Beiträge
2.427
Likes
78
  • #166
Mehr Welt geht auch immer mit mehr Intellekt einher. Dass Welt eine Interpretation des Gehirns ist, steht auf einem anderen Papier.
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #167
Zitat von fleurdelis:
Ich war jetzt so frei und habe uns beide gemeint. Grundsätzlich hast du natürlich Recht.
Ich finde Männer interessant, die nach aussen durch bestimmte männliche Merkmale ihre Männlichkeit unterstreichen, aber im Grunde auch weibliche Seiten haben bzw. diese weiblichen Seiten damit gerne zu verbergen suchen.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #168
Und dem Ansinnen, den Mann als Spagat aus Gentleman und steinzeitlichem Kraftprotz zu definieren widerspreche ich.
Ich hoffe, dass der Feminismus, den ich befürworte, indirekt auch den Mann positiv gestaltet. Schön wäre, wenn er sich aus solchen Mustern befreien könnte.
 
G

Gast

  • #169
lone das ist das was ich eigentlich zum Ausdruck bringen wollte. Aber ich habe nicht deine schöne Art Worte auf dies Art zu formulieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #170
Zitat von lone rider:
Und dem Ansinnen, den Mann als Spagat aus Gentleman und steinzeitlichem Kraftprotz zu definieren widerspreche ich.
Ich hoffe, dass der Feminismus, den ich befürworte, indirekt auch den Mann positiv gestaltet. Schön wäre, wenn er sich aus solchen Mustern befreien könnte.
Das wäre dann eher die Gender-Komponente, die geschlechterunabhängig den mündigen Menschen in den Blick nimmt, vor dem Hintergrund seines sexes
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #171
Zitat von flower_sun:
Das wäre dann eher die Gender-Komponente, die geschlechterunabhängig den mündigen Menschen in den Blick nimmt, vor dem Hintergrund seines sexes

Umgang völlig unabhängig von Libido zu machen ist wohl ein zu großes Ziel. In mündig zu machen, ja, seine Getriebenheit und weltliche Bestimmtheit etwas zu befreien, ein schönes Ziel.
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #172
Zitat von lone rider:
Umgang völlig unabhängig von Libido zu machen ist wohl ein zu großes Ziel. In mündig zu machen, ja, seine Getriebenheit und weltliche Bestimmtheit etwas zu befreien, ein schönes Ziel.
.. um von der Basis aus nochmal anders gemeinsam zu starten, sozusagen neutralisiert, unbefangen von Geschichtlichkeit sich selber sein dürfen ... das würde ich mir von vielen Männern wünschen, dass sie den Weg beschreiten dürfen, Frauen vermutlich auch, aber von denen kenne ich nicht genug, müßtest du oder die anderen sagen, ob das darauf auch zutrifft ... ich wünsche mir für alle Menschen neue Rollen .. gibt es neben der wirtschaftlichen und technologischen Entwicklung auch gesellschaftliche Entwicklung? Scheint mir eher das "Entwicklungskind" zu sein.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #173
Zitat von flower_sun:
.. um von der Basis aus nochmal anders gemeinsam zu starten, sozusagen neutralisiert, unbefangen von Geschichtlichkeit sich selber sein dürfen ... das würde ich mir von vielen Männern wünschen, dass sie den Weg beschreiten dürfen, Frauen vermutlich auch, aber von denen kenne ich nicht genug, müßtest du oder die anderen sagen, ob das darauf auch zutrifft ... ich wünsche mir für alle Menschen neue Rollen .. gibt es neben der wirtschaftlichen und technologischen Entwicklung auch gesellschaftliche Entwicklung? Scheint mir eher das "Entwicklungskind" zu sein.
Diesen Kulturpessismus teile ich auch. Im Moment haben wir eine Kultur des Manierismus, incl. ihrer Beliebigkeit. "Weil er es kann", ein häufige Redewendung. Letztlich aber nur große Treppen, die in kleine Räume führen, dicke Säulen, die kleines Gebälk tragen.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #175
Zitat von flower_sun:
Ich finde Männer interessant, die nach aussen durch bestimmte männliche Merkmale ihre Männlichkeit unterstreichen, aber im Grunde auch weibliche Seiten haben bzw. diese weiblichen Seiten damit gerne zu verbergen suchen.
Ich mag diese Seiten-Gegenüberstellung nicht. Menschliche Seiten sind mir lieber. Warum immer zwei Lager aufmachen ?
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #176
Zitat von lone rider:
Diesen Kulturpessismus teile ich auch. Im Moment haben wir eine Kultur des Manierismus, incl. ihrer Beliebigkeit. "Weil er es kann", ein häufige Redewendung. Letztlich aber nur große Treppen, die in kleine Räume führen, dicke Säulen, die kleines Gebälk tragen.
Wenigstens versuchen kulturelle Projekte einen neuen Weg zu weisen ... ich brauche zum Beispiel Kunst um nach vorne zu blicken ... um ne Vision zu entwickeln, ist das erlaubt?
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #177
Kunst als Opposition. Ja, das ist erlaubt. Kunst ist auf eine vertrackte Art auch klerikal, dem Höchsten geweiht. Der Künstler ist oft Priester.
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #178
Zitat von lone rider:
Kunst als Opposition. Ja, das ist erlaubt. Kunst ist auf eine vertrackte Art auch klerikal, dem Höchsten geweiht. Der Künstler ist oft Priester.
Ja, als Spiegel ... aber nicht jede Kunst, das ist wahr. Oskar Schlemmer war genial, ich war sehr lange in der Ausstellung ... erstaunlich, das die Werke hundert Jahre alt sind .. kam mir extrem avangardistisch vor, auch jetzt noch ...
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #179
Das Bauhaus war genial. Das finde ich auch.