HarryA

User
Beiträge
422
  • #31
Zitat von Butte:
Mit den Wolken scheint ja nicht so die Tiefe der Liebe gemeint zu sein, sondern eher ein hohes Maß an momentaner Verliebtheitsstimmung.

Im Nachbarthread "Aus der Mitte heraus ..." wurde ja "die Mitte" bis an die (meine) Schmerzgrenze glorifiziert.

Zitat von IMHO:
Mit "Mitte" ist hier wohl eine "ausbalancierte" Lebenseinstellung gemeint. Nicht zu sehr in die eine (welche auch immer) oder die andere Richtung.
(...)
Letzten Endes sind jegliche Extreme immer nachteilig. Entweder für den Ausübenden selbst oder für ihn umgebende Mitmenschen.
(...)

Und dann kommt die Wolkendiskussion, und jetzt plötzlich kann es gar nicht extrem genug sein. Entweder alles oder nix ... Hilfe.

Zitat von Else:
Lieber mit mittelmäßigen Beziehung zufrieden geben als keine zu haben?
Ist Wolke 7 wirklich unerreichbar?

Das ist ja die Krux an der Mitte, ihr haftet immer auch etwas mittelmäßiges an ...
Ich würde die Frage für mich ja anders stellen: welches Potential sehe ich in meinem Partner, in der Beziehung mit diesem Partner? Gibt es da eine Bandbreite 0 bis 7 bei gleichzeitig stabiler Beziehung oder wird das immer so ne 3 bis 5 bleiben?

Zitat von Dreamerin:
Zu Beginn, in der Verliebtheitsphase, bräuchte ich wohl schon Wolke 7 oder mindestens 6. später dann, in längerer Beziehung könnte ich mir vorstellen, dass ich mit Wolke 4 klarkommen könnte.

Warum nicht mit einer "4" starten, die Potential (!!!) nach oben hat ??? Wer immer mit einer "7" startet, kann doch nur noch verlieren.

Zitat von Butte:
Und zu singen, lieber Wolke 4 mit einer ganz bestimmten Person als irgendwelche höherzahligen Wolken ohne diese Person, dürfte nicht zuletzt eine Liebeserklärung an diese eine Person sein.

*like*
 

Zaphira

User
Beiträge
1.136
  • #32
Zitat von Dr. Bean:
Vielleicht müsstet ihr euch alle auch mal mit dieser Angst auseinander setzen. Hier wird ja häufiger seine Angst geäußert, als bei Zivilisten in einem Bombenkrieg.

#17 - Goldfinger:
Für mich spricht da eher die Angst. Wolke 7 steht für das Konzept einer romantischen oder zumindest leidenschaftlichen Liebe. Sie bedeutet Kontrollverlust und Hingabe. Diese Liebe kann auch sehr weh tun.

Dr. Bean, Du hast natürlich Recht, man muss sich seinen Ängsten stellen, leider sind die aber nicht so leicht abzulegen. Sich nach Verletzungen in einer Partnerschaft oder aufgrund einer Trennung wieder neu auf einen Menschen einzulassen, Nähe zuzulassen, fällt oft schwer. Um diese Hürden überwinden zu können bedarf es grosser Feinfühligkeit seitens eines potentiellen neuen Partners.
 

fafner

User
Beiträge
13.059
  • #33
Zitat von HarryA:
Warum nicht mit einer "4" starten, die Potential (!!!) nach oben hat ??? Wer immer mit einer "7" startet, kann doch nur noch verlieren.
Der Irrglaube, dem hier womöglich viele unterliegen, ist, daß sie sich für unfehlbar halten in der Einschätzung ihres Gegenübers.

Die "4" kann durchaus in Wirklichkeit eine "6" oder "7" sein. Allein, der Suchende "verwirft" die "4" in seiner Selbstüberschätzung bereits lange, bevor er - oder natürlich auch sie - diese Fehleinschätzung erkennen könnte.

Das führt dann zu den bekannten Niemand-beachtet-mich-Threads, weil dies ja wechselseitig passiert.
 
Beiträge
540
  • #34
Zitat von Goldfinger:
Für mich spricht da eher die Angst. Wolke 7 steht für das Konzept einer romantischen oder zumindest leidenschaftlichen Liebe. Sie bedeutet Kontrollverlust und Hingabe. Diese Liebe kann auch sehr weh tun.

Unserer Prägung, die Dinge wie Autonomie und rationales Verhalten in den Vordergrund stellt und alle Arten von Abhängigkeit verdammt, kommt damit nur schwer klar. Vielleicht eine Erklärung, dass manche bewusst oder unbewusst nicht (mehr) auf Wolke 7 wollen. Ich könnte damit nichts anfangen, wahre Liebe hat für mich was Unbedingtes, sonst wird sie zur Ware Liebe.

Im Englischen gibt es übrigens noch zwei Etagen mehr - cloud nine. Und ein schönes Lied von Katy Perry, welches gut zum Thread passt:

I wish I knew then
What I know now
Wouldn't dive in
Wouldn't bow down
Gravity hurts
You made it so sweet
'Til I woke up on
On the concrete

Trotz rosarotem Anfang sehenswert https://www.youtube.com/watch?v=k0BWlvnBmIE

Die bedingungslose Liebe. Hingabe.. Abhängigkeit oder bewusste Aufgabe/Übergabe von Kontrolle ... ?
Beziehung als Vertrag ist sicher, wer so leben möchte, soll das machen.
Ich will was anderes.
Und der Sturz aus Wolke7 muss ja nicht gleich das Ende bedeuten :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
540
  • #36
Erinnert mich an meine Omi... Die sagte immer "Kindchen merke dir das Leben ist gefährlich. Los geh raus spielen"
:)



Nur meine Erinnerung, nicht an jemanden persönlich gerichtet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.062
  • #37
Dazu gibt's sogar entsprechende Studien : Im internationalen Vergleich sind "die Deutschen" überdurchschnittlich ängstlich, vorsichtig und auf Sicherheit bedacht.

Wundert mich also gar nicht.
 

Goldfinger

User
Beiträge
546
  • #38
Da lässt man seinen Gedanken an späten Abend freien lauf und was passiert? Die Dinger machen sich wieder jeder teutonischen Ordnung selbständig und werden frei interpretiert. So soll's sein :)
Das A... Wort ist meine völlig unqualifizierte Interpretion eines Songs, in dem einer A... äh, Respekt hat? Unwillig ist? Keinen Raketenrucksack hat? WTF, er will einfach seine Komfortzone nicht mehr verlassen, ich checke das nicht weil ich eben nicht mit dem vierten Stock zufrieden wäre.

Darf ich trotzdem noch mitlabern? Ich verrate auch mein Credo einer unbedingten Liebe und biete ein paar virtuelle Gummibärchen, die sollten a... äh stressbefreiend wirken ;-)
 
Beiträge
540
  • #39
Zitat von Goldfinger:
Da lässt man seinen Gedanken an späten Abend freien lauf und was passiert? Die Dinger machen sich wieder jeder teutonischen Ordnung selbständig und werden frei interpretiert. So soll's sein :)
Das A... Wort ist meine völlig unqualifizierte Interpretion eines Songs, in dem einer A... äh, Respekt hat? Unwillig ist? Keinen Raketenrucksack hat? WTF, er will einfach seine Komfortzone nicht mehr verlassen, ich checke das nicht weil ich eben nicht mit dem vierten Stock zufrieden wäre.

Darf ich trotzdem noch mitlabern? Ich verrate auch mein Credo einer unbedingten Liebe und biete ein paar virtuelle Gummibärchen, die sollten a... äh stressbefreiend wirken ;-)

rofl... gibt es auch Lakritz ?
 
Beiträge
540
  • #40
Dieses Wolkenthema ist auf alle Fälle auch lustig im Besonderen als Gegensatz zur oftmals geforderten Klarheit :)
Wobei überlege gerade, ob es sogar ratsam ist ab und an seine Ansichten durch Wetterzustände auszudrücken, vielleicht wird es dann verständlicher für alle. rofl
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #41
Zitat von Chaos:
Erinnert mich an meine Omi... Die sagte immer "Kindchen merke dir das Leben ist gefährlich. Los geh raus spielen"
:)



Nur meine Erinnerung, nicht an jemanden persönlich gerichtet.

Taffe Omi. Erinnert mich an eine Geschichte in "Die Wolfsfrau", wo es so ähnlich heißt: geh nicht in den Wald! Alle sagten: geh nicht in den Wald! Und - sie ging in den Wald.
Ich bin dafür, in den Wald zu gehen und Wolke 7 anzustreben. Auch wenn ein schlimmer Absturz erfolgt oder der Wolf kommt, immerhin hatte man eine intensive Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Zitat von HarryA:
Im Nachbarthread "Aus der Mitte heraus ..." wurde ja "die Mitte" bis an die (meine) Schmerzgrenze glorifiziert.

Und dann kommt die Wolkendiskussion, und jetzt plötzlich kann es gar nicht extrem genug sein. Entweder alles oder nix ... Hilfe.

Ein wenig löst sich der Widerspruch vielleicht dadurch auf, daß in diesem Thrad ja hier vorrangig von Gefühlskonsum die Rede ist. Von "extremem" Lieben ist da nicht die Rede. Sondern vom Konsum "extremen" Liebesgefühls. Das ist sicherlich powered by emotion. Solche Lust am Extremen verträgt sich so mit Mittelmäßigkeit wie Gute Zeiten Schlechte Zeiten-Gucken mit dem Sitzen auf dem heimischen Sofa.


Zitat von Else:
Ob ein Text dieses oder jenes meint, lässt sich nicht feststellen. Höchsten, was die Intention des Verfassers gewesen ist. Ist der Text erst einmal veröffentlicht, entwickelt er bei jedem Empfänger sein Eigenleben.
In unserem Kontext (Partnerschaft) lesen/hören den Text eben viele als bezöge er sich auf Partnerschaft.

Er bezieht sich auch auf Partnerschaft. Aber eben nicht so, daß er so etwas wie die Meinung ertritt "Lieber mit mittelmäßigen Beziehung zufrieden geben als keine zu haben?"
Man muß doch nicht auch noch unter dem Niveau eines Schlagers bleiben. Dann stellte man die Frage doch besser gleich ohne den Schlagerbezug. Und daß ein Lied mitsamt Text von unterschiedlichen Menschen unterschiedlich wahrgenommen wird, bedeutet nicht, daß jede Lesart gleichermaßen angemessen wäre.
 

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #43
Zitat von Dr. Bean:
Der song heisst was ganz anderes, er spricht über die Besinnung zur Normalität, habe den Sänger mal im Interview gesehen. Kann man hier nachlesen:
http://popschredder.blogspot.de/2015/04/philipp-dittberner-marv-wolke-4.html?m=1

So hatte ich persönlich das Lied auch interpretiert. Mir gefällt es sehr gut. Wer weiß schon, wann Wolke 4 oder 7 anfängt. Ich sehe es so, dass jede Liebe eine Herausforderung ist. Wenn man sich z. B. in einem Café kennenlernt, springt ja manchmal nicht gerade der Funke so rüber, dass man total verliebt ist, sondern eher spielt die Sympathie eine Rolle. Man lernt sich kennen, und dann entfacht das Feuerwerk oder eben auch nicht. Das Lied wird vielfach so interpretiert, dass man mit jemandem "2. Wahl" glücklich sein sollte, aber ich denke, so wie du es geschrieben hast, ist es nicht gemeint. Es ist einfach nur ein Lied für eine Person, die gefällt, wo halt eben alles stimmt, ob nun 2 cm größer oder kleine spielt halt keine Rolle. So ist es auch gut. Nicht jeder rennt ja im rL mit Bandmaß und Fragenkatalog durch die Gegend. ;)))
 
  • Like
Reactions: fafner
D

Dr. Bean

Gast
  • #44
Zitat von Zaphira:
#17 - Goldfinger:
Für mich spricht da eher die Angst. Wolke 7 steht für das Konzept einer romantischen oder zumindest leidenschaftlichen Liebe. Sie bedeutet Kontrollverlust und Hingabe. Diese Liebe kann auch sehr weh tun.

Dr. Bean, Du hast natürlich Recht, man muss sich seinen Ängsten stellen, leider sind die aber nicht so leicht abzulegen. Sich nach Verletzungen in einer Partnerschaft oder aufgrund einer Trennung wieder neu auf einen Menschen einzulassen, Nähe zuzulassen, fällt oft schwer. Um diese Hürden überwinden zu können bedarf es grosser Feinfühligkeit seitens eines potentiellen neuen Partners.

Angst hat nix mit Partnerschaftschatlichkeit zu tun
 
Beiträge
1.861
  • #45
Zitat von ENIT:
So hatte ich persönlich das Lied auch interpretiert. Mir gefällt es sehr gut. Wer weiß schon, wann Wolke 4 oder 7 anfängt. Ich sehe es so, dass jede Liebe eine Herausforderung ist. Wenn man sich z. B. in einem Café kennenlernt, springt ja manchmal nicht gerade der Funke so rüber, dass man total verliebt ist, sondern eher spielt die Sympathie eine Rolle. Man lernt sich kennen, und dann entfacht das Feuerwerk oder eben auch nicht. Das Lied wird vielfach so interpretiert, dass man mit jemandem "2. Wahl" glücklich sein sollte, aber ich denke, so wie du es geschrieben hast, ist es nicht gemeint. Es ist einfach nur ein Lied für eine Person, die gefällt, wo halt eben alles stimmt, ob nun 2 cm größer oder kleine spielt halt keine Rolle. So ist es auch gut. Nicht jeder rennt ja im rL mit Bandmaß und Fragenkatalog durch die Gegend. ;)))
Lachflash!
 
Beiträge
3.935
  • #47
Ich würde sagen : jede Wolke ist doch im Himmel , oder ? Als Beziehungsmetapher würde mir eigentlich gefallen, so durch die verschiedenen Wolkenetagen zu hüpfen, zu zweit synchron oder auch mal leicht parallel. Immer gaaaaanz oben ?.... Wenn da mal die Luft nicht zu dünn wird ..... ;-)
 

HarryA

User
Beiträge
422
  • #48
Zitat von fafner:
Der Irrglaube, dem hier womöglich viele unterliegen, ist, daß sie sich für unfehlbar halten in der Einschätzung ihres Gegenübers.

Die "4" kann durchaus in Wirklichkeit eine "6" oder "7" sein. Allein, der Suchende "verwirft" die "4" in seiner Selbstüberschätzung bereits lange, bevor er - oder natürlich auch sie - diese Fehleinschätzung erkennen könnte.

Ach ich denke nicht, dass sich hier viele für "unfehlbar" halten. Im Gegenteil. Mir scheint, dass die Zweifler in der Mehrheit sind.
Es wäre auch sehr schwierig auf Dauer Entscheidungen zu treffen wenn man die eigene Einschätzung ständig in frage stellen würde. Man muss auch mal Fehler machen dürfen. Solange man die Fehler erkennt und versucht daraus zu lernen ...

Vielleicht sollten wir die Frage stellen, ob dieses "Wolke-7-Gefühl" überhaupt beziehungsrelevant ist. Oder mehr so ein out-of-range der Hormone. Dass dieses "Wolke-7" sicherlich auch dazu gehört, keine Frage. Nur scheint bei einigen dieses Gefühl so sehr im Vordergrund zu stehen, dass die Wolke den Blick auf den Partner ein wenig vernebelt ... und um den sollte es doch eigentlich gehen.

(Möchte aber anmerken, dass ich allgemein als "emotionaler Kühlschrank" bezeichnet werde ... möglich, dass ich hier auch einiges nicht so wirklich nachvollziehen kann.)
 
G

Gast

Gast
  • #49
Beziehungsrelevant ist es insofern, als sie (die Wolke) den Wohlfühlfaktor mitbestimmt. Gefühlt, selbstverständlich. Und diffus, selbstverständlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #50
Eine Art Cloud Computing des Irrationalen.
 

Vizee

User
Beiträge
1.885
  • #51
Die UK's sagen Cloud No 9, wir Wolke 7 - es gibt auch eine rosarote Brille...und etliche Wortkreationen zum Thema Liebe. Kenn den Song und mag ihn eigentlich. Wir haben uns auch mal über das Thema Wolke 7 oder Wolke 4 unterhalten und kamen zu dem Schluss: Von Wolke 7 kannst Du fallen - auf Wolke 4 bleibst du u.U. und es war für uns einfach ein stellvertretender Ausdrück dafür, dass man nicht immer nach der Taube auf dem Dach suchen soll und der Spatz in der Hand vielleicht manchmal konstanter ist.

(Anmerkung: Uns = mein Kerl + ich, falls darüber einer stolpert).
 

Goldfinger

User
Beiträge
546
  • #54
Zitat von chiller7:

Chiller, damit könnten wir reich werden in diesen singleverseuchten Zeiten: Wolken on demand, pay as you use, immer auf dem neuesten Stand... Und als Premium-Feature gibt es ein Big Data/Machine Learning Modul, welches die gesammelten Weisheiten aus diesem Forum präventiv dem User zur Verfügung stellt, bevor er Beziehungsprobleme hat :)
 
G

Gast

Gast
  • #55
Goldfinger, siehst Du, jetzt verstehen wir uns. Du brauchst keine humoristischphilosophischen Bücher.
 

IMHO

User
Beiträge
14.506
  • #56
Ist ein Einstieg, immerhin bereits bei Wolke 4, nicht schon mal ein guter Anfang, um dann gemeinsam bis zu Wolke 7 aufzusteigen?
Wie gering ist die Wahrscheinlichkeit, dass BEIDE Protagonisten bei Wolke 7 einsteigen?

Und eine mit der Zeit gewachsene Wolke 7-Beziehung hält bestimmt stärkeren Stürmen des Lebens stand, als der kometenhafte Einstieg auf einem derart hohen Level.

Von Wolke 7 ist kein Aufstieg mehr möglich; was für eine deprimierende Perspektive - immer den Abgrund vor Augen. Und anstrengend immer dieses Level halten zu wollen/müssen.

Für die Menschen auf den unteren Wolken liegt immer noch eine schöne Aussicht nach oben vor Ihnen, ein Ansporn, gemeinsam dorthin zu schreiten, durch den Alltag, durch die Sorgen - und selbstversändlich auch durch schöne Zeiten, die es auch auf den unteren Leveln gibt.

Und eh man sichs versieht, ist man schon ganz lange Zeit mit dem Partner zusammen glücklich und fragt gar nicht mehr nach "Wolkenschlössern", sondern genießt nur noch die Zweisamkeit, völlig unabhängig von der jeweiligen Wolkennummer.
 
Beiträge
540
  • #57
Denke mal es werden noch mehr von den versierten Singles. Ist so eine Ahnung, Glaskugel ;-)
 

Goldie

User
Beiträge
45
  • #59
Dass hier anscheinend alle eine Beziehung/Gefühle an Wolken, Clouds, Levels etc. messen gibt mir arg zu denken.
Es wird gleich das höchste aller Gefühle erwartet und dies nur weil entsprechende Songs rauf und runter gespielt werden. Ist mir schon klar dass Musik und solche Songs uns berühren, aber irgendwann sollte ja das Traumtänzertum dann wieder mal zu Ende sein und der Realität ins Auge gesehen werden. Entweder es passt, oder es passt halt nicht..
 
G

Gast

Gast
  • #60
Zitat von Goldie:
Dass hier anscheinend alle eine Beziehung/Gefühle an Wolken, Clouds, Levels etc. messen gibt mir arg zu denken.
Es wird gleich das höchste aller Gefühle erwartet und dies nur weil entsprechende Songs rauf und runter gespielt werden. Ist mir schon klar dass Musik und solche Songs uns berühren, aber irgendwann sollte ja das Traumtänzertum dann wieder mal zu Ende sein und der Realität ins Auge gesehen werden. Entweder es passt, oder es passt halt nicht..

Ja, aber ist so ein "entweder es paßt, oder es paßt nicht" nicht seinerseits Ausdruck so einer Konsumptionshaltung?
Man stellt doch im Umgang mit anderen Menschen nicht immer nur ein Passen oder Nichtpassen fest, sondern handelt doch zuweilen auch.