Beiträge
467
Likes
16
  • #751
Hallo frausingle1,



genau, diese Leute tratschen sowie so, weil sie das brauchen, um überhaupt selbst "Leben" in sich zu fühlen, weil sie selbst unsicher sind und anderen Menschen neiden, was sie auf diese projizieren, weil sie mit dem Getratsche temporär auch mal im Mittelpunkt stehen und andere Menschen darüber entsetzt sehen wollen... Nur, all das sind deren Probleme, die du dir nicht zu deinen eigenen machen musst. Noch trauriger wär es zudem, würde man sich selbst darüber manipulieren lassen und am Ende selbst sabotieren. Wer tratschen will, tut es ohnehin.
Es macht ihm auf Dauer vielleicht nur weniger Spaß, sobald er bemerkt, dass er sich damit vor allem nur selbst lächerlich macht und beim Objekt keinen wunden Punkt trifft. Tratschen ist nichts anderes, wie mobben.

Im übrigen hattest du weiter oben oder auch in deinem anderen Thread hierzu geschrieben, dass dieser Mann jemand sei, der bei solchen Dingen sehr wohl seinen Mund aufmacht und sich mit derartigen Leuten getraut auseinander zu setzen, ihnen den Spiegel vor zu halten usw. usf. Deshalb würde mich mal interessieren, ob es allein deine Interpretation ist, es sei ihm peinlich, wenn Kollegen ihn mit dir im Cafe usw. sehen würden? Ich könnte mir vorstellen, dass das allein deine Vermutung ist.

Ansonsten sehe ich es aufgrund deiner Schilderungen auch so, dass es da irgendein Band gibt, das euch miteinander verbindet. Was konkret dahinter steckt, kannst nur du für dich heraus finden. Nur solltest du dazu eben m.E.n. erst einmal selbst wissen, was du wirklich willst und dann auch dazu (innerlich) stehen.

Was ich ganz anders sehe, als du bzw. anders werte aufgrund deiner Beschreibungen, ist die Sache, dass er im Emotionalen sehr wohl eher zurückhaltend (extrem zögerlich) bzw. selbst unsicher ist. Deshalb wär es m.E.n. nicht so zielführend, wenn du ihn in solch unklaren bzw. schwierigen Phasen mit emotionalen "Kram" bewirfst, sondern eher auf einer verständnisvollen Sachebene mit ihm kommunizierst.

Er muss, für sich selbst, seine Entscheidungen treffen (wollen), mit denen er zufrieden ist. Meiner Meinung nach will er dir zu Gefallen sein, dich unterstützen und dich schon gar nicht verletzen oder gar "im Stich" lassen. Das scheint einerseits seinen persönlichen Werten zu entsprechen, aber anderseits womöglich auch seinen Ängsten (unter dem Motto: "Ich will mich stets korrekt verhalten, ich vertrage keine Kritik und meide deshalb im zwischenmenschlichen -also emotional mir selbst wichtigen Bereichen- die Auseinandersetzung mit meinem Gegenüber). Selbst, wenn er in dich verliebt wär, gehört er sicher nicht zu jenen, die Hals über Kopf sich ins Ungewisse begeben bzw. sich auch gern entschlossen neu orientieren. Egal, wie groß die Verlockung sein mag. Und klar, dass jemanden, der womöglich eben so gefühlskontrolliert (weil übervorsichtig) ist, es reizt, jemand impulsiveren zu erleben. Du demonstrierst ihm ja mehr oder weniger deine gesamte Gefühlspalette: Traurigkeit, Enttäuschung, Wut/Ängste, Freude, Zuneigung usw. usf. und dürftest ihm damit viel lebendiger, zugleich aber auch unberechenbarer erscheinen.

Du schreibst, er sei bereits über 20 Jahre verheiratet. Demnach muss er noch verdammt jung gewesen sein, als er die Ehe versprochen hat. Er kennt dann ja quasi auch nichts anderes, als dieses Band und eine gewisse, vertiefte Vertrautheit hieraus.
Dabei ist es völlig egal, ob die Ehefrau womöglich eine Bestie ist oder welche Gründe es sonst noch geben könnte, dass hier womöglich etwas nicht mehr so stimmt. Ich kann mir allerdings -im Gegensatz zu dir- sehr gut auch vorstellen, dass seine Ehefrau ihn sehr wohl dazu ermutigt haben könnte, eine Art Tandem mit dir einzugehen. Eben, weil sie seine Träume kennt, ihm vertraut und ihn in seinen Zielen unterstützt. Sie muss also nicht in jeder anderen Frau eine Konkurrenz sehen oder ihre Ehe als gefährdet betrachten, nur weil ihr Ehemann Freundschaften zu anderen Frauen pflegt. Aus meiner Sicht spräche das sogar eher dafür, dass die Ehefrau sowohl ihrem Mann, als auch auf den Bestand der Ehe vertraut und sie selbst mich sich im Reinen ist bzw. sie auch keine Frau, die ihren Mann als ihren Besitz ansieht. Da wär sie mir auf jeden Fall vom menschlichen her sogar eher sympathisch (also im Gegensatz zu dem, was du schreibst, das über sie gelästert wird).

Die Frage die sich für mich hier dann nur ergeben würde ist, weshalb er bei der Absicht einer bloßen Freundschaft dann bitteschön so hadert? Tut er das überhaupt oder kommt dir das nur so vor, weil du eher selbst unsicher bist bzw. ambivalent, weil du nicht zu dem stehst, was du wirklich denkst bzw. fühlst?

Persönlich pflege ich ja den Eindruck, du könntest eher verliebt in diesen Mann sein. Liege ich damit richtig? Mal unterstellt, dem ist so: wie würde es sich dann für dich anfühlen, wenn er dich als Menschen zwar schätzt und tatsächlich einer Freundschaft zu dir nicht abgeneigt wär, er aber weder verliebt in dich ist und er auch keine Eheprobleme hat? Er dich z.B. auch zum Tandem zu sich nach Hause einlädt, damit seine Ehefrau dich auch mal kennen lernen kann usw. usf.? Versuche mal dich in ein solches Szenario hinein zu fühlen und ob sich das wirklich gut und o.k. für dich anfühlt.

Und falls du doch verliebt in ihn sein solltest: was für Möglichkeiten siehst du in diesem Fall selbst für dich (euch) und wie wären diese deiner Meinung nach umsetzbar?
DAS hier war tatsächlich die richtige Antwort.
Sachebene. Und mit dem Reiz des Impulsiven. Er kann seinen Kopf nicht abschalten. Ich weiß mittlerweile wie ich darauf reagieren muss. Komischerweise Wenn man ihn "beschimpft", höre auf mir der Spießigkeit bitte usw sagt wird er entspannter.
Er ist ein sehr kompmizierter Mensch, mit einem komplett anderem Leben als meins. Vielleicht zu seriös, zu "langweilig", zu verkopft.
Aber ich liebe ihn trotzdem verdammt nochmal :)
 
Beiträge
1.519
Likes
2.574
  • #752
Hab diesen Thread hier wieder gefunden und gelesen. Ist schon etwas wirr :)
Wir haben uns wieder vertragen und er hat zugegeben, dass auch er sich nicht immer gut verhalten hat.
Er ist natürlich nach wie vor verheiratet, aber er vertraut mit schon viel. Ich liebe ihn wirklich, glaube ich. Mit allen seinen Macken. werde aber es natürlich nie so direkt sagen können.
Seid ihr zusammen? Oder was heißt 'vertragen'?
 
Beiträge
156
Likes
205
  • #754
Ich habe deinen Beitrag letzten Winter mitverfolgt und bin darüber entzetzt, dass du noch immer an dieser Sache hängst - und ich schreibe da jetzt absichtlich nicht "an diesem Mann hängst".
Was soll denn das am Ende werden, liebe frausingle? (diese Antwort bist du uns ja schon damals schuldig geblieben)

Ich kann dir wirklich nur raten, dich auf andere Menschen in deinem Umfeld zu fokussieren. Ich wünsche dir, dass du es schaffst dich auf reale, neue und spannende Begegnungen einzulassen.
Du lebst mit diesem Mann in einer Phantasiewelt, und manchmal wachst du aus dem Traum auf und dann tut es dir furchtbar weh.
Um diesem Schmerz zu entkommen, können z.B. Kontakte zu anderen Menschen sehr hilfreich sein.
Wenn du diesem Traum und diesem Schmerz jedoch nicht entkommen möchtest, kann dir niemand helfen. Dann drehst du dich immer nur weiter.
 
Beiträge
1.519
Likes
2.574
  • #755
@Windhund , ich denke nicht, dass @frausingle1 "uns" irgendetwas schuldig ist.

Ich finde deinen Beitrag an sie übergriffig.

Du weißt gar nicht, ob das für sie nur ne Traumwelt ist oder ob sie nun real mit ihm zusammen ist. Vielleicht sind sie ja nun ein Paar.

Er scheint sich ja nicht über stalking beklagt zu haben. Vielleicht mag er es, von ihr angehimmelt zu werden. Und wenn die beiden so nun miteinander glücklich sind, ist das doch ok.

Es interessiert die beiden doch nicht, was so ein Windhund über sie denkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
467
Likes
16
  • #756
Ich habe deinen Beitrag letzten Winter mitverfolgt und bin darüber entzetzt, dass du noch immer an dieser Sache hängst - und ich schreibe da jetzt absichtlich nicht "an diesem Mann hängst".
Was soll denn das am Ende werden, liebe frausingle? (diese Antwort bist du uns ja schon damals schuldig geblieben)

Ich kann dir wirklich nur raten, dich auf andere Menschen in deinem Umfeld zu fokussieren. Ich wünsche dir, dass du es schaffst dich auf reale, neue und spannende Begegnungen einzulassen.
Du lebst mit diesem Mann in einer Phantasiewelt, und manchmal wachst du aus dem Traum auf und dann tut es dir furchtbar weh.
Um diesem Schmerz zu entkommen, können z.B. Kontakte zu anderen Menschen sehr hilfreich sein.
Wenn du diesem Traum und diesem Schmerz jedoch nicht entkommen möchtest, kann dir niemand helfen. Dann drehst du dich immer nur weiter.
wieso lebe ich mit ihm in einer Phantasiewelt? Er kommt aus dem realen Leben. Genau so real sind unsere Begegnungen mit ihm. Ich laufe ihm nicht hinterher, aber wenn ich ihn brauche ist er da und sagt nicht nein. Andersrum vertraut er mir auch, glaube ich.
Es ist ja nicht ausgeschlossen, dass ich jemand anderen kennenlerne. Bis jetzt ist es nicht passiert und ich denke, dass es eher unwahrscheinlich ist. Nicht weil dieser Mann mich blockiert (das tut er nicht), sondern weil es einfach schwierig ist. Ich suche nicht nach Gefühlen auf Knopfdruck. Es ist zwar sehr schade, dass ich so lange allein bin und anscheinend sein werde, aber was solls. So ist halt das Leben :)
 
Beiträge
213
Likes
401
  • #757
Beiträge
847
Likes
1.667
  • #758
Soll ich ihn ignorieren oder was machen "kluge Mädchen"?
"Kluge Mädchen" begreifen endlich, dass er an seinem Status Quo nichts ändern will.
Er scheint ein empathischer Mensch zu sein und hat versucht,Dir Deine Zeit in Deiner ehemaligen Firma erträglich zu gestalten. Du hast etwas völlig anderes hineininterpretiert und ihm das auch gezeigt, gesagt, whatever......
Er weiß nun nicht, wie er aus dieser Nummer rauskommen soll. Einerseits will er nichts von Dir, andererseits will er Dir auch nicht wehtun.
Eigentlich ist daran nichts falsch zu verstehen.
Wenn Du nicht jedes Wort und jede noch so kleine Geste von ihm als ein intensiveres Interesse an Deiner Person werten würdest, dann könntest Du das auch erkennen.
Es tut mir leid für Dich, aber Du solltest Deine Kräfte sammeln, Deine Gefühle unter Kontrolle bringen und keine Zeit mehr verschwenden mit einer aussichtslosen Situation.
Alles Gute.
 
D

Deleted member 25487

  • #759
@frausingle1
https://www.youtube.com/watch?v=ws0keQ7GxKE
"Wenn du ihn liebst, dann lass ihn gehen", fällt mir dazu nur ein.

Wenn er dich liebt, dann findet er einen Weg zu dir.
Wenn er dich nicht liebt, solltest du ihn schon deshalb gehen lassen, weil du dich liebst.

Was wäre, wenn er frei wäre? Es würde sich an seinen Eigenschaften nichts ändern, sondern nur der "Reiz des Verbotenen" fehlen. Wenn du dir jetzt nicht sicher bist, würdest du ihn dann lieben?
 
Beiträge
1.519
Likes
2.574
  • #760
@Vergnügt Kann man deiner Meinung nach mit einem Mann zusammen sein, der verheiratet ist und dem man noch nicht Mal sagen kann, dass man ihn liebt?
Ich möchte mich mit einem Urteil gerne zurückhalten. Hier stehen glaube ich schon einige in der Schlange, um über die TE urteilen zu können.

Ich finde diese Dynamik nicht schön. :(

Ich wünsche dir @frausingle1, dass du glücklich bist und, dass du deinen Weg gehst, ohne Rücksicht darauf, was ein anonymes Forum darüber denkt. @frausingle1 sei stark, sei du selbst und folge deinem Herzen. Alles Liebe. ♥
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 25487

  • #761
Ich möchte mich mit einem Urteil gerne zurückhalten. Hier stehen glaube ich schon einige in der Schlange, um über die TE urteilen zu können.

Ich finde diese Dynamik nicht schön. :(

Ich wünsche dir @frausingle1, dass du glücklich bist und, dass du deinen Weg gehst, ohne Rücksicht darauf, was ein anonymes Forum darüber denkt. @frausingle1 sei stark, sei du selbst und folge deinem Herzen. Alles Liebe. ♥
Bei dir schwingt sehr viel Gefühl mit, das finde ich schön.

Mir ist nur eingefallen, dass ich einmal vor sehr vielen Jahren in einer ähnlichen Situation war wie @frausingle1.

Ich war Single, kam neu in ein Unternehmen, hatte es sehr schwer mich gegenüber insbesondere älteren Kollegen zu behaupten. Da kam Er, wie ein "edler Ritter", hat mich unterstützt und wir haben uns gegenseitig zum Lachen gebracht. Es entwickelte sich eine aus heutiger Sicht ungute Dynamik. Er war verheiratet, wir hatten eine Affäre. Er sagte mir, dass er mich lieben würde. Irgendwann ist er aufgeflogen, wir trennten uns und es gab eine Mediation für die Eheleute.

Trotzdem versuchte er unsere Beziehung im Anschluss neu aufleben zu lassen. Ich habe nicht mitgemacht. Er war inzwischen mein Chef geworden... Das war eine sehr schwere Zeit für uns beide.

Ich habe mich frei gemacht und dann meinen Mann getroffen, mit dem ich sehr lange sehr glücklich war. Leider ist er vor vier Jahren gestorben.