die selber noch so toll waren - was soll ich sagen, du hast sehr viele Facetten beschrieben, auch, dass deine "Augenhöhe", was immer das sein mag, für DICH bedeutet, dass du es gepflegt akademisch haben möchtest. Da ist nichts gegen einzuwenden, finde ich ... Sich einzugestehen, nach so langer Zeit, dass man jetzt Single ist, und dass diese Zeit anders tickt, ist sehr schwer finde ich ... und es ist auch nochmal ne andere Nummer zu versuchen, als Single möglichst glücklich zu sein, sich in den Zustand, sozusagen aktiv reinzubegeben, sich einzulassen und diese Zeit bewusst wahrzunehmen, nicht nur als MANGELZEIT zu erleben, dafür braucht man schon echt Persönlichkeit, Selbstreflexion, starke Eigenliebe und noch ein paar andere Eigenschaften. Soweit erstmal meine allerersten Gedanken zu deinem Statement, ich kann deine Statements jedenfalls sehr, sehr gut nachvollziehen. Und ich finde es immer sehr toll, wenn Menschen wie du hier den Mut haben, genau diese Gemengelage an Gefühlen, Gedanken usw. hier niederzuschreiben und die Community nach Meinungen zu fragen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Frau Jolie

User
Beiträge
1
  • #4
Erwin, ich kann sehr gut nachvollziehen , wie du dich fühlst.
Es ist nicht einfach ein unfreiwilliger Single zu sein, der sich bemüht seine besondere Hälfte zu finden.
Ich bin da bestimmt auch nicht die allerbeste Hilfe. ...aber "unfreiwillig" bedeutet, dass ein Widerstand da ist.
Etwas nicht angenommen wird, sondern "bekämpft".
Vielleicht liegt ein wenig Entschärfung der Lage darin, das singleleben als momentane Gegebenheit hinzunehmen. Das bedeutet ja nicht, dass es so bleibt. ~ Aber die Gedanken ändern sich ... werden gelassener, entspannter ... und verlieren die Spitze..
 

Kirsche

User
Beiträge
219
  • #5
Erwin, ich vermute es ist so ein Klassiker, wenn ich deinen Text lese... du bist Anfang 40 und wünscht dir eine Frau, die entweder noch Studentin ist oder eben ihr Studium abgeschlossen hat. Du suchst also bei Frauen ~ Mitte 20.

Nun ja, dann such mal schön. Es gibt diese Frauen, aber es gibt nicht allzu viele davon. Und die meisten dieser Frauen wissen, dass sie Ansprüche stellen können und tun dies auch. Das mit "auf Augehöhe" ist mir in diesem Zusammenhang jedoch nicht ganz klar. Meist ist bei dieser Konstellation eher der Versorger gefragt...
 
  • Like
Reactions: Tinchen73

fafner

User
Beiträge
12.985
  • #6
Zitat von ErwinD:
Schon klar.

Sehr mutig und exklusiv.

Vielleicht liegt es an Deiner Zielgruppe? Womöglich sind die Damen einfach zu anspruchsvoll oder halten Dich augenhöhenmässig nicht für ebenbürtig?

Wie schaut's denn so mit dem Geld aus und vor allem, kann frau es auch gleich sehen?
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #7
Zitat von flower_sun:
Ja, ich kann diese Phase / Phasen auch sehr gut nachvollziehen ... auch die Reaktionen des Umfeldes. Besonders betroffen macht mich auch deine Äusserung zur Namensliste des Weihnachtsessens ... wie plump und beschämend ...

Ich hatte lange ein grosses Defizitgefühl ... von halb sein sozusagen ... es hat mich jeden Tag und jede Stunde beschäftigt, immer, wenn ich nicht total konzentriert war, zum Beispiel für den Job, hat es mich bewegt, dass ich allein sein muss ... die Verlustangst war riesig, die Frage, wie ich klarkommen kann, eine Reparatur am Haus, wie kann ich die regeln? Ich bin nicht ungeschickt und handwerklich begabt, aber einfach "kleine Katastrophen" die zu zweit keine Rolle spielen, haben mich runtergezogen oder auch Nachfragen im Restaurant bei der Plazierung: "Allein / zu zweit" - ja ich war da doch allein, keine zweite Person in Sicht - die Frage hat mich manchmal um den Verstand gebracht, so schlimm habe ich das empfunden ... auch nach Feiern oder Veranstaltungen allein zurück zu müssen in das große leere Haus - andere schön zu zweit als Paar, das hat mir manchmal ganze Abende versaut, auch wenn die selber noch so toll waren - was soll ich sagen, du hast sehr viele Facetten beschrieben, auch, dass deine "Augenhöhe", was immer das sein mag, für DICH bedeutet, dass du es gepflegt akademisch haben möchtest. Da ist nichts gegen einzuwenden, finde ich ... Sich einzugestehen, nach so langer Zeit, dass man jetzt Single ist, und dass diese Zeit anders tickt, ist sehr schwer finde ich ... und es ist auch nochmal ne andere Nummer zu versuchen, als Single möglichst glücklich zu sein, sich in den Zustand, sozusagen aktiv reinzubegeben, sich einzulassen und diese Zeit bewusst wahrzunehmen, nicht nur als MANGELZEIT zu erleben, dafür braucht man schon echt Persönlichkeit, Selbstreflexion, starke Eigenliebe und noch ein paar andere Eigenschaften. Soweit erstmal meine allerersten Gedanken zu deinem Statement, ich kann deine Statements jedenfalls sehr, sehr gut nachvollziehen. Und ich finde es immer sehr toll, wenn Menschen wie du hier den Mut haben, genau diese Gemengelage an Gefühlen, Gedanken usw. hier niederzuschreiben und die Community nach Meinungen zu fragen.

Ja mein Gefühl und meinen Frust auszudrücken war das Ziel. Es tut auch gut zu sehen, daß ich mit meiner Erfahrung und meinem Frust nicht alleine bin.

Augenhöhe heisst für mich in erster Linie Bildung. Weder kann ich viel mit Frauen anfangen, die z.B. unter dem Stichwort Aufklärung nur "das mit den Blümchen und Bienen" assoziieren, noch können diese Frauen erfahrungsgemäß viel mit mir anfangen.

Single sein heisst für mich nicht meinen Anspruch zu senken, damit ich nicht alleine bin. Lieber bin ich eben dann auch alleine als in einer Beziehung, in der ich eigentlich nicht sein möchte, weil sie nicht meinen Erwartungen entspricht. Das ist zum Einen unfair gegenüber einer Beziehungspartnerin zum Anderen bin ich mir dafür auch zu schade. Letztlich wäre eine solche Beziehung mit der Zeit wahrscheinlich auch zum Scheitern verurteilt weil sich Beide, sollten sie sich denn der Diskrepanz bewusst werden, irgendwann fehl am Platze und damit auch unwohl fühlen.
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #8
Zitat von Kirsche:
Erwin, ich vermute es ist so ein Klassiker, wenn ich deinen Text lese... du bist Anfang 40 und wünscht dir eine Frau, die entweder noch Studentin ist oder eben ihr Studium abgeschlossen hat. Du suchst also bei Frauen ~ Mitte 20.

Nun ja, dann such mal schön. Es gibt diese Frauen, aber es gibt nicht allzu viele davon. Und die meisten dieser Frauen wissen, dass sie Ansprüche stellen können und tun dies auch. Das mit "auf Augehöhe" ist mir in diesem Zusammenhang jedoch nicht ganz klar. Meist ist bei dieser Konstellation eher der Versorger gefragt...

Nun ich bin Mitte dreissig und suche eine Frau Ende zwanzig. Wenn sie Mitte zwanzig und im Studium wäre gut warum nicht. Wenn sie Anfang dreissig wäre auch gut. Aber wie beschrieben möchte ich gerne noch eine Familie gründen und da ist eben auch die Grenze bei mir Anfang dreissig für meine potentielle Partnerin. Und wer sagt, daß ich nicht der Versorger sein könnte? Persönlich möchte ich aber nicht der Alleinversorger einer Familie sein. Wo zwei Erwachsene eine Familie gründen, können beide zu gleichen Teilen - die biologischen Grenzen mal aussen vor - sowohl die finanziellen Versorger sein, als auch den Part Kinder, Erziehung und Haushalt übernehmen.

Wie es in der Praxis aufgeteilt ist sollte meines Erachtens davon abhängen was für die Familie eben konkret das Beste ist. Und das schliesst nicht nur finanzielle Aspekte ein, sondern auch die Tatsache, daß es keiner Frau unbedingt zugemutet werden sollte alleine zu Hause den Haushalt zu führen und die Kinder zu versorgen, während der Mann das Geld nach Hause bringt. In meinen Augen ist das nunmal ein antiquiertes Rollenverständnis.

Es mag sein, daß diese Frauen selten sind und auch Ansprüche haben, ich verlange aber nichts von einer potentiellen Partnerin, was ich nicht auch erfülle. Oder anders gefragt - was gibt Dir Anlass anzunehmen, daß ich nicht die Ansprüche einer Frau erfülle, die die genannten Kriterien erfüllt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #9
Zitat von fafner:
Schon klar.

Sehr mutig und exklusiv.

Vielleicht liegt es an Deiner Zielgruppe? Womöglich sind die Damen einfach zu anspruchsvoll oder halten Dich augenhöhenmässig nicht für ebenbürtig?

Wie schaut's denn so mit dem Geld aus und vor allem, kann frau es auch gleich sehen?

Nun das ist möglich, daß es an meiner Zielgruppe liegt, Es ist auch möglich, daß die Damen zu Anspruchsvoll sind und mich nicht für ebenbürtig halten. Eine definitive Antwort könnten Dir aber allenfalls die Damen liefern. Wie ich in der Antwort auf die Vorposterin schon geschrieben habe erwarte ich nichts von den Damen, was ich nicht auch erfülle.

Zu der Frage des Geldes , nun ich verdiene welches und ich liege in einem guten Schnitt verglichen mit Bildungsstand und der Tatsache, daß ich Angestellter bin. Klar könnte ich versuchen mich selbstständig zu machen und das große Geld zu verdienen, jedoch ziehe ich es vor meine 38,5 Stunden zu arbeiten und Zeit für mich und eine Familie zu haben. Damit bin ich zwar nicht reich, aber verdiene auch nach nationalen Standards sicher nicht schlecht.

Und Auf die Frage, ob Frau es sehen kann, kann ich nur sagen, daß mir ebendies egal ist. Ich brauche keine Statussymbole wie ein dickes Auto. Der pragmatische Aspekt eines Mittelklassekombis ist mir wichtiger. Ich trage keine Designerkleidung oder teure Massanzüge.

Und ich glaube nicht, daß eine Frau zu mir passt, die ihre Partnerwahl davon abhängig macht, daß ich rauskehre was ich nicht bin.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
12.985
  • #10
Zitat von ErwinD:
Ich brauche keine Statussymbole wie ein dickes Auto.
Warum brauchst Du dann ein Statussymbol wie 'n akademischen Grad?

Und ich glaube nicht, daß eine Frau zu mir passt, die ihre Partnerwahl davon abhängig macht, daß ich rauskehre was ich nicht bin.
Vielleicht tust Du das ja und die Frauen erkennen genau das. Oder es ist schlicht das Rauskehren, was nicht ankommt. Akademiker, der über Aufklärung Konversation führen kann. Wahnsinn. Da hab ich an jedem Finger einen von. Und wenn mir eine Frau so käme und daraus "Anspruch" und "Augenhöhe" für sich ableiten wollte, dann wär ich schnell weg. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: 4Jade

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #11
Zitat von fafner:
Warum brauchst Du dann ein Statussymbol wie 'n akademischen Grad?

Der akademische Grad scheint eher einen wunden Punkt bei Dir zu treffen, wenn Du ihn als Statussymbol siehst. Möchtest Du darüber reden, warum es Dich stört, daß meine bevorzugte Zielgruppe Akademikerinnen sind?

Zitat von fafner:
Vielleicht tust Du das ja und die Frauen erkennen genau das. Oder es ist schlicht das Rauskehren, was nicht ankommt. Akademiker, der über Aufklärung Konversation führen kann. Wahnsinn. Da hab ich an jedem Finger einen von. Und wenn mir eine Frau so käme und daraus "Anspruch" und "Augenhöhe" für sich ableiten wollte, dann wär ich schnell weg. :)

Auch das ist schön für Dich, wir stellen also fest, daß wir unteschiedliche Massstäbe bei unserer Partnersuche ansetzen. Du kannst Dir natürlich auch die Frage stellen, ob die Generalisierung eines genannten Beispiels zur Verdeutlichung einer Diskrepanz und Deine eigene Selbsterhöhung hier vielleicht eher etwas über Dich als über mich aussagt.

Immerhin jeder hat nunmal unterschiedliche Kriterien bei der Partnerwahl. Meine Kriterien sind einzig und alleine meine Entscheidung für die ich meine Gründe habe. Und diese Kriterien sind nicht der Grund für meine Gefühlslage. Denn objektiv betrachtet bin ich nicht lange auf Partnersuche. Ich habe aber in erster Linie meine derzeitige Gefühlslage zum Ausdruck gebracht, die auch auf den Reaktionen meines Umfeldes beruht. Wenn mein Umfeld meine Kriterien als zu anspruchsvoll bewertet, dann ist es halt so. Es gibt für mich keinen Grund das zu ändern - denn wie vorher schon beschrieben bleibe ich lieber alleine, als in einer Partnerschaft, die ich nicht möchte. Ob meine eigenen Kriterien, Massstäbe und Ansprüche hierbei auf Deinen Zuspruch stoßen bleibt zum Glück hierbei auch völlig irrelevant.
 

fafner

User
Beiträge
12.985
  • #12
Mich stört gar nix. Wollte Dir nur klarmachen, warum es mit der Partnersuche bei Dir net klappt. Du redest geschwollen und hast Dünkel. Das macht unattraktiv. Auch bei den so von Dir ersehnten Akademikerinnen.

Da das ja aber für Dich egal ist (bei Dir natürlich irrelevant, muahaha), lassen wir es halt. :)

Nachtrag: versuch doch mal, etwas freier im Kopf zu werden. Du beraubst Dich sonst selbst so vieler Chancen im Leben...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tinchen73 and 4Jade
Beiträge
10
  • #13
Hey Erwin,

auch wenn der ein oder andere Gedanke schon gepostet wurde, hier nochmal meine Idee dazu. Ich bitte Dopplungen zu verzeihen ;)

Dass ein Single einen Partner auf Augenhöhe sucht, ist völlig verständlich und normal. Gar keine Frage.
Ich denke allerdings deine Ansprüche an eine Partnerin sind schon sehr schwierig zu erfüllen. Wie bereits von einem Vorposter erwähnt, es gibt die Frauen mitte/ende 20, im oder kurz nach dem Studium, die
1. Noch Single sind
2. einen Partner suchen, der grob 10 Jahre älter ist,
aber diese sind doch recht selten.
Ich bin selbst Ende 20, und habe eine gleichaltrige Freundin die deinen Kriterien entspricht. Studierte Architektin, frisch Single, hat gerne Männer 7-10 Jahre älter als sie selbst. Das ist auch die einzige Frau in meinem Bekanntenkreis, die in dieses Schema fällt. Der Rest sucht, ganz normal, grob im ähnlichen Alter oder wenige Jahre älter.
Sieh das ganze doch mal aus der anderen Perspektive: Klar, du bist Ende 30 und möchtest noch eine Familie Gründen. Deine Beweggründe begründen deine Suchkriterien also ganz klar. Und trotzdem ist bei einem kennen lernen dann ein gewisser Druck dahinter, da du ja nicht ewig Zeit hast ;)
Die 27-Jährige studierte Frau sucht was? Ich pauschalisiere mal, da ich es auch aus dem Freundeskreis so kenne. Gleichaltrige, max 3-4 Jahre ältere Männer (ja, auch gerne Akademiker). So kann man sich in Ruhe ein par Jahre kennen lernen, die frisch ausstudierte Frau kann ein par Jahre im Job arbeiten und Erfahrungen sammeln bis sie Mama wird. Ein Partner ist auf Augenhöhe, man hat den selben Erfahrungsstand, kann viel gemeinsam Unternehmen. Gehst du mit Ende 30 noch regelmäßig in Clubs? Die meisten Mädels im oder nach dem Studium schon. Um nur mal ein Beispiel der Freizeitgestaltung zu nennen.

Auch wenn das jetzt ganz böse klingt, aber ab einem gewissen Alter muss man sich vllt einfach damit abfinden, dass das Leben nicht so gelaufen ist wie man es gerne gehabt hätte?! Klar, mit Ende 30 muss man das noch nicht komplett abschreiben, aber vllt langsam zumindest mal den Gedanken zulassen, keine eigenen Kinder zu bekommen. Es gibt aber beispielsweise massig Frauen in deinem Alter, die Single sind und eben schon Kinder haben. Und die vllt auch Akademiker sind ;)

Nochmal zu dem Thema "Augenhöhe". Du schreibst, dass Bildung/Intelligenz für dich mit einem Studium zusammen hängt und du deshalb so etwas suchst. Grundsätzlich richtig, aber eher sekundär wie ich finde.
Ich selbst tue mich oftmals schon schwer mit Frauen, die nur 4-5 Jahre jünger sind als ich, vernünftige Gespräche zu führen. Das ist kein Vorwurf, das ist einfach eine Tatsache, man lebt in verschiedenen Lebensabschnitten, hat verschiedene Dinge erlebt und getan, die der jüngere Partner noch nicht erlebt und getan hat. Da bringt auch der Master-Abschluss nichts. Ist sogar oftmals eher ein Nachteil :D

So, nur mal ein par Gedanken, Ideen zu dem Thema. Vllt solltest du einfach deine Suchkriterien etwas "öffnen" ;)
 

Ende2015

User
Beiträge
2
  • #14
Hallo Erwin,

ich lese gerade hier diesen ganzen Chat - eigentlich aufgrund der Frage "Singlefrust-Singlelust". Nun - Frust.
Erstaunlich, dass Du mehr als 500 Nachrichten geschrieben hast, und es tat sich nichts. Aber beruhige Dich - mir geht es ebenso (nicht die 500 Nachrichten, aber der Rest). Ich will das nicht auf "Frauen im Allgemeinen" verallgemeinern, denn es mag sein, dass ich nicht der Zielgruppe entspreche (Deiner auch nicht, denn ich bin Mitte 30 und daher wohl zu alt). Ich habe einem guten Job (huch, Akademikerin) und möchte dennoch irgendwann Familie. Ich habe einen eigenen Kopf und denke damit, bin aber dennoch für jeden Spass zu haben. Und ich erfülle offensichtlich nicht das Anforderungsprofil der Herren hier - uahh.. egal was Männer in ihren Profilen schreiben, eigentlich wollten sie das alles nicht (mitdenken, erfolgreiche Frauen, spätere Familie -- eigenlich wollen sie nur Spass). Und wie oft höre ich, nein - also kurze Haare und Brille will ich nicht - auch wenn der Rest 90-60-90 wäre. Wie oberflächlich ist das hier?
Auch wenn man sonst noch so zufrieden und glücklich ist, dieser ganze 11-Minuten-Kram ist leider frustrierend. Und die Einsicht, dass es hier kaum Männer gibt, die wirklich jemanden suchen. Und noch frustrierender, nicht mal eine dieser 500 Nachrichten bekommen zu haben. Viel Glück Dir noch, ich bin bald weg und das ist gut so.
 
  • Like
Reactions: Tinchen73 and Eli

Moneypenny

User
Beiträge
299
  • #15
Zitat von ErwinD:
Nun das ist möglich, daß es an meiner Zielgruppe liegt, Es ist auch möglich, daß die Damen zu Anspruchsvoll sind und mich nicht für ebenbürtig halten. Eine definitive Antwort könnten Dir aber allenfalls die Damen liefern. Wie ich in der Antwort auf die Vorposterin schon geschrieben habe erwarte ich nichts von den Damen, was ich nicht auch erfülle.

Zu der Frage des Geldes , nun ich verdiene welches und ich liege in einem guten Schnitt verglichen mit Bildungsstand und der Tatsache, daß ich Angestellter bin. Klar könnte ich versuchen mich selbstständig zu machen und das große Geld zu verdienen, jedoch ziehe ich es vor meine 38,5 Stunden zu arbeiten und Zeit für mich und eine Familie zu haben. Damit bin ich zwar nicht reich, aber verdiene auch nach nationalen Standards sicher nicht schlecht.

Und Auf die Frage, ob Frau es sehen kann, kann ich nur sagen, daß mir ebendies egal ist. Ich brauche keine Statussymbole wie ein dickes Auto. Der pragmatische Aspekt eines Mittelklassekombis ist mir wichtiger. Ich trage keine Designerkleidung oder teure Massanzüge.
.
wer selber nur mittelmaß lebt und das auch hervorhebt, keinen wert auf die (materiell) schönen Dinge des Lebens legt, schlecht gekleidet ist und verächtlich über "dicke" Autos spricht, verlangt augenhöhe mit einer Frau, die was ganz tolles sein soll? das geht doch gar nicht.
wer selber nur dreirad fährt und im Jogginganzug lebt, kann keine Frau der Upperclass erwarten.
 
  • Like
Reactions: fafner

creasy

User
Beiträge
4
  • #16
Darf man fragen, was du studiert hast? Ich bin selber mitte 20 und stehe kurz vor meinem Abschluss. In meinem Umfeld habe ich fast nur mit Leuten zu tun, die studieren oder studiert haben. Und ganz ehrlich, ich habe das Gefühl du überschätzt AkademikerInnen sehr. Für die allermeisten Studiengänge muss man nur auswendig lernen können, was für mich, wie du merkst, keine anerkennungswerte Fähigkeit ist. Wenn du mit deiner Partnerin interessante Gespräche führen willst, dann muss sie vor allem über Allgemeinwissen verfügen. Ich beispielsweise bin politikinteressiert und habe in den letzten Monaten zu meinem Schreck feststellen müssen, wie uninteressiert und somit auch ohne Ahnung viele, insbesondere Frauen, sind. Und du sagst, du könntest dir vorstellen mit einer 20 jährigen zusammen zu sein, kennst du überhaupt eine 20 jährige und weisst du wie die ticken? Ich bin wahrscheinlich beinahe 10 Jahre jünger als du, und ich möchte keine 20 jährige, das kann ich dir sagen. Du sagst, dass du Freunde hast, dann kannst du ja mit denen deine intelligenten Gespräche führen, ich habe das Gefühl, deine potentielle Partnerin muss für zu viel herhalten.
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #17
Zitat von Moneypenny:
wer selber nur mittelmaß lebt und das auch hervorhebt, keinen wert auf die (materiell) schönen Dinge des Lebens legt, schlecht gekleidet ist und verächtlich über "dicke" Autos spricht, verlangt augenhöhe mit einer Frau, die was ganz tolles sein soll? das geht doch gar nicht.
wer selber nur dreirad fährt und im Jogginganzug lebt, kann keine Frau der Upperclass erwarten.

Mir ist Bildung und Bodenständigkeit wichtig. Ich spreche nicht verächtlich über "dicke" Autos. Ich brauche nur für mich keines. Mir reicht in der Tat ein Mittelklassewagen. Wer geht davon aus, daß alle Frauen mit Bildung Massanzüge und Porsche wollen? Und weil mir Bildung wichtig ist, heisst das nicht, daß mir Prestige und Designerkleidung wichtig sind. Irgendwie geht Dein Beitrag etwas an den von mir geschilderten Gegebenheiten vorbei, sorry.

Fafner liegt in Seinem Beitrag etwas näher, zumindest wenn man den ersten Abschnitt mal ausklammert ;) Der Nachtrag ergibt natürlich immer Sinn. Offener sein und freier von den eigenen Vorstellungen ist nie verkehrt. Die Kunst ist aber doch auch an den Dingen festzuhalten, die mir wichtig sind. Bei mir ist das sicherlich Bildung - übrigens nicht zwingend wenn auch bevorzugt ein akademischer Abschluss. Ist das was Du als Upper-Class bezeichnest Moneypenny? So ganz kann ich Deine Argumentation nämlich nicht nachvollziehen.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #18
ich habe eben schon bei der Prifilberatung etwas geschrieben, was aber noch freigeschaltet werden muß.
dein Hauptrpoblem online wird sein daß du körperlich unterdurchschnittlich klein bist und somit bereits durch das Suchraster der meisten Frauen deiner Zielgruppe fällst. Gerade in dieser Altersgruppe sind doch sehr viele Frauen größer als du.
 
  • Like
Reactions: fafner

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #19
Zitat von ErwinD:
Ja ich bin noch nicht lange single und es macht mich nicht glücklich. Ich kann von mir behaupten, daß ich ein Beziehungsmensch bin und nicht unter Bindungsängsten leide.

Und wenn mich Frauen als unnahbar und arrogant bezeichnen wenn ich ein Gespräch auch mal als Konversation bezeichne, oder ich in ein leeres Gesicht blicke wenn ich thematisiere was mich interessiert, dann wird es auch schwierig eine gemeinsame Basis zu finden

"Nimm doch eine Frau in Deinem Alter, oder vielleicht ein zwei Jahre älter." Gerne doch, Familiengründung nach zwei bis drei Jahren des Kennenlernens mit Anfang vierzig. Ja medizinisch möglich. Erstrebenswert?

Ja ich geb es zu. Ich bin anspruchsvoll.
Es ist mir nunmal wichtig, dass mir eine Frau optisch gefällt. Seien wir ehrlich: Wem ist es denn egal wie die potentielle Partnerin oder der potentielle Partner aussieht? Nein, sie braucht kein Supermodel sein,

Nur Matches anschreiben versucht - keine Antwort. Hmm nicht ganz richtig. Ich wurde einmal angeschrieben - von einer fünf Jahre älteren Frau, die 200 km entfernt wohnt.
nach ansehen deines profils fallen mir einige diskrepanzen auf:
du wohnst in einer region, wo es Männerüberschuß gibt und wenig gute frauen.

du willst eine familie gründen mit einer jungen frau. aber du hast doch bereits eine Familie. die jungen damen deiner zielgruppe suchen sich lieber einen, der noch keine Kinder hat und wollen keine untergeordnete Rolle in deinem leben spielen, denke ich mir. ich hätte nach dem studium auch keinen mit Kind gewollt sondern lieber einen, der auf demselben stand ist wie ich.

zu deiner Körpergröße habe ich schon was gesagt. supermodels wirst du onlinebörsen als kleiner Mann nicht kriegen. Gutaussehende Frauen wollen Männer, die nicht kleiner sind als sie selbst.

deine bilder wirken unnahhbar und grimmig. da auch eines in skimontur dabei, wo man nichts erkennt.

in deinem profil schreibst du wie wichtig dir nähe ist. sieht man sich aber deine einzelwerte in dem bereich an, bist du sehr weit unter dem sollwert für nähebedürfnis. ich glaube du wünschst dir zwar Nähe, aber kannst sie nicht leben. kann es sein, daß die frauen das schnell merken und deshalb fernbleiben?
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #20
Schon wieder Bauhaus. Was soll das? Die Bewertungen zu seinem Profil haben hier nichts zu suchen.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #21
wenn er wissen will wieso es online mit den frauen nicht klappt, darf man sein zur beratung freigegebenes profil nicht als beratungshilfe verwenden? gut, dann habe ich irgendetwas falsch verstanden. Dann wünsche ich euch noch viel spaß beim bemitleiden und hätscheln und unverständnis äußern, daß er seine attraktive und intellektuelle traumfrau auf augenhöhe 2 straßen weiter nicht findet.
ich stell dann als nächstes auch mein Profil zur Kritik frei, aber wehe man sagt mir dann was, was mir nicht gefällt. meinst du das? :)
 
  • Like
Reactions: fafner
D

Deleted member 4363

Gast
  • #22
Nein, das meine ich nicht! Du kannst gerne ein Profil in der Profilberatung "besprechen". Das heißt aber nicht, dass du den Menschen bewertest, ala "du bist eh viel zu klein und zu dumm, also vergiss es"!

Das wirkt arrogant und arm im Geist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #23
ob er dumm ist weiß ich nicht. das hast du jetzt gesagt. :)
ich bleibe dabei: kleine männer mit Kind, die eine junge schöne Frau von um die ecke suchen, haben ganz schlechte karten.
 
  • Like
Reactions: fafner

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #24
Zitat von Mohnblume:
Nein, das meine ich nicht! Du kannst gerne ein Profil in der Profilberatung "besprechen". Das heißt aber nicht, dass du den Menschen bewertest, ala "du bist eh viel zu klein und zu dumm, also vergiss es"!

Das wirkt arrogant und arm im Geist.

er ist also nicht arrogant, wenn er als Familenvater eine junge attraktive frau zwecks familiengründung will und von augenhöhe redet? der witz des tages.
ich geh jetzt auf die baustelle. da ist das echte leben, kein wolkenkuckusheim wie hier :)
 
  • Like
Reactions: fafner
D

Deleted member 4363

Gast
  • #25
Zitat von Bauhaus:
er ist also nicht arrogant, wenn er als Familenvater eine junge attraktive frau zwecks familiengründung will und von augenhöhe redet? der witz des tages.
ich geh jetzt auf die baustelle. da ist das echte leben, kein wolkenkuckusheim wie hier :)

Ich rede nicht von ihm, sondern von dem, was du geschrieben hast. Bleib mal bei dir.
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #26
Zitat von Bauhaus:
nach ansehen deines profils fallen mir einige diskrepanzen auf:
du wohnst in einer region, wo es Männerüberschuß gibt und wenig gute frauen.

du willst eine familie gründen mit einer jungen frau. aber du hast doch bereits eine Familie. die jungen damen deiner zielgruppe suchen sich lieber einen, der noch keine Kinder hat und wollen keine untergeordnete Rolle in deinem leben spielen, denke ich mir. ich hätte nach dem studium auch keinen mit Kind gewollt sondern lieber einen, der auf demselben stand ist wie ich.

zu deiner Körpergröße habe ich schon was gesagt. supermodels wirst du onlinebörsen als kleiner Mann nicht kriegen. Gutaussehende Frauen wollen Männer, die nicht kleiner sind als sie selbst.

deine bilder wirken unnahhbar und grimmig. da auch eines in skimontur dabei, wo man nichts erkennt.

in deinem profil schreibst du wie wichtig dir nähe ist. sieht man sich aber deine einzelwerte in dem bereich an, bist du sehr weit unter dem sollwert für nähebedürfnis. ich glaube du wünschst dir zwar Nähe, aber kannst sie nicht leben. kann es sein, daß die frauen das schnell merken und deshalb fernbleiben?

Hallo Bauhaus,
ersteinmal vielen Dank für Deinen offenen und konstruktiven Post.Ja es ist richtig, daß ich bereits einen Sohn habe und geschieden bin. Und es ist richtig, daß ich eine Frau suche, mit der ich auch noch eine Familiengründung erwäge. Wenn Du mit untergeordneter Rolle meinst, daß sie meine Aufmerksamkeit mit meinem Sohn teilen muß, ist das zweifelsohnne richtig. Ob sie das als untergeordnet empfindet ist subjektiv, ich sehe aber ein, daß es für einige Frauen durchaus ein Problem darstellt.

Ein Supermodel suche ich zum Glück nicht, die Sportlichkeit ist mir selbst wichtig, da ich auch die Eine oder Andere sportliche Aktivität mit meiner Partnerin gerne wahrnemen würde ( Trekking/Wandern...). Glücklicherweise gibt es auch in meiner Zielgruppe Frauen unter 1,75 aber ja es macht die Auswahl nicht unbedingt größer. Gutaussehend ist auch hier wieder subjektiv, schliesslich empfand ich alle meine Ex-Partnerinnen ja auch als attraktiv. Und wer kann sich etwas mit einem Partner oder Partnerin vorstellen, die er oder sie nicht attraktiv findet? Hier erwarte ich aber keine "Supermodel-Qualitäten". Es muss halt passen.

Die Bilder sind ein guter Punkt. Hier lohnt sich wahrscheinlich die Überarbeitung meines Profils. Danke dir für den Hinweis.

Zu dem letzten Punkt kann ich dir sagen, daß mir Nähe sehr wichtig ist und ich diese auch gut leben kann. Meine Erfahrungen zum PS testergebnis sind eher konträr. Die meisten Männer, die ich kenne haben ein deutlich geringer ausgeprägtes Bedürfnis nach Nähe. Wenn diese Diskrepanz zwischen Testergebnis und meinem tatsächlich empfundenen Bedürfnis nach Nähe ein Grund sein sollte, warum mich Frauen nicht anschreiben, wäre es sehr schade. Aber Persönlichkeitstest in Partnerbörsen sind auch nur Algorithmen, die die Momentaufnahme der Eingabe auswerten. Ich selber messe ihnen nicht sonderlich viel Wert bei der Partnersuche zu.

Ich denke die Punkte, geschieden und Kind (wenn auch nicht im eigenen Haushalt) und auch Körpergröße dürften neben möglicherweise unvorteilhaften Bildern den Ausschlag dafür geben können, daß die Partnersuche sich hier nicht besonders zufriedenstellend gestaltet.Ändern kann ich an diesen Punkten aber nur die Fotos.
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #27
Ok, mal völlig weg vom Threadersteller, hin zur eigentlichen Frage nach dem Single-Frust:

Es ist unfassbar ätzend, als Mann Mitte 30 Single zu sein. Es wird einfach gesellschaftlich erwartet, dass man bis dahin eine feste Partnerin (besser Frau + Mutter eigener Kinder) gefunden hat. Egal wo man auftaucht, wenn man sagt:" Ich bin Single", sieht man sofort, wie die Gesprächspartner scannen, wo denn die Defizite liegen müssen, wenn man noch nicht unter der Haube ist (zumindest fühlt man das so!).

Gerade in der Vorweihnachtszeit total deprimierend, die ganzen Leute vom Weihnachtsstress berichten zu hören, der mir völlig abgeht, weil ich keine Geschenke besorgen muss... Klingt doof, ist aber so.

Nun aber zum Umgang damit: Wenn ich merke, dass ich gerade in einem tiefen Loch (Single-Frust) sitze, gehe ich NICHT auf die Piste. Warum? Ganz einfach: Geht man in dieser "Heute Abend ist es soweit... Ich war jetzt x-mal erfolglos weg, heute ist der große Tag... Wobei... Ob jemals dieser Tag kommt? Was, wenn ich für immer alleine bleibe...? usw."-Stimmung raus, wird man sicherlich nicht die Traumfrau treffen, weil man viel zu verspannt ist, nicht authentisch rüberkommt, nicht sympathisch wirkt.
Rausgegangen wird dann, wenn ich Lust dazu habe, einfach zu tanzen. Und wenn ich alleine auf der Fläche stehe und Luftgitarre spiele - sch... drauf! Diese Einstellung braucht man, dann kann es auch ein guter Abend werden. Sich selbst unter Erfolgsdruck zu setzen, kann nicht zielführend sein.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich finde die Bemerkungen von Bauhaus wesentlich hilfreicher als politisch korrektes Gesülze. Und EdwinD hat sehr sympathisch geantwortet.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #29
Zitat von chiller7:
Ich finde die Bemerkungen von Bauhaus wesentlich hilfreicher als politisch korrektes Gesülze. Und EdwinD hat sehr sympathisch geantwortet.

Ich glaube, wenn du ein Profil hättest und sie würde deines einmal so abwertend auseinandernehmen, würdest du ganz anders schreiben.
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #30
Zitat von Bauhaus:
er ist also nicht arrogant, wenn er als Familenvater eine junge attraktive frau zwecks familiengründung will und von augenhöhe redet? der witz des tages.
ich geh jetzt auf die baustelle. da ist das echte leben, kein wolkenkuckusheim wie hier :)

Ich denke nicht, daß meine Kriterien zur Partnerwahl unrealistisch und arrogant sind Schliesslich war ich in den letzten Jahren mit Partnerinnen liiert, die meine Kriterien erfüllten, die ich attraktiv fand und die mich attraktiv fanden.

Meine Ex-Ehefrau, mit der ich heute einen freundschaftllichen Kontakt pflege, erfüllt das Kriterium Bildung und die damit gemeinte Augenhöhe leider nicht und es führte im Zusammenleben wie auch in der Ausgestaltung unseres gemeinsamen Ehelebens zu mehr und mehr Diskrepanzen, die wir ab einem gewissen Punkt nunmal als unüberwindbar empfanden. Also trennten wir uns.

Die letzte Partnerschaft erfüllte auch die genannten Kriterien Bildung, Attraktivität, Alter und Nähe für mich und sowohl meine Partnerin als auch ich empfanden die Beziehung als Beziehung "auf Augenhöhe" Also zumindest in den letzten inzwischen gut 15 Jahren waren meine Kriterien nicht unrealistisch.

Mich deshalb in der Form wie Du es im zitierten Post tust als arrogant zu bezeichnen und meine persönlichen Auswahlkriterien als Witz des Tages zu bezeichnen finde ich hier auch etwas unfair und Deine abwertende Wortwahl auch nicht angemessen, war Dein erster Post doch durchaus konstruktiv.

Es ist wohl nicht leichter als Vater eines Sohnes eine Frau zu finden. Das stimmt wohl
Aber eine Frsau,die selbst jedoch eine Familiengründung zum Ziel hat kann aber einer solchen Konstellation möglicherweise auch Vorteile abgewinnen.

Ich bin durchaus mit den Bedürfnissen einer Familie vertraut. Das Thema Kinder und Familie schreckt mich eben nicht ab. Ich kann mit Kindern umgehen und bin auch ein liebevoller Vater, der sich mit Erziehungsthemen auseinandergesetzt hat.

Auch wenn die Mehrzahl der Frauen vielleicht abgeschreckt sein mögen ( Ist wohl auch so ein deutsches Ding wie mit Bewerbern in Unternehmen nach gescheiterter Selbsständigkeit - interessanterweise in den USA sieht man es andersherum ), weil sie den Mann mit der gescheiterten Ehe sehen mögen, der es schonmal vergeigt hat oder so ähnlich. Ich glaube es gibt durchaus Frauen, die das nicht als K.O.-Kriterium betrachten. Und offensichtlich bin ich eben auf der suche nach jenen.

Sollte ich hier nicht fündig werden - okay der Versuch ist es wert. Mir begegnen ja durchaus auch Frauen offline, die mir gefallen und die mir den einen oder anderen Blick mit Lächeln zuwerfen. So schlimm kann es also nicht sein und auch meine Akzeptanz bei den Damen meiner leicht unterdurchschnittlichen Körpergröße zum Trotz. Glücklicherweise ist die durchschnittliche Körpergröße bei Frauen ca. 165cm zumindest wenn man Wikipedia glauben kann, also wird es wohl ein paar Frauen geben, die von meinen 174cm nicht komplett verschreckt sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: