Beiträge
464
Likes
275
  • #16
Also: Nachdem hier so wild diskutiert wurde, habe ich den Text von @Xeshra gelesen. Ich bin ja eher kritisch, was seine Texte angeht. Ich fand aber einiges sehr schön geschrieben, anderes war für mich etwas wirr.
Das klingt etwas qualifizierter aber es wäre schön wenn Du hervorheben könntest, was Dir besonders gefallen und welche Teile für Dich unklar und verwirrend waren.

Offenbar reicht Deine Energie auch nicht für einen Qualifizierten Kommentar. Bis jetzt habe ich jedenfalls nicht den Eindruck, dass Du es überhaupt gelesen hast.
 
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #17
Das klingt etwas qualifizierter aber es wäre schön wenn Du hervorheben könntest, was Dir besonders gefallen und welche Teile für Dich unklar und verwirrend waren.
Warum sollte ich das tun? Steht da irgendwo, dass ich das machen muss? Schon mal auf den Gedanken gekommen, dass ich überhaupt keine Lust habe, darüber zu diskutieren oder meine Gedanken zum Text mit Euch teilen möchte? Ich halte es vielleicht so, wie @Xeshra es geschrieben hat:
einfach nur mal aufnehmen und je nachdem das Herz sprechen lassen!
Offenbar reicht Deine Energie auch nicht für einen Qualifizierten Kommentar. Bis jetzt habe ich jedenfalls nicht den Eindruck, dass Du es überhaupt gelesen hast.
Dein Eindruck. Den kannst du von mir aus haben. Ich muss dich auch von nichts überzeugen.
 
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #20
Es ist immer leichter andere zu Kritisieren als es besser zu machen. Wieso machst Du Dir überhaupt die Mühe, Mctwist schlecht zu reden wenn Du gar nicht besser bist?
Ich habe nie behauptet, besser oder schlechter als jemand anderes zu sein. Ich habe den Text gelesen. Mctwist hat einfach nur wild drauf losgepoltert. Das scheint dich ja überhaupt nicht zu stören und findest das völlig akzeptabel.
Und glaubst du, du wärst besser?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.816
Likes
6.584
  • #23
Komplexe Gedankengänge lassen sich nun mal nicht in drei Sätzen ausdrücken. Wer also nach dem dritten Satz aufgibt, sollte in Zukunft vielleicht besser Telefonbücher lesen.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #24
Also "das Herz sprechen lassen" heisst für mich dass man die Kotztüte ausnahmsweise still und heimlich benutzt. Muss ja nicht jeder mitbekommen wenn es peinlich wird...

Ebenfalls ist eine akute Wertung kein Muss, das kann man machen aber es geht auch ohne indem man Gleichmut übt, etwas unkritisch betrachten kann. Mit akut meinte ich dass man es mit Gelassenheit angehen soll und erst nach einer guten Weile eine passive Wertung geben. Auf jeden Fall amüsant etwas zu bewerten was man nicht gelesen hat, das zeigt eine Vorurteil-behaftete geistige Haltung als auch das Gegenteil von Gleichmut: Hohe innere Unruhe und eine gewisse Agressivität. Selbst ein blindes Huhn findet mal ein Korn, daher sollte man generell keine Menschen per se brandmarken.

Für mich erzeugt es lediglich ruhiges und gesenktes Kopfschütteln, etwas anderes empfinde ich nicht.
Oh? Der Egoismus kommt von aussen? Das ist ja mal was ganz Neues. Ich habe ja schon mal davon gehört, dass Menschen keine eigene Meinung mehr haben, aber wenn sie sich keinen eigenen Egoismus mehr leisten können, dann sind sie wirklich zu bedauern.
Egoismus sehe ich nicht als einen fixen Zustand der eine feste Quelle hat so wie das "Selbst", darin sehe ich bereits einen Denkfehler. Die Geschichte von Narziss ist in der Tat treffend: Er hat sein Spiegelbild gesehen, jedoch nie sich selbst. Er verliebte sich in etwas das er gar nicht ist. So gesehen ist Egoismus eine Fixierung auf etwas im Aussen was wir jedoch für etwas im Innen halten. Die Reaktionen einiger User, als auch Deine, zeigen vortrefflich was Egoismus wirklich bedeutet. Ihr meint es kommt euch zugute, tatsächlich aber profitiert am Ende nur der Manipulierende. Das lässt sich sehr leicht an eurem fragwürdigen Zustand nachweisen welche eine deutliche Unzufriedenheit offenbart obwohl ihr Egoismus anscheinend als einen Segen betrachtet. Ihr habt eigentlich alles was ihr wollt: Mehr Materialismus, mehr Flugreisen, mehr Groschen, mehr Frauen im Bett als ich jemals hatte, aber dennoch keine glückliche Gesinnung erkennbar, sondern sehr viel Unbill. Ihr wollt es mir anscheinend schmackhaft machen damit jeder umso mehr davon, inklusive mich, davon abbekommt. Tatsächlich aber bin ich mit einer glücklichen Zweisamkeit die mir noch fehlt absolut zufrieden, alles andere ist nicht erstrebenswert; sollte auch nicht Gegenstand einer Sache sein welche sich nur mit sich selbst begnügen kann.
 
Beiträge
13.917
Likes
11.638
  • #25
Son 4er Date wär doch lustig????
Und Hasenzahn als 5. wertvolles Rad :)
 
D

Deleted member 20013

  • #27
Weil ich mich gerade ablenken muss, mach ich's euch mal:

Eigentlich bin ich gegenüber fast allem tolerant aber das einzige was ich an Beziehungen nicht austehen kann sind Machtspiele, Manipulativität d.h. manipulatives Verhalten und Bigotterie.
Leere gehaltlose Phrase.
Man erinnere sich nur an deine verbalen Ausfälle und Abwertungen verschiedenster Entitäten.
Deine Toleranz scheint sich nur auf das zu erstrecken, was du eh gut heißt. Da ist Toleranz nichteinmal mehr ein Schatten ihrer selbst.

Es ist ein sehr schwieriges Thema aber ich bin vielleicht ein schwieriger Mensch deswegen muss ich mich da mal entschuldigen dass es für mich nicht anders geht.
Du erhebst dich selbst zu etwas vermeintlich Besonderen. Das scheint wichtig zu sein für dich, weil du dich offensichtlich darüber definierst und ohne diese Abgrenzung nicht existenzfähig scheinst. Damit entschuldigst und rechtfertigst du deine Ergüsse. "Erbärmlich" fallt mir da als einziges Wort zur Beschreibung ein, wenn man dann auch noch in Betracht zieht, diese vermeintliche Besonderheit nicht nur als Rechtfertigung und Entschuldigung deiner Täterschaft, sondern auch für deine Opferrolle herhalten muss.

Ich werde auch einigen damit auf die Füsse trampeln aber es ist so wie es für mich ist, das möchte ich weder verleugnen noch verheimlichen. Vielleicht hilft es vielen mich besser zu verstehen, das ist ja schon schwierig genug.
Erneut reitest du darauf rum ja ach so schwer zu verstehen seist.
In deiner Selbstherrlichkeit und Selbstgerechtigkeit gehst du davon aus, dass viele irgendjemands irgendein Interesse daran haben könnten dich zu verstehen bzw auch nur verstehen zu wollen.



Für mich ist Würde, Selbstbestimmung und Ehrlichkeit an oberster Stelle der erstrebenswerten Werte, denn nur so kann sich jemand zu grösstmöglicher Freiheit entwickeln.
Erneutes rein theoretisches Schwadronieren mit leeren Worthülsen, die allerhöchstens mit selbstdefinierten Bedeutungen gefüllt werden, welche in keinerlei Bezug zur allgemein gebräuchlichen Bedeutung stehen müssen.

Was für einem selbst funktionierte muss nicht unbedingt für jemand anderen funktionieren da jeder seinen eigenen Weg gehen sollte.
bla bla blubb
Ein simple Selbstverständlichkeit erhoben zum Imperativ - in mangelhaftem Deutsch.

ch bin daher auch kein Helfer-Typ, das heisst ich mache keine Fürsorge welche oberhalb des wirklich benötigten Niveaus hinaus geht. Ich werde nie auf die Idee kommen dass ich ein anderes Lebewesen "besitze". Ich sehe mich als Empowerment-Typ in meiner Funktion in Beziehungen. Ich versuche möglichst viel Kraft und Stärke, Survivalfähigkeiten, Fähigkeit zur Problemlösung u.a. weiterzugeben. Ausserdem natürlich Achtsamkeit und Verantwortung bei jemandem der hilflos ist, also mit klarer Hilflosigkeit, üben: Hier geht es darum unförderliche oder kritische Tätigkeiten, besonders wenn akut bedrohlich, zu unterbinden. Es geht jedoch nicht darum Besitz zu ergreifen, jemanden quasi als zweites Ich wahrzunehmen und dementsprechend zu verbiegen. Es geht darum dass dieses Lebewesen von mir die benötigte Macht kriegt welche es möglichst unabhängig machen können und ohne dass sein Leben aufgrund Hilflosigkeit akut bedroht wird. Es ist so gesehen keine besitzende sondern unterstützende Macht.
Die leeren, leblosen Worthülsen werden nur so umher gewirbelt, dass einem schwindlig wird. Dass du sie nicht mit Leben füllen kannst, trieft zwischen jeder Zeile durch.

Und so weiter und so fort....
Da habe ich zu Beginn meinen Mund zu voll genommen.

An der Stelle berufe ich mich auf die Person, die sinngemäß meinte, dass man nicht durch den ganzen Sumpf durchwaten muss, um festzustellen, dass es ein Feuchtgebiet ist, denn dieses gehaltlose und substanzlose Gesülze, welches meilenweit von jeglichem praktischen Berührungspunkt und tatsächlichem Erleben entfernt liegt, kann doch nicht allen ernstes irgendein Mensch für voll nehmen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #29
Ich verspüre grundsätzlich nicht mehr den Drang mich rechtfertigen, als Stellungnahme erklären oder auf irgend eine Art und Weise Oberhand gewinnen zu wollen. Diese Zeit ist jetzt so gut wie vorbei da ich seit einer Weile bemerkte wieviel ehrlichen Zuspruch ich bekomme; das ist Liebe und Liebe macht stark. Ich muss es nicht aus irgendwas schöpfen, wenn ich es zulasse kommt es zu mir.
Weil ich mich gerade ablenken muss, mach ich's euch mal:
Danke, Das ist lieb von dir. :rolleyes:Deine Fans winken bereits das Fähnchen.:D
Leere gehaltlose Phrase.
Man erinnere sich nur an deine verbalen Ausfälle und Abwertungen verschiedenster Entitäten.
Deine Toleranz scheint sich nur auf das zu erstrecken, was du eh gut heißt. Da ist Toleranz nichteinmal mehr ein Schatten ihrer selbst.
Ich muss dem nichts entgegenstellen, kann es dennoch als vermutlich sogar teilweise berechtigte Kritik aufnehmen. Mit der Toleranz fange ich am besten mal bei Dir an weil das ist viel davon vonnöten.
Du erhebst dich selbst zu etwas vermeintlich Besonderen. Das scheint wichtig zu sein für dich, weil du dich offensichtlich darüber definierst und ohne diese Abgrenzung nicht existenzfähig scheinst. Damit entschuldigst und rechtfertigst du deine Ergüsse. "Erbärmlich" fallt mir da als einziges Wort zur Beschreibung ein, wenn man dann auch noch in Betracht zieht, diese vermeintliche Besonderheit nicht nur als Rechtfertigung und Entschuldigung deiner Täterschaft, sondern auch für deine Opferrolle herhalten muss.
Du bist ebenfalls "schwierig" und sehr viele Leute die ich im Forum antreffe sind eindeutig schwierig, von daher habe ich mich aus meiner Sicht nicht zu etwas besonderem erhoben mit dieser Aussage. Ich bin gerne "einfach" sofern ich dadurch Liebe kriege, weil alles andere ist höchstens zweitrangig. Insofern gebe ich der auffälligen Andersartigkeit gar keinen besonderen Wert. Wenn ich jedoch so wäre dann ist es nunmal so; es muss gar nicht bewertet werden sondern darf auch lediglich ein neutraler Fakt darstellen.

Ich habe es noch nie juristisch betrachtet, insofern kann ich Dir nicht mitteilen ob es Täter, Opfer noch irgendeine andere Rolle ist. Es ist ganz einfach so wie es ist ohne weitere Anhängsel... nur die Liebe wird hier den Weg weisen.

Wünsche noch allen die es gerade brauchen eine schöne Ablenkung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
464
Likes
275
  • #30
Also "das Herz sprechen lassen" heisst für mich dass man die Kotztüte ausnahmsweise still und heimlich benutzt. Muss ja nicht jeder mitbekommen wenn es peinlich wird...
Für mich heisst das, dass ich mich auskotze und nicht drum kümmere was andere denken. Mein Herz ist nicht politisch korrekt, sondern sagt mir was ich wirklich will.

Und was Du für Dein "Herz" hälst, ist ein Verstand der mit allen Mitteln Deinen Status Quo rechtfertigen will. Du hörst gar nicht mehr auf das was Dir Dein Herz sagt, weil Du es als niederen Trieb verdammt hast.

Wenn Du gerne Gegenstand einer Sache bist, die sich mit sich selber begnügt, dann musst Du nicht wundern, dass Die Zweisamkeit ausbleibt. Viel Spass noch mit Fallout 4, oder gibt es echt noch jemand im Deutssprachigen Raum der sich Xeshra nennt?

Was heisst Xeshra eigentlich? Es scheint ein Wort ohne Bedeutung zu sein. Ist es das was Du sein willst oder warum nennst Du Dich so?
 
Zuletzt bearbeitet: