lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • Like
Reactions: Deleted member 25487, Magneto73 and Megara

Bastille

User
Beiträge
2.788
  • Like
Reactions: Megara

perle40

User
Beiträge
2
Jetzt mal Klartext: Ich wünsche mir einen Partner, der ehrlich ist und mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tatsachen und im Leben steht. Mit normalem Aussehen, einem festen Job (keine Selbständigkeit, die sich als Arbeitslosigkeit gepaart mit Arbeitsunlust herausstellt), gerne auch mit Kindern (ich wüßte nur gerne von Anfang an mit wie vielen ich zu tun haben werde), der mir sein wahres Alter verrät (und sich nicht drei bis zehn Jahre jünger schummelt) und frei ist (ohne Ehefrau/Freundin). Er muss nicht reich und schön sein. Er sollte Charakter haben. So ein charakterstarker Mann muss nicht ausschmücken, beschönigen, lügen, das hat er gar nicht nötig. Aber wer lügt, har es offenbar sehr nötig und muss das schwache Selbstbewußtsein pushen. So sehe ich das.
 
  • Like
Reactions: TimTaylor

koerschgen

User
Beiträge
569
Der Titel ist ja eher allgemein gehalten, deshalb hier mal meine Frage:

Man kann den Lebenslauf im Beruf hier mal kurzzeitig als 'professionelles Parship Profil' :rolleyes: sehen. Was macht Ihr, wenn Personalchefin und Vicepresident einen Kollegen (Eure direkte Konkurrenz) mit einem frisierten, bzw. teils erlogenen Lebenslauf eingestellt haben?

(Also mir ist da ein verrissenes Date lieber...)
 
  • Like
Reactions: bega
D

Deleted member 21128

Gast
Wo eine Lüge ist, gibt es keine aufrichtige und offene Kommunikation, wird Vertrauen nachhaltig zerstört und es kann keine richtige Beziehung entstehen.
Nach meiner Beobachtung ist es so, dass die meisten Menschen in dem Punkt an alle anderen eine sehr viel höhere Erwartung haben als an sich selbst. So ziemlich jeder biegt sich und v. a. anderen seine Wahrheit zurecht, aber wehe er erwischt einen anderen dabei! Dann wird dem sofort das Vertrauen entzogen.
Wie wärs mal damit, für manche Unwahrheit auch mal bei anderen Verständnis aufzubringen?
Und gerade bei Menschen, die so ziemlich nur Unehrlichkeit sehen, bin ich immer besonders hellhörig. Die haben nämlich dann meistens ein Thema mit Ehrlichkeit.
Ist es wirklich die Mehrheit der Männer, die zu solchen Mitteln greift? Schwer vorstellbar, ehrlich gesagt.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me, maxim, Bastille und 2 Andere
D

Deleted member 24688

Gast
Und gerade bei Menschen, die so ziemlich nur Unehrlichkeit sehen, bin ich immer besonders hellhörig. Die haben nämlich dann meistens ein Thema mit Ehrlichkeit.

Also die Leute, die sich über Lügen beschweren, haben ein Thema selbst mit Ehrlichkeit. Beschweren sich denn die Lügner über Ehrlichkeit? Oder beschweren sich die Lügner über lügen? Oder die ehrlichen über lügen? .... Wer darf sich denn dann bitte über Unwahrheit beschweren?

Wie wärs mal damit, für manche Unwahrheit auch mal bei anderen Verständnis aufzubringen?

Oh ... so ist das .... :rolleyes:
 
D

Deleted member 22408

Gast
Ich bin seit mehreren Monaten bei Parship, aber ich muss bei den Dates immer wieder feststellen, dass viele Männer in ihren Profilangaben, aber auch in den Gesprächen nicht bei der Wahrheit bleiben, sondern dreist lügen.
Die Lügengeschichten betreffen das Alter, die Anzahl der Kinder, den Beruf, den Bildungsabschluss, die Körpergröße, das Gewicht/die Statur, die Sportlichkeit, den Beziehungswunsch, den Beziehungsstatus (nicht wenige sind, obwohl sie angeben frei zu sein, doch noch gebunden), den beruflichen Erfolg (so mancher, der erzählt, eine gutlaufende Firma zu besitzen, befindet sich in großen finanziellen Schwierigkeiten oder ist tatsächlich arbeitslos).
Es wird ausgeschmückt, beschönigt und geprahlt. Auffällig ist auch, dass es nicht nur bei einer Lüge bleibt, sondern, dass im Lauf des Kennenlernens immer weitere Lügen auftauchen. Interessant ist auch, wie diese Männer vorgehen, wenn man sie auf ihre Lügen hinweist und sie fragt, was sie sich dabei eigentlich denken: Sie präsentieren sich als Opfer der Umstände oder gehen zu einem Gegenangriff über oder beides.
Es ist für mich frustrierend, mich mit diesen Männern zu beschäftigen und ich verabschiede sie inzwischen sehr schnell und konsequent. Mir reicht eine Lüge, um den Kontakt sofort zu beenden und zu blockieren. Offensichtlich fehlt es an Ehrlichkeit und Charakterstärke. Wo eine Lüge ist, gibt es keine aufrichtige und offene Kommunikation, wird Vertrauen nachhaltig zerstört und es kann keine richtige Beziehung entstehen. Stattdessen herrschen Unsicherheit und Zweifel und Misstrauen wird gesät. Ich appelliere an euch alle, bei der Wahrheit zu bleiben! Lügen lohnen sich nicht.
Ist halt so, geehrte @perle40! Je höher die grundsätzliche Erwartungsskala bei Euch Frauen, desto höher das Lügengebäude der Männer! Wundert Euch doch nicht, dass hier als Folge nur noch Münchhausen-Männer herumlaufeno_O
 
  • Like
Reactions: Magneto73 and maxim
D

Deleted member 24688

Gast
  • Like
Reactions: Femail-Me, Megara, Deleted member 25487 und 2 Andere
D

Deleted member 21128

Gast
Also die Leute, die sich über Lügen beschweren, haben ein Thema selbst mit Ehrlichkeit. Beschweren sich denn die Lügner über Ehrlichkeit? Oder beschweren sich die Lügner über lügen? Oder die ehrlichen über lügen? .... Wer darf sich denn dann bitte über Unwahrheit beschweren?
Vielleicht liest nochmal, was ich geschrieben hab, dann wird's evtl. klarer.
Wäre ein Weg, ja.
 
D

Deleted member 24688

Gast
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
Ich hab das schon richtig gelesen und auch klar formuliert, was ich wissen will. Das beantwortet aber meistens keiner.
In dem Fall, weil du meine These veränderst und dann die Fragen stellst.
Die These lautet: Wer um sich herum nur unehrliche Menschen sieht, hat ein gestörtes Verhältnis zur Ehrlichkeit. Da gibt es dann wieder mehrere mögliche Varianten. Eine davon ist die, die ich oben beschrieben habe, nämlich eine eklatante Abweichung der Ansprüche an sich selbst zu denen an andere. Eine andere Variante wäre auch, dass jemand besonders unehrlich ist, das aber nicht wahrhaben will.
Beschweren sich denn die Lügner über Ehrlichkeit?
Eher selten, denke ich.
Oder beschweren sich die Lügner über lügen?
Sehr häufig, ja.
Auch. Mal angenommen, es gibt "Ehrliche". Ehrlichkeit ist imo immer relativ und höchst selten absolut.
Wer darf sich denn dann bitte über Unwahrheit beschweren?
Dürfen tut natürlich jeder, aber es ist meist unehrlich und bringt auch nix.
Für die vielen kleinen Lügen des Alltags. Oder bei PS dafür, dass jemand ein eigenes Bild von sich zeichnet, das nicht der Fremdwahrnehmung entspricht.
 
  • Like
Reactions: Bastille and Syni
D

Deleted member 24688

Gast
Die These lautet: Wer um sich herum nur unehrliche Menschen sieht, hat ein gestörtes Verhältnis zur Ehrlichkeit.

Diese These habe ich vernommen, aber sie ist eine Unterstellung. Deswegen meine Fragen: wer bitte darf sich über Unehrlichkeit beschweren/auslassen, wenn du schon mit dieser Aussage eine solche These aufstellst. Wer um sich herum nur unehrliche Menschen sehen will, muss kein gestörtes Verhältnis haben, sondern kann ebenso erlebt haben, zu oft angelogen worden zu sein. Und hat somit Vertrauen verloren. Ich finde deine These entspricht keiner Logik, sie bedient höchstes den Gedanken: wer sagt heute schon die Wahrheit ... im Endeffekt wird davon ausgegangen, dass jeder lügt, und beweisbar ist gar nichts mehr.

Oder bei PS dafür, dass jemand ein eigenes Bild von sich zeichnet, das nicht der Fremdwahrnehmung entspricht.

Das ist geschummelt, ist es eine Lüge, wenn jemand ein eigenes Bild von sich zeichnet, welches nicht der Fremdwahrnehmung entspricht? .... Das wird hier eine Grauzone für Verständnis. Jeder kann sich ein Metermaß nehmen und seine exakte Größe messen. Und wenn da falsche Angaben gemacht werden, ist das absichtlich die Wahrheit zu verschweigen und eine Unwahrheit anzugeben. Dafür habe ich definitiv kein Verständnis. Lügen ist kein Kavaliersdelikt .... wird's auch nie einer sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: perle40
D

Deleted member 21128

Gast
Diese These habe ich vernommen, aber sie ist eine Unterstellung.
Hm, ich habe es als meine Beobachtung bezeichnet. Wieviel Unterstellung damit einhergeht, weiß ich nicht. Wenn es keine Unterstellung ist, dann wäre es wahr? Also dann stimmt es doch, dass alle lügen?
Wer um sich herum nur unehrliche Menschen sehen will, muss kein gestörtes Verhältnis haben, sondern kann ebenso erlebt haben, zu oft angelogen worden zu sein. Und hat somit Vertrauen verloren.
Ja, daher meine Intervention. Liegt es dann wirklich an den anderen, dass derjenige das Vertrauen verliert? Was kann er tun, um wieder Vertrauen zu finden?
Ich finde deine These entspricht keiner Logik
Okay.
sie bedient höchstes den Gedanken: wer sagt heute schon die Wahrheit ... im Endeffekt wird davon ausgegangen, dass jeder lügt, und beweisbar ist gar nichts mehr.
Ganz genau! Und das nicht erst heute, sondern schon immer.
Das ist geschummelt, ist es eine Lüge, wenn jemand ein eigenes Bild von sich zeichnet, welches nicht der Fremdwahrnehmung entspricht?
Manches ist eine klare und bewusste Lüge (zB die Größe), manches kann aber auch mit einer falschen Eigenwahrnehmung oder anderen Definitionen (zB die Figur) zusammenhängen. Und manches liegt dazwischen, zB das Alter bei den Junggebliebenen. ;)
Und so manches, was von so manchem als Lüge angesehen wird, ist auch ein Missverständnis oder so.
Jeder kann sich ein Metermaß nehmen und seine exakte Größe messen. Und wenn da falsche Angaben gemacht werden, ist das absichtlich die Wahrheit zu verschweigen und eine Unwahrheit anzugeben. Dafür habe ich definitiv kein Verständnis.
Ich schon, weil der Druck für viele kleine Männer enorm ist. Und wenn sie meinen, dass sie im persönlichen Gespräch mit ihrer Wirkung überzeugen können, und das funktioniert bei einem Bruchteil der Frauen, dann erreichen sie vermutlich mehr, als wenn sie ihre Größe wahrheitsgemäß angeben und es damit gar nicht erst zum Kontakt kommt.
Lügen ist kein Kavaliersdelikt .... wird's auch nie einer sein.
Genau das stelle ich ja in Frage. Jeder sagt, es sei ein ernstes Vergehen und jeder tut es doch. Ich werbe ganz einfach dafür, dem Gegenüber das gleiche Verständnis entgegenzubringen wie sich selbst. Nichts anderes.
 
D

Deleted member 24688

Gast
Ich werbe ganz einfach dafür, dem Gegenüber das gleiche Verständnis entgegenzubringen wie sich selbst. Nichts anderes.

Ok ... damit kann ich was anfangen. :)

Ich schon, weil der Druck für viele kleine Männer enorm ist. Und wenn sie meinen, dass sie im persönlichen Gespräch mit ihrer Wirkung überzeugen können, und das funktioniert bei einem Bruchteil der Frauen, dann erreichen sie vermutlich mehr, als wenn sie ihre Größe wahrheitsgemäß angeben und es damit gar nicht erst zum Kontakt kommt.

Ich kann deinem Gedanken folgen, es ist für mich dennoch so ein Paket: "schau ich mal, ob sie mich auch so mag, dann wird sie sobald sie meine Lüge sieht ... drüber hinweg sehen". Kann funktionieren, kann aber auch in die Hose gehen, und das dann aber nur, weil er sich nicht als vertrauenswürdig erwiesen hat.

Es tut mir leid, bei mir kannst du kein Verständnis wecken für solch eine Mogelei. Müssen wir beide so respektieren. :)
 
  • Like
Reactions: Megara and Deleted member 21128
D

Deleted member 21128

Gast
Ich kann deinem Gedanken folgen, es ist für mich dennoch so ein Paket: "schau ich mal, ob sie mich auch so mag, dann wird sie sobald sie meine Lüge sieht ... drüber hinweg sehen". Kann funktionieren, kann aber auch in die Hose gehen, und das dann aber nur, weil er sich nicht als vertrauenswürdig erwiesen hat.
Ja, aber wer ihn als vertrauenswürdig einstuft, hätte ja andere Optionen, Verständnis vorausgesetzt.
Es tut mir leid, bei mir kannst du kein Verständnis wecken für solch eine Mogelei.
Vielleicht bei der TE?
Kein Problem. :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24688