Beiträge
69
Likes
96
  • #144
Hallo allerseits,

ich lese immer recht häufig in einigen Profilen:
Bitte keine Männer mit Katzen!

Ich habe keine Katzen und ich bin mehr der Hundetyp.

Was ist denn bitte daran so schlimm, wenn der Herr eine Katze hat?

Würde mich freuen, wenn eine Dame hier ihr Insiderwissen auspackt und versucht dies zu schildern :D
Vielleicht eine generelle Haustierabneigung oder auch wirklich Haarallergie. Allerdigs habe ich auch hier schon (und nicht nur hier, sondern auch in der realen Welt) festgestellt, dass es Tierliebhaber/Besitzer (egal ob ml. oder wbl.) gibt, bei denen das Haustier an Stelle Nr 1 steht und somit gar kein Raum für einen Menschenpartner bleibt. Da dreht sich alles nur um das Haustier. Bei einem letzten Kontakt hier auf Parship (Mann mit Hund, den ich auch angeschrieben habe) war ein Treffen auf neutralen Boden, von Seite des Hundesbesitzers, gar nicht möglich, weil er 1) seinen Hund nicht mitnehmen wollte zum treffen (was ich z.B. vorgeschlagen hatte) weil der Hund sich im städtischen Gewimmel nicht wohlfühlen würde, 2) den Hund aber auch nicht allein lassen wollte und mir dann vorschlug ein erstes Treffen bei sich zuhause zu planen, da wäre der Garten und der Hund könnte sich austoben. Da für mich ein erstes Treffen gleich bei ihm zuhause nicht in Frage kam, haben wir uns auch nicht getroffen. Man muss schon Prioritäten setzen und sich hinterfragen, was einem wirklich wichtig ist. Eine Partnerschaft (dann muss ich auch dafür einen Raum schaffen) oder nichts von meinem alten Singleleben abgeben. Dann muss ich allein bleiben.