G

Gast

  • #76
Ich finde die Idee mit dem Seelsorger gut. Es wäre vielleicht hilfreich, mit jemanden zu sprechen, der in der katholischen Hermeneutik versiert ist.
 
G

Gast

  • #77
Als erstes steht die nachträgliche Annullierung an. Das wird (kirchenrechtlich) schwierig, ist aber nun mal so. Für den Weg, den meine Exfrau vorgeschlagen hat, muss ich meine Selbstachtung aufgeben - soweit bin ich (noch) nicht, oder ich blockiere diesen Weg, weil ich denke, dass ich dafür meine Selbstachtung aufgeben müsste. Das weiß ich noch nicht.

​Dann habe ich mir eben noch mal meinen langen Text von gestern durchgelesen. Sachlicher kann ich's nicht. Mir sind aber zwei Stellen aufgefallen, an denen ich emotionaler geworden bin: bei den Kindern und meine (gefühlten) Einsamkeit, in der ich gerade stecke.

Zu der Einsamkeit kann ich noch nicht viel sagen, zu den Kindern ist mir gerade eine Idee gekommen.

Mir ist eine Begegnung in Erinnerung geblieben mit der Mutter und ihrer jüngeren Tochter, letztes Jahr im November.

Wir standen zehn Meter voneinander entfernt, sie am Glühweinstand, ich an der Bratwurstbude. Wir hatten Blickkontakt, und es war, als würden sie durch mich durchsehen, als wäre ich Luft. Ich wäre am liebsten in dem Moment auf sie (die Tochter) zugegangen, so wie sie sonst immer auf mich zugelaufen ist, wenn sie mich gesehen hatte. Ich wollte hin - und hielt mich zurück: Nein, das darfst du nicht, du bist raus. Also bin ich gegangen.

Kennt jemand diese Situation?
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #78
ich werde den gedanken nicht los daß dir die kinder deiner jeweiligen partnerinnen fast wichtiger sind als die frauen. kann es sein daß du frauen in erster linie als mütter wahrnimmst und dann erst als frauen? bei jedem thema von dir erwähnst du immer wieder irgendwelche kinder von den frauen die dir so wichtig sind. das kommt mir so vor wie die aktionen mancher alleinerziehender mütter die ihre kinder als instrumentarium benutzen wenn sie eigentlich den vater der kinder meinen.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #79
@ unwissend
So wie ich es verstanden habe lief eure Ehe irgendwann nicht mehr. Deshalb bist du ausgestiegen und mit jemand aus der Verwandschaft eine neue Beziehung eingegangen. Dabei ist dann noch eine zweite Ehe ... gut, die war wohl bereits sanierungsbedürftig.
Kinder waren auch involviert. Für die ist das übrigens emotional noch schwieriger als für Erwachsene. Sie wissen nicht wie sie mit ihren Emotionen umgehen sollen, können nicht mitbestimmen und die Erwachsenen haben "wichtigeres" im Kopf.

Beziehungen sind keine Selbstläufer. So wie das Leben nur selten nach Wunsch verläuft so ist es auch mit Beziehungen. Früher blieben die Leute einfach trotzdem zusammen und haben sich gehasst. Darüber ist man inzwischen weitgehend hinweg. Man müsste nun Wege finden, Beziehungen zur überwiegenden Zufriedenheit aller Beteiligten zu führen. Das gelingt noch zu selten. Da besteht zwischen Anspruch und Realität ein großer Versatz.

Man muss also zumindest lernen, Beziehungen die man nicht zu führen versteht oder nicht länger führen will/kann anständig zu Ende zu bringen. Da ist dir deine Ex einfach einen Schritt voraus.

Ich hab das Gefühl du tust dir schwer damit Dinge wirklich zu Ende zu bringen die du mal angefangen hast. Da sind irgendwie lauter lose Fäden.

Meiner Selbstachtung wäre das sehr abträglich.
 
G

Gast

  • #80
Zitat von Bauhaus:
ich werde den gedanken nicht los daß dir die kinder deiner jeweiligen partnerinnen fast wichtiger sind als die frauen. kann es sein daß du frauen in erster linie als mütter wahrnimmst und dann erst als frauen? bei jedem thema von dir erwähnst du immer wieder irgendwelche kinder von den frauen die dir so wichtig sind. das kommt mir so vor wie die aktionen mancher alleinerziehender mütter die ihre kinder als instrumentarium benutzen wenn sie eigentlich den vater der kinder meinen.
Nein. Ich hatte bislang drei Beziehungen. Die Frau meines Schwagers hatte ich geliebt.

Deren Kinder habe ich ebenfalls geliebt, als Nichten, merkwürdigerweise mehr als die Kinder meiner Schwestern, vielleicht weil sie in unmittelbarer Nachbarschaft waren, vielleicht..... keine Ahnung.

Wenn ich jetzt davon schreibe, dass ich eine kleine, nette Familie suche, dann suche ich hauptsächlich eine Frau, zu der ich passe, die zu mir passt. Wenn sie Kinder hat - noch viel besser, weil es mir selbst den Druck nimmt, Kinder zeugen zu müssen. An dem Thema bin ich schon mal verzweifelt.....
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #82
Zitat von unwissend:
Nein. Ich hatte bislang drei Beziehungen. Die Frau meines Schwagers hatte ich geliebt.

Deren Kinder habe ich ebenfalls geliebt, als Nichten, merkwürdigerweise mehr als die Kinder meiner Schwestern, vielleicht weil sie in unmittelbarer Nachbarschaft waren, vielleicht..... keine Ahnung.

Wenn ich jetzt davon schreibe, dass ich eine kleine, nette Familie suche, dann suche ich hauptsächlich eine Frau, zu der ich passe, die zu mir passt. Wenn sie Kinder hat - noch viel besser, weil es mir selbst den Druck nimmt, Kinder zeugen zu müssen. An dem Thema bin ich schon mal verzweifelt.....
Schon wieder! Wieder ein altes Thema projeziert auf das kommende Neue! Wie soll das Neue stressfrei gelingen, wenn du das Alte unbesehen hinter dir lassen willst - Kopfschüttel, geht ned!
 
Beiträge
2.314
Likes
1.424
  • #83
Zitat von unwissend:
Als erstes steht die nachträgliche Annullierung an. Das wird (kirchenrechtlich) schwierig, ist aber nun mal so. Für den Weg, den meine Exfrau vorgeschlagen hat, muss ich meine Selbstachtung aufgeben - soweit bin ich (noch) nicht, oder ich blockiere diesen Weg, weil ich denke, dass ich dafür meine Selbstachtung aufgeben müsste. Das weiß ich noch nicht.
Lös dich doch endlich mal von dem "MÜSSEN"!!!

Du MUSST gar nichts und du kannst IMMER wählen. IMMER!!!

Jede Wahl hat eine Konsequenz und jede Konsequenz hat ihren Preis und ihren Wert. Und somit ist es keine Frage des "Müssens" sondern des "Wollens".

Wieviel dir deine Selbstachtung wert ist, kannst du selbst entscheiden.
 
G

Gast

  • #84
Zitat von IPv6:
Lös dich doch endlich mal von dem "MÜSSEN"!!!

Du MUSST gar nichts und du kannst IMMER wählen. IMMER!!!

Jede Wahl hat eine Konsequenz und jede Konsequenz hat ihren Preis und ihren Wert. Und somit ist es keine Frage des "Müssens" sondern des "Wollens".

Wieviel dir deine Selbstachtung wert ist, kannst du selbst entscheiden.
​Habe ich doch geschrieben - oder nicht? Meine Exfrau hat mir einen Entwurf geschickt mit einem Ultimatum. Jetzt habe ICH einen Weg gefunden, auf dem WIR beraten und begleitet werden. Und ich hoffe dabei, dass wir eine Lösung finden werden, die zur Annullierung führen kann.....
 
Beiträge
2.314
Likes
1.424
  • #85
Zitat von unwissend:
Wenn sie Kinder hat - noch viel besser, weil es mir selbst den Druck nimmt, Kinder zeugen zu müssen. An dem Thema bin ich schon mal verzweifelt.....
Verzeih mir, wenn ich jetzt dein Traumdenken zerstöre: die Tatsache, dass eine Frau Kinder hat, schliesst nicht aus, dass sie mit dir noch ein weiteres Kind möchte. nicht weil du so gut zu ihr passt, sondern weil sie dich liebt und etwas gemeinsam mit (ja ich weiss nicht, wie ichs passender formulieren könnte) dir zeugen möchte.

Und schon wieder diese "müssen"-Phrase.

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass sich in dir Glaubenssätze manifesttiert haben, die sich bei eingehender Betrachtung als unwahr oder wenig zutreffend zeigen würden.
 
G

Gast

  • #86
Zitat von Yvette:
Schon wieder! Wieder ein altes Thema projeziert auf das kommende Neue! Wie soll das Neue stressfrei gelingen, wenn du das Alte unbesehen hinter dir lassen willst - Kopfschüttel, geht ned!
Ich bin und suche nun mal in einer Altersklasse, in der das Ticken der Uhr lauter wird. In der nicht nur ich mich mit dem Thema beschäftige sondern auch die Frauen. Es gab mal einen Kontakt, der eigentlich ganz gut verlief. Dann kam der Kinderwunsch zur Sprache, und ich musste sagen: Mit mir wahrscheinlich nicht möglich. Die prompte Verabschiedung tat mir richtig weh.

Ich wünsche mir gerade die Gelassenheit zurück: entweder es klappt oder es klappt nicht. Die hatte ich nämlich mal......
 
Beiträge
2.314
Likes
1.424
  • #87
Zitat von unwissend:
​Habe ich doch geschrieben - oder nicht? Meine Exfrau hat mir einen Entwurf geschickt mit einem Ultimatum. Jetzt habe ICH einen Weg gefunden, auf dem WIR beraten und begleitet werden. Und ich hoffe dabei, dass wir eine Lösung finden werden, die zur Annullierung führen kann.....
Also entweder habe ich hier Wichtiges verpasst, oder ich habe die Definition von Annulierung nicht verstanden oder ich leide an einer verzerrten Wahrnehmung:
Sie will die Annulation um diese Ehe auszulöschen, aber ihr Antrag basiert auf einer Lüge und wenn du ihn annimmst, verlierst du deine Selbstachtung. Oder ist es jetzt so, dass die Annulierung nicht auf einer Lüge basiert, also berechtigt ist, aber du glaubst deine selbstachtung zu verlieren, wenn du es zugeben müsstest? (Hier sei ein "muss" gestattet).

Hab voll keinen Plan mehr.....
 
G

Gast

  • #88
Die katholische Ehe ist auf Nachwuchs ausgerichtet. Vor der Eheschließung wurden wir nach unserem Kinderwunsch gefragt, den wir beide bejaht hatten. So weit, so gut.

​An dieser Stelle greift jetzt die Möglichkeit ein, die Ehe nachträglich für nicht wirksam zustande gekommen erklären zu lassen, wenn mir zu dem Zeitpunkt bewusst war, dass ich nicht zeugungsfähig war und ich das bewusst verschwiegen hätte, weil sich meine Exfrau dann vielleicht anders hätte entschieden haben können. (Komme gerade mit dem Konjunktiv durcheinander....).

Auf diesen Punkt beruft sich jetzt meine Exfrau - sie sagt also, dass ich sie in einem zentralen Punkt vorsätzlich getäuscht hätte.

Meine Antwort müsste dann also lauten: Ja, ich habe dir bewusst meine Zeugungsunfähigkeit verschwiegen.

Alle anderen Gründe wie Entfremdung, Ehebruch, Vernachlässigung usw. spielen keine Rolle.

​PS: Mit diesem Konflikt kann ich (noch) nicht umgehen, weil mich die (vermeintliche) Zeugungsunfähigkeit sowieso schon erschüttert. Und dann noch die vorsätzliche Täuschung zur Vortäuschung einer vorsätzlichen Täuschung......
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
624
Likes
134
  • #90
Zitat von unwissend:
Mit diesem Konflikt kann ich (noch) nicht umgehen, weil mich die (vermeintliche) Zeugungsunfähigkeit sowieso schon erschüttert.
Bist Du oder bist Du nicht??
Hast deine Soldaten doch schon mal checken lassen, oder?

Und dieses ganze Brimborium mit Annulierung der Ehe vor Gott......
Du sitzt in deinem gedanklichen Hamsterrad und läufst und läufst und läufst.
Dabei warst Du dann auch so weit, dir einen Brückenpfeiler ausgesucht zu haben.
Spätestens da..........STOPP!!!!!
Mach dich frei und schick deiner EX den Antrag zurück.
Sie kann Dir den Buckel runterrutschen.
Und schau nach vorne....... ------>


LG
Wasweißich
 
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
P Single-Leben 127
Andrea75 Beziehung 91
U Beziehung 17
S Beziehung 31
A Tipps zu Parship 24