Beiträge
166
Likes
13
  • #46
Jaja, mit dem "zuletzt online" bei PS ist das echt so eine Sache. Manchmal wünschte ich mir, dass es dieses Datum einfach nicht gibt, weil man sich nicht selten irgendwie doch Gedanken macht.
"Warmhaltetaktik" oder "Warteschlange" sind Umstände, die wohl speziell als Phänomene bei solchen Partnerbörsen auftreten. Man weiß eben nicht, wie groß die "Konkurrenz" gerade ist. Ist man irgendwo eingereiht zwischen weiteren Interessenten? Ist man wirklich noch interessant für das Gegenüber?
Ich stehe gerade eine längere Durststrecke außerhalb von PS durch und kann auch nicht sagen, ob ich einer von einigen/vielen bin oder ob das Interesse sooo gering ist, dass es nicht mal mehr eine kurze Rückantwort wert ist.
Einmal über eine Partnerbörse eingetütet ist es eben doch etwas anderes als eine Zufallsbekanntschaft in der freien Natur. Vielleicht macht es das auch etwas schwieriger, mit herkömmlichen Mitteln sicher zu kommunizieren? Hier empfinde ich längeres Schweigen/Ignorieren zumindest nicht als die beste Wahl der Kommunikation. Man darf aber z. B. nach dem ersten Date auch nicht vergessen - eigentlich geht es anschließend doch nur darum, zu klären, ob es danach irgendwie weitergehen kann/wird oder nicht. Und wenn dann tatsächlich noch mehrere in der Schlange stehen, wie würde man selber kommunizieren? "Sorry, habe noch ein paar in der Pipeline. Musst Dich leider noch etwas gedulden"? Wohl eher nicht, oder? Hoffnung auf ein weiteres Date machen, obwohl der nächste Prinz vielleicht heute nachmittag um die Ecke kommt? "Schluss machen", mit dem Wissen, dass er/sie momentan vielleicht die "beste Alternative" ist? Oder einfach schweigen, weil es so schön unklar ist und alle Optionen - eine gewisse Zeit - offen bleiben? Welches Verhalten ist hier fair/anständig/zu erwarten?
Nun, ich war selber noch nicht in der Situation, dass sich bei mir ein Date nach dem anderen gereiht hätte. Keine Ahnung, wie ich dann (re-)agieren würde.
Ich hoffe nur, dass sich mein letztes Date doch noch meldet, und sei es nur, damit ich Klarheit gewinne. Ein schönes Gefühl ist das nicht. Doch muss hier wohl jeder für sich selbst entscheiden, wie lange er abwarten möchte. Was das angeht, bin ich momentan etwas verzweifelt, da ich nach einem ersten Date ganz unvorbereitet recht viel empfinde und auch auf Nachfrage so gar nicht weiß, was sie überhaupt denkt...
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #47
Hallo Leonie,

nach allem was ich dazu las muss ich sagen. dass Du den Kern doch schon ziemlich am Anfang recht gut getroffen hast.
M. E. ist der Mann noch nicht frei von seiner alten Beziehung und damit auch nicht offen für etwas Neues.
Offensichtlich versucht er seinen Kummer mit typisch männlichen Strategien zu bewältigen (Party, Alkohol) und dazu gehört auch, sich gleich etwas Neues zu suchen, ohne das alte bewältigt oder aufgearbeitet zu haben.
In uns Frauen weckt das oft die mütterliche Kümmerin, wir fühlen uns gebraucht. Aber das hat nix mit einer echten Beziehung zu tun.
Wenn Du Dich also als Seelentrösterin ausnutzen lassen möchtest, nur zu.
Suchst Du allerdings eine erwachsene partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe: Finger weg!
 
Beiträge
55
Likes
0
  • #48
Nach allem, was ich von Leonie in anderen Threads gelesen habe, weiss sie ganz gut auf sich aufzupassen. Und auch wenn man in eigenen Angelegenheiten oft "betriebsblind" ist, bin ich sicher, dass sie weiß, dass sie die Antwort bereits in ihrer Fragestellung selbst gegeben hat :)
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #49
Hallo Leonie,

"Ja, ich gebe die Hand zur Begrüßung und Abschied. Mehr aber nicht. Ich glaube manchen Männern ist das zu wenig."

Mir nicht. Ich finde diese Bussi-Bussi-Unkultur nur hohl und leer.

"Hasenjagd. "Natürlich" scherzhaft, wie er sagte."

Nee, in dieser Art von Scherzen steckt immer ein unangenehmes Fünkchen Wahrheit.

"Ich komme fremden Menschen nicht sehr nahe und berühre sie nicht und sehe ihnen nicht tief in die Augen. Auch schweift mein >Blick manchmal vom Gegenüber ab."

Schmunzel, erst streiten wir beiden uns heftig und jetzt wirst du mir geradezu sympathisch :)

Kurz: ich bin genauso. Und wenn man weiß, warum, ist Kritik daran nicht berechtigt. Wenn mein Blick abschweift, dann ist das nicht etwa ein Zeichen von Desinteresse, sondern im Gegenteil von hoher Konzentration, wenn ich rede, und von hoher Aufmerksamkeit, wenn ich zuhöre. Ich gucke ja nicht wirklich woanders hin, sondern nirgendwohin (also so Augen auf "unendlich" oder "nach innen" gestellt) - irgendwas bestimmtes anzugucken, lenkt mich in solchen Phasen nämlich oft ab. (Abgesehen davon finde so einen nach "innen gerichteten" Blick bei anderen oft sehr anziehend.)

Die Konventionen besagen ja, dass Augenkontakt ein Zeichen von freundlicher Gesinnung ist. Bei unseren nächsten Verwandten, den Affen, aber auch bei Katzen, gilt dies aber ganz im Gegenteil als unfreundlicher und aggressiver Akt. Ich kann das total nachempfinden. (Soviel auch nochmal zu meiner Kritik an konventionellen Höflichkeitsformen ;-)

André
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #50
ich glaube inzwischen, daß der Mann um den es hier geht in dieser Hinsicht sehr schmerzbefreit ist. Er bekommt wenig mit was sich außerhalb seines Dunstkreises bewegt. Nach einem weiteren Telefonat mit ihm sind mir fast die Ohren abgefallen. Ich kann mir sogar vorstellen daß er das Gespräch als ein Gutes ansieht. Weil er sich 2 Stunden in Monologen ergoß. Sämtliche Exen und die Kinder wurden aufgearbeitet. Ich sollte mir eine 900er telefonnummer zulegen. Fragen zu mir, Interesse? Ich habe nichts davon mitbekommen.
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #51
ich bin sicher daß unser Treffen genauso ablaufen wird. Er wird reden und ich bin der Mülleimer mit Ohren und ohne Mund. Danach wird er glücklich sein einen schönen Abend gehabt zu haben und mich mit sms bombardieren, wie schön es doch war und daß er mich bald wiedersehen will.
 
Beiträge
135
Likes
0
  • #52
Ach, Leonie, immerhin hast Du ein Date :)

Beim letzten Anlauf habe ich mir bestimmt sechs Wochen lang Geschichten vom Ex angehört. Da stellt man auf Automodus und stimmt zwischendurch zu. Wie ein Mülleimer kam ich mir nicht vor, - das musste bei ihr halt raus. Wenn die Geschichten anfangen, sich zu wiederholen, tritt man auf die Bremse und gut ist. Ab dann beginnt die eigene Beziehung.

Manche Frauen sind wohl sehr schnell damit, zu sagen, der will sich nur ausheulen. Wenn ein Mann wenig erzählt oder schreibfaul ist, ist das nicht gut, wenn er zu viel erzählt oder simst, ist das nicht gut, wenn er nicht die richtigen Themen trifft oder sie wiedersehen will, ist das nicht gut.

Wenn er aber all das perfekt beherrscht und den Frauen sagt, was sie hören wollen, hört und liest man nachher, dass sie fünf mal im Bett waren und dann nichts mehr von ihm gehört haben.

Stellt sich die Frage, welche Version mehr Aussicht auf eine dauerhafte Partnerschaft hat. Die, bei der der Mann ab dem ersten Date perfekt auf alle Belange der Frau eingeht, oder die, an der beide arbeiten müssen. Zweitere ist wesentlich anstrengender, dafür erfolgversprechender.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man nach mehreren Dates nicht mehr ganz so motiviert ist. Dafür kann das Date nichts.

Sieh nicht das, was es ist, sondern was es werden kann.
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #53
die Mitte ist das was ich will. Das ist weder ein Egomane der wie ein Wasserfall ständig von sich und den Exen und ihren Schandtaten redet und mich nicht zu Wort kommen läßt noch einen wortkarger verschlossenener, der sich alle 4 Wochen meldet.
aussichten auf eine dauerhafte Partnerschaft hat das wo es paßt. Arbeiten kann man nur an Dingen die sich bearbeiten lassen. Ich bin bereit dazu wenn die Pluspunkte die Minuspunkte im Jetzt überwiegen.
Dieser Mann hat kein Einfühlungsvermögen und sieht nur sich selbst. nach dem Treffen werde ich wissen, ob mein Eindruck sich entkräftet oder bestätigt.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #54
Willst du dir ein Treffen wirklich noch antun? - Dass "Exen" über einen längeren Zeitraum hinweg hin und wieder mal in Gesprächen vorkommen, lässt sich sicherlich nicht vermeiden - aber in der geballten Ladung und dass nur die "Exen" allein an allem Schuld sind, das find ich ein bisschen happig. Im Grunde weißt du doch jetzt schon, wie er einst über dich reden wird.

Was mich ein bisschen wundert: Du äußerst dich sonst so konsequent zu dem, was geht und was nicht - warum brichst du das hier nicht ab?
 
Beiträge
41
Likes
0
  • #55
Genau. Stimme Andre zu. Warum willst Du denn da überhaupt noch hingehen? Oder ist da doch noch ein Fünkchen Hoffnung da, dass er am Ende doch nicht so ist wie Du ahnst?
Ich würde es Dir wünschen, aber nachdem, was Du so schreibst und wie Dein Bauchgefühl so ist...
 
Beiträge
115
Likes
0
  • #56
Also Leonie ..

.. Nach allem, was ich hier von dir gelesen habe, wundere ich mich auch. Du kannst dich getrost auf dein Bauchgefühl verlassen, da gehe ich jede Wette ein :).
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #57
unglaublich

Nö. Das Bauchgefühl kann auch täuschen. Das Date war wirklich gut. Lichtjahre besser als erwartet. Ich weiß schon warum ich fast jedem eine Chance des persönlichen Eindrucks gebe.
 
Beiträge
115
Likes
0
  • #58
Ich freue mich ...

Liebe Leonie,

das ist super, ich freue mich für dich. Letztlich musste ich aber auch in mit hineingrinsen, weil ich mich so selbst wiedererkannt habe. Wir Frauen sind doch wirklich in den Grundzügen alle sehr, sehr ähnlich :).

"... Ich bitte um Euren neutralen Blickwinkel, soweit Ihr das bewerten könnt, ob ich das -typisch Frau- überbewerte oder mein unstimmiges Gefühl berechtigt ist...."

Nachdem dein Date ja jetzt wirklich gut war, haben wir doch schon wieder den Salat, dass Frauen sich ständig Gedanken über ungelegte Eier machen. Fragst du dich eigentlich hinterher auch, wozu das nötig war? Lauter Grübeleien, Gefühle, Eindrücke, Vermutungen, Spekulationen, Antworten .... die dann gar nicht nötig waren? Mir geht es immer wieder so, ich kann es aber nicht abstellen.
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #59
meine Gedanken betrachte ich nicht als unnötig. Es waren Eindrücke die zum Gesamtbild des Menschen gehören, die ich nicht vollständig eliminiere, sondern im Hinterkopf behalten werde. Ein gutes Date alleine sagt noch nichts darüber wie es weitergeht. Ich finde es nicht falsch wenn man alle Seiten beleuchtet und mitberücksichtigt und eine gesunde Skepsis bewahrt. Ungute Gefühle und Gedanken entstehen selten unbegründet. Natürlich zeigt es aber auch daß manahcmal nicht alles so schlimm ist, wie es aussieht.
 
Beiträge
115
Likes
0
  • #60
Ich finde diese Gedanken letztlich insoweit überflüssig, weil sie unnötig waren. Mir geht es so, dass ich mich gedanklich verrückt mache und hinterher denke, das hätte man sich sparen können. Und wenn man seine Gedanken schon in einem Forum formuliert, dann beschäftigen sie einen auch. Vielleicht sollte man irgendwann einmal lernen, die Dinge erst einmal auf sich zukommen zu lassen, bevor man sich gedanklich dauernd darum herumdreht. Einfach gesagt und schwer umgesetzt. Hinterher ist man schlauer und selbstredend findet man seine Gedanken nie überflüssig :). Wer würde etwas anderes behaupten?