Beiträge
3
Likes
0
  • #1

Liebesgeständnis - so schlimm?

Hallo alle zusammen, ich hab mir schon einige Meinungen bezüglich meines Problems eingeholt. Es geht darum jemanden, den ich schon lange heimlich liebe, aus gewissen Gründen (mehr dazu später), meine Liebe zu gestehen. Jetzt waren die Reaktionen so, als wäre dass das Schlimmste was man machen kann.
Ich kapier das nicht es geht nicht darum jemanden zu vermöbeln, sondern nur jemanden meine ehrlichen Gefühle zu vermitteln.
Ich musste mir dann anhören das ich sie "benutzen" würde und das feige bin (OK, das stimmt vllt etwas) und egoistisch. Ich kann das nicht nachvollziehen, deswegen wollte ich gerne noch ein paar weitere Meinungen hören, denn ich bin echt durcheinander.

Hier zu meinen eigentlichen Problem:

Ich befinde mich in einer prekären Situation. Ich bin seit knapp einen Jahr in meine Kollegin verliebt, werde aber bald versetzt, sehe sie deswegen nie wieder und habe mir deshalb vorgenommen ihr meine Gefühe zu gestehen, um die Sache abzuhaken. Ich würde mich selbst belügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir keine Hoffnungen mache.

Als ob das alles nicht schon peinlich genug wäre kommt noch erschwerend hinzu das ich selbst weiblich bin und 21 Jahre jünger als sie.

Ich habe echt Angst davor wie sie reagiert, aber es würde mir bestimmt sehr helfen die Sache abzuschließen, nur stellt das für mich auch ein großes Risiko dar, wenn das die Runde macht (homosexualität und so...), andererseits ist sie 50, also reif genug die Sache diskret zu behandeln.

Unser Verhältnis würde ich nicht als freundschaftlich bezeichen, eher gute Kollegen, die sich auch mal über privates unterhalten, jedoch noch nie was privat zusammen unternommen haben, also es würde für sie sicherlich aus heiteren Himmel kommen, vllt ahnt sie aber auch schon was, das kann man ja vorher nie wissen.

Zu verlieren habe ich doch eigentlich nichts, eher etwas zu gewinnen, aber es wird einen von der Gesellschaft so eingetrichtert, dass einen sowas peinlich und unangenehm sein muss, aber da ich sie sowieso nie wieder sehen werde (was schon schlimm genug ist) kann mir auch etwaiges Getratsche egal sein.

Wie ist eure Meinung dazu?
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #2
Meine Meinung dazu ist, ich würde es ihr nicht sagen. Ich würde es nur sagen, wenn ich eine reele Chance sehe, dass sich eine Beziehung entwickeln kann, sowohl von meinen Vorraussetzungen, wie Beziehungsstatus, Lebensplanung her als auch von ihren. Darüber hast du nicht viel gesagt, daher nehme ich an, dass es nicht passt.

Ich finde du solltest mit jemand darüber reden, der mehr Erfahrung hat als du und dir näher steht als ein Forum.
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #3
Das Geständnis schafft in erster Linie klare Verhältinisse und kann befreien, da hast du recht. Aber für diese Person ist es eine unangenehme Situation, und auch wenn das jetzt kitschig klingt: Wenn man jemand liebt, will man ihn da so einer Situation aussetzen, wenn es nicht sein muss?

Bei guten Freunden muss es vielleicht sein, da die Freundschaft unter den vorraussezungen nicht funktionieren kann. Aber wenn du eh bald den Kontakt verlieren wirst, wäre das auch ein geeigneter Schlusstrich für dich. Dann kannst du dir und ihr das also ersparen.

Ich gehe so wie t.b.d. mal davon aus, dass die Chance wirklich bei Null liegt, denn hätte es einen Hinweis gegeben, dass es nicht aussichtslos ist, hättest du ihn sicher erwähnt.
 
G

Gast

  • #4
Ich finds generell eher gut, wenn solche Dinge geäußert werden. Und hab auch den Eindruck, daß du dich gerne offenbaren würdest.
Etwas stutzig macht mich, daß du einerseits schreibst, es wäre ein "großes Risiko", nämlich wenn das die Runde machte, und kurz darauf, du habest ja eh nichts zu verlieren, weil du wegzögest und dir deswegen Getratsche egal sein könne.
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #5
Wie sind deine Familienverhältnisse sprich wie ist dein Verhältnis zu deiner Mutter und deinem Vater? Ab und an kommt es auch vor, dass man bei einer älteren Frau quasi die Mutter sieht im übertragenden Sinn die sich um einen kümmert und gekümmert hat. Kann es also sein, dass du dort Bewunderung / Fürsorge mit Liebe verwechselst?

Stehst du ansonsten denn auf Männer oder eher nicht? Wenn du es ihr gestehst sorge dafür, dass ihr alleine seid. Ob du das machst oder nicht machst musst du am Ende wissen, wenn es dir Erleichterung und Gewissheit verschafft, dann kannst du das ruhig tun.

Aber rechne halt mit einer Ablehnung, ist halt die Frage was leichter zu verdauen ist.
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #6
Ich halte ein Liebesgeständnis für keine gute Idee. Die richtige Reihenfolge (auch bei Heteropaaren) wäre: Verabredungen, Intimität, Liebesgeständnis. Die eigenen Gefühle zu gestehen, bevor man sich privat getroffen hat und ohne dass jegliche Intimität vorher entstanden ist, erzeugt nur einen enormen Druck, der für die ersehnte Annäherung nur hinderlich ist, wenn er sogar nicht jede Chance darauf abtötet.

Dazu kommen noch deine durchaus begründeten Befürchtungen, dass der Vorfall sich danach herumsprechen könnte. Die Nachwirkungen sind nicht zu unterschätzen.

Die Situation ist ziemlich aussichtslos – euer Altersunterschied ist enorm, deine Kollegin ist wahrscheinlich hetero (oder was sind deine Beobachtungen?) und du verlässt bald den Ort. Du scheinst das auch so zu sehen und wünschst es dir, in irgendeiner Form mit der Sache abzuschließen. Das ist nachvollziehbar, aber ich würde an deiner Stelle eine andere Form wählen.

Hier ein Vorschlag: du kannst dein Liebesgeständnis formulieren und aufschreiben, aber nur für dich. Es dir mehrfach durchlesen (oder einer sehr guten Freundin zeigen) und dir dabei vorstellen, dass deine Kollegin es liest und wie sie darauf reagiert. Es wäre hilfreich, dir eine nette und verständnisvolle dennoch ablehnende Reaktion von ihr auszumalen. Danach kannst du mit einem Abschiedsritual den Brief vernichten. Ich hoffe, das hilft.
 
G

Gast

  • #7
Vielleicht zur Info an den Threadstarter. das hier ist nur scheinbar ein Forum für Beziehungsfragen. Eigentlich geht es meist um Fragen des Selbstwertgefühls und um Selbstschutz.
Dazu paßt auch der Rat mit dem nicht abzuschickenden Brief. Schublade statt Realität.
Schützt du dich noch oder lebst du schon?
 
G

Gast

  • #8
Ist sie denn ebenfalls lesbisch? Falls nicht, kannst Du Sache ohnehin abhaken.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #9
Wenn ihr beim Fußballgucken eine Mannschaft anfeuert, tut ihr das aus dem Grund, weil ihr glaubt, daß sie dann besser spielt? Und wenn euch erklärt wird, daß das keine Auswirkung auf sie hat, hakt ihr die Sache dann ab?
Oder tut ihr es, weil ihr euch besser fühlt, wenn ihr das mal rausgelassen habt, so als therapeutische Maßnahme?
Ich selbst finde, das hat einfach was mit Expressivität zu tun. Nicht mit instrumenteller Krämerseele und nicht mit Therapie.
Einfach jemandem Liebe gestehen, weil man sie fühlt und dem Ausdruck geben möchte. Damit es nicht nur in einem steckt, sondern da ist.
 
G

Gast

  • #10
Zitat von Butte:
Wenn ihr beim Fußballgucken eine Mannschaft anfeuert, tut ihr das aus dem Grund, weil ihr glaubt, daß sie dann besser spielt? Und wenn euch erklärt wird, daß das keine Auswirkung auf sie hat, hakt ihr die Sache dann ab?
Oder tut ihr es, weil ihr euch besser fühlt, wenn ihr das mal rausgelassen habt, so als therapeutische Maßnahme?
Ich selbst finde, das hat einfach was mit Expressivität zu tun. Nicht mit instrumenteller Krämerseele und nicht mit Therapie.
Einfach jemandem Liebe gestehen, weil man sie fühlt und dem Ausdruck geben möchte. Damit es nicht nur in einem steckt, sondern da ist.
Was für'n Kitsch.
 
G

Gast

  • #11
Nein, eben gerade nicht.
 
G

Gast

  • #12
Versetzt Dich doch mal in die Situation der anderen Frau. Machst Du immer so gerne.
Da kommt eine junge Frau zu einer anderen Frau, die vom Alter her ihre Mutter sein könnte, und gesteht ihr ihre heimliche Liebe. Toll. Und dann? Dann ist es raus, oder was?
Ist doch schön, dass sie sich in einem aderen Menschen verliebt hat. Aber was soll diese "Beichte".
Was soll die Frau denn sagen. Danke, das ist aber nett? Also ne.
 
G

Gast

  • #13
Zitat von chiller7:
Versetzt Dich doch mal in die Situation der anderen Frau. Machst Du immer so gerne.
Da kommt eine junge Frau zu einer anderen Frau, die vom Alter her ihre Mutter sein könnte, und gesteht ihr ihre heimliche Liebe. Toll. Und dann? Dann ist es raus, oder was?
Ist doch schön, dass sie sich in einem aderen Menschen verliebt hat. Aber was soll diese "Beichte".
Was soll die Frau denn sagen. Danke, das ist aber nett? Also ne.
Nein, nicht als Beichte.
Die Liebe gehört erstmal zu dem, der sie empfindet. Das ist eine Zumutung für den Geliebten. Und natürlich ist es eine schwierige Situation für ihn, wenn ihm da was offenbart wird. Das ist doch klar. Aber man muß doch nicht auf Teufel komm raus schwierige Situationen vermeiden, weder für einen selbst noch für andere.
Oftmals höre ich, wenn ich in solchen Zusammenhängen von "Rücksicht" lese, eher so etwas wie "Mickrigkeit".
Es gibt ne Menge an Zumutungen. Diejenige eines Liebesgeständnisse gehört nicht zu den gräßlichsten.
 
G

Gast

  • #14
Wo die Liebe hinfällt oder geh', wohin das Herz dich führt?
 
G

Gast

  • #15
Wenn du auf nen Slogan angewiesen bist, dann greif eher zu "Express yourself!" oder so.