Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #111
Ich mag auch so manche verheiratete Frau. Gerade deshalb gehe ich nicht mit ihr ins Bett.
Wer das gegenteilig handhabt, muss halt dann auch mit den Folgen seines Handelns leben und zurecht kommen.

Aber die Vergangenheit lässt sich nun mal nicht ändern. Wichtig ist daher in erster Linie: was hast du daraus gelernt? Was wirst du in Zukunft in ähnlichen Situationen anders machen?
 
Beiträge
8.079
Likes
7.869
  • #112
Zitat von frausingle:
Ich bin trotzden traurig und das tut weh. Kann man doch verstehen.
Er hätte mit mir nicht essen gehen sollen, und keine Andeutungen nach dem ONS machen sollen.
Das Leben ist kein Ponyhof und nicht immer läuft es rund. Vermutlich haben Deine anderen Probleme das Problem mit ihm potenziert. Nun habt Ihr die Fronten geklärt. Da musst Du jetzt einfach durch, auch wenn es jetzt ganz doll weh tut. Es wird mit der Zeit weniger. Entweder einen neuen Job suchen oder den Kontakt in der Firma mit ihm so gut es geht vermeiden. Zieh daraus die Lehre, nie wieder etwas mit Kollegen anzufangen! Viel Kraft wünsch ich Dir.
 

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #115
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #116
Zitat von vhe:
Ich bin sprachlos. Was bist Du? Ein willenloses Werkzeug, wo jemand anders für Zustand und ordnungemäße Benutzung verantwortlich ist?


Mein Ratschlag ist, dass Du diesen Zustand schnellstens wiederherstellst.
Solche Sprüche kann man sich sparen. Denn sie helfen nicht weiter.
Wie soll sie den Zustand wieder herstellen?
 

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #117
Zitat von FAZ:
Solche Sprüche kann man sich sparen. Denn sie helfen nicht weiter.
Sorry, aber jemandem vorzuwerfen, dass er mit ihr ausgegangen ist, ist für mich einfach komplett schräg. Hat er sie am Kragen gepackt, mitgeschleift und ihr dann das Essen per Stopftricher verabreicht?

"Er hätte mich nicht vergewaltigen sollen, als ich besoffen und hilflos war." ist als Vorwurf gerechtfertigt. "Er hätte nicht mit mir essen gehen sollen" nicht. Was soll ich jetzt daraus lernen? Nur mit Frauen ausgehen, die ich heiraten will?

Zitat von FAZ:
Indem sie lernt, Verantwortung für sich selber zu übernehmen und ihr eigenes Tun nicht Anderen vorzuwerfen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #118
Zitat von vhe:
Sorry, aber jemandem vorzuwerfen, dass er mit ihr ausgegangen ist, ist für mich einfach komplett schräg. Hat er sie am Kragen gepackt, mitgeschleift und ihr dann das Essen per Stopftricher verabreicht?

"Er hätte mich nicht vergewaltigen sollen, als ich besoffen und hilflos war." ist als Vorwurf gerechtfertigt. "Er hätte nicht mit mir ausgehen sollen" nicht. Was soll ich jetzt daraus lernen? Nur mit Frauen ausgehen, die ich heiraten will?


Indem sie lernt, Verantwortung für sich selber zu übernehmen und die Konsequenzen ihres Tuns nicht Anderen vorzuwerfen.
Deine Beipiele hinken. Es geht hier darum, daß er ihr dadurch Hoffnungen gemacht hat. Indem er auf sie zuging und mit ihr essen wollte.
Sie ist nun, da sich die Hoffnungen leider nicht bewahrheitet haben, niedergeschlagen und zornig auf ihn. Denn er wußte wohl, daß er ihr damit Hoffnungen macht.

Wie geht das, Verantwortung zu lernen? Du sagst das aus deiner Position, von oben herab, mit belehrenden Sätzen , die am Ende nur Phrasen sind. Wie es umsetzbar ist, wird nicht gesagt.
 

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #119
Zitat von FAZ:
Deine Beipiele hinken. Es geht hier darum, daß er ihr dadurch Hoffnungen gemacht hat. Indem er auf sie zuging und mit ihr essen wollte.
Nein, mit jemandem essen gehen ist kein Balzverhalten.Ich gehe sogar mit verheirateten Frauen essen. Oder bekoche ab und zu mal eine. Einfach so, weil ich sie gut leiden kann.

Zitat von FAZ:
Sie ist nun, da sich die Hoffnungen leider nicht bewahrheitet haben, niedergeschlagen und zornig auf ihn. Denn er wußte wohl, daß er ihr damit Hoffnungen macht.
Und welbst wenn, wie oft ist es so, bei Männern /und/ Frauen, dass nach zwei, drei Dates Schluss ist? Passiert halt. Kein Grund, die Schuld beim anderen zu suchen oder auf jemanden zornig zu sein. Es ist jedermanns freie Entscheidung, jemanden zum Essen oder ins Bett einzuladen bzw. solche Einladungen anzunehmen.

Zitat von FAZ:
Das fängt mit Ehrlichkeit gegenüber sich selbst an. Nur weil ich mich Sch* fühle, muss noch lange nicht jemand anders schuld sein.

Ich hab keinen Stress damit, dass sie sich grad ein bisschen down fühlt (genauer gesagt, natürlich bedaure ich es), aber ich hab ein Problem mit den Vorwürfen.

Zitat von FAZ:
Eigentlich muss man das auch nicht sagen. Das ist Teil des Erwachsenwerdens und sollte mit dem Beginn der Geschäftsfähigkeit vorhanden sein. Was kommt als nächstes? Schreibe ich irgendwo "Die Stadt hätte mir keine Wahlbenachrichtigung schicken sollen!" wenn der Typ, den ich gewählt hab, Mist baut? "Der Laden hätte mir kein Messer verkaufen sollen!" wenn ich mir beim Gemüseschnipseln in den Finger schneide?

Die Frau, das hilflose, den gemeinen Essenseinladungen der Männer wehrlos ausgelieferte Wesen. Das ist das Frauenbild, das hier grad propagiert wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
571
Likes
14
  • #120
Gestern habe ich zufällig noch eine Chatnachricht von ihm entdeckt, die ich damals verpasst habe, weil er am Ende viele geschickt hat und ich ließ sie unbeantwortet.
Er hat wirklich nicht kapiert, was ich meinte:). Und war voll beleidigt noch dazu. Gott, wie dumm muss man sein, um es nicht zu merken...Männer.. Man lernt im Leben wirklich nie aus.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.